Jump to content
Sign in to follow this  
Followers 3
Typus

Abstand von Physischen Elementen zu anderen Caches

Recommended Posts

Moin,

 

vorab: die Suche im Forum war erfolglos, sonst bräuchte ich nicht fragen.

 

Dass die physischen Elemente eines Multis (physical stages) die Zehntelmeile Abstand zu vorhandenen Caches haben sollen, habe ich verstanden.

 

Was gilt aber für den Abstand physischer Elemente eines geplanten Multis zu bereits bestehenden, fremden physischen Elementen oder Mysteries?

 

Kurz gefragt: woher soll ich wissen, ob irgendjemand eine physical Stage oder das Final eines Mysteries in der Nähe meines geplanten hat?

 

Gruß,

Martin

  • Upvote 1

Share this post


Link to post

Der Abstand zwischen physischen Stationen anderer Caches beträgt ebenfalls die 161 Meter.

 

Es bleibt Dir wohl nichts anderes übrig, als alle anderen Caches in dem fraglichen Bereich zu finden. 😁

Share this post


Link to post

Servus,

2 hours ago, Typus said:

Kurz gefragt: woher soll ich wissen, ob irgendjemand eine physical Stage oder das Final eines Mysteries in der Nähe meines geplanten hat?

gar nicht! Das ist ein Glücksspiel!
Entweder die umgebenden Multis und Mysteries machen oder, wenn Du einen Mystery nicht knacken kannst, den Owner anschreiben ob da was Abstandsprobleme machen könnte.
 

Gruß,
Daniel

 

Share this post


Link to post
16 hours ago, Typus said:

Kurz gefragt: woher soll ich wissen, ob irgendjemand eine physical Stage oder das Final eines Mysteries in der Nähe meines geplanten hat?

 

13 hours ago, Lada1976 said:

gar nicht! Das ist ein Glücksspiel!
Entweder die umgebenden Multis und Mysteries machen oder, wenn Du einen Mystery nicht knacken kannst, den Owner anschreiben ob da was Abstandsprobleme machen könnte.

 

Also ich erstelle immer ein leeres Listing und lege dort alle Wegpunkte an. Dann reiche ich es zum Review ein und schreibe in die Reviewer-Note, dass ich den Cache noch nicht ausgelegt habe, sondern auf diesem Weg um Abstandskontrolle zu bestehenden bzw. zu im Aufbau befindlichen Caches bitte.

Das hat immer wunderbar funktioniert.

  • Helpful 2

Share this post


Link to post
19 hours ago, Stellinger said:

Es bleibt Dir wohl nichts anderes übrig, als alle anderen Caches in dem fraglichen Bereich zu finden. 😁

 

Nicht unbedingt. Man muss nicht wissen, wo die Stationen/Finals anderer Caches in der Umgebung genau liegen. Sondern nur, ob sie mit dem geplanten eigenen Cache in Konflikt kommen können. D.h. viele Multi- und Mysterycaches kann man bereits vom heimischen Sofa aus als unproblematisch abhaken, ohne Details über deren Lage zu kennen.

 

Beispiel: Mein Cache liegt bei A. Multicache B startet 2,5 km nördlich davon, laut Beschreibung soll es eine Rund von 4 km sein. Den kann ich ohne weiteres als unproblematisch ausschliessen. Denn selbst wenn es eine völlig degenrierte "Runde" ist, die Luftlinie auf meinen Cache zuhält und dann auf dem selben Weg zurückgeht, müsste sie 5 km lang sein um in die Nähe meines Caches zu kommen.

 

Ähnliches Beispiel, mein Cache A, Multichache B startet 200 Meter nördlich davon und heisst "Mühlenrunde". Tatsächlich gibt es in Richtung Norden ein paar sehenswerte Mühlen, aber keine in Richtung Süden. Den kann ich guten Gewissens als unproblematisch ausschliessen.

 

Neben dem Cachethema lohnt oft auch ein Blick in die Galerie, um abzuschätzen ob andere Multis oder Mysteries in der nähe des eigenen geplanten Caches liegen. Wenn die Landschaft so gar nicht zu der beim eigenen Cache passt -> unproblematisch.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
On 2.9.2018 at 5:40 PM, Typus said:

Dass die physischen Elemente eines Multis (physical stages) die Zehntelmeile Abstand zu vorhandenen Caches haben sollen, habe ich verstanden.

 

Was gilt aber für den Abstand physischer Elemente eines geplanten Multis zu bereits bestehenden, fremden physischen Elementen oder Mysteries?

 

Hi,

 

ich finde es toll, dass du dich mit den Regeln auseinandersetzt. :-)

Aber eine Bitte habe ich - sei mir nicht böse:

 

Dein Posting liest sich so, als ob du vorhast, einen eigenen Multi-Cache zu legen. Das finde ich gut, denn ich mag Multis sehr gerne, aber ihr habt genau einen einzigen Multi-Cache (online) geloggt. Bevor ihr einen eigenen Multi legt, wäre es sehr gut, wenn ihr mehr Erfahrung sammelt und weitere Multis sucht.

Dann seht ihr, was es für vielfältige Möglichkeiten gibt und was euch selbst Spaß macht. Und meiner Erfahrung nach kann man bei Multis als Owner einiges falsch machen, wenn man wenig Erfahrung hat. Tradis sind da einfacher (und langweiliger ;-)).

 

Herzliche Grüße

Jochen

Share this post


Link to post

Physische Stationen werden wie Finaldosen gewertet, somit 161m Abstand.

 

 

Mir ist es selbst schon mehrfach passiert, das ich einen Cache wieder rückbauen musste da ich ungeahnt einen Abstandskonflikt hatte. Bei meiner Vogelparkrunde hab ich vorab einen mir bekannten Mysterieleger dessen Rätsel ich nicht lösen kann gefragt ob ich auf der geplanten Route Abstandsprobleme zu erwarten habe - er verneinte.

 

Total überraschend hatte ich dann doch Abstandskonflikte zu einem Multi aber das nur weil der Owner die Stages falsch bezeichnet hatte. Statt virtuellen Stages waren die physisch eingetragen. Der Owner war aber über Wochen nicht erreichbar... der Reviewer hat sich das alles angesehen, ist selbst zum Schluss gekommen das die Stages hier falsch sind und hat die Stages dann umgenannt. Damit war der Weg frei für meinen Tradi.

Share this post


Link to post
On 3.9.2018 at 9:54 AM, zauberer_01 said:

Also ich erstelle immer ein leeres Listing und lege dort alle Wegpunkte an. Dann reiche ich es zum Review ein und schreibe in die Reviewer-Note, dass ich den Cache noch nicht ausgelegt habe, sondern auf diesem Weg um Abstandskontrolle zu bestehenden bzw. zu im Aufbau befindlichen Caches bitte.

Das hat immer wunderbar funktioniert.

So mache ich das auch immer und es funktioniert super.

Share this post


Link to post
On 11.9.2018 at 10:33 PM, capoaira said:

So mache ich das auch immer und es funktioniert super.

 

Dazu habe ich einmal eine Frage... wenn ich erstmals einen Cache anlege dann kann ich das Listing relativ einfach schreiben, Bilder einfach einfügen, Schriften ändern, Aufzählungen machen usw.

 

Wenn ich allerdings ein unfertiges Listing editiere, dann muss ich das mit html Code machen und das ist - zumindest für mich - nicht ganz einfach denn ich kenne mich mit html nur ganz grundlegend aus.

 

Gibt es die Möglichkeit, ein Listing auch "anders" zu editieren, ohne html Code?

  • Upvote 1

Share this post


Link to post

Lern html.... ;-)

 

Mit so wenigen Basics kannst du so viel erreichen, das ist echt kein Zauberwerk, was du hier brauchst!

  • Helpful 1

Share this post


Link to post
On 3.9.2018 at 9:54 AM, zauberer_01 said:

Also ich erstelle immer ein leeres Listing und lege dort alle Wegpunkte an. Dann reiche ich es zum Review ein und schreibe in die Reviewer-Note, dass ich den Cache noch nicht ausgelegt habe, sondern auf diesem Weg um Abstandskontrolle zu bestehenden bzw. zu im Aufbau befindlichen Caches bitte.

Ich habe mal irgendwo gelesen, dass das nicht so gerne gesehen wird (von den Reviewern). Ich finde es nur nicht mehr...
Kann auch sein dass sich das inzwischen erledigt hat (war glaube ich ein älterer Beitrag, als es noch wenige Reviewer gab).

 

Die HTML-Converter gibt es doch wie Sand am Meer. Nur für was? Selbst Bilder einfügen oder Aufzählungen bekommt man als "nicht HTML Kenner" auch hin. Sooo kompliziert ist das ja nicht (ich habe von HTML auch kaum Ahnung!). 

 

Gruß,
Daniel

Share this post


Link to post

Vielleicht wäre eine mögliche Lösung die Karten so zu editieren, dass dem, der einen Cache legen möchte, bereits am Computer angezeigt wird, ob die Stelle bereits vergeben ist. ZB dadurch, dass man einfach die Stellen auf der Karte grün überlegt (vllt auch nur in einem bestimmten Radius um die eingegebene Stelle herum), die keine Abstandskonflikte hätten. (Daraus geht ja je nach Umsetzung noch nicht hervor, wo welcher Cache explizit liegt) 

Oder durch eine automatische Antwort beim Eingeben der Koordinaten, dass diese Stelle nicht geht. Wäre ja im Grunde nichts anderes, als es die Reviewer auch machen, nur dass denen vorab schon mal die Caches ausgesiebt werden und der Hider nicht erst auf den Reviewer warten muss bzw. sehen kann, wohin er den Cache verlegen kann.

 

Ich finde es überhaupt nicht schön da quasi ins Blaue raten zu müssen. Dann denkt man sich vllt. nen richtig schönen Cache aus und plötzlich muss man alles verwerfen, weil da eine unsichtbare Station war, was man auch durch diese technischen Kniffe einfach vorab lösen könnte.

 

Oder  man ändert die Abstandsregel und macht sie abhängig von der Größe des Caches. zB wird ja keiner eine Brotdose oder größer mit einer kleinen Filmdose verwechseln. Man sucht ja eine ganz andere Größe. Da wäre es meiner Meinung nach auch nicht schlimm, wenn die Caches näher an einander liegen dürften. Dass man einen Cache findet, den man gar nicht gesucht hat, kann ja auch beim Spazieren passieren.

 

Vielleicht lassen sich solche Änderungen oder ähnliche  ja vornehmen, damit das Verstecken weniger Nerven aufreibend, aber dafür spaßiger ist. :D

Oder, falls die offizielle Seite dafür zu viel um die Ohren hat, gibt es vielleicht ein paar Programmierer, die eine Art Mod oder Plug-in erstellen könnten, was von den Administratoren übernommen, oder einfach von den Usern benutzt werden kann. Ich fände das unglaublich hilfreich!

#support @support #feedback

Share this post


Link to post
7 minutes ago, Hermine19 said:

Vielleicht wäre eine mögliche Lösung die Karten so zu editieren, dass dem, der einen Cache legen möchte, bereits am Computer angezeigt wird, ob die Stelle bereits vergeben ist.

Damit lassen sich, mit ein bisschen Aufwand, Lösungen für Mysterie oder Multi Caches erarbeiten.

Besonders in Gebieten mit hoher Cachedichte können Finalkoordinaten erstaunlich genau "geraten" werden.

Share this post


Link to post
10 minutes ago, Hermine19 said:

Dann denkt man sich vllt. nen richtig schönen Cache aus und plötzlich muss man alles verwerfen

De mbeugt man, wie schon geschildert, am besten dadurch vor, die Locations vorab im Listing anzulegen und von einem Reviewer checken zu lassen BEVOR man sich die Arbeit macht tolle Stationen zu installieren.

Share this post


Link to post
Just now, DerDiedler said:

Damit lassen sich, mit ein bisschen Aufwand, Lösungen für Mysterie oder Multi Caches erarbeiten.

Besonders in Gebieten mit hoher Cachedichte können Finalkoordinaten erstaunlich genau "geraten" werden.

 

Und wenn man einfach nur einen kleinen Radius anzeigt? Du gibst zB Koordinaten X an und dann wird dir in rot und grün angezeigt, dass die Koordinaten nicht gehen, aber du sieht, in welche Richtung du ausweichen musst. 

Oder ganz simpel: Du bekommst das anzeigt, was die Reviewer wahrscheinlich sehen: "Die stelle geht nicht. Abstandskonflikt zu xy" Genau die gleiche Info, die der Reviewer dir gibt, nur ohne dass der sich dafür Arbeit machen und du auf ihn warten musst.

 

Ich denke, dass die, die schummeln wollen, das so oder so machen können. Sie können auch auf die aktuelle Weise das Gebiet abklappern und errechnen, wo der Cache liegt etc. oder ganz einfach: sie loggen den Cache online, obwohl sie ihn nicht gefunden haben. Ich finde nicht, dass alle anderen, die Caches verstecken wollen, darunter leiden sollten, dass geschummelt werden könnte. Denn das geschieht wahrscheinlich so oder so.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
3 minutes ago, DerDiedler said:

De mbeugt man, wie schon geschildert, am besten dadurch vor, die Locations vorab im Listing anzulegen und von einem Reviewer checken zu lassen BEVOR man sich die Arbeit macht tolle Stationen zu installieren.

 

Insofern das erlaubt ist und man dann keinen Ärger mit den Reviewern bekommt, wie @Lada1976 einwarf, klingt das nach einem super Plan. Aber auch da bleibt das Raten ins Blaue hinein und die zeitliche Verzögerung und der Aufwand für die Reviewer, die damit verbunden sind, wenn man alle Koordinaten immer erst per Hand ablehenn muss statt per Programm.

Share this post


Link to post

Tolle Ideen, vor allen Dingen für die Herrschaften, die dann mit Battleshipambitionen den Standort von den D5 Rätseln herausbekommen.

 

Diese Ideen gab es schon alle Nase lang, sind aber glücklicherweise alle von unserem Seitenbetreiber verworfen worden.

Wir Menschen erkennen eben Muster schneller und können bei solchen Versuchen adäquat reagieren.

 

Genauso verhält es sich mit den verschiedenen Abständen je verschiedene Cachegrößen. Glücklicherweise  gilt eben nicht der Grundsatz, dass eine Station nicht nur unterscheidbar sein muss, sondern die feste Größe 0,1mi (161m) auseinander liegen muss. 

Uns schaudert es bei dem Gedanken, wie sich an solchen Systeme vergangen werden würde, denn plötzlich würden vermutlich PT wachsen, bei denen im Review Largedosen neben Mikros liegen, bei denen sich der FTF wundert, wie es sein kann, dass plötzlich der Large zu einem Petling schrumpfte.

 

Du kannst jederzeit den Reviewer deines geringsten Misstrauen anschreiben,  und ihn bitten dein Listing vorab auf Abstand zu prüfen. 

 

Alle anderen Ideen sind unserer Meinung nach nicht zielführend.

Share this post


Link to post

 

3 minutes ago, GerandKat said:

Wir Menschen erkennen eben Muster schneller und können bei solchen Versuchen adäquat reagieren.

 

Das stimmt. Allerdings ließe sich das auch lösen: ab x Versuchen wird es dem Reviewer übergeben. So kann der Reviewer zB nach 3 Versuchen gucken, ob es ein Mogelversuch ist (denn mit 3 Versuchen wird sicherlich noch nicht geschadet werden können, oder?) und der Hider weiß direkt am Anfang "ah hier ist frei/besetzt" und kann die ersten Änderungen alleine und vor Allem sofort versuchen.

 

3 minutes ago, GerandKat said:

Glücklicherweise  gilt eben nicht der Grundsatz, dass eine Station nicht nur unterscheidbar sein muss, sondern die feste Größe 0,1mi (161m) auseinander liegen muss. 

Uns schaudert es bei dem Gedanken, wie sich an solchen Systeme vergangen werden würde, denn plötzlich würden vermutlich PT wachsen, bei denen im Review Largedosen neben Mikros liegen, bei denen sich der FTF wundert, wie es sein kann, dass plötzlich der Large zu einem Petling schrumpfte.

 

Es schaudert dich bei dem Gedanken, dass sich am System vergangen werden kann, aber trotzdem kann man einfach online loggen. Menschen dürfen sich miteinander unterhalten. Nicht jeder Cache ist perfekt versteckt. Es gibt Muggel und und und. Es gibt so viele Möglichkeiten zu mogeln und die sind teilweise (zB das online loggen) so viel einfacher als so ein System auszunutzen. Ich finde da muss ganz klar eine Interessen-Abwägung vorgenommen werden: ist es wirklich so viel schlimmer, dass ein paar auf diese Art schummeln KÖNNTEN (was sie eh auch anders können), als es von Nutzen für die Hider und Reviewer ist? Macht es dir wirklich nichts aus bei einem Cache 20 Versuche abzuklappern und alle per Hand freizugeben, weil der Hider versucht, so nah wie möglich an seinem Wunschort zu bleiben, er ja aber keine Ahnung hat, wie nah er eigentlich weg muss und in welche Richtung und er deshalb die Koordinaten immer nur ganz minimal ändert? Findest du das nicht irgendwann nervig oder anstrengend und finden es die Hider nicht auch blöd, ggf Stunden warten zu müssen, bis sie wissen, ob sie die Koordinaten nicht wieder verschieben müssen, um dann wieder Stunden lang warten zu müssen? Ist es das und das dadurch ausgestrahlte Misstrauen gegenüber den Usern wirklich wert, nur um zu versuchen Betrug zu verhindern, der so oder so stattfinden wird bzw. aktuell schon stattfindet?

 

Weniger als 161 Metern bedeutet ja nicht 0 Meter. Es gingen auch 50, 60, 40 etc. Eine Änderung würde da nicht zwangsläufig dazu führen, dass der kleine und der große Cache an der selben Stelle sind. Und selbst wenn, was solls? Wenn ich Caches suche vertraue ich auf die Angaben des Owners und wenn da "macro" steht, beachte ich Brotdosen nicht. Die haben schließlich die vollkommen falsche Größe, sie können nicht der Cache sein, den ich suche. Warum also sollte ich mich damit aufhalten?

Nur weil sich ein paar Leute wundern, oder vertun könnten, können manche Orte nur von einer einzigen Seite beleuchtet werden. ZB wird nur ein Brunnen gezeigt und ganz in der Nähe gibt es eine ganz tolle Höhle, die aber erstmal nicht auffällt. Die kann nicht gezeigt werden, wenn der Owner sie nicht kennt. Ist es das wirklich wert? Sollte man die User nicht lieber den Ownern vertrauen lassen und dadurch ermöglichen, dass die Orte viel vielfältiger becached werden? Und was ist mit den Caches, die das geschulte Auge sofort sieht, auch wenn man nur spazieren und nicht auf Cache-Suche war?

 

 

Ich verstehe die Gründe hinter den Regeln, aber ich finde es unverhältnismäßig. Ich finde, man sollte den Usern mehr Vertrauen schenken und Freiräume zulassen, durch die das Spiel so viel mehr Spaß machen kann.

Share this post


Link to post
18 minutes ago, Hermine19 said:

ab x Versuchen wird es dem Reviewer übergeben

Ist ein Reviewer nicht der viel luxuriösere und persönlichere "I am not a robot" Captcha Test? :D

  • Love 1

Share this post


Link to post
23 minutes ago, Hermine19 said:

Wenn ich Caches suche vertraue ich auf die Angaben des Owners und wenn da "macro" steht, beachte ich Brotdosen nicht. Die haben schließlich die vollkommen falsche Größe, sie können nicht der Cache sein, den ich suche. Warum also sollte ich mich damit aufhalten?

Oh, na dann findest du gefühlt ein viertel aller Dosen nicht?

 

Also auf die Angabe der Dosengröße ist wohl mit am wenigsten Verlass.

 

Ich verstehe dein Ansinnen. Es ist ein wenig sperrig vom Prozess her. Aber ich finds ok wie es ist. Abstandsregeln zu verkürzen oder zu verkomplizieren ist ganz sicher auch nicht zuträglich für das Hobby an sich (ok, für einen metrisch sinvolleren Wert könnte ich mich werwärmen ;) ).

Ich kann mir sogar vorstellen das es schon Versuche, ganz sicher aber manig fache Überlegungen gab wie man das weniger aufwändig regeln kann. Offensichtlich hatte bisher jede Idee ihre Krücken.

Das man bisher auch schummeln kann steht außer Frage. Das Online loggen ohne gefunden zu haben lässt sich allerdings überprüfen. Das Mitspieler Ergebnisse ausplaudern kann man als Teamwork feiern. Ein Tool zum Erschummeln von Lösungen gab es bisher aber noch nicht. Und das finde ich auch richtig so.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
13 minutes ago, DerDiedler said:

Oh, na dann findest du gefühlt ein viertel aller Dosen nicht?

 

Also auf die Angabe der Dosengröße ist wohl mit am wenigsten Verlass.

 

Ich bin erst seit kurzem nach einigen Jahren Pause wieder aktiv, aber die Caches die ich damals gehoben hatte hatten die angegebenen Größen, soweit ich mich erinnere. Auch bei meinem letzten Cache passte alles. Grade die Dosengröße lässt sich ja aber gut korrigieren, oder nicht? Die, die den cache gefunden haben, melden zurück, dass man die falsche Größe eingestellt hat, man ändert es und gut ist's, oder nicht?

 

Ich fühle mich halt sehr komisch, wenn ich 20x meine Koordinaten änder und der Reviewer deshalb jedesmal von Hand neu angeben muss, dass es immer noch nicht passt, weil ich ins Blaue hinein raten muss. Da habe ich doch sehr das Gefühl dem Reviewer unnötig zur Last zu fallen und habe Sorge, dass der Cache bald ganz abgelehnt wird, weil ich zu oft ändere und man die Geduld mit mir verliert. (Abgesehen davon, dass ein sofortiges Feedback natürlich angenehmer ist, als warten zu müssen.)

 

An den Abständen finde ich es wirklich sehr schade, meine schönen Orte nicht zeigen zu können, weil 161 Meter doch gar nicht mal so wenig sind. Ich verstehe nicht ganz, warum es genau 0,1mi sein müssen. Warum nicht 0,05mi? gut 80 Meter reichen als Abstand doch auch aus, oder nicht?

 

Inwiefern kann man das unrechte Loggen online überprüfen?

Share this post


Link to post
26 minutes ago, Hermine19 said:

An den Abständen finde ich es wirklich sehr schade, meine schönen Orte nicht zeigen zu können, weil 161 Meter doch gar nicht mal so wenig sind. Ich verstehe nicht ganz, warum es genau 0,1mi sein müssen. Warum nicht 0,05mi? gut 80 Meter reichen als Abstand doch auch aus, oder nicht?

 

Wenn Du Deinen schönen und zeigenswerten Ort nicht zeigen kannst, dann bedanke Dich vielleicht lieber bei den Fehlgeleiteten, die Caches überall rauswerfen, wo nur Platz ist und so die Karte vollmachen. Da ist nicht die Abstandsregel der Böse.

 

Das Abstands"problem" ist ja erst seit dem massigen Auftauchen von Hyperaktiven und der Akzeptanz der Gemeinde gegenüber massenweise geworfenen Minimal"caches" ein Problem. Ist also ein selbstgemachtes Problem.

 

Ich bin durchaus froh, daß das 161 m und nicht 100 oder 50 sind. Und könnte auch mit 500 oder 1000 Metern leben. Sehr gut leben.

 

Gruß Zappo

Share this post


Link to post
2 hours ago, GerandKat said:

Du kannst jederzeit den Reviewer deines geringsten Misstrauen anschreiben,  und ihn bitten dein Listing vorab auf Abstand zu prüfen. 

Gibt es dazu irgendwas "offizielles"? Ich konnte auf der gc-Reviewer-Seite nichts dazu finden. Ich habe das auch schon gemacht, aber gar kein gutes Gefühl dabei gehabt!

 

Gruß,
Daniel

  • Helpful 1

Share this post


Link to post
On 14.9.2018 at 10:24 PM, Lada1976 said:

Ich habe mal irgendwo gelesen, dass das nicht so gerne gesehen wird (von den Reviewern). Ich finde es nur nicht mehr...

Ich habe es gefunden. 

Quote

Bei aussergewöhnlich aufwändigen Caches besteht die Möglichkeit, die Verfügbarkeit von Koordinaten vorgängig prüfen zu lassen. Dieser Zusatzservice der Reviewer ist aber ganz klar nicht gedacht für ganz normale Caches, da es einen erheblichen Mehraufwand für uns bedeutet, die Caches doppelt zu überprüfen. Ich hoffe, du hast dafür Verständnis!

Quelle: https://antefix.jimdo.com/fragen-an-reviewer/
 

  • Helpful 1

Share this post


Link to post
5 minutes ago, Lada1976 said:
Quote

Bei aussergewöhnlich aufwändigen Caches besteht die Möglichkeit, die Verfügbarkeit von Koordinaten vorgängig prüfen zu lassen. Dieser Zusatzservice der Reviewer ist aber ganz klar nicht gedacht für ganz normale Caches, da es einen erheblichen Mehraufwand für uns bedeutet, die Caches doppelt zu überprüfen. Ich hoffe, du hast dafür Verständnis!

Quelle: https://antefix.jimdo.com/fragen-an-reviewer/

 

Aufwändige Caches okay, aber was ist mit den normalen? Soll man dort immer erst an den Koordinaten verstecken, dann das ganze eröffnen, prüfen lassen, den Cache um ein paar Koordinaten verschieben, prüfen lassen, wieder verschieben, wieder prüfen lassen etc.? @GerandKat

 

@Der Zappo gehe ich recht in der Annahme, dass du ein Auto oä und deshalb keinerlei Probleme hast einfach zu Caches hinzufahren? Ist bei mir nämlich nicht der Fall. Ein weiterer Grund weshalb ich es nicht negativ, sondern eher positiv finde, wenn es in einem Gebiet viele Caches gibt. Ich kann nur die suchen gehen, die in meiner Nähe sind, oder wo ich gut mit dem öffentlichen Verkehr hinkomme und wenn das aufgrund (zB aufgrund er Abstandsregel) nur wenige sind, dann ist das sehr schade für mich..

Aber grade mit kürzerer Abstandsregel könnte man trotz den "Fehlgeleiteten" noch Caches verstecken, oder es gäbe eben zumindest mehr. Und dann gibt es noch die Situationen, dass es einen schönen Ort in der Nähe gibt, der zeigenswert ist, aber durch den Cache verhindert, dass man seinen eigenen Ort zeigen kann.

Share this post


Link to post
1 hour ago, Der Zappo said:

Ich bin durchaus froh, daß das 161 m und nicht 100 oder 50 sind. Und könnte auch mit 500 oder 1000 Metern leben.

 

Bin ebenfalls für mindestens 1000m, Es gibt schon viel zu viele Döschen da draußen, und, wenn es eben mit der gewünschten Location nicht klappt, dann doch nur deshalb, weil es eben schon viel zu viele Döschen gibt.

 

50 minutes ago, Hermine19 said:

und wenn das aufgrund (zB aufgrund er Abstandsregel) nur wenige sind, dann ist das sehr schade für mich..

 

Also das musst du mir mal näher erklären.  Bei 161m Abstand bekommst du über 30 Cache auf einen Quadratkilometer. Mit dem Rad kann man ganz bequem mal 10-20 Km in eine Richtung fahren, das ergibt rein rechnerisch weit über 5000 Cache die in deiner Nähe liegen könnten.  Also wirklich, die Abstandsregel ist bestimmt nicht dafür verantwortlich wenn bei dir in der Gegend wenig Cache liegen.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post

Hallo Hermine,

 

ich habe mir (noch) nicht alles durchgelesen - mache ich gerne mit mehr Zeit.

Aber ich habe einen ernst und gar nicht böse gemeinten Vorschlag: Du bist zwar schon lange angemeldet bei gc.com, hast aber noch nicht so wirklich viele Funde (online geloggt?!). Konzentriere dich doch erst einmal auf das Suchen von Caches - verstecken und verbessern des Systems kommt später.

 

Herzliche Grüße

Jochen

Share this post


Link to post
4 hours ago, Hermine19 said:

Und dann gibt es noch die Situationen, dass es einen schönen Ort in der Nähe gibt, der zeigenswert ist, aber durch den Cache verhindert, dass man seinen eigenen Ort zeigen kann.

 

Nachtrag, nachdem ich den Thread eben fertig gelesen habe...

 

Es gibt ja nicht nur Tradis. Einen schönen Ort kann man auch mit einer "Question to answer"-Station eines Multis zeigen, für den gelten keine Abstandsrichtlinien. Irgendeine schöne Aufgabe wird man eigentlich immer finden und das Finale liegt dann eben etwas außerhalb. Das Problem sehe ich also nicht...

 

Herzliche Grüße

Jochen

Share this post


Link to post
8 hours ago, DerDiedler said:

Damit lassen sich, mit ein bisschen Aufwand, Lösungen für Mysterie oder Multi Caches erarbeiten.

Besonders in Gebieten mit hoher Cachedichte können Finalkoordinaten erstaunlich genau "geraten" werden.

 

Das dürfte mittlerweile egal sein denn Koordinaten erhält man mit viel weniger Aufwand bei FB, beim Event usw.

Share this post


Link to post
8 hours ago, GerandKat said:

Tolle Ideen, vor allen Dingen für die Herrschaften, die dann mit Battleshipambitionen den Standort von den D5 Rätseln herausbekommen.

 

Diese Ideen gab es schon alle Nase lang, sind aber glücklicherweise alle von unserem Seitenbetreiber verworfen worden.

 

Sehr oft wird hier beklagt, daß es nur noch "Powertrails" und keine kreativen Multis mehr gibt.

Der Aufwand, einen Multi mit kreativen Stages, die wirklich Spaß machen, in die bedoste Landschaft einzupassen, ist ziemlich hoch. Dagegen ist es einfach, viele Dosen "auszustreuen" und die, bei denen es einen Abstandskonflikt gibt, wieder einzusammeln.

 

Einen Tod muß man sterben. Entweder man versucht, daß Ermitteln von Koordinaten mit "nichtvorgesehenen Mitteln" zu unterbinden und macht es schwer, kreative Multis zu verstecken oder man akzeptiert, daß der eine oder andere "schummelt", erleichtert aber denen, die besondere Caches verstecken wollen, die Arbeit.

In Anbetracht der ohnehin bei FB usw. verfügbaren Koordinaten würde ich die Arbeitserleichterung durch einfache "ist da frei?"-Überprüfung zulassen und Usern, die diese Funktion mißbrauchen, den Zugang individuell verbieten. Solange das nur beim Einreichen eines Listings funktioniert, ist die Mißbrauchsmöglichkeit ohnehin eingeschränkt.

 

IT-Sicherheitsexperten fragen übrigens schon lange nicht mehr, ob eine Sicherheitslücke existiert und genutzt werden kann sondern wann das passiert.

Ich gehe davon aus, daß auch Geocaching.com mindestens eine hat und sie nur noch nicht gefunden wurde und genutzt wird, weil die Website im Vergleich zu den "ganz Großen" zu unbedeutend ist. Oder sie wird schon genutzt aber nicht gemeldet, weil man den "Exklusivzugang" nicht verlieren will. Ich würde mich jedenfalls nicht wundern, wenn irgendwann die "D5-Owner" ganz lange Gesichter machen, weil ihre Koordinaten plötzlich offen angezeigt werden.

 

(Ich habe keine Kenntnis von Sicherheitslücken und mir kann es auch egal sein denn mein Ziel ist eine möglichst hohe Traditional-Quote bei meinen Funden)

Share this post


Link to post
14 hours ago, Hermine19 said:

Die, die den cache gefunden haben, melden zurück, dass man die falsche Größe eingestellt hat, man ändert es und gut ist's, oder nicht?

Das wäre so schön. Fast wie ein seeliger Traum. Ich stelle aber leider immer wieder fest das sich die meisten Owner nicht darum scheeren, oder aber gleich patzig werden wenn man darauf hinweißt. Aber das ist nun schon arg off Topic.

Share this post


Link to post
8 hours ago, radioscout said:

In Anbetracht der ohnehin bei FB usw. verfügbaren Koordinaten würde ich die Arbeitserleichterung durch einfache "ist da frei?"-Überprüfung zulassen und Usern, die diese Funktion mißbrauchen, den Zugang individuell verbieten.

 

... und wer soll das machen?  Die Reviewer, die jetzt schon einen großen Teil ihrer Freizeit opfern um Guideline Konforme Listings zu genehmigen?  Ich denke, alles was über eine gewisse Automatik, z.B. die 161m Abstand zu physischen Stationen, hinaus geht, ist bei der Fülle der eingereichten Cache nur schwer zu realisieren.

Share this post


Link to post
13 hours ago, Hermine19 said:

 

@Der Zappo gehe ich recht in der Annahme, dass du ein Auto oä und deshalb keinerlei Probleme hast einfach zu Caches hinzufahren? Ist bei mir nämlich nicht der Fall. Ein weiterer Grund weshalb ich es nicht negativ, sondern eher positiv finde, wenn es in einem Gebiet viele Caches gibt. Ich kann nur die suchen gehen, die in meiner Nähe sind, oder wo ich gut mit dem öffentlichen Verkehr hinkomme und wenn das aufgrund (zB aufgrund er Abstandsregel) nur wenige sind, dann ist das sehr schade für mich..

 

Ok, ich hab ein Auto.

 

Aaaaber: Die Caches, die ich mit dem Fahrrad und den Öffis problemlos erreichen kann, sind mehr, als ich in 3 Leben suchen werde. Liegt teilweise an den Caches :) , aber durchaus auch an der Menge. Von Ausflügen und Urlauben, die man so macht (und irgendwann wird ja jeder mal "rauskommen") ganz abgesehen.

 

Ok, das reicht nicht für 20 Caches jeden Tag im Jahr in der unmittelbaren Umgebung. Aber auch DIE Forderung/Erwartung finde ich -gelinde gesagt- eher abstrus. Man kann auch 10 mal im Jahr in den Zug sitzen, irgendwo hinfahren, sich da umsehen, die Landschaft genießen und erleben und mit nem Multi und 3 Tradis heimkommen. DAS ist auch Cachen.

 

Es liegt an der Frequenz, welche man an den Tag legt. Die ich nicht nachvollziehen kann und die ich auch garnicht leisten wollte oder könnte. Aber es ist absurd, möglichst viel in kurzer Zeit hoch effizient abzugrasen und dann zu erkennen, daß es die Platte schon wieder geputzt ist. Und wenn wir  statt 160 Meter 80 hätten, dann würdest Du nach 160 Metern zwei Caches statt einem "haben". Was ist daran jetzt besser? Wer es nicht hinkriegt, sich das einzuteilen, ist genausoso schnell fertig. Und dann? 30 Meter?

 

Gruß Zappo

Share this post


Link to post
15 hours ago, Lada1976 said:

Ich habe es gefunden. 

Quote

Bei aussergewöhnlich aufwändigen Caches besteht die Möglichkeit, die Verfügbarkeit von Koordinaten vorgängig prüfen zu lassen. Dieser Zusatzservice der Reviewer ist aber ganz klar nicht gedacht für ganz normale Caches, da es einen erheblichen Mehraufwand für uns bedeutet, die Caches doppelt zu überprüfen. Ich hoffe, du hast dafür Verständnis!

Quelle: https://antefix.jimdo.com/fragen-an-reviewer/

 

Das ist aber nicht vollständig zitiert.

Im selben Absatz schreibt antefix:

"Die beste Methode, um Koordinaten auf ihre Verfügbarkeit zu testen ist, dass du ein Cachelisting erstellst. So können wir die vorhandenen Tools benutzen und es wird nichts übersehen.
Erstelle ein neues Cachelisting, setze *Checking* vor den Cachenamen und schreibe noch eine kurze Notiz in die Reviewernote ...
Der Reviewer wird dann den Cache wieder disablen mit einer Mitteilung, ob es ein Problem gibt. Dann kannst du den Cache in Ruhe einrichten und anschliessend das Listing wieder enablen. So wissen sämtliche Reviewer Bescheid und sehen auch deinen Cache, wenn in der Zwischenzeit am gleichen Ort ein anderer Cache entstehen sollte."

 

In Verbindung damit liest sich für mich der erste Passus so, als ob nicht gerne gesehen wird, dass z.B. ein Reviewer einfach per E-Mail mit Koordinatenfragen angeschrieben wird. Das kann ich voll verstehen und ich persönlich käme gar nicht auf die Idee, so etwas zu machen.

 

Wenn die verlinkte Seite noch Gültigkeit hat (die letzte Aktualisierung scheint von 2014 zu sein) sollte mit diesem Passus die Frage des TO beantwortet sein.

 

 

 

16 hours ago, Hermine19 said:

Aufwändige Caches okay, aber was ist mit den normalen? Soll man dort immer erst an den Koordinaten verstecken, dann das ganze eröffnen, prüfen lassen, den Cache um ein paar Koordinaten verschieben, prüfen lassen, wieder verschieben, wieder prüfen lassen etc.?

 

Mit der hier beschriebenen Methode also nicht. Zuerst Listing einreichen, warten, bei Freigabe dann verstecken.

 

Viele Grüße

zauberer_01

Share this post


Link to post
58 minutes ago, zauberer_01 said:

Mit der hier beschriebenen Methode also nicht. Zuerst Listing einreichen, warten, bei Freigabe dann verstecken.

 

Das entspricht so gar nicht den Guidelines von Groundspeak wo es heißt: A geocache must be in place and ready to be found before you submit the cache page for review

 

https://www.geocaching.com/play/guidelines

Submission and review process

Before submitting a cache page

  • Get accurate GPS coordinates.

    • GPS usage is an essential element of hiding and seeking caches.

    • The cache owner must visit the geocache location to get accurate coordinates with a GPS-enabled device.

    • For at least part of the search, the cache must require finders to navigate with a GPS-enabled device to specific coordinates necessary to finding the cache. See this article for examples.

  • Place your geocache.

Share this post


Link to post

Auch:

https://www.gc-reviewer.de/guidelines/

 

II. LISTING Richtlinien

Veröffentlichungs-Richtlinien alle Geocaches betreffend

F. Einreichen eines Geocache Listings

Das Auslegen einer großen Anzahl an Geocaches, die alle zur selben Zeit veröffentlicht werden sollen, benötigt eine gute Vorausplanung.

Geocaches müssen vor Ort platziert sein, bevor Du das Listing einreichst.

Kommuniziere mit Deinem Reviewer.

Share this post


Link to post

Also eine Sache die wir nicht mitmachen ist ein Reviewerpingpong.

 

Gerne prüfen wir mal ein Listing auf Abstände, das ist nicht so sehr viel mehr Arbeit, aber eine Dienstleistung am Cacher den wir gerne machen.

Aber dann obliegt es dem Cacher aus den Daten die wir zur Verfügung stellen einen gangbaren Versteckort zu finden, d.h. der Cacher kann die dort genannten Caches absolvieren, oder die Cacheowner der potentiellen Konfliktcaches um Hilfe bitten.

 

Was wir nicht machen:

Wir spielen kein Battleship mit dem Cacheownern, solche Versuche brechen wir recht früh und endgültig nach wenigen Versuchen ab.

Wir "opfern" gerne unsere Freizeit, wir sind durch unseren Tagesjob sehr wohl extrem Service orientiert,  aber einen freien Spot für den Cache zu suchen ist nicht Teil unseres "Jobs".

 

Um ehrlich zu sein, befürchten wir, dass Diskussionen um den Sinn oder Unsinn der Abstandsregel nicht wirklich zielführend ist, das Geocaching HQ hat immer wieder in Diskussionen bestätigt, dass diese Regel nicht zur Disposition steht.

Genauso wenig wie ein automatischer Abstandskontrollmechanismus der über den aktuell verfügbaren Mechanismus im Cache Submission Process hinausgeht. Hier würde man Tür und Tor für den Missbrauch öffnen, der nicht kontrollierbar wäre.

Edited by GerandKat
fat finger syndrom

Share this post


Link to post
31 minutes ago, GerandKat said:

Gerne prüfen wir mal ein Listing auf Abstände, das ist nicht so sehr viel mehr Arbeit, aber eine Dienstleistung am Cacher den wir gerne machen.

Aber dann obliegt es dem Cacher aus den Daten die wir zur Verfügung stellen einen gangbaren Versteckort zu finden, d.h. der Cacher kann die dort genannten Caches absolvieren, oder die Cacheowner der potentiellen Konfliktcaches um Hilfe bitten.

 

So habe ich das bisher auch immer gehandhabt und es funktioniert Dank der Hilfe der Reviewer wunderbar.

Share this post


Link to post
8 hours ago, Mausebiber said:

 

Das entspricht so gar nicht den Guidelines von Groundspeak wo es heißt: A geocache must be in place and ready to be found before you submit the cache page for ...

 

Listing anlegen ungleich einreichen.

 

Ich lege manchmal das Listing an, schicke es aber nicht ab, sondern schicke dann einem Reviewer Link plus GC-Code, und bitte freundlich um Kontrolle, nicht nur wegen der Koordinaten, auch mal wegen schräger Ideen. Geht meistens problemlos. 😁

Share this post


Link to post
14 hours ago, Mausebiber said:

und wer soll das machen?

Genau die:

14 hours ago, Mausebiber said:

eine gewisse Automatik

Manuell hat das natürlich keinen Sinn.

Share this post


Link to post

Ich hab mir nun nicht alles durchgelesen da zu wenig Zeit... aber zur Abstandsregel 161m möchte ich was sagen.

 

1. Find ich die Abstandsregel grundsätzlich ok und passend.

2. Wenn ich in geringerem Abstand 2 schöne Dinge finde dann mach ich einfach einen 2 Stage Multi draus und fertig.

3. Habe ich auch schon bei Events Lösungen und Vorschläge gehört die Abstandregel zu umgehen und diese Lösungen scheinen auch zu funktionieren.... wers braucht.

4. Hatte ich auch schon mehrfach ungeahnt einen Abstandskonflikt. Mit etwas Tricks gelang es mir bisher meist zu erfahren wie massiv der Abstandkonflikt ist, bekam einen Tip in welche Himmelsrichtung ich gehen sollte um den Konflikt zu lösen bzw. der Reviewer änderte sogar den bestehenden Cache.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 3

×