Jump to content

GerandKat

+Reviewers
  • Posts

    258
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by GerandKat

  1. The search for events is by default set to a date after today: e.g. on our reviewer profile if you click on the attended events you'll get: https://www.geocaching.com/play/results?ct=6&sa=1&sort=founddate&hf=0&asc=false&pad=2024-05-16&sc=False&fb=GerandKat on top of that lovely signal you'll find: Just x out the "Placed after: 16.May.2024" et voilá you'll get: https://www.geocaching.com/play/results?sort=founddate&asc=false&fb=GerandKat&ct=6%2C3653&hf=0&sa=1 which shows that we've attended 16 events so far.
  2. "Can be allowed" would be the more precise expression. "All local laws and land management policies apply." is one of the most fundamental guidelines, and if the use of one of these items is regulated with these laws in some areas, they aren't allowed (e.g. in nature reserve areas in Germany there is usually a "don't leave the footpath" regulation and we're waiting for more than 10 years for the CO to proove us, that they can use a ladder and leave at least one foot on the ground). The other way around, it's perfectly okay to use a "big shot" as part of your tactical tree climbing gear in Germany, but don't dare to take it our neighbor The Netherlands, as it's a weapon around there. So regional context is really important.
  3. The Geocaching HQ and the guidelines say it's the other way around: For cache pages published after April 21, 2015 with a challenge checker, the owner can confirm the finder's qualification with the checker when the cache is logged as found. No further documentation is required from the finder. Source: https://www.geocaching.com/help/index.php?pg=kb.chapter&id=127&pgid=206#signingLog
  4. In den Guidelines findest du: For physical caches other than challenge caches, any additional logging requirement (ALR) beyond finding the cache and signing the log must be optional. Caches can be logged online as "Found" after the geocacher has visited the coordinates and signed the logbook. Physical Caches mit ALRs (Außnahmen sind lediglich Challenges) werden seit 2009 nicht mehr gepublished. Von daher "Nein" deine Idee lässt sich auf dieser Plattform nicht umsetzen. Und bevor du jetzt auf die Idee kommst, so etwas als Challenge zu beschreiben, für eine Challenge muss der Loggende eine definierte Menge/Schnittmenge an Caches finden, um eine Geocaching bezogene Aufgabe (-> Challenge) zu erfüllen.
  5. Fakt bleibt aber, dass nach 2015 Challenge Cacheowner dieses nicht mehr fordern dürfen: Aus den Guidelines: For cache pages published after April 21, 2015 with a challenge checker, the owner can confirm the finder's qualification with the checker when the cache is logged as found. No further documentation is required from the finder. Eine Bitte oder das Angebot den Checkeroutput mit einzufügen wird nach eigener Erfahrung gerne angenommen, und darf auch so eingefügt werden. Wir haben in unserer Challenge stehen: Eine Dokumentation deiner/eurer Funde ist nicht nötig, aber wer möchte darf natürlich gerne den Checkeroutput im Log erwähnen. Bei uns klappt das so bei nahezu allen Fundlogs.
  6. Nein, das kann der Cacheowner mit dem Checker machen, und sorry einmal den Nickname des Findenden in den Checker einzugeben ist keine Arbeit. Fehler passieren, passiert das aber zu häufig können dir nur die publishenden Reviewer:Innen sagen warum so etwas gepublished wurde.
  7. Wenn der CO dein Log löscht, schreibst du über das Helpcenter an das Geocaching HQ (Punkt 16. Geocacher Disagreement) und bittest das HQ dein Log wiederherzustellen, weil du hast absolut recht, du brauchst keinen Nachweis an dein Log anzuhängen (zumindest gilt dieses für Challenges die nach 2015 gepublished wurden).
  8. We've found https://coord.info/GC7QYBH in your "neighboorhood". If that is what your looking for, as a premium member your able to take a diameter search around a given location with a date placed filter.
  9. Most of the lost place caches around here aren't legal in Germany, but they are using some loopholes in German jurisdiction ask the Germans about their most loved: A lot of them would answer: my car, my house, my wife or husband, and my children (in this order). Germans love their cars! The USA has one great advantage: a lot of space, with no muggles. Around here, there is always somebody living, or working. We just don't have that space. Lets take a look at some numbers: USA has a population 334.914.895 pax in 9.525.067 km² which means 34pax/km² Germany has a pupulation of 84.358.845 pax in 357.588 km² which means 236pax/km² which leads to a lot of problems, when people try to be sneaky searching around. At least in the 4 northern German states, in which we review, you'll have to have proper and documented permission for a power trail, esp. on public land. That's sometimes a real stopper for some projects.
  10. Sorry this is clear NO, it's not possible: The guidelines states: and So a DNF as a requirement is a nogo.
  11. We wouldn't this concept as it is right now, but there are just a few modification to make it publishable. How does that concept involves the use of exact gps coordinates, which is the key element of this hobby. Starting point can be anywhere in a approx. 40m radius which means 5,000m² -> No GPS Usage. Taht can be simply resolved with e.g:. a container at a different starting location whith a description ("Go to ->coordinates<- look for a blinking light") <- Concept would be a multi around here the final coordinates written in/on the light beacon, and the logbook at the new location <- would be a mystery around here Listing coordinates are the same as the light beacon, and a description says that one can simplify the search by looking for a blinking LED <- would be a tradional around here.
  12. @EARTHoto magst du das hier mal bitte zumachen, die Diskussion dreht sich im Kreise. @Andreas260477 noch einmal, deine einzige sinnvolle Option ist es dein Anliegen an das Geocaching HQ zu schicken. Der beste Weg dazu ist über das Kontaktformular unter https://www.geocaching.com/help/ als Option könntest du "legal inquiries" als sinnvollsten Punkt angeben. Selbst wenn du hier eine Mehrheit des Forumleser hinter dir vereinen könntest, würde es an der Tatsache nichts ändern, dass wir da nichts machen können. Das Mitarbeiter des Geocaching HQ sind die einzigen, die dir dabei helfen können.
  13. but that: would make it a physical placement, and that wouldn't be allowed under currect ALC guidelines.
  14. Wir hatten in einem anderen (grünen) Geocaching Forum vor kurzem eine andere Frage, aber mit dem gleichen Grundtenor beantwortet: Groundspeak hat hierzu in seinen Terms of Use stehen: 2.1. Inherent risks. The location-based activities facilitated by our services can be dangerous and may take you to difficult to access or potentially treacherous locations. When taking part in these location-based activities, you risk property damage, bodily injury, or death. There are many variables that must be considered including: weather, fitness level, terrain features, and outdoor experience. Be prepared and be sure to check the current conditions before heading outdoors. Always exercise common sense and caution. Presence of certain information within the Groundspeak services (e.g. the location of a geocache or Adventure) does not imply that accessing such location is safe or legal. Do not enter third parties’ property without permission and always obey applicable laws when using our services. You assume all risks and responsibilities associated with hiding or seeking a geocache or Adventure, and other location-based activities associated with our services. Wir werden regelmäßig von unserem Betreuungsteam im Geocaching HQ darauf hingewiesen, dass Gefährlichkeit kein Grund ist einen Cache aufzuhalten. Weder wir noch unser Seitenbetreiber ist Schuld, wenn jemand bei einem Cache verunglückt. In wie weit dieses aber auf einen Cacheowner zutrifft, wird irgendwann sicherlich Gerichte beschäftigen. In unserem Team herrscht die Rechtsauffassung, dass ein Haftungsausschluss auf einem Listing für den Cacheowner nichtig ist, denn mindestens der Grunstücksbesitzer wird sich bei Schäden an den Cacheowner wenden können. Was uns als Reviewer im Reviewprozess und teilweise auch hinterher beschäftigt ist: liegt der Cache dort legal oder ist das Versetcken,Suchen und Finden des Caches illegal. Da wir nicht wissen, ob der Aufenthalt dort legal möglich ist, würden wir hier genauso wie bei einem T5 Cache von gesundem Menschenverstand ausgehen, dass die Caches in aktiven Kampfzonen nicht gesucht werden. Ansonsten freut sich der Darwin Award auch immer über neue Teilnehmer.
  15. We need to contradict in this case. For Virtual Rewards the HQ would like COs to use the internal communication methods (E-Mail or Message Center) but if a CO wants to use a autoresponder, they may use one, and enforce their use.
  16. Weil wir uns in Deutschland in Regionalteams aufgeteilt haben: Nord, Ost, West dazu noch die Teams die NRW, Bayern und BaWü reviewen.
  17. Dann peppen wir mal deinen Wissensstand ein wenig auf: https://wiki.Groundspeak.com/display/GEO/Germany#Germany-NationalparksundNaturschutzgebiete Natürlich gibt es einige Naturschutzgebiete oder Nationalparks, bei denen schärfere Vorgaben gibt die allgemeine Vorgehensweise ist aber oben beschrieben. Ansonsten ist ein guter Ort an dem du prüfen kannst, wie es lokal in deinem Bundesland gehandhabt wird, das regionale Wiki. Für z.B. Norddeutschland findest du das unter https://wiki.Groundspeak.com/display/GEO/Norddeutschland
  18. Was halt daran liegt, dass sukzessive in der nächsten Zeit alle auf das neue Loglayout geschoben werden. Von dort gibt es kein zurück. -> Es sei denn: Wir (und unsere Playeraccount) selber arbeiten seit einigen Monaten auf dem neuen System, und inzwischen vermissen wir nur noch die fehlenden Scriptunterstützung des GCLH.
  19. Beim Fußball wird seit 1870 mit elf Spielern ein Lederball in ein eckiges Dings geschoben, da wird seit dem an Grundfesten auch nicht gerüttelt, weil unnötig. Wer elektronisch Logbücher beschreiben möchte, kann das ja als Adventure Lab Cache machen, oder es gibt auch noch andere Spiele, bei denen man QR Codes findet, Monster fängt, Portale captured und Felder baut, Blumen pflanzend durch die Gegend läuft oder auch einfach nur Flaggen einsammelt. Die Grundfeste dieses Spiels ist ganz einfach: Gehe zu den Koordinaten, finde einen Container, nimm das Logbuch, schreibe deinen Nickname in das Logbuch, freue dich! Alles andere ist optional.
  20. Alles tolle Ideen, aber nicht publishbar. Das HQ ist da sehr eindeutig, auch das bereits benannte Elektronische Logbuch funktioniert nur mit einem echten Papierlogbuch, und das stand bei dem ursprünglichen Distributor auch drin, und diese eindeutigkeit spiegelt sich auch in den Beispielen für Logbücher wieder.
  21. Sorry dich enttäuschen zu müssen, zum einen sind die Guidelines sehr explizit, und auch die Appeals Entscheidungen des Geocaching HQ sehr eindeutig: Must include logbook For all physical caches, there must be a logbook for geocachers to record their visit. The logbook must be Physical Replaceable Easy to sign Enclosed within a container Examples: Notebook, paper scroll. Ein Geocachelogbuch muss immer physisch sein und derart gestaltet sein, dass man sich mit einem Stift eintragen kann. Hier gibt es so gar keinen Interpretationsspielraum für ein elektronisches Logbuch.
  22. That's how we started geocaching 15 years ago: we found a small erratic stone formed and rounded in the last ice age in a perfect size for a garden project, with a lock &lock container underneath. And tbh, that stone is still in our garden, but we've placed another stone on top, but not as beautiful as the former one (and told the COs a few weeks later what we did)!
  23. Elevation is allowed as an exeption. Best practise: ask your local reviewer of the slightest distrust !
  24. Wären diese Caches bei uns, und wir würden die Frage nach dem Eintritt für die 4 Caches im Gartenschaupark Rietberg bekommen würden wir das ganze vermutlich ablehnen. Hintergrund: Lt. Impressum wird der Park betrieben von der Gartenschaupark Rietberg GmbH - Geschäftsführer Johannes Wiethoff. Das ganze ist zwar eine GmbH der Stadt, wäre das ganze aber auf keinerlei Gewinnerziehlung ausgerichtet, wäre hier nicht eine gGmbH als Gesellschaftsform gewählt worden? Da nach den Guidelines keine Caches so gelegt werden dürfen, die das Betreten von kommerziell agierenden Unternehmen nötig machen, würden wir vermutlich die Caches deswegen ablehnen. @hcy hat recht, wir erlauben geringe Eintrittsgebühren bei nicht kommerziell agierenden Betreibern. Zwei hier schöne Beispiele sind https://coord.info/GC19CFH https://coord.info/GCR10B bei denen du jeweils einen hanseatischen Kirchturm hoch musst. Diese Eintrittsgebühren werden eingesammelt vom St. Petri Kuratorium vertreten durch: Pastor Dr. Bernd Schwarze bzw. Der Kirchengemeinderat Evangelisch-Lutherische Gemeinde der Hauptkirche St. Petri zu Hamburg. Beides sind Körperschaften des öffentlichen Rechts und somit per dejure nicht in der Lage kommerziell zu agieren.
×
×
  • Create New...