Jump to content
Sign in to follow this  
Followers 2
Lefar48

Unhöfliche Logs

Recommended Posts

Hallo, Cachergemeinschaft,

 

in letzter Zeit sehe ich immer öfter Logeinträge, die nur ein "gefunden" oder noch weniger enthalten.

 

Wenn ich dann auf den Cacher schaue, dann ist es meistens einer, mit 5 oder 12 oder 28 oder ... Funden, also ein "Neuling". Ja, informieren sich diese denn nicht über die Spielregeln?

 

Ok, ein Null-acht-fünfzehn-Cache (z.B. magn. Dose hinter einer Straßentafel), da genügt vielleicht noch ein TFTC, aber ansonsten verdient sich ein Owner schon ein bisschen Anerkennung für das auslegen einer Dose, fürs Listing, fürs zeigen besonderer Orte, usw. (finde ich). Und auch für Nachfinder sind ja oft Logeinträge interessant.

 

Jetzt fand ich z. B. einen einzigartigen Cache, eine Super-Überraschung, eine tolle Bastelarbeit - wo einem echt die Worte fehlen. Immerhin hat dieser Cache schon an die 60% Favis und wie lautet der Logeintrag eines Neulings? - "juhuu" - sonst nichts! Kein Lob, kein Danke, nichts!

 

Jetzt wollte ich dem Cacher (angemeldet seit Ende Dez. 2015, bisher 23 Funde) eine Mail senden und ihn höflich informieren, dass so ein Logeintrag als unhöflich gilt. Ich konnte ihm aber keine Mail senden, da er seine Mailadresse nicht bestätigt hat und somit nicht erreichbar ist. Bei "Zuletzt eingeloggt" steht: nie ?????

 

Also, eine Bitte an alle neu beginnenden Cacher: Bitte schreibt doch wenigstens ein paar Worte und ein "danke". Der Owner freut sich sicher.

 

Schönen Abend noch.

Lefar48

  • Upvote 1

Share this post


Link to post

"Zuletzt eingeloggt: nie" kann bedeuten, daß er alles mit der App gemacht hat: Anmelden, Suchen und Loggen. Evtl. ist es jemand, der noch nie einen PC benutzt hat und das Internet nur durch ein Händi sieht. Kommunikation besteht für ihn aus SMS oder Watzäp, dementsprechend kann er auch nur kurz schreiben. Längere Mitteilungen kann er nur mit Emojis verfassen.

  • Love 1

Share this post


Link to post

Hallo, Cachergemeinschaft,in letzter Zeit sehe ich immer öfter Logeinträge, die nur ein "gefunden" oder noch weniger enthalten.Wenn ich dann auf den Cacher schaue, dann ist es meistens einer, mit 5 oder 12 oder 28 oder ... Funden, also ein "Neuling". Ja, informieren sich diese denn nicht über die Spielregeln?Ok, ein Null-acht-fünfzehn-Cache (z.B. magn. Dose hinter einer Straßentafel), da genügt vielleicht noch ein TFTC, aber ansonsten verdient sich ein Owner schon ein bisschen Anerkennung für das auslegen einer Dose, fürs Listing, fürs zeigen besonderer Orte, usw. (finde ich). Und auch für Nachfinder sind ja oft Logeinträge interessant.Jetzt fand ich z. B. einen einzigartigen Cache, eine Super-Überraschung, eine tolle Bastelarbeit - wo einem echt die Worte fehlen. Immerhin hat dieser Cache schon an die 60% Favis und wie lautet der Logeintrag eines Neulings? - "juhuu" - sonst nichts! Kein Lob, kein Danke, nichts!Jetzt wollte ich dem Cacher (angemeldet seit Ende Dez. 2015, bisher 23 Funde) eine Mail senden und ihn höflich informieren, dass so ein Logeintrag als unhöflich gilt. Ich konnte ihm aber keine Mail senden, da er seine Mailadresse nicht bestätigt hat und somit nicht erreichbar ist. Bei "Zuletzt eingeloggt" steht: nie ?????Also, eine Bitte an alle neu beginnenden Cacher: Bitte schreibt doch wenigstens ein paar Worte und ein "danke". Der Owner freut sich sicher.Schönen Abend noch.Lefar48

 

Löblich so eine Einstellung!

 

Wenn du den Neucacher anschreiben möchtest, nutze doch das Messagecenter, diese Nachrichten wird er dann erhalten.

 

Liebe Grüße aus dem Norden

 

GerandKat

Katrin und Gerwin

Volunteer Reviewer bei Geocaching.com

 

Tipps & Tricks gibt es auf den Info-Seiten der deutschsprachigen Reviewer: www.gc-reviewer.de

Share this post


Link to post

 

Löblich so eine Einstellung!

 

Wenn du den Neucacher anschreiben möchtest, nutze doch das Messagecenter, diese Nachrichten wird er dann erhalten.

 

 

Löblich?

Ich würd mich bedanken, wenn jetzt nicht nur die Cache-Owner mir schon vorgeben wollen was ich online zu schreiben habe (oder wie viel), sondern auch noch irgendein wildfremder Cacher mich belehren möchte.

 

Vielleicht einfach mal ein bisschen mehr Entspannung bei dem Thema: Wer Kurzlogs schreiben will, wird das machen. Und daran werden wir "alten Säcke" nix ändern ;)

Share this post


Link to post
...Vielleicht einfach mal ein bisschen mehr Entspannung bei dem Thema: Wer Kurzlogs schreiben will, wird das machen. Und daran werden wir "alten Säcke" nix ändern
Nun, das kann man auch ganz entspannt anders sehen :) .

 

Zumindest gibts nen Bruchteil von Leuten, die gedankenlos Kurzlogs verfassen, weil sie es eben nicht anders kennen - und die bei Aufklärung, daß mancher Owner (zumindest die mit großen Dosen) sich über ein paar anerkennende Worte freut "Ach so, ja klingt einleuchtend, hast Recht" sagen.

 

Leute, die in einem freien Land auf ihr freies Recht* pochen, absichtlich schlecht zu cachen, wirst Du damit sicher nicht erreichen. Nicht, daß ich an meinen Caches das Problem hätte.

 

Gruß Zappo

 

*wenn es auch sinnvoller wäre, die Freiehit für was anderes zu nutzen .....

Share this post


Link to post

Hi Zappo,

klar kann ich als Owner sagen was ich davon halte. Und ich kann sicherlich auch den einen oder anderen zum Umdenken bewegen. Geht ja mit "bösen" logs auch so, nach denen der eine oder andere CO noch mal über seine Dose nachdenkt.

 

Aber ich wäre doch schon verwundert, wenn Du mir schreibst, dass mein Log bei Max Mustermann Deinen Erwartungen nicht entspricht und Du mir mal kurz die Regel erklären wollen würdest ;-)

Share this post


Link to post
....Aber ich wäre doch schon verwundert, wenn Du mir schreibst, dass mein Log bei Max Mustermann Deinen Erwartungen nicht entspricht und Du mir mal kurz die Regel erklären wollen würdest...
Nun, ich fürchte, "da draussen" werden noch ganz andere Mails und Dinge rumgeschickt....

 

Ich bin ja jetzt auch kein Fan davon, auf irgendwas zu reagieren, was mich (als Owner und Finder) nicht betrifft. Allerdings halte ich auch nix von blinder Konsequenz :)

 

Ich habe mir mal tatsächlich rausgenommen, hier im Dorf nen Newbie auf die Tatsache hinzuweisen, daß Kurzlogs nichts sind, was (diesen) Owner wirklich freut. Anlässlich seines Logs bei einem bei mir "benachbarten" Cache. Mit obigem Ergebnis. Aber da war das klar ne mangelhafte Ausbildung - war sein erster Cache - und das war noch in DER Zeit, als man noch von einer gewissen Nicht-Larmoyanz bei Mitmenschen ausgehen konnte :) :) :)

 

Gruß Zappo

Share this post


Link to post

Meinen Antwort auf "TFTC"-Logs:

 

Hallo,

 

es freut mich sehr für Dich, dass Du meinen Cache ( ____ | GC____ ) gefunden hast und mir diesen äußerst ausführlichen Log geschrieben hast.

 

Du hast es dort, sowie bei vielen anderen deiner gefundenen Caches, immerhin auf ganze 4 (in Worten: VIER!) Zeichen gebracht, die mir und den anderen Ownern sicherlich mitteilen sollen, dass Du sehr viel Spass an den gefundenen Caches hattest.

 

Ich hoffe, dass ich deine Zeit nicht zu sehr mit dem Suchen und Finden meines Geocaches in Anspruch genommen habe. Falls doch, dann bitte ich dieses vielmals zu entschuldigen.

 

Cache-Owner, der Du ja vielleicht eines Tages auch mal sein könntest, sind immer wieder über solche schönen und ausführlichen Logs, so wie Du sie schreibst, begeistert.

Diese Art von Logs beflügeln mich meine Caches weiterhin zu jeder Jahreszeit zu warten, mir neue Ideen auszudenken, sowie Zeit und Geld für weitere Caches zu investieren!

 

Auch der Gedanke an das verfahrene Spritgeld und die dadurch verlorene Zeit um das Logbuch auszutauschen, weil mal wieder einige Cacher über mehrere Zeilen gestempelt haben, fällt einem bei solchen Logs wie deinem wieder sehr viel leichter.

 

Also nochmals vielen Dank für deine Mühe einen kreativen und ausführlichen Log zu schreiben!

 

Ich hoffe auf weitere "schöne" Logeinträge und verbleibe, um es mit deinen Kürzeln zu schreiben,

 

MfG

  • Upvote 1
  • Funny 1
  • Helpful 1

Share this post


Link to post

Wozu? Mal ehrlich, was bringt das?

Dem Schreiber: Frust vom Hals geschrieben - natürlich dann wie immer vereint mit dem Outing des Unsouveränen.

Dem Finder: Eher Trotz.

Der Sache: Nix.

 

Was nicht heißt, daß sich nicht jeder seinem Ärger irgendwie von der Seele schreiben kann, wie er will. Den Hinweis aufs volle Logbuch halte ich allerdings für ein wenig überstrapaziert: Ob da noch Platz ist, weiß ich als Owner - oder kanns abschätzen (in welchem Jahrzehnt :) ) . Nicht zuletzt wegen den Kontrollgängen, die man* macht.

 

Gruß Zappo

 

*ja, ich weiß....

Share this post


Link to post

Man sollte auch nicht vergessen daß die Münze zwei Seiten hat. Es gibt Logs nicht nur Logs die ne Frechheit sind, sondern auch Caches. Dazu kommt, daß jeder mal Anfänger war und jeder mal nen schlechten Tag hat. Sprich: Nicht jeder schlecht Cache ist Faulheit oder Absicht, nicht jedes unhöfliche Log gehört zu einem schlechten Menschen.

Mir platzt auch manchmal der Hut bei so manchen Caches, und trotzdem versuche ich mich am Riemen zu reißen und sachlich zu bleiben. Z.B. schaue ich immer erstmal, ob derjenige ein Anfänger ist oder nicht. Dann erstmal kontaktieren und Tips geben und freundlich auf Fehler hinweisen. Aber nicht jeder kann Kritik gleich gut ab. Manche freuen sich über Tips, andere flippen aus und fühlen sich angegriffen. Bei Uneinsichtigkeit hat man immer noch NM oder NA als Optionen, aber vorher reden finde ich höflicher.

 

Ich finde bei unterdurchschnittlichen Caches nichts Unhöfliches an Einheitslogs, solange man sich immerhin die Mühe macht ein-zwei gescheite Sätze zu schreiben. Bei größeren Touren schreibe ich generell ein Einheitslog als Einleitung, daß ich dann je nach Cache erweitere und individualisiere.

Share this post


Link to post

Das Thema ist wie fast alles n Schwert mit zwei Seiten.

 

Ich habe auch einen bestimmten Cache, welcher bisher unheimlich oft von Erstfindern geloggt wurde - warum auch immer... (KEIN FP-Cache...).

 

Da lese ich dann auch Logs wie "Mein erster", "Gefunden" oder "Danke"

Auf der einen Seite denke ich mir auch immer "woher sollen die Wissen, was man schreibt" - auf der anderen Seite "wer soll es denen denn bei bringen?"

Wobei es auch alte Hasen gibt, die sich mit langen Logs auch nicht rühmen.

 

Wer nunmal nur TFTC schreiben will darf dies tun, wenn er zum Cache selbst nichts zu sagen hat.

 

Unhöfflich finde ich Kurzlogs nicht zwangsläufig - wobei ich mich als Owner über etwas ausführlichere Logs freue, da ich dann wohl mit meinem Cache den Nerv getroffen habe.

 

Ich selbst schreibe gerne etwas längere Logs, wenns passt.

(Ok, Ausnahme: beim PT, wo ich dann entweder am Anfang oder am Ende einen langen Log schreibe und dazwischen recht kurze - was aber auch aus meiner Sicht dabei okay ist, wenn es eine erkennbare Cacheserie ist).

Share this post


Link to post

Moin,

 

über was für Loglängen reden wir eigentlich, wenn wir von Kurzlogs sprechen bzw. darüber meckern?

Die durchschnittliche Loglänge von dir, Lefar48, ist 34 Wörter. Das finde ich ziemlich wenig und das erreicht man schon durch ein paar kleine Floskeln. Und da das nur der Durchschnitt ist, sind sicher einige kürzere Logs dabei.

 

Um deine "34" für dich in einen Kontext zu setzen, ich habe bei knapp 2300 empfangenen Logs eine Durchschnittslänge von 103 Wörtern, also das Dreifache von deinem Schnitt -- das ist übrigens eine Statistik, über die ich mich durchaus freue. :-))

 

Ob das nun unhöflich ist oder nicht, was du da zusammenloggst, will ich nicht entscheiden, aber ich teile dir hiermit offiziell mit, dass du dir ruhig mehr Mühe bei deinen Logs geben darfst; die Owner haben mehr verdient als nur ein kurzes Dankeschön (was einen Log nicht aufwertet, solange es eine Floskel sein kann).

 

Herzliche Grüße

Jochen

 

PS: Die Daten wurden entnommen von project-gc.com...

Share this post


Link to post

Was soll man machen? Einer schreibt viel, einer schreibt wenig...

Einer schreibt Texte und sagt nichts aus, ein anderer schreibt halt kurz und knackig. Und manche halt nur TFTC.

Ich hab zwar auch keine Freude, wenn jemand über einen Einzeiler nicht hinauskommt, schon gar nicht bei einem WIG (denn da steckt Programmierarbeit dahinter, die in keinem Verhältnis zur eigentlichten WIG-Dauer steht) aber was soll's? Soll ich jetzt belehren?

 

Wenn sich jemand mit cachen befasst und beim Loggen auch die Vorlogs mal überfliegt, lernt es doch sowieso mit der Zeit, was man da alles noch so schreiben kann. Oder auch nicht schreibt...

Oder?...

Share this post


Link to post

Die durchschnittliche Loglänge von dir, Lefar48, ist 34 Wörter.

 

ich habe bei knapp 2300 empfangenen Logs eine Durchschnittslänge von 103 Wörtern

Hi Frostengel,

Ich bin auch bei project-gc.com aber wo hast Du die zweite Statistik her?

 

Und ich bin auch beim meinen Logs auf einen erschreckend niedrigen Durchschnittswert gekommen, ich dachte ich wäre in der Vergangenheit ausführlicher gewesen.

Kann man sich eigentlich eine Liste der eigenen Kurzlogs anzeigen lassen? Ich finde da nur die Möglichkeit, den kürzesten Log zu zeigen. Und dies war ein Autobahnparkplatz, bei dem ich am Handy nur TFTC geloggt hatte und später den richtigen Log vergessen habe. Ich würde nun gerne sehen, ob es noch mehr von diesen zu korrigierenden Kurzlogs gibt.

 

LG Mati

PS: Bei meinen Caches stören mich eigentlich mehr die Einheitslogs als Kurzlogs.

Share this post


Link to post

Hi Mati,

 

Ich bin auch bei project-gc.com aber wo hast Du die zweite Statistik her?

unter "profile stats" gibt es den Reiter "Hides". Dort findest du bei dir

Log length, words: Average: 47, Longest: GC52W72 307

 

Und ich bin auch beim meinen Logs auf einen erschreckend niedrigen Durchschnittswert gekommen, ich dachte ich wäre in der Vergangenheit ausführlicher gewesen.

Bei mir ist es anders herum. Ich habe von früher einige Kurzlog-Leichen im Keller, Logs, für die ich mich heute teilweise schäme. Aber das ist eben die Vergangenheit, das darf so sein. :-)

 

Kann man sich eigentlich eine Liste der eigenen Kurzlogs anzeigen lassen? Ich finde da nur die Möglichkeit, den kürzesten Log zu zeigen. Und dies war ein Autobahnparkplatz, bei dem ich am Handy nur TFTC geloggt hatte und später den richtigen Log vergessen habe. Ich würde nun gerne sehen, ob es noch mehr von diesen zu korrigierenden Kurzlogs gibt.

Mit project-gc geht das glaube ich nicht; aber es würde mich nicht wundern, wenn es da ein GSAK-Macro geben würde. Vielleicht liest Hans (HHL) mit und klärt uns auf?

Korrigieren werde ich da aber nichts, die schlechten Kurzlogs gehören dazu wie die schlechten neuen Langlogs. :-)

 

PS: Bei meinen Caches stören mich eigentlich mehr die Einheitslogs als Kurzlogs.

Ich finde es auch ganz cool, dass auch die Log-Varianz bei project-gc angezeigt wird, leider nur bei eigenen Logs, nicht bei den fremden; da macht das aber auch weniger Sinn natürlich.... Dadurch bekommt man aber auch ein ganz gutes Gefühl, ob man immer den gleichen Käse produziert (zum Glück nicht ;-)).

 

Nachteil am ausführlichen Loggen ist, dass man manchmal hinterherhängt, ist mit Field Notes aber kein großes Problem, wie ich finde. Vielleicht sollten die Leute mal lernen, dass Loggen Spaß machen kann. :-)

 

Herzliche Grüße

Jochen

Share this post


Link to post

[...] Vielleicht liest Hans (HHL) mit und klärt uns auf?[...]

 

Es gibt vier Makros, die mit der Loglänge spielen.

Suche im GSAK Makro.Index nach "length".

Am vielversprechensten scheint mir dieses Makro.

 

Hans

Edited by HHL

Share this post


Link to post

Hallo.

 

Ich bin ebenfalls "Neuling", und sehe das mit den Logs etwas zwiegespalten. Ich versuche nicht, meine Finds in die Höhe schnellen zu lassen, sondern ich cache mehr oder weniger spontan. Weiters bin ich Verfechter des geschriebenen Wortes, und schreibe auch gerne längere Texte.

 

Im Internet sind erstmal alle Leute fremd. Was nicht bedeutet, das man ihnen auf der Nase rumtanzen kann, provozieren muss, oder sich sonstwie benimmt - vornehmlich so, wie man selber auch nicht behandelt werden möchte. So es denn eine "Story" zu einem Find von mir gibt, schreibe ich die auch gerne nieder. Falls es eine gibt. Falls nicht? Standardlog, "Danke für die Idee und den Cache/Danke für´s Legen und Pflegen/etc". Was soll ich auch groß schreiben, wenn es ein leichter, kleiner Cache war? "War geiles Wetter!"? "Die Ampel auf dem Weg zum Cache war lange rot"?

Für mich macht es keinen Sinn, dem Owner (und den Loglesern) irgendwelches Gemumpel vorzusetzen, dessen Informationen die Wertigkeit von 9Live-Quizsendungen haben. Entweder ich kann etwas interessantes schreiben, oder ich kann es nicht. Ich werde mir jedenfalls nichts aus den Fingern saugen, nur damit der Owner einen möglichst langen Log bekommt.

 

Denn nur darauf scheint es bei manchen ja anzukommen. Wenn meine Frau einen Cache loggt und mehrzeilig dazu schreibt - soll ich das dann kopieren? Nein, da muss dann ggf. eben der Hinweis "Mit xy gesucht und gefunden, Danke für den Cache!" reichen. Thema Ende.

 

Gezwiebelte Owner, die sich an zu kurzen Logs hochziehen, brauchen mir da gar keine Mail zu schreiben. Schon gar nicht in dem "Tonfall", der hier als Beispiel gepostet wurde. Ja, natürlich, dem Absender wird das kurzzeitig den Frust nehmen. Aber mit welchem Recht bitte lässt derjenige seine "Laune" an mir aus? Er kennt weder die Umstände, noch sonst irgendwas, warum der Log so kurz ausfällt. Er weiß nicht, ob ich per App geloggt habe und dann für gewöhnlich später am Laptop oder PC den Log bearbeite.

Share this post


Link to post

 

Im Internet sind erstmal alle Leute fremd. Was nicht bedeutet, das man ihnen auf der Nase rumtanzen kann, provozieren muss, oder sich sonstwie benimmt - vornehmlich so, wie man selber auch nicht behandelt werden möchte.

......

Denn nur darauf scheint es bei manchen ja anzukommen. Wenn meine Frau einen Cache loggt und mehrzeilig dazu schreibt - soll ich das dann kopieren? Nein, da muss dann ggf. eben der Hinweis "Mit xy gesucht und gefunden, Danke für den Cache!" reichen. Thema Ende.

Nun, das Erstrebenswerte ist HÖFLICHKEIT und ne Rückmeldung an den Owner, mit der er was anfangen kann - nicht Länge per se. Das kann mit 10 Worten genauso passieren wie mit 100.

 

Ein "hey, das ist ja wirklich ne schöne Burg" oder "mir war die Wegeführung ein wenig zu lang" tuts da völlig. Irgendeine Rückmeldung, wie es beim Kameraden angekommen ist. Das ist das Brot des Owners.

 

Ein +1 oder DFDC oder ein Standard-Tages-C+P-Log werde ich immer* so interpretieren, daß dem Finder das alles sehr lästig ist und er nicht sehr gewillt ist, sich mit der zum Cachen gehörenden Teildisziplin "Log schreiben" auf mehr als der untersten Ebene auseinanderzusetzen. Und da meine - und viele andere- Caches in Punkto Aufwand, Arbeit, Liebe und Mühe sich NICHT auf der untersten Ebene bewegen, ist mir da die Diskrepanz bei einem gemeinsamen Spiel einfach zu groß.

 

Dazu gehört auch, daß man nicht im Feld mit "Log folgt" loggt - wenn das dann nicht folgt.

 

Und wer eben -selbstgewählt- ein ungeeignetes Werkzeug mit Mäuseklavier benutzt, muß dann eben mehr Zeit investieren zum Schreiben. Als Vehikel für ne Entschuldigung taugt das ebensowenig als wenn ich mich bei mangelnder Leistung im Fußball damit rausrede, daß ich mit Skistiefeln spiele. Dazu zwingt mich ja niemand.

 

Wobei ich diese "Probleme" eher nicht habe. Caches, zu denen es nix zu sagen gibt suche ich nicht - und wenn mir aus Versehen trotzdem einer unterkommt, logg ich den nicht. Und bei meinen eigenen gibts in der Regel keine unhöflichen Logs in DEM Sinne.

 

Gruß Zappo

 

*naja, immer nicht. Ein Teil der Betreffenden machts hat so, weil ers es nicht anders kennt bzw. von den anderen so gewohnt ist/gesagt bekommen hat o.ä. . Aber von schlechten Cachern kann man eben wenig Gutes abgucken.

Edited by Der Zappo
  • Helpful 1

Share this post


Link to post

Und ich erachte es eben nicht als höflich, wildfremden Menschen derart kritisch-ironische Texte zu schicken, wie "benebelter" weiter oben postet. Es hilft einfach keinem.

Manchmal gibt es eben Geschichten rund um das Finden, die schreibe ich dann auch gern im Log nieder. Bei anderen Caches (so viele habe ich ja noch nicht) gibt es aber hingegen nichts zu sagen, rein gar nichts. Beispiel "Liebfrauenkirche 2.0", in der Kirche wurde ich getauft, ging zur Kommunion... aber das ist für den Owner irrelevant, immerhin kann er sich ja denken, das mehr oder minder viele Cacher die Ecke aus ihrer Kindheit oder Jugend kennen.

 

Den Gedanken, das man mit einem Log ja auch Feedback und ein gewisses "Dankeschön" an den Owner schickt, kann ich natürlich nur unterschreiben. Gerade wenn man erfahren ist, und die eigenen Caches mehr oder weniger "verbessern" will, sein letztes Versteck nochmal ordentlich toppen möchte. Ein schnödes "TFTC" habe ich bisher auch noch nicht geloggt, aber für mich als Neuling ist das Cachen immerhin auch noch so neu, das ich an so ziemlich jedem Cache irgendetwas finde, was mich begeistert - und was dann ins Log wandert.

Ich kann mir aber vorstellen, das so mancher Cacher nach 1.000 oder mehr Caches einfach nichts mehr zu sagen hat und es nichts mehr gibt, was er nicht schon mehrfach in den Log geschrieben hätte. Bei komplizierten und aufwendigeren Caches, wie du sie anscheinend legst und selber am liebsten suchst, ist das dann wieder etwas anderes. Gerade wenn man irgendetwas gebaut/gebastelt hat, ist ja der Log quasi der einzige Dank, den man bekommt.

 

Die Wertschätzung an den Owner ist mMn aber nicht unbedingt (nur) das Log. Für mich ist es selbstverständlich, immer ein leeres Logbuch, Plastiktütchen, Kuli´s etc. dabei zu haben, die ich in Tradis hinterlasse. Ich schreibe dazu auch nix weiter, außer in Ausnahmefällen. Darüber regt sich aber anscheinend niemand weiter auf. Insofern halte ich die Aufregung über "Standard"-Logs eher für ein Indiz, das dem Owner die Qualität seiner erhaltenen Logs genauso wichtig ist wie manchen Cachern die schiere Anzahl an Caches, die sie auf ihr Konto packen können.

Share this post


Link to post
"When you go to hide a geocache, think of the reason you are bringing people to that spot. If the only reason is for the geocache, then find a better spot."

 

Naja, was soll ich sagen. Ich bin ein Anfänger, hab nicht viele Caches geloggt, und auch noch keinen selbst gelegt, vor allem auch, weil ich einen "schönen" Cache legen möchte. Ich frage mich jetzt, wie würde das Spiel aussehen, wenn es nur Caches gäbe, die diesem Zitat entsprechen? Deutlich weniger Caches, jedenfalls. Denn irgendwie lebt das Spiel schon auch von den 08/15-Caches, die man hier und dort mitnehmen kann, ohne dass man einen besonderen Grund erkennen kann, hergeführt zu werden. Aber was soll man da loggen? Ich persönlich schreib halt meistens, wieso ich hier war, und zu welcher Gelegenheit ich den Cache besucht habe. Wenn länger keiner mehr da war, logg ich auch, in welchem Zustand der Cache ist, weil ich mir denke, der Owner freut sich vielleicht zu hören, dass alles in Ordnung ist bzw. ob eine Wartung nötig ist.

 

Wobei ich aber doch nicht wirklich davon ausgehen kann, dass es den Owner interessiert, ob das jetzt eine Hunde-Gassi-Runde war oder ich das auf dem Weg zur Arbeit gemacht habe. Vielleicht noch eher ein "War auf dem Weg zu Cache XY, und hab diesen hier mitgenommen", oder auch nicht?

 

Wie auch immer.

 

das so mancher Cacher nach 1.000 oder mehr Caches einfach nichts mehr zu sagen hat

 

Geht mir ja nach 250 schon so. Ich mein, es ist ja klar, dass man nicht für jeden Cache die Hammer-Location finden wird, nicht für jeden Mystery ein Rätsel erstellen kann, dass einerseits Spaß macht und lösbar ist, andererseits aber nicht frustet. Ich denk mir halt, neben dem guten Log gibts ja immer noch die Favoriten-Punkte, die ja auch eine Anerkennung für einen guten Cache sein können.

 

Aber auch hier stellt sich die Frage, für was man die jetzt vergibt. Mir kommts mehr darauf an, dass die Location gut gewählt ist, während andere sich vielleicht mehr an pfiffigen Verstecken erfreuen.

Share this post


Link to post
[...] Denn irgendwie lebt das Spiel schon auch von den 08/15-Caches, die man hier und dort mitnehmen kann, [...]

 

Nein, tut es nicht*. Was Du beschreibst ist Punktesammeln und hat mit Geocaching nichts zu tun (außer einer gewissen technischen Nähe).

 

Hans

 

* Im Gegenteil. Es zieht jede Menge Honks an, die kaum in der Lage sind ihren eigenen Namen zu schreiben, geschweige denn das Proprium des Geocachens zu erfassen.

Edited by HHL

Share this post


Link to post

Hilfe Hans, bitte nicht noch einer der meint, er muss jeden Post durch eine Fußnote ergänzen.

 

Ob die Logs höflich oder unhöflich sind spielt doch eine immer kleinere Rolle, viele Owner lesen die Logs doch gar nicht mehr und schreiben, dass man eventuelle Nachrichten unbedingt in den ersten Cache schreiben soll weil der Rest unter geht.

 

Ich habe mir gerade mal die letzten Cache angesehen und da finde ich öfters Ein- Zweizeiler als Listing oder kopierte Texte aus Wiki. Wenn sich die Owner so wenig Mühe machen etwas ansprechendes zu erstellen, dann reicht auch ein kurzes "Danke für den Cache" und "Gruß" als Logeintrag.

 

MB

Share this post


Link to post

Hilfe Hans, bitte nicht noch einer der meint, er muss jeden Post durch eine Fußnote ergänzen.

[...]

 

Recht hast Du. Deswegen mache ich das ja auch nur von Zeit zu Zeit und wenn ich es für angebracht halte. :blink:

 

Hans

Share this post


Link to post

Habe meinerseits eher das Problem, dass ich in Logeinträgen regelrecht beschimpft werde.

Seie es, weil der Cacher statt den Weg zu benutzen in ungeeigneter Kleidung querfeldein durch ein Naturschutzgebiet gestapft ist (woran natürlich ich schuld bin, das Listing zu lesen wird ja eh überbewertet); ein paar Meter weiter früher mal ein anderer Cache war (Natürlich bin ich deshalb unkreativ); einen halben Kilometer weiter ein Weg abgeht, der in ein Gebiet führt, in dem gerne Menschen im Gebüsch Sex haben (Ja, ich möchte nicht in einem solchem Cachen, aber mein Cache liegt woanders und diese Stelle ist nicht einmal ansatzweise für Intimitäten geeignet); der Cacher 3 Caches vorher (andere Owner) etwas unangenehmes erlebt hat; mein Cache in der Natur liegt und man deshalb nicht mit dem Auto ran fahren kann und im Wald generell kein all zu guter GPS-Empfang ist...

 

Die Liste könnte ich glaube noch ewig ergänzen. Auf jeden Fall sind das für mich unhöfliche Logs.

Unschön finde ich auch, wenn mir erklärt wird, wie toll doch der Powertrail war und das alle Dosen gut gefunden wurden. Es handelt sich nicht um meinen Powertrail und auch die gelegentliche Benennung meiner Dose als "Beifang" dessen ist alles andere als klasse.

 

An Kurzlogs störe ich mich hingegen nicht so wirklich, klar ist es schade, wenn nicht erkennbar ist, dass da wirklich mein Cache gefunden wurde.

Aber so ein, zwei oder drei Sätze, in denen ich meinen Cache auch wiedererkenne, vor allem wenn der Grund warum er genau da liegt aufgegriffen wurde, zaubert mir beim lesen der E-Mail dann doch ein lächeln aufs Gesicht. Ich selber schreibe selbst auch meist in dem Format.

Share this post


Link to post

Hallo Entwasser-Hobbit,

 

Habe meinerseits eher das Problem, dass ich in Logeinträgen regelrecht beschimpft werde.

du hast ja viele einfache Tradis, da kriegst du natürlich viele Logs rein. Klar ist, dass mehr Logs auch mehr Schatten, aber auch mehr Licht bedeuten. Anders gesagt: Sind die Logs wirklich so schlecht oder sind vielleicht auch viele gute dabei, dir fallen aber die wenigen sehr schlechten auf?

Ich z.B. rege mich sehr selten über Logs auf (kommt aber vor, letztens hatte ich z.B. Copy-und-Paste-"Heute T5er mitgenommen"-Logs bei einem aufwändigen Nachtcache, da habe ich mich SEHR aufgeregt), aber ich freue mich auch über viele tolle Logs -- und insgesamt überwiegt klar das Positive.

 

Seie es, weil der Cacher statt den Weg zu benutzen in ungeeigneter Kleidung querfeldein durch ein Naturschutzgebiet gestapft ist (woran natürlich ich schuld bin, das Listing zu lesen wird ja eh überbewertet); ein paar Meter weiter früher mal ein anderer Cache war (Natürlich bin ich deshalb unkreativ); einen halben Kilometer weiter ein Weg abgeht, der in ein Gebiet führt, in dem gerne Menschen im Gebüsch Sex haben

usf. Waren das denn AUSNAHMEN? Oder liest du das ÖFTERS? Im ersten Fall gilt das, was ich oben gesagt habe -- denke daran, dass mehr Logs auch mehr blöde Logger anziehen. Wenn du das hingegen öfters liest, dann liegt das Problem vielleicht doch beim Cache selbst?

 

der Cacher 3 Caches vorher (andere Owner) etwas unangenehmes erlebt hat; mein Cache in der Natur liegt und man deshalb nicht mit dem Auto ran fahren kann und im Wald generell kein all zu guter GPS-Empfang ist...

Liest du das wirklich öfters? Kannst du spontan drei Logs verlinken, die eines der hier genannten Themen belegen? Wenn nein, dann kommt dir das glaube ich schlimmer vor, als es ist.

 

Unschön finde ich auch, wenn mir erklärt wird, wie toll doch der Powertrail war und das alle Dosen gut gefunden wurden.

Das ist einfach. Dieser Log ist offensichtlich VERSEHENTLICH gesetzt worden, denn der Log gehört ja zu einem ganz anderen Cache. Löschen - mit der Begründung. Und das meine ich durchaus ernst, es kann sogar WIRKLICH passieren, dass jemand nicht merkt, dass der Tradi auf der Karte nicht zum PT gehört, den er gerade durchloggt. Gegen "Das war ein Beifang ZUM Powertrail"-Logs kannst du nichts machen, das gehört dann zu deiner Dose, aber "Teil DES Powertrail"-Logs sind offensichtlich falsch.

Am besten hilft dagegen, so gute Dosen zu legen, dass selbst die Powercacher, die den Powertrail abgrasen, diese Dose als Highlight sehen, für das man ein paar Worte schreibt.

 

Aber so ein, zwei oder drei Sätze, in denen ich meinen Cache auch wiedererkenne, vor allem wenn der Grund warum er genau da liegt aufgegriffen wurde, zaubert mir beim lesen der E-Mail dann doch ein lächeln aufs Gesicht.

Na also, erfreue dich dieser Logs und ärgere dich nicht über die schlechten -- wenn sie denn wirklich so häufig sind. Negative Dinge fallen immer mehr auf als positive sagt meine Erfahrung, auch wenn das viel weniger sein mögen...

 

Frohes Loggen!

Jochen

 

 

EDIT: Ich habe mal zwei deiner Logs bei Multis rausgesucht mit jeweils >300 FP, einmal knapp 70%, einmal 14%, also mindestens einer davon scheint ein sehr guter Cache zu sein:

Hier noch hannamirjam getroffen und ihr Rucksack hat meinem verwirrtem Blick auf die Sprünge geholfen

Danke für den Cache und die nette Begegnung beim umsteigen.

Hier konnten Myrsky und ich mal wieder unser Multitalent trainieren.

Wir hatten viel Spaß dabei und die Gegend genossen, daher lasse ich eine blaue Schleife da

Sind das Logs?

Edited by frostengel

Share this post


Link to post

Das ist einfach. Dieser Log ist offensichtlich VERSEHENTLICH gesetzt worden, denn der Log gehört ja zu einem ganz anderen Cache. Löschen - mit der Begründung. Und das meine ich durchaus ernst, es kann sogar WIRKLICH passieren, dass jemand nicht merkt, dass der Tradi auf der Karte nicht zum PT gehört, den er gerade durchloggt.

Nette Owner fragen, ob versehentlich der falsche Cache geloggt wurde und löschen nicht einfach.

Share this post


Link to post

Nette Owner fragen, ob versehentlich der falsche Cache geloggt wurde und löschen nicht einfach.

Nette Cacher loggen einen Cache nicht mit dem Log eines ganz anderen Caches und behaupten dadurch sogar noch, dass es der andere Cache sei.

Das Schöne ist ja: Nach den Groundspeakregeln müsste man diesen Log vermutlich sogar löschen, weil der Log eindeutig falsch ist, weil er offensichtlich zu einem anderen Cache gehört.

Man sollte danach natürlich eine PN schreiben, warum man den Log nach den Richtlinien löschen musste, die PN beginnt (nach der Anrede) mit "Es tut mir leid, dass ich deinen Log löschen musste. Offensichtlich wolltest du einen ganz anderen Cache loggen, nämlich einen Cache des Trails...."

Nach den GS-Regeln darf ein Log, der nur aus dem Wort "Beifang" besteht, allerdings nicht gelöscht werden.

 

Aber eigentlich warte ich ja noch auf die Beispiel des Entwasser-Hobbits.

 

Jochen

Share this post


Link to post

Log löschen geht neben Spoilerei und offensichtlich gegen die Spielregeln verstoßenden Inhalt nur, wenn kein Eintrag im Logbuch ist. Sollte man also zuerst mal prüfen.

 

Ansonsten hilft folgendes gegen blöde Logeinträge:

• nicht ärgern

• keine Caches in der Nähe von Powertrails legen

• Cache etwas aufwendiger als eine D1/T1-Filmdose an uninspirierter Stelle gestalten (das ist ein Extrembeispiel, ich kenne die Caches des Threaderstellers nicht)

• akzeptieren, dass manche Leute tatsächlich nicht schreiben können

• grin and ignore it...

• sich an den schönen Logs freuen!

 

Nicht den Spaß verderben lassen.

Share this post


Link to post
[...] Denn irgendwie lebt das Spiel schon auch von den 08/15-Caches, die man hier und dort mitnehmen kann, [...]

 

Nein, tut es nicht*. Was Du beschreibst ist Punktesammeln und hat mit Geocaching nichts zu tun (außer einer gewissen technischen Nähe).

 

Hans

 

Doch, tut es für mich schon. Wenn ich in irgendeiner Stadt, auf einem Autobahnparkplatz, etc. aus was für Gründen auch immer unterwegs bin, dann freut es mich, wenn dort zufällig ein Cache liegt, den ich loggen kann. Nenn mich dafür von mir aus "Punktesammler", für mich ist das durchaus Teil des Spaßes, den ich mit Geocaching habe.

 

Und gerade beim Spazieren in einer unbekannten Stadt ist es oft gar keine schlechte Idee, da und dort einen Cache mitzunehmen, bzw. auch mal aktiv welche aufzusuchen. Für mich haben solche Spaziergänge, seit ich mich auch davon leiten lasse, eine ganz andere Qualität. Sicher hat man da jetzt grob geschätzt nur bei etwa jedem 4. Cache ein "nennenswertes Erlebnis", aber genau um die anderen 3 gings ja in meinem Beitrag. Sind halt "Auf der Stadtrunde mitgenommen, gut gefunden, TFTC"-Logs. Jedenfalls habe ich aber durch diese Vorgehensweise schon viele Plätzchen gezeigt bekommen, an die ich sonst niemals gekommen wäre, bzw. die man als 08/15-Tourist nicht unbedingt aufsucht. Eine Stadt besteht halt nun mal nicht nur aus den 1-2 Hauptsehenswürdigkeiten.

 

Auch bin ich bekennender Urlaubs-Powertrailer, zumindest für kleinere PT's (so 5 bis 20 Caches). Ich mach nun mal gerne kleine Spaziergänge/Wanderungen, und für ein paar Tage irgendwo will man sich ja nicht unbedingt immer gleich einen Wanderführer zulegen (oft genug auch nicht wirklich erhältlich). Und bevor ich mir da eine 10-km-Runde irgendwo aus dem Internet suche (bisherige Vorgehensweise), wähl ich halt mittlerweile auf der Geocaching-Karte eine entsprechende Runde aus.

 

Natürlich gebe ich mir da beim Loggen auch Mühe, entsprechend was zu schreiben, und ich schreibe auch keine Einheitslogs. Aber beim 17. Cache unter der Wurzel gehen mir auch irgendwann die Ideen (bzw. sprachlichen Fähigkeiten, wenns in einer Fremdsprache ist) aus.

Edited by Telfer Treasures

Share this post


Link to post
On 10/19/2016 at 1:23 PM, Entwasser-Hobbit said:

An Kurzlogs störe ich mich hingegen nicht so wirklich.

 

On 3/14/2017 at 8:02 PM, Mausebiber said:

 

wir hatten genau diese Diskussion schon öfters und immer wieder beschwerst du dich, dass die Leute nicht so loggen wie du dir das vorstellst. Was soll denn das?

Nicht jeder hat Lust sich am Abend hin zu setzen und ausführliche Logs zu schreiben. Manche wollen einfach einen schönen Tag erleben und schreiben in Kurzform "Vielen Dank für den Cache" Daran ist doch überhaupt nichts verwerfliches.

 

Da wir selbst noch nichts versteckt haben, kenne ich Logs natürlich nur bei fremden Cachen/Caches. Aber auch dort lese ich Logs. Und was ich dort als "unhöflich" (oder zumindest als unangebracht) empfinde sind diese (auch längeren) Einheitslogs. Letztens hatte ich einen gesehen, der zunächst die Anreise in den Urlaubsort beschreibt und dann unter der extra eingefügten Überschrift 'zu diesem Cache' davon berichtet, dass man in den letzten Monaten viele Rätsel gelöst hat und es deswegen einen Einheitslog gibt.

Da frage ich mich, was so etwas soll. Oder wenn man bei einem Tradi schreibt, wie hilfreich doch das Studium war um Rätsel zu lösen :rolleyes:.

Dann doch lieber ein kurzes "DfdC", bezieht sich ja sogar auf den Cache. ;)

Share this post


Link to post

Nein, das *muss* überhaupt nicht so sein! Es gibt nur ein paar fehlgeleitete Cacher, die denken sie müssten solche Logs schreiben. Was der Schöpfer dieser zweifelhaften Badge vermutlich im Sinn hatte, war dass die Leute sich mehr Mühe beim Verfassen ihrer Logs geben - aber einige ganz stinkefaule Zeitgenossen nutzen stattdessen Copy & Paste um ihre Logs mit erschreckend dummen, sinnlosen Texten aufzublähen. Da steht dann so etwas wie:

 

"Ja es gibt viele, die hier unten in jedem Log den gleichen Text reinschreiben. Lange hab ich mich gefragt, wofür so eine Signatur eigentlich gut ist. Jetzt hab ich eine plausible Antwort gefunden... Es gibt da so ein "Author-badge" bei dem man die höchste Stufe bekommt, wenn man durchschnittlich 100 Worte pro Log schreibt. Ich hab jetzt beschlossen, ich will das auch! Daher werde ich künftig jeden Log um genau 100 Worte erweitern.
Mittlerweile hab ich zwar das "Diamant-Autor-Badge" erreicht, damit ich es aber nicht verliere werde ich weiterhin diese blödsinnige Signatur anfügen =D

Für die Statistik!"

 

Selbstverständlich ist das totaler Quatsch, immer 100 Worte zu ergänzen, man müsste ja nur auf 100 auffüllen (sinnvollerweise nicht mit totem Fülltext, da könnte man auch gleich Lorem Ipsum nehmen, sondern mit tatsächlich Erlebtem). Aber dies auszuzählen, dazu sind diese Ownerquäler auch schon zu faul.

  • Upvote 3

Share this post


Link to post
Posted (edited)
On 1/19/2016 at 8:34 PM, Lefar48 said:

dass so ein Logeintrag als unhöflich gilt.

Ich würde dem Neuling eher schreiben, dass es gewünscht ist, mehr von ihren Eindrücken zu erfahren: Wie hat es ihnen gefallen? Was war besonders schön?

Denn dieses Als-unhöflich-betrachten kann man nicht auf jeden einzelnen Cacher übertragen. Ich freue mich riesig über tolle Logeinträge, da sind echt oft Kreative dabei. Ein "juhu" ist dann zwar echt nicht spannend oder besonders ausführlich, aber in diesem Moment ist mir das recht egal, solange die Anderen eben mehr schreiben. "Juhu" zeigt doch, dass sich die Person über den Fund freut! :)

Meine Freundin hat letztens mit mir den aller ersten Cache gefunden und ich hab sie auch beraten, was sie denn so in Logeinträge einbringen kann, weil sie nicht wirklich wusste, wie viel die Cacher wissen wollen und wie viel man schreiben sollte. Nur ein "Sehr schön? :)" oder ein kleiner Bericht? Die Unsicherheit ist ja ganz natürlich.

 

Ich finde, dass man, wenn man sich explizit besonders wünscht, lange Logeinträge zu bekommen, vielleicht einfach kurz ins Listing schreiben kann "Was hat euch gefallen? Habt ihr Verbesserungsvorschläge?" Das habe ich schon oft gesehen und viele Cacher sind darauf "angesprungen" Aber dieses Viel-Schreiben sehe ich nicht als Pflicht an. 

Edited by BuntePilze

Share this post


Link to post
22 hours ago, BuntePilze said:

Meine Freundin hat letztens mit mir den aller ersten Cache gefunden und ich hab sie auch beraten, was sie denn so in Logeinträge einbringen kann, weil sie nicht wirklich wusste, wie viel die Cacher wissen wollen und wie viel man schreiben sollte. Nur ein "Sehr schön? :)" oder ein kleiner Bericht? Die Unsicherheit ist ja ganz natürlich.

 

Nun, helfen tut da :) einfach die Vorstellung, was ein Owner als INFO braucht. Hats gefallen, hats nicht gefallen, was hat gefallen, entspricht noch alles vor Ort wie es wohl sein sollte? Das kann man einfach unter "Rückmeldung" abhaken - dazu sind weder literarische Ergüsse noch mehr als zwei Sätze nötig.

 

Wer mehr schreiben will und wem da Sinnvolles einfällt oder das Herz überquillt, der darf natürlich - aber der/das Log ist nicht zuletzt einfach Orientierungshilfe und Statusmeldung für den Owner. DIE zu liefern halte ich tatsächlich für ne grundsätzliche Höflichkeit.

 

Klar - ein Fund zeigt ja, daß der Cache da ist - aber in Zeiten von Ersatzdosen ist auch nicht immer klar, welcher :)

 

Und "heute 20 Tradis und 6 Mysterys abgegriffen, manche waren leicht, andere schwer zu finden, geloggt haben wir aus Platzgründen mit " Fujii-Tours" "- oder ähnliche Massenlogs aus der immer in Eile befindlichen Klientel  helfen da auch nicht weiter. DIE finde ich hundertmal unhöflicher als ein DfdC oder Juhu eines Unwissenden oder Anfängers.

 

gruß Zappo

 

 

 

 

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
19 minutes ago, Der Zappo said:

Und "heute 20 Tradis und 6 Mysterys abgegriffen, manche waren leicht, andere schwer zu finden, geloggt haben wir aus Platzgründen mit " Fujii-Tours" "- oder ähnliche Massenlogs aus der immer in Eile befindlichen Klientel  helfen da auch nicht weiter.

Da gebe ich dir vollkommen Recht. Ich bekomme dauernd Logs mit "Auch diesen Cache gefunden" was aber rein gar nix aussagt... Kein Danke, kein "Juhu" oder sonst was. Na ja, solange die anderen Cacher noch Wert auf ein paar nette Worte bzw sachliche Kritik legen, ist mir das recht egal, wenn manche Copy&Paste durchführen.. :D 

Danke für die Antwort :)

Share this post


Link to post

Moin,

als Cacheowner möchte ich hier auch mal meinen Senf zu geben. Ich habe nicht unbedingt besonders aufwendige Caches aber trotzdem finde ich einen Satz nicht zufiel verlangt. Ein TFTC, DFDC, danke, gefunden, 😊 oder 👍 finde ich doch etwas frustrierend. Ich selber schreibe auch nicht unbedingt die längsten Logs, aber mit wenigen ausnahmen immer mindestens einen Satz. Und das finde ich hat jeder Cache verdient!

Die PGC Statistiken sagen aber nicht unbedingt viel aus, zumindest die Länge sagt nicht aus. Alleine durch meine Signatur pusche ich meinen Durchschnitt. Traue keiner Statistik...

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
10 hours ago, capoaira said:

Alleine durch meine Signatur pusche ich meinen Durchschnitt.

 

Signaturen haben in Logs einfach nichts verloren.

Eine Signatur ist sinnig, um zum Beispiel bei Geschäfts-E-Mails Kontaktdaten immer mitzuschicken etc., aber was genau soll ein immer gleicher Teil eines Logs bringen? Nix und im Allgemeinen ist die genau dafür da, um die Wortzahl zu erhöhen.

 

10 hours ago, capoaira said:

Ich selber schreibe auch nicht unbedingt die längsten Logs, aber mit wenigen ausnahmen immer mindestens einen Satz. Und das finde ich hat jeder Cache verdient!

 

Meinst du sowas? https://www.geocaching.com/seek/log.aspx?LUID=44c9dc97-c0e8-4740-8173-0f5005d6493e

Sorry, "ein Satz hin oder her", aber das ist auch kein Log, den ich als Owner würde lesen wollen. Das fände ich als Owner

 

10 hours ago, capoaira said:

doch etwas frustrierend

 

Zumindest verstehe ich nicht, wie man solche Logs schreibt und sich über ein "gefunden" ärgern kann?

Share this post


Link to post
13 hours ago, frostengel said:

Signaturen haben in Logs einfach nichts verloren.

In meiner Signatur hatte ich anfangs einen Fundcounter. Außerdem bedanke ich mich da beim Owner für das legen. Ja, ich weiß, ist nicht sonderlich kreativ. Mir geht es aber nicht um die Loglänge dabei.

 

13 hours ago, frostengel said:

Sowas meine ich mit Ausnahmen. Bei nachgelogten Challenge Caches fällt mir meistens nichts ein. Ich habe ja auch nicht geschrieben, dass ich mich immer mit Ruhm bekleckere.

On 1/26/2016 at 4:35 PM, Nerre said:

Sprich: Nicht jeder schlecht Cache ist Faulheit oder Absicht, nicht jedes unhöfliche Log gehört zu einem schlechten Menschen.

 

13 hours ago, frostengel said:

Sorry, "ein Satz hin oder her", aber das ist auch kein Log, den ich als Owner würde lesen wollen. Das fände ich als Owner

 

On 1/11/2020 at 1:30 PM, capoaira said:

doch etwas frustrierend

 

Zumindest verstehe ich nicht, wie man solche Logs schreibt und sich über ein "gefunden" ärgern kann?

Ich finde ein Satz würdig einen Cache nochmal mehr als ein Wort oder ein Smiley. Das ist mindestens meine Meinung als Owner von vielen Caches.
Meine Logs werden auch je nach Masse länger oder Kürzer.

Share this post


Link to post

Hallo zusammen, als sog. Newcacher hab ich mal ne Frage. Schreibt ihr eure (ausführlicheren ) Logs direkt am Fundort oder bearbeitet ihr diese dann z.B. Abends in Ruhe am PC, falls das überhaupt geht? Wenn ich mit der Familie eine Tradi-Wanderung mit mehreren Geocaches mache, kann ich mir nicht vorstellen, gleich vor Ort bei jedem Fund einen ausführlichen Log zu schreiben.  Da habe ich bei mehreren Logs  nicht richtig Ruhe zu, wenn z.B. die Zeit knapp wird oder die Familie weiter möchte. Als Anfänger versuche ich schon, mich auch an vorherigen Einträgen zu orientieren, aber meistens verstehe ich die Einträge nicht so richtig, da ich die vielen Fachbegriffe noch nicht verstehe und auch die meisten Insider nicht. Also halte ich meine Einträge auch eher kurz. Ein reines "gefunden" ist mir da sicher auch schon passiert, obwohl das eher Quatsch ist. Ich wede versuchen, das in Zukunft zu vermeiden. Aber ich denke doch, ein kurzer und prägnanter, aber freundlicher Eintrag ist besser als so mancher ellenlange Eintrag.

Share this post


Link to post
16 minutes ago, Nummeroeins said:

Logs direkt am Fundort oder bearbeitet ihr diese dann z.B. Abends in Ruhe am PC, falls das überhaupt geht?

Entweder es war nicht viel zu schreiben, dann mache ich das auch mal vor Ort (oder in Bus/Bahn auf dem Rückweg), oder ich möchte einen längeren Text schreiben, dann wird das zu Hause am PC erledigt. Was ich gar niemals mache, ist vor Ort nur Mist loggen und später nochmal nachbearbeiten. Dann sieht der Owner (und Leute, die den Cache auf der Beobachtungsliste haben) in der Benachrichtigungs-E-Mail nämlich nur den Mist und mehr nicht.

Manchmal, vor allem bei längeren Cache-Touren, notiere ich mir in einem Vorab-Log auf dem Handy (Entwurf, ohne Absenden) kurz ein paar Stichpunkte, z.B. was ich vor Ort so genacht oder gefunden habe, und schreibe den Log dann zu Hause fertig.

 

20 minutes ago, Nummeroeins said:

Aber ich denke doch, ein kurzer und prägnanter, aber freundlicher Eintrag ist besser als so mancher ellenlange Eintrag.

Das mag in vielen Fällen zutreffen - vor allem sind immer wieder gleiche Logs mit nutzlosem Fülltext nervig. Da gibt es nämlich Leute, die per Copy&Paste tage- und wochenlang immer den gleichen Standardtext mit albernen Gemeinplätzen, blöden Sprüchen oder der kompletten Reiseroute auf ihrer zweiwöchigen Cachetour loggen, ohne auch nur ein Wort zum Cache an sich zu verlieren. Da wäre mir dann ein "TFTC!" oder "Gefunden" oft lieber gewesen.

  • Upvote 1
  • Helpful 1

Share this post


Link to post
8 hours ago, Nummeroeins said:

Schreibt ihr eure (ausführlicheren ) Logs direkt am Fundort

Ich mache am Fundort ein sog. Field Note (in der deutschen Version "Entwurf") und merke mir so welche Caches gefunden worden und bei welchen ich z.B. ein DNF hatte.

Diese Entwürfe kann man dann hochladen und zu Hause in Ruhe die Logs dazu schreiben. Man kann auch unterwegs gleich in den Entwürfen einen Logtext eingaben, das mache ich aber höchstens für Stichpunkte.

Unterwegs loggen führt m.E. entweder zu Kurzlogs oder stört den Cachespaß, insbesondere wenn man mit mehreren Leuten los zieht und mehrere Caches macht und einzelne dann nach jedem Fund erst mal im Wald stehen und ewig auf ihren Handies Logs schreiben müssen. (Abgesehen davon hasse ich es sowieso auf dem Smartphone-Display mehr zu schreiben als ein paar Worte, diese Teile sind einfach ein gewaltiger Rückschritt in der Useability.)

 

Share this post


Link to post
1 hour ago, hcy said:

.....(Abgesehen davon hasse ich es sowieso auf dem Smartphone-Display mehr zu schreiben als ein paar Worte, diese Teile sind einfach ein gewaltiger Rückschritt in der Useability.)

 

 

Seh ich genauso.

 

Warum soll ich mich draussen ner kleinen Tastatur bedienen, wenn im -teuer erworbenen- Zuhause der -teuer erworbene- Computer mit ner vernünftigen Tastatur und Bildschirm steht? Die Anspruchslosigkeit der Leute macht mich da immer ein wenig ratlos. Ich nehm ja auch nicht den Leatherman zum Vergaserauseinanderschrauben. 

 

Ich muß eigentlich unterwegs garnix am Smartphone machen - außer eben eventuell Karte, Livemap, zur Not nochmal Hints nachlesen - oder eben wers mag sich zum Cache navigieren. Aber Output - nöh.

 

Und das schöne daran ist ja auch, daß man beim Heimlaufen/fahren Zeit und Muße hat, sich zu überlegen, WAS man schreibt.

 

Mal ganz davon abgesehen, daß ich sowieso zuhause (wann auch immer) gerne den Cachetag Revue passieren lasse, die Caches nochmal aufrufe, die Logs und Bilder der anderen Leute ansehe - oder auf dazu aufgerufenen Seiten -  dann meine Logs schreibe und die Smilies auf der Karte bewundere :) Und schonmal anhand der Karte und Listings der caches in der Umgebung überlege, wo es ein anderes Mal hingehen soll.

 

Wenn man viel aus Cachen macht, hat man auch viel davon :):):)

 

Gruß Zappo

  • Upvote 3
  • Love 2

Share this post


Link to post

Besser als Zappo kann man es kaum ausdrücken. Danke

Share this post


Link to post
Posted (edited)
10 hours ago, Nummeroeins said:

......ein kurzer und prägnanter, aber freundlicher Eintrag ist besser als so mancher ellenlange Eintrag.

 

+1

(cacherjargon für "Zustimmung") :)

 

"Hat mir hier hinterm See gut gefallen, danke" - ist auch für Nicht-Gerne-Schreiber wohl gut zu machen.

Und schon dieses erfüllt quasi alle Funktionen, die ein Log so erfüllen muß.

Man liest da raus, daß der Cache da ist, daß er findbar ist, daß es ihm einigermaßen gut geht (da kein NM Log) , daß es dem Sucher gefallen hat* - und einen höflichen Umgang miteinander. Mission erfüllt.

 

Und, daß es um DIESEN Cache geht. Den hinterm See.

Meines Erachtens die erste Regel und wichtigste Regel:  daß der (das?) Log was mit DIESEM Cache zu tun hat.

 

Sammellogs sagen vieles, aber nichts, was mich als Owner interessiert.

 

gruß Zappo

 

* auch das GEGENTEIL kann der Fall sein - und auch das kann man schreiben. Es gibt wenig, was man mit nicht mit Höflichkeit mitteilen kann.

 

 

 

Edited by Der Zappo
  • Upvote 4
  • Love 1

Share this post


Link to post
7 hours ago, Der Zappo said:

+1

(cacherjargon für "Zustimmung") :)

 

Ich kenne "+1" als Beleidigung (Also als unhöflichen log). Es heißt so viel wie "Nur ein weiter Statistikpunkt, nichts besonders". Das hört kein Owner gerne (selbst wenn es stimmt). Also sollte man damit vorsichtig sein...

 

18 hours ago, Nummeroeins said:

bearbeitet ihr diese dann z.B. Abends in Ruhe am PC, falls das überhaupt geht?

Ja, das geht. Aber wie schon weiter oben geschrieben wurde gibt es Fieldnotes/Drafts also Entwürfe. Jeden abgeschickten Log bekommt der Owner (und die Watchlist) als Mail. "Gefunden, später mehr" liest keiner gerne. Solche Logs sollte man also vermeiden. Eine Ausnahme ist da der FTF (First to Find) Log. Damit teilt man mit, das der Cache jetzt gefunden wurde und bearbeitet den Log später.

Share this post


Link to post
Posted (edited)
6 minutes ago, capoaira said:

 

Ich kenne "+1" als Beleidigung (Also als unhöflichen log). Es heißt so viel wie "Nur ein weiter Statistikpunkt, nichts besonders". Das hört kein Owner gerne (selbst wenn es stimmt). Also sollte man damit vorsichtig sein...

 

Es ging - allerdings ungesagt - um das +1 im Forumsbeitrag. Sorry.

Als Log schreibt man das tatsächlich nicht.

 

Gruß Zappo

Edited by Der Zappo

Share this post


Link to post
45 minutes ago, capoaira said:

Eine Ausnahme ist da der FTF (First to Find) Log. Damit teilt man mit, das der Cache jetzt gefunden wurde und bearbeitet den Log später.

Nur bei ausgesprochenen FTF-Jägern, die den FTF den anderen signalisieren wollen. Eine Pflicht dazu gibt es nicht, also auch wenn man der erste Finder ist kann man ruhig normal später zu Hause loggen.

  • Helpful 1

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  
Followers 2

×
×
  • Create New...