Jump to content

Events


Recommended Posts

Solange es noch Kontaktbeschränkungen gibt, wird es keine Events geben können. Sobald die Zahlen und die Politik größere Zusammenkünfte wieder erlauben, liegt die Entscheidung bei den Reviewern.

Edited by capoaira
  • Upvote 1
  • Helpful 1
Link to post
8 hours ago, capoaira said:

Solange es noch Kontaktbeschränkungen gibt, wird es keine Events geben können.

Die Frage ist nicht unberechtigt. Kontaktbeschränkungen sind schon sehr stark zurückgefahren. Bei uns kann man m.W. draußen Veranstaltungen mit 300 Leuten machen, so viele kommen zu normalen Events nicht. Sollte also theoretisch möglich sein.

Wir hatten hier letztens übrigens erst ein Giga-Event: Fußball, im Station 7000 Leute, davor bestimmt noch mal doppelt so viele.

 

 

 

Edited by hcy
  • Helpful 2
Link to post

Nun ja, die Frage ist zwar berechtigt, von den Anwesenden HIER kann die wohl niemand beantworten.

 

Aber ein Event ist eine GELISTETE Zusammenkunft für und von Cachern.

Einer Zusammenkunft  für und von Cachern, die nicht gelistet ist, steht und stand noch nie was nichts im Wege. Ein paar Leute anschreiben, Rundmail, weitersagen, Buschtrommel - war noch nie so einfach wie mit den heutigen Mitteln. Gibt nur keinen "Punkt".

 

Näheres regeln dann nur noch die Coronaverordnung und der normale Verstand, der einem sagt, dass man draussen -ohne Zungenkuss- sowieso so ziemlich alles machen kann*. Wie aus Drostens Anregung "Flasche Bier in die Hand und spazierengehen" das unsägliche  "stay-home" und "kein Alkohol in der Öffentlichkeit" wurde, ist wohl ein Mystery der ganz besonderen Art :)

 

Gruss Zappo

 

*http://docs.dpaq.de/17532-offener_brief_aerosolwissenschaftler.pdf

  • Upvote 1
  • Helpful 1
Link to post
27 minutes ago, hcy said:

Die Frage ist nicht unberechtigt. Kontaktbeschränkungen sind schon sehr stark zurückgefahren. Bei uns kann man m.W. draußen Veranstaltungen mit 300 Leuten machen, so viele kommen zu normalen Events nicht. Sollte also theoretisch möglich sein.

Wir hatten hier letztens übrigens erst ein Giga-Event: Fußball, im Station 7000 Leute, davor bestimmt noch mal doppelt so viele.

Im Bremen gilt noch die 5 Person Regelung. Wobei es ja scheinbar Unterschiede zwischen privaten Treffen und öffentlichen Veranstaltungen gibt. Evtl. bin ich mit meinem Wissensstand auch etwas zurück... ein (gelistetes) Event mit 5 Personen macht einfach nur keinen Sinn, deswegen mein Beitrag. 

 

7 minutes ago, Der Zappo said:

Wie aus Drostens Anregung "Flasche Bier in die Hand und spazierengehen" das unsägliche  "stay-home" und "kein Alkohol in der Öffentlichkeit" wurde, ist wohl ein Mystery der ganz besonderen Art :)

Ich denke das Alkohol Verbot macht durchaus Sinn. Jeder hat die Wirkung schonmal erlebt oder zumindest bei anderen gesehen. Die Hemmschwelle geht deutlich zurück und Regeln werden gern missachtet. Die Kombination ist zu Zeiten des Abstand haltens nicht hilfreich. 

 

Ich hätte da noch eine Gegenfrage: Sind Events im Moment wirklich nötig?

(Klar, ich würde mich auch freuen wenn es wieder Events gibt)

Link to post
2 minutes ago, capoaira said:

Sind Events im Moment wirklich nötig?

m.E. nicht, ich finde sie aber auch grundsätzlich nicht wirklich nötig. Wie @Der Zapposchon schrieb, sich mal mit ein paar Leuten treffen und übers Cachen quatschen geht doch auch gut so.

 

Link to post
1 hour ago, hcy said:

m.E. nicht, ich finde sie aber auch grundsätzlich nicht wirklich nötig. Wie @Der Zapposchon schrieb, sich mal mit ein paar Leuten treffen und übers Cachen quatschen geht doch auch gut so.

 

Gerade für neue Cacher finde ich Events sehr hilfreich, so kommt man gut in Kontakt. Bei nicht auf GS gelisteten Events würden ja nur die kommen, die sich bereits kennen.

  • Helpful 1
Link to post
5 hours ago, capoaira said:

Ich denke das Alkohol Verbot macht durchaus Sinn. Jeder hat die Wirkung schonmal erlebt oder zumindest bei anderen gesehen. Die Hemmschwelle geht deutlich zurück und Regeln werden gern missachtet. Die Kombination ist zu Zeiten des Abstand haltens nicht hilfreich.

 

Nein.

 

Nur weil ein paar irgendetwas missbrauchen könnten, kann man nichts verbieten, was im Allgemeinen und zu 99,9 % keinerlei Probleme bereitet. DAS zu akzeptieren, hiesse den "Verantwortlichen" denn doch nen Freibrief für willkürliche Einschränkungen zu liefern.

 

Wir reden da sicher nicht vom Oktoberfest und vom Gabalier-Konzert oder Ballermann  - aber aus der einen oder anderen Schorle, Halben oder Glühwein im Alltag eine volltrunkene willenlose durchgeknallte Bürgerschaft heraufzufantasieren, ist denn doch wohl um den Faktor 500 überhöht. Böswillig überhöht.

 

Mal ganz davon abgesehen, dass es draussen einfach keine besonderen Regeln einzuhalten gilt - ausser sich nicht direkt anzuhusten und in des anderen Nase zu schnaufen. Da ist der benötigte Abstand eher 10 cm als 2 Meter. So sind schlicht die Erkenntnisse (das andere ist dann Moral - merkwürdige Moral) .

 

Und deshalb ist das Treffen draussen, ob man das Event nennt oder nicht, sinnvoll und richtig und ungefährlich.

Und von drinnen eher abzuraten. Aber soviel Unterscheidungskompetenz traue ich GC jetzt auch nicht zu - wahrscheinlich wäre das auch definitiv ein wenig zuviel verlangt.

 

Gruss Zappo

  • Upvote 1
  • Helpful 1
Link to post

Im Rahmen der gültigen Verordnungen sollte das publishen von Outdoor-Events mit Mengenbeschränkung (10-15) in ganz Deutschland wieder möglich sein.

Wenn die Maskenpflicht eingehalten wird und man sich ohne Probleme an den Mindestabstand halten kann.

Events im Outdoor-Bereich werden derzeit nur in 4 Bundesländern gepublisht: In Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Schleswig Holstein. Es ist aufgrund der rückläufigen Inzidenz-Werte nicht nachvollziehbar, warum diese Regelung nicht bundesweit greifen sollte. 

Stimme insofern Dem Zappo zu 299% zu!

Gruß annalotta33

  • Helpful 1
Link to post

Ich bin kein Anwalt, aber als Laie lese ich folgendes:

 

https://www.noerr.com/de/newsroom/news/parlament-beschliesst-anderungen-des-infektionsschutzgesetzes

Überdies müssen die ergriffenen Maßnahmen gemäß § 28a Abs. 3 IfSG auf den Schutz von Leben und Gesundheit und der Funktionsfähigkeit des Gesundheitssystems ausgerichtet sein. Ebenfalls in § 28a Abs. 3 IfSG wird eine Systematik, die sich an den Inzidenzwerten von 35 und 50 infizierten Personen je 100.000 Einwohnern orientiert, erstmalig gesetzlich verankert. Bei einem Überschreiten einer Inzidenz von 50 sind umfassende Schutzmaßnahmen zu ergreifen, die eine effektive Eindämmung des Infektionsgeschehens erwarten lassen, während bei einer Inzidenz von 35 breit angelegte Schutzmaßnahmen zu ergreifen sind, die eine schnelle Abschwächung des Infektionsgeschehens erwarten lassen.

 

Wenn ich das richtig verstehe, gibt es keine gesetzliche Grundlage, unter einer Inzidenz von 35 irgend etwas zu verbieten oder vorzuschreiben.  Meiner Meinung nach, sind alle Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz sofort unwirksam.

 

Die Zahlen vom 14.6.2021

 

1.thumb.jpg.7b04b00d4d21f05b2be7281bae6a23f5.jpg

  • Upvote 1
Link to post

Wenn der positive Trend so weitergeht, dann wird es bald auch wieder Events geben: Ob nur outdoor oder auch indoor, mit größeren Einschränkungen oder ohne größere Einschränkungen, mit Test, ohne Test... wird sich zeigen. Das hängt sicher stark davon ab, wie sich die Zahlen entwickeln, wenn jetzt vieles geöffnet wird. Und das wiederum hängt davon ab, wie leicht "wir" es Delta (und Co) machen, wenn wir vernünftig bleiben, unvernünftig werden, Rücksicht nehmen usw.

 

Ob die Impfkampagne erfolgreich läuft (in BW versuche ich seit 3 Wochen erfolglos, einen Termin zu kriegen) und ob die Maskenpflicht fällt (ich habe zumindest im ÖPNV weiterhin vor, freiwillig eine solche zu tragen) und welche Konsequenzen das alles haben wird, vermag ich nicht abzusehen.

 

Freuen wir uns doch einfach daran, dass immer mehr wieder möglich ist und dass aktuell noch keine negativen Konsequenzen daraus ableitbar sind. Daraus aber zu schlussfolgern, dass alles sofort wieder normal sein muss, halte ich für falsch. Ich würde es auch bevorzugen, wenn es Outdoorevents hier gäbe, dafür würde ich ohne mit der Wimper zu zucken auf die Öffnung von Friseuren und Tätowierläden verzichten, aber es ist, wie es ist, die meisten anderen bevorzugen halt den Friseurbesuch und das muss ich akzeptieren.

 

Sollten wir nicht einfach alle (dummerweise klappt das halt nicht mit allen -.-) einfach noch etwas geduldig sein? Dieses dauernde Gemecker "Warum geht xyz noch nicht wieder?" (da kann man vieles einsetzen: Event, Konzert, Friseurbesuch, Fußballstadion, ohne Maske in der Fußgängerzone Alkohol trinken, ...) bringt uns meines Erachtens nicht weiter. Alles wird früher oder später (hoffentlich) wieder möglich werden und je vernünftiger wir bleiben desto eher passiert das vielleicht!?

 

Bleibt erst einmal gesund, denn auch wenn's gerade nur noch wenige 1000e Infektionen pro Tag in Deutschland sind (plus Dunkelziffer), zu denen will ich trotzdem nicht gehören und ichd denke, ihr auch nicht.

 

Herzliche Grüße

Jochen

  • Upvote 1
  • Helpful 1
  • Love 2
Link to post
15 minutes ago, frostengel said:

Ob die Impfkampagne erfolgreich läuft (in BW versuche ich seit 3 Wochen erfolglos, einen Termin zu kriegen)

Ich kann nicht für BW sprechen - aber in MV hilft es schon, nicht auf Termine in Heimatstadt/-kreis zu pochen sondern es auch mal 1...3 Städte/Kreise weiter zu probieren. Falls man kein Problem damit hat, mal ne halbe oder dreiviertel Stunde da hin zu fahren.

Link to post
1 hour ago, jennergruhle said:

Ich kann nicht für BW sprechen - aber in MV hilft es schon, nicht auf Termine in Heimatstadt/-kreis zu pochen sondern es auch mal 1...3 Städte/Kreise weiter zu probieren.

Und sämtliche Arztpraxen im größeren Umkreis mit Telefonterror nerven? Stell dir vor, jeder befolgt deinen Tipp, und versucht auf Teufel komm raus irgendwo in der weiteren Umgebung einen Impftermin zu bekommen. Da können die Praxen gleich zumachen, weil sie vor lauter Telefonieren eh zu nix mehr kommen.

Hier bei mir (München) gibt es viel zu wenig Impfstoff. Ich war vor ein paar bei meinem Hausarzt wegen meiner Zweitimpfung (Risikogruppe wg. Vorerkrankung), und habe gefragt, wie es denn mit Erstimpfterminen für den Rest meiner Familie aussieht. Antwort: Keine Chance zur Zeit, sie kriegen derzeit grad mal genug Impfstoff für die Zweitimpfungen. Erstimpfungen machen sie genau gar keine.

 

3 hours ago, Mausebiber said:

Meiner Meinung nach, sind alle Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz sofort unwirksam.

Ach ja!? Bei gerade mal 25% vollständig geimpfter Bevölkerung, und mehr als 50%, die noch gar keine Impfung haben (und oft nicht mal einen Termin in Aussicht, s. oben) soll jetzt wieder jeder machen dürfen, was er will? Kein Abstand, keine Masken in Innenbereichen, auf die man nicht verzichten kann (Supermarkt, ÖPNV, o.ä.)? Sorry, aber bei sowas platzt mir zurzeit echt der Kragen :mad:! Das ist unsolidarisch bis zum Geht-nicht-mehr!

 

Tut mir leid wegen des Off-Topic-Rants, aber es ging nicht anders.

  • Upvote 5
  • Helpful 1
Link to post
1 hour ago, frostengel said:

Sollten wir nicht einfach alle (dummerweise klappt das halt nicht mit allen -.-) einfach noch etwas geduldig sein? Dieses dauernde Gemecker "Warum geht xyz noch nicht wieder?" (da kann man vieles einsetzen: Event, Konzert, Friseurbesuch, Fußballstadion, ohne Maske in der Fußgängerzone Alkohol trinken, ...) bringt uns meines Erachtens nicht weiter. Alles wird früher oder später (hoffentlich) wieder möglich werden und je vernünftiger wir bleiben desto eher passiert das vielleicht!?

 

Bleibt erst einmal gesund, denn auch wenn's gerade nur noch wenige 1000e Infektionen pro Tag in Deutschland sind (plus Dunkelziffer), zu denen will ich trotzdem nicht gehören und ichd denke, ihr auch nicht.

Danke. Ganz dickes +1!

  • Upvote 2
  • Helpful 1
Link to post
47 minutes ago, baer2006 said:

Und sämtliche Arztpraxen im größeren Umkreis mit Telefonterror nerven? Stell dir vor, jeder befolgt deinen Tipp, und versucht auf Teufel komm raus irgendwo in der weiteren Umgebung einen Impftermin zu bekommen. Da können die Praxen gleich zumachen, weil sie vor lauter Telefonieren eh zu nix mehr kommen.

Wer spricht von Telefon, und Arztpraxis? Wer hat schon Zeit, den ganzen Tag zu telefonieren.

 

Alle Leute die ich kenne haben ihre Termine online über das Webformular gemacht, und wurden in den Impfzentren geimpft. Es sei denn, sie hatten persönlich Kontakt zu einer Arztpraxis und wurden von ihren Kontaktpersonen dort "eingeschleust".

 

In der Summe wäre es ja aber auch egal, wo man anruft. In der Großstadt stehen vielleicht die Telefone nicht still, und auf dem Lande wundert man sich warum keiner anruft.

Link to post
1 hour ago, baer2006 said:

Sorry, aber bei sowas platzt mir zurzeit echt der Kragen :mad:! Das ist unsolidarisch bis zum Geht-nicht-mehr!

 

Wie steht es bei dir eigentlich mit Gesetzen und ob man die befolgen sollte?

Ob du geimpft bist oder nicht ist vollkommen unerheblich.  Es geht darum, ob die Gesetze eine weitere Beschränkung rechtfertigen oder nicht.

Wenn etwas eingeschränkt wird, ist die Regierung ganz schnell, wenn die Inzidenz aber inzwischen sehr niedrig ist, wird einfach nicht aufgemacht.

 

Als die Einschränkungen kamen war NICHT die Rede von "wir machen erst auf wenn 80% geimpft sind", es ging und geht auch weiterhin nur um die Inzidenzen.

Mir platzt der Kragen, wenn du meinst du kannst Gesetze oder Verordnungen machen wir du es für richtig hältst.

Link to post
1 hour ago, baer2006 said:

Und sämtliche Arztpraxen im größeren Umkreis mit Telefonterror nerven? Stell dir vor, jeder befolgt deinen Tipp, und versucht auf Teufel komm raus irgendwo in der weiteren Umgebung einen Impftermin zu bekommen.

Wenn du meinst, das geht nur mit Telefon hast du so überhaupt keine Ahnung, das geht doch überwiegend online.

 

  • Helpful 1
Link to post
3 hours ago, frostengel said:

Freuen wir uns doch einfach daran, dass immer mehr wieder möglich ist und dass aktuell noch keine negativen Konsequenzen daraus ableitbar sind. Daraus aber zu schlussfolgern, dass alles sofort wieder normal sein muss, halte ich für falsch. Ich würde es auch bevorzugen, wenn es Outdoorevents hier gäbe, dafür würde ich ohne mit der Wimper zu zucken auf die Öffnung von Friseuren und Tätowierläden verzichten, aber es ist, wie es ist, die meisten anderen bevorzugen halt den Friseurbesuch und das muss ich akzeptieren.

 

Sollten wir nicht einfach alle (dummerweise klappt das halt nicht mit allen -.-) einfach noch etwas geduldig sein? Dieses dauernde Gemecker "Warum geht xyz noch nicht wieder?" (da kann man vieles einsetzen: Event, Konzert, Friseurbesuch, Fußballstadion, ohne Maske in der Fußgängerzone Alkohol trinken, ...) bringt uns meines Erachtens nicht weiter. Alles wird früher oder später (hoffentlich) wieder möglich werden und je vernünftiger wir bleiben desto eher passiert das vielleicht!?

+1

 

4 hours ago, Mausebiber said:

Wenn ich das richtig verstehe, gibt es keine gesetzliche Grundlage, unter einer Inzidenz von 35 irgend etwas zu verbieten oder vorzuschreiben.  Meiner Meinung nach, sind alle Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz sofort unwirksam.

Sicherlich gibt es ein Gesetzt welches die Maßnahemen rechtfertigt, sonst wären sie schon längst gekippt worden. Gesetzestexten sind so kompliziert, dass sie eben nicht von jedem verstaden werden können - auch von mir nicht. Die ganzen Grundlagen sind aber sicher nicht mur in diesem kleinen, von dir zitierten Abschnitt geregelt. Und selbst wenn nicht ist Vorsicht besser als Nachsicht. Lieber etwas zu viel einschränken als 1000e Tote!

1 hour ago, baer2006 said:

Ach ja!? Bei gerade mal 25% vollständig geimpfter Bevölkerung, und mehr als 50%, die noch gar keine Impfung haben (und oft nicht mal einen Termin in Aussicht, s. oben) soll jetzt wieder jeder machen dürfen, was er will? Kein Abstand, keine Masken in Innenbereichen, auf die man nicht verzichten kann (Supermarkt, ÖPNV, o.ä.)? Sorry, aber bei sowas platzt mir zurzeit echt der Kragen :mad:! Das ist unsolidarisch bis zum Geht-nicht-mehr! Das ist unsolidarisch bis zum Geht-nicht-mehr!

+1

 

Edited by capoaira
  • Upvote 2
Link to post
3 minutes ago, Mausebiber said:

Ob du geimpft bist oder nicht ist vollkommen unerheblich.  Es geht darum, ob die Gesetze eine weitere Beschränkung rechtfertigen oder nicht.

Ja, klar. Hauptsache, man kann sich auf Formalitäten zurückziehen. Sowas wie gegenseitige Rücksichtnahme ist ja old-school.

 

6 minutes ago, Mausebiber said:

Als die Einschränkungen kamen war NICHT die Rede von "wir machen erst auf wenn 80% geimpft sind",

Es geht mir nicht ums "Aufmachen" an sich, sondern um Schutzmaßnahmen wie Abstand halten, und Masken tragen (a.k.a. AHA-Regeln, wenn man noch die Handhygiene hinzunimmt). Aus deiner Aussage, dass deiner Meinung nach "alle Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz sofort unwirksam" seien, habe ich geschlossen, dass du AHA dabei einschließt. Also z.B. die Maskenpflicht im Supermarkt und in den Öffis sofort aufheben würdest.

Um es mal ganz unmissverständlich zu sagen: Jeder, der zum jetzigen Zeitpunkt AHA-Pflicht in geschlossenen öffentlichen Räumen abschaffen will, hat nicht mehr alle Latten am Zaun!

  • Upvote 2
Link to post
10 minutes ago, Mausebiber said:

Wenn du meinst, das geht nur mit Telefon hast du so überhaupt keine Ahnung, das geht doch überwiegend online.

Frag mal bei der typischen 08/15-Allgemeinarzt-Praxis in der Vorstadt oder auf dem Land, ob sie ein Online-Terminreservierungssystem für COVID-19-Impfungen am Laufen haben. Also zumindest hier in der Gegend ist die Quote äußerst überschaubar.

  • Upvote 1
Link to post
1 minute ago, baer2006 said:

Jeder, der zum jetzigen Zeitpunkt AHA-Pflicht in geschlossenen öffentlichen Räumen abschaffen will, hat nicht mehr alle Latten am Zaun!

 

Irgendwie bist du gewaltig auf dem Holzweg.  Wir waren inzwischen schon mehrmals in Restaurants im Innenbereich essen, und da musst du am Tisch ganz bestimmt keine Maske tragen.  Wie soll ich denn eine Aussage bewerten, wenn die Praxis was ganz anderes lehrt.

 

Link to post
9 minutes ago, Mausebiber said:

Es geht darum, ob die Gesetze eine weitere Beschränkung rechtfertigen oder nicht.

Wenn etwas eingeschränkt wird, ist die Regierung ganz schnell, wenn die Inzidenz aber inzwischen sehr niedrig ist, wird einfach nicht aufgemacht.

Mit den schnellen Einschränkungen werden viele gerettet, wenn die Politik da nicht schnell handelt, dann sterben und erkranken deutlich mehr. Beim Lockern sollte gut überlegt werden was wie gehen kann. Wenn man zu viel einschränkt hat das sicherlich wirtschaftliche Folgen, wenn man jedoch zu schnell lockert, dann kann das für viele mit gesundheitlichen Leiden enden. Ich persönlich bin ehr dafür, dass die Wirtschaft leidet, als die Menschen!

Link to post
1 minute ago, Mausebiber said:

Irgendwie bist du gewaltig auf dem Holzweg.  Wir waren inzwischen schon mehrmals in Restaurants im Innenbereich essen, und da musst du am Tisch ganz bestimmt keine Maske tragen.  Wie soll ich denn eine Aussage bewerten, wenn die Praxis was ganz anderes lehrt.

Essen mit Maske ist auch schwer ;)

Aber der Abstand zu fremden wird gehalten und wenn man sich vom Tisch entfernt trägt man Maske. Das hat auch einen Sinn!

  • Upvote 2
Link to post

Du musst mal versuchen zu lesen und zu verstehen was hier so von sich gegeben wird:

 

Quote:  Wer AHA-Pflicht in geschlossenen öffentlichen Räumen abschaffen will, hat nicht mehr alle Latten am Zaun!

Link to post
3 minutes ago, baer2006 said:

Frag mal bei der typischen 08/15-Allgemeinarzt-Praxis in der Vorstadt oder auf dem Land, ob sie ein Online-Terminreservierungssystem für COVID-19-Impfungen am Laufen haben. Also zumindest hier in der Gegend ist die Quote äußerst überschaubar.

Aber genau das meinte ich doch gar nicht - die Online-Terminvergabe mit ihren Anmeldeportalen machen die Bundesländer für die Impfzentren. Für MV ist das https://www.corona-impftermin-mv.de/ - für Dein Bundesland ist es höchstens ein D2-Mystery, das herauszufinden.

Link to post
1 minute ago, jennergruhle said:

Aber genau das meinte ich doch gar nicht - die Online-Terminvergabe mit ihren Anmeldeportalen machen die Bundesländer für die Impfzentren. Für MV ist das https://www.corona-impftermin-mv.de/ - für Dein Bundesland ist es höchstens ein D2-Mystery, das herauszufinden.

Eher D1 ;) .

In Bayern gibt es eine zentrale Website, um sich für eine Impfung im Impfzentrum anzumelden. Das haben wir (meine Familie und ich) natürlich gemacht - schon im Januar, als die Website online ging. Seitdem wartet man (wenn man keine höhere Prio hat) ... und Ende Mai kam vom Impfzentrum München (wo ich wohne) die offizielle Ansage, dass man mangels Impfstoff auf absehbare Zeit (genannt wurde "mindestens 3 Wochen") keinerlei Erstimpfungen durchführen kann, weil die Dosen grad so für die Zweitimpfungen reichen.

 

Also ist der aktuelle Status: Keine Erstimpftermine im Impfzentrum, keine Erstimpftermine bei meinem Hausarzt. Und dann kommen von überall her die Leute aus den Löchern, und fordern, sämtliche(!) Einschränkungen (inkl. Maskenpflicht) baldmöglichst aufzuheben. Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte :mad:.

Link to post
14 minutes ago, Mausebiber said:

 

Irgendwie bist du gewaltig auf dem Holzweg.  Wir waren inzwischen schon mehrmals in Restaurants im Innenbereich essen, und da musst du am Tisch ganz bestimmt keine Maske tragen.  Wie soll ich denn eine Aussage bewerten, wenn die Praxis was ganz anderes lehrt.

Mit Menschen, die mich offenbar absichtlich falsch verstehen wollen, brauche ich nicht weiter zu diskutieren.

  • Upvote 2
Link to post
1 minute ago, baer2006 said:

Mit Menschen, die mich offenbar absichtlich falsch verstehen wollen, brauche ich nicht weiter zu diskutieren.

... dann sage doch einfach was du meinst, mache ich doch auch.

Link to post

Also meine Frau und etliche Kolleginnen (Prio-Gruppe 3 aus beruflichen Gründen) haben sich auch über die Webseite angemeldet - in unserer Stadt. Da gab es auch nie einen Termin. Dann haben sie nochmal eine Kleinstadt im übernächsten Kreis probiert - und zack, die Impftermine schon nach ein paar Stunden bekommen.

Link to post
16 minutes ago, jennergruhle said:

Online-Terminvergabe mit ihren Anmeldeportalen machen die Bundesländer für die Impfzentren

Da wartet man doch bis man schwarz wird.

Link to post
2 minutes ago, jennergruhle said:

Dann haben sie nochmal eine Kleinstadt im übernächsten Kreis probiert - und zack, die Impftermine schon nach ein paar Stunden bekommen.

So funktioniert das in Bayern nicht. Es gibt nur eine zentrale Website für ganz Bayern, und durch deine Anschrift dann genau ein Impfzentrum, das für dich zuständig ist. Ich kann mich da gar nicht "manuell" zuerst beim Impfzentrum München, und dann (falls es in München nix wird) beim Impfzentrum Starnberg, Dachau, etc. anmelden. Geht nicht.

Link to post
5 minutes ago, baer2006 said:

Also ist der aktuelle Status: Keine Erstimpftermine im Impfzentrum, keine Erstimpftermine bei meinem Hausarzt.

 

Komisch, gehört Rosenheim eigentlich zu Bayern, hier haben Bekannte von mir ohne Probleme letzte Woche einen Impftermin im Impfzentrum bekommen.

Hierzu die Nachricht:

Am Samstag, den 12. Juni findet im gemeinsamen Impfzentrum von Stadt und Landkreis Rosenheim eine Sonderimpfaktion mit Astrazeneca statt. Das Bayerische Gesundheitsministerium stellte dafür 500 Dosen des Wirkstoffs zur Verfügung.

Link to post
Just now, jennergruhle said:

Kann durch geschickte Auswahl des Impfzentruns auch deutlich schneller gehen.

War mir nicht bewusst, ich dachte der Sinn der Impfzentren wäre es gerade den Bedarf zentral zu steuern und somit die Anmeldung auch zentral an einer Stelle vorzunehmen (die dann schauen wo Kapazitäten sind). Aber ist offenbar nicht so.

 

Na ja, wir führen auch schon wieder eine Grundsatzdiskussion hier. Frage war doch, wann gibt's wieder Events, die ist soweit möglich beantwortet. Und da Events nicht lebensnotwenig sind denke ich, man kann auch gut noch eine Weile ohne auskommen.

Link to post
1 minute ago, Mausebiber said:

 

Komisch, gehört Rosenheim eigentlich zu Bayern, hier haben Bekannte von mir ohne Probleme letzte Woche einen Impftermin im Impfzentrum bekommen.

Hierzu die Nachricht:

Am Samstag, den 12. Juni findet im gemeinsamen Impfzentrum von Stadt und Landkreis Rosenheim eine Sonderimpfaktion mit Astrazeneca statt. Das Bayerische Gesundheitsministerium stellte dafür 500 Dosen des Wirkstoffs zur Verfügung.

Ich habe in meinem Posting explizit das Impfzentrum München genannt! Ich lebe in München. Und in Bayern ist kein "Impfzentrums-Hopping" möglich.

Link to post
2 minutes ago, baer2006 said:

Und in Bayern ist kein "Impfzentrums-Hopping" möglich.

Seltsam - in MV interessiert keinen wo man tatsächlich wohnt wenn man zur Impfung erscheint. Und seit ein paar Tagen auch nicht mehr ob man berechtigt ist, nun dran zu sein.

Link to post
10 minutes ago, Mausebiber said:

... dann sage doch einfach was du meinst, mache ich doch auch.

Das mache ich ebenfalls schon die ganze Zeit. Ein letzter Versuch ...

 

Ich habe klar gesagt, dass ich absolut gegen eine Abschaffung der Maskenpflicht im öffentlichen Innenraum bin. Einmal habe ich sogar explizit Beispiel aufgeführt: Supermarkt, ÖPNV. Denn da hat man, im Gegensatz z.B. zu Friseur, Fitnessstudio, etc. i.a. nicht die Wahl, einfach darauf zu verzichten. Und dann kommst du daher, und sagst, die Maskenpflicht gibt es eh nicht, wenn man im Restaurant innen am Tisch isst. Sorry, aber das kann ich doch nur als bewusstes Missverstehen auffassen! Dass man _beim Essen_ keine Maske tragen kann, ist trivial! Aber auf dem Weg vom/zum Tisch, auf die Toilette etc. gilt nach wie vor die Maskenpflicht. Und das ist es, was beibehalten werden muss, bis sich jeder impfen lassen kann, der es will.

  • Upvote 3
Link to post
3 minutes ago, jennergruhle said:

Seltsam - in MV interessiert keinen wo man tatsächlich wohnt wenn man zur Impfung erscheint. Und seit ein paar Tagen auch nicht mehr ob man berechtigt ist, nun dran zu sein.

Mag ja sein. Ich wusste nicht, wie es in MV läuft, und du nicht, wie es in Bayern ist. Deshalb habe ich halt auf deine Aussage "Dann schau dich halt in den Landkreisen um" (oder so ähnlich) etwas irritiert reagiert. Weil das bei uns eben (über die Impfzentren) schlicht nicht geht.

Link to post

OK, also kann man bei Euch anscheinend gar nicht vorab wählen. Bei uns sieht das dann so aus:

 

grafik.png.78edfad183ace9f363cabac67cd6ece4.png

 

Wenn man schon weiß, dass es zu Hause keine Chance auf einen Termin gibt, sucht man sich halt den nächsten oder übernächsten Kreis (z.B. weil andere leute dort schonTermine bekommen konnten).

Link to post
6 hours ago, frostengel said:

 Sollten wir nicht einfach alle (dummerweise klappt das halt nicht mit allen -.-) einfach noch etwas geduldig sein? Dieses dauernde Gemecker "Warum geht xyz noch nicht wieder?" (da kann man vieles einsetzen: Event, Konzert, Friseurbesuch, Fußballstadion, ohne Maske in der Fußgängerzone Alkohol trinken, ...) bringt uns meines Erachtens nicht weiter. Alles wird früher oder später (hoffentlich) wieder möglich werden und je vernünftiger wir bleiben desto eher passiert das vielleicht!?

 

Da bin ich so garnicht bei Dir. Man hat, was man erkämpft.

 

Und da geht es in erster Linie sicher NICHT um irgendwelche Erleichterungen im Tausch zu mehr Risiko - wenn es sein muss, sitze ich das nächste halbe Jahr im Keller. So wie wir Masken genäht haben und für andere Leute gesorgt und alles befolgt haben, solange das im Sinne der Seuchenbekämpfung richtig war. Das sind eben leider die Massnahmen und Vorschriften nicht, die uns da vorgeturnt werden. Im Gegenteil - einen grossen Anteil an den hohen Zahlen haben die unsinnigen Vorschriften - bzw. das Fehlen der Richtigen.

 

Was ich vermissen muss, kann ich ertragen. Dummheit von oben nicht.

 

Im übrigen wird das natürlich nicht mehr wie früher - das ist Wunschdenken des mit Verlaub "Biedermanns", der die Brandstifter gewähren lässt und ansonsten hofft, wenn er sich brav verhält, geht alles gut aus. Es ist aber angesagt, sich SINNVOLL zu verhalten - nicht brav. Was die SEUCHE fordert, muss erfüllt werden, nicht das, was andere draus machen.

 

Nöh, die Mechanik ist gesetzt und die nächste passende Welle/Mutante/whatever kann jederzeit abgerufen werden. Und wird das auch. Der weisse Ritter hat nie Interesse daran, dass der schwarze Ritter verschwindet. Und wer mal wichtig war, wird nicht mehr seinen Platz räumen.

 

Spätestens wenn irgendeiner dahinterkommt, dass bei kompletter Durchimpfung immer noch nur ein - sagen wir mal 80%iger - Schutz existiert und das eine mögliche Inzidenz von 5 000 (ich hoffe, ich hab mich da nicht verrechnet) bedeutet, gehen die Lichter wieder aus. Nur natürlich DA nicht, wo es nötig wäre. So wie früher - und jetzt.

 

Nöh, da gehen meinerseits ziemlich hoffnungs"arme" Grüsse nach KA.

 

Zappo

  • Upvote 1
Link to post
3 hours ago, jennergruhle said:

OK, also kann man bei Euch anscheinend gar nicht vorab wählen. Bei uns sieht das dann so aus:

 

 

Wenn man schon weiß, dass es zu Hause keine Chance auf einen Termin gibt, sucht man sich halt den nächsten oder übernächsten Kreis (z.B. weil andere leute dort schonTermine bekommen konnten).

 

Also bei uns in BW war das so, dass man in ein paar Impfzentren gezielt versuchen musste, sich zu registrieren. Und mit der Registrierung (im Idealfall bei 3 bis 5 Zentren) dann versuchte, einen Termin zu bekommen. Und dann natürlich fairerweise die anderen absagte.

 

Und das war schlicht ne Arbeit, für die wir definitiv einen Kreis von Leuten rekrutierten, um Oma und Opa und (echte) Pfleger und Altersberechtigte mit Vorerkrankungen zu versorgen. So ungefähr 8 zu Impfende - Zeitaufwand (auch nachts und zu den unmöglichsten Zeiten) pro Nase sicher 2 Stunden. Gefühlte 20. Und das war  noch in der Priorisierung.

 

Wenn ich mir überlege, dass man früher (TM) irgendeine Postkarte erhielt, dass man sich da und da melden muss - ob Musterung oder Krieg :( - und das klappte, kommen einem da doch wirklich Zweifel ob des Werkzeugs  :)

Ich will garnicht wissen, wie andere - vielleicht sogar doofere - das machen und ich kenne auch einige, die definitiv erstmal aufgegeben haben.

 

Gruss Zappo

  • Upvote 2
Link to post
On 6/14/2021 at 4:00 PM, Mausebiber said:

 

Komisch, gehört Rosenheim eigentlich zu Bayern, hier haben Bekannte von mir ohne Probleme letzte Woche einen Impftermin im Impfzentrum bekommen.

Hierzu die Nachricht:

Am Samstag, den 12. Juni findet im gemeinsamen Impfzentrum von Stadt und Landkreis Rosenheim eine Sonderimpfaktion mit Astrazeneca statt. Das Bayerische Gesundheitsministerium stellte dafür 500 Dosen des Wirkstoffs zur Verfügung.

Diese Sonderimpfaktionen gibt es hier in der Gegend auch ab und an. Aber auch da kann man nur sehr schwer einen Termin ergattern. Zuerst hängt die Seite und rödelt nur vor sich hin, und wenn man dann mal durchkommt, ist ausgebucht. Und das in einer Zeit unter 2 Stunden. Und auch da gibt es Vorgaben zum Wohnort. Als Auswärtiger kann ich mich z.B. nicht in Rosenheim anmelden, sondern muss in meinem Landkreis bleiben. Das ist wohl in anderen Bundesländern anders. Bei uns in Bayern bist du an deinen Landkreis gebunden. Und dort sogar an ein bestimmtes Impfzentrum.

  • Upvote 2
Link to post

Wenn ich mir die letzten Beiträge so anschaue, dann weiß ich auf jeden Fall sofort, dass Warten auf Events derzeit die größte Sorge in Deutschland ist. :-(

Bleibt gesund und viel Erfolg bei der Terminsuche!

 

Link to post
On 6/14/2021 at 7:27 PM, Der Zappo said:

Spätestens wenn irgendeiner dahinterkommt, dass bei kompletter Durchimpfung immer noch nur ein - sagen wir mal 80%iger - Schutz existiert und das eine mögliche Inzidenz von 5 000 (ich hoffe, ich hab mich da nicht verrechnet) bedeutet, gehen die Lichter wieder aus.

Also ich kann diese Rechnung nicht nachvollziehen. 20% von 100 000 sind 20 000. Aber natürlich werden sich nicht alle gleichzeitig anstecken, und bei den ungeimpften wird auch ein erklecklicher Teil schon eine Infektion durchgemacht haben. Aber entscheidend ist ja nicht wie hoch die Infektionsrate ist, sondern wieviele davon so schwer erkranken das die in Krankenhaus müssen.

Aber um zum Thema zurück zu kommen - wir haben hier (Brandeburg) eine landesweite Inzidenz von 6 und einen Landkreis, der seit vier Tagen Coronafrei ist. Da ist es sehr wahrscheinlich dass in Kürze wieder Events möglich sind. Im benachbarten Polen mit deutlich schlechteren Werten ist gibt es schon einige Publishs.

Link to post
On 6/14/2021 at 4:03 PM, hcy said:

Na ja, wir führen auch schon wieder eine Grundsatzdiskussion hier. Frage war doch, wann gibt's wieder Events, die ist soweit möglich beantwortet. Und da Events nicht lebensnotwenig sind denke ich, man kann auch gut noch eine Weile ohne auskommen.

Zumindest im Norden gibt es wieder Events, allerdings lassen die Regelungen aktuell noch keine großen zu. In HB ist die Open-Air-TeilnehmerInnenzahl z.Zt. auf 100 beschränkt, und latürnich müssen auch ein paar Randbedingungen, wie möglicher Abstand etc. eingehalten werden.

Link to post
1 hour ago, Saenger said:

In HB ist die Open-Air-TeilnehmerInnenzahl z.Zt. auf 100 beschränkt,

Ist das nicht eh schon viel mehr als genug für ein Event (nicht Mega/Giga)? Wenn da mehr als 20 Leute kommen würde ich da schon zu normalen Zeiten nicht mehr hin gehen.

  • Upvote 2
Link to post
On 6/14/2021 at 3:33 PM, baer2006 said:

Um es mal ganz unmissverständlich zu sagen: Jeder, der zum jetzigen Zeitpunkt AHA-Pflicht in geschlossenen öffentlichen Räumen abschaffen will, hat nicht mehr alle Latten am Zaun!


Im ÖPNV oder Supermarkt mag eine Maske derzeit noch angebracht und sinnvoll sein. Ich kann aber verstehen, wenn sich Mißmut breit macht und Rücknahme von Einschränkungen gefordert wird. Die Regularien sind nicht nur löchrig, sondern auch widersprüchlich und - anders als bspw. noch vor einem halben Jahr - teils einer Grundlage entbehrend. An den Stränden tummeln sich Touristen und Einheimische inzwischen wieder dichtgedrängt unter dem Eindruck eines öffentlichen Ausschank- und Verkaufsverbots für Alk während der Verzehr nicht untersagt ist. Die Supermärkte freuen sich einmal mehr und die Umwelt leidet wieder einmal mehr, die Party geht weiter (gegen sog. Corona-Parties wurde hier übrigens so gut wie nie eingeschritten). Kommerzielle Veranstaltungen dürfen draußen mit 600 Personen stattfinden, politische aber nur mit 400, Sport nur mit 50 (und nur mit Test und Liste), für Innenräume gilt halbe Stärke. Volksfeste sind untersagt, aber irgendwie ist es doch möglich, direkt an einem Touristenstrom ein Riesenrad und Fressbuden zu eröffnen. Schon vor einigen Wochen hatten wir ein Fußballspiel mit mehreren tausend Zuschauern im Stadion und nochmal so viele außerhalb, später trafen sich unter Beifall des Oberbürgermeisters Tausende in der Innenstadt zum Jubeln und Brandschatzen, Abstände und Masken waren praktisch unbekannt. 

 

Ich hatte gerade eine Präsenz-Weiterbildung. Alle Teilnehmer waren doppelt geimpft, mussten vor Beginn zum Schnelltest, während der Veranstaltung Maske tragen und 2m Abstand halten (auf letzteres wurde dann doch aus Platzgründen verzichtet, aber pssst), dazu Einlasskontrolle mit div. täglich auszufüllenden Zetteln (Location Krankenhaus) und natürlich eine Anwesenheitsliste. In einer Schule sind all diese Maßnahmen nicht mehr Vorschrift hier im Ländle, in Berufsschulen schon (leider Owner des Fobi-Events). Und obwohl all dies zutrifft, die Landesregularien solche Veranstaltungen zulassen (scharenweise Muggel sitzen derweil erlaubt unmaskiert dichtgedrängt in den Lokalitäten) und der Inzidenzwert einstellig ist, legte der Arbeitgeber als Bonbon Wert auf eine schriftlich beantragte Einzelfallentscheidung für die schon genehmigte Weiterbildung. Das ist schon Absurdität grenzendes Angstverhalten. In meiner Pension hat sich niemand für Zettel, Tests oder Impfungen der Gäste interessiert, auf der Rechnung steht eine Abrechnungsstelle mit Firmenanschrift. Passt alles nicht so richtig und ergibt mit dem o.g. betrachtet in Realität einfach wenig Sinn und frisst unnötig Zeit wie Nerven.

 

Events gestatten die regionalen Publisher auch hierzulande nicht, obwohl prinzipiell möglich. Der weiter oben zitierte Reviewer ist auch hier zuständig. Ein Regelwirrwarr kann ich insofern nicht sehen, als dass die Regeln für das gesamte Land gelten. Großartige Unterschiede zu B/BB wird es sicher auch nicht geben. Von den Werten einer "Bundesnotbremse" u.ä. sind wir seit Wochen weit entfernt. Ich bin kein Event-Fan, kann die Publish-Sperre aber auch nicht mehr nachvollziehen. Das ist in meinen Augen kein vernünftiger Umgang mit der Pandemie und ihrer Gefahr. Wir reden ja nicht von einem zweiten Woodstock, hier im dünnbesiedelten Flächenland sind die "einfachen" Events eher von zwei, drei Dutzend Leuten besucht. Für "Neulinge" - von denen es gerade eine Vielzahl gibt - auch eine Möglichkeit, Fragen wie Sorgen rund um das neue Hobby loszuwerden und im Gespräch ein paar Tipps mit auf den Weg zum eigenen Cache zu bekommen. Hochzeiten, Trauerfeiern, Vereinsfeste, Geburtstage etc. sind längst wieder mit kleinen Einschränkungen für 100 Leute möglich (Kinder und Geimpfte werden dabei nicht mal mitgezählt), Kinos und Theater dürfen seit einer Woche wieder Regelbetrieb fahren, erste Sport- und Kulturgroßveranstaltungen stehen in Kürze an - wieso keine kleinen Geocaching-Events, unter den gleichen Bedingungen?

  • Love 1
Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
×
×
  • Create New...