Jump to content
Sign in to follow this  
Followers 2
Pyro1

Eure Vorgehensweise wenn Cacher falsch loggen....

Recommended Posts

Ich habe heute ein paar Caches gewartet und habe bei einem meiner Caches (GC71EWV) festgestellt das seit 23.4.20 mit Ausnahme einer einzigen Person alle weiteren Cacher falsch geloggt haben. Eine Wildfütterung in der Nähe des Caches wurde kurzerhand (vermutlich weil das Futter ausging) zur Cachedose umfunktioniert, ein Zettel kam rein und los ging das loggen auf falschem Logbuch. Die Cachegröße wurde ignoriert denn eine Wildfütterung ist nicht Micro.

 

Wie würdet Ihr reagieren?

  • Upvote 1

Share this post


Link to post

Löschen. Wie du schon sagst, wenn aufgrund der Cachegröße klar ist (bzw. klar sein sollte), dass es sich bei der Wildfütterung nicht um den gesuchten Cache handelt, haben die Cacher auch nicht "in gutem Glauben" geloggt.

Allerdings musst du dann natürlich mit jeder Menge "Mimimi..." rechnen.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post

Wer sich in den falschen Cache einträgt hat, hat keinen Fund beim richtigen.

 

Soweit ist das denn doch ziemlich eindeutig - wenn man dann den Log löscht, ist das nur konsequent. Bin ich aber auch nicht - wenn bei meiner Letterbox der User nach Abwandern der Strecke, Bestaunen der Locations, Ablesen der Stationen, richtigem Aus"rechnen" und Peilen sich aus Versehen in die Ciste 5 Meter weiter rechts einträgt, lass ich das so stehen. Wenn das auch mittlerweile nicht mehr vorkommt, weil wir Owner das besser verdeutlicht haben. Ich gebe aber zu, das ist der Sonderfall des Sonderfalls.

 

Viel WICHTIGER finde ich aber in dem besonderen Fall, dass das Fehl-Benutzen eines Futterbehälter des Jägers unterbunden wird. Wenn die Leute so unkundig sind, was Dinge anbelangt, die draussen AUCH vor sich gehen, dann muss man irgendwie reagieren.

 

Und DEN Kollegen, der als erster da mit "Zettel in Büchsen stecken" angefangen hat, würde ich darüber informieren, dass sein Tun -grundsätzlich- ziemlich suboptimal ist. Wie kann man meinen, dass ein LEERES Behältnis beim ein Geocache ist?Nöh, das ist doch eher bewusste Fundschinderei.

Eine GC Nummer wird auf der Fütterung ja nicht drauf stehen :)

 

Gruss Zappo

 

Share this post


Link to post
1 hour ago, Der Zappo said:

Und DEN Kollegen, der als erster da mit "Zettel in Büchsen stecken" angefangen hat, würde ich darüber informieren, dass sein Tun -grundsätzlich- ziemlich suboptimal ist. Wie kann man meinen, dass ein LEERES Behältnis beim ein Geocache ist?Nöh, das ist doch eher bewusste Fundschinderei.

Bei uns auch vorgekommen, den "Ersten" angeschrieben und aufgefordert, seinen Log zu Löchen und seine Fake-Dose bei uns abzuholen, wenn er möchte.

Alle anderen (waren nicht sooo viele) angeschrieben, uns für die Filmdose im Dreck entschuldigt und darauf hingewiesen, dass sie dem Hoax aufgesessen waren - die haben wir aber nicht gelöscht bzw. zum Löschen aufgefordert.

Share this post


Link to post

 

 

Selbst ich mit meinen paar Funden habe schon mehrfach: 

 

- Cachelogs ohne Cache...

- Caches/Logs ohne Cachename...

- Caches in falscher Größe...

- "interessante" Cachebehältnisse...

- Caches in eher suboptimalen Ecken...

 

... gefunden. Und es war in jedem Fall der richtige Cache den ich gefunden hatte, wenn ich mir On- und Offline-Logs angeschaut habe. 

Wenn ich am Ort eine Dose mit Log finde, dann ist das für mich der Cache. VIelleicht wundere ich mich über die Größe und schreibe das ins Log, aber dann such ich doch nicht weiter nach was anderem? 

 

Den ersten würde ich anschreiben, und ihm sagen, daß du den seinen Hinweis im Log vom 10.5. wohl übersehen hast, und das es die falsche Dose war. Die folgenden würde ich auch nur informieren.

("und bei Nr. 3 war nur eine leere Dose ohne Deckel vor Ort. Wir haben als Beweis für den Fund ein Foto gemacht, das wir dem Owner bei Bedarf gerne zukommen lassen können." )

 

Löschen fände ich da wirklich übertrieben. Ich sehe nicht, das da jemand absichtlich was falsch gemacht hätte. 

 

Gruß, 

Kai 

 

Share this post


Link to post

Hi,

 

auch wenn es aufwändig ist (mit Copy&Paste sollte sich der Aufwand in Grenzen halten), würde ich dir folgenden Weg empfehlen:

 

1) Diejenigen, die das ganze verbrochen haben - kannst du das sicher rausfinden? - würde ich informieren, dass ihr Verhalten gar nicht geht, und ihnen schreiben, dass sie da ein großes Schlamassel angerichtet haben und ihretwegen jetzt viele Cacher den Cache nicht gefunden haben, weil sie irgendwas geloggt haben. Ich würde sie auffordern, ihren falschen Log zu löschen, und - wenn sie das nicht selbst tun - den Log ggf. selbst löschen.

 

2) Alle späteren Finder würde ich informieren, dass Team X (siehe oben) hier Blödsinn gemacht hat und dass der Cache nicht geloggt wurde (sondern irgendwas anderes, in das man nicht reinschauen sollte!). Ich würde sie bitten, ihren falschen Log zu löschen.

Anschließend hast du vermutlich einen der vier Fälle:

Die Cacher löschen selbst ihren Log oder wandeln ihn in eine Note um. Gut!

Die Cacher reagieren gar nicht. Gut! Du löschst ihren Log.

Die Cacher werden ungehalten. Sehr gut. Du löschst ihren Log und verweist auf die Regel mit dem Logbuch.

Die Cacher reagieren verständnisvoll und ihr könnt darüber sprechen. Dann könnt ihr eine gemeinsame Lösung finden. (Das würde ich zum Beispiel in dem Fall erwarten, in dem Tochter und Vater da waren - vielleicht löscht der Vater seinen Log, bittet aber darum, den der Tochter stehenzulassen, und sie gehen später noch zur richtigen Dose.)

 

Einfach stehenlassen würde ich die Logs nicht, direkt die große Keule schwingen aber auch nicht. Meiner Erfahrung nach löscht ein gutes Drittel der Cacher falsche Logs selbst, noch mehr, wenn man erfahrene Cacher anschaut. Anfänger, die via App loggen und z. B. DNF und Fund verwechseln, tun das eher selten - vermutlich, weil sie's auch gar nicht verstehen. Aber hier ist die Sache ja mehr als eindeutig.

 

Ich meine übrigens, dass Groundspeak auch empfiehlt, den ersten Log zu löschen und die anderen stehen zu lassen, weil die späteren Finder im besten Wissen und Gewissen gehandelt haben. So wurde es oben ja auch schon vorgeschlagen. Da müsste ich mal suchen, wo ich das gelesen habe!?

 

Herzliche Grüße

Jochen

Share this post


Link to post

Hmm, also ich weiß nicht.

Ich habe mir mal flüchtig die Logeinträge durchgelesen, ich konnte keinen Hinweis finden, dass die KOs im off lagen. Also gehe ich mal davon aus, dass Dein Cache ziemlich in der nähe des Wildfütterungsbehälters liegt? Wenn das so ist, würde ich zügig den Cache verlegen, damit folgende Cacher nicht mal auf die Idee kommen, diesen mit einem Fütterungsbehälter zu verwechseln. DAS wäre für mich der wichtigste Punkt.

 

Ein Cacher hat Dir am 10.05. auch bereits in seinem Log geschrieben, dass der Cache wohl nicht mehr intakt sei und gefragt, ob er Dir ein Foto schicken soll. Hast Du denn darauf reagiert?

Denn wenn Du das nicht getan hast und jetzt vier Monate (!) später dessen Log löscht, wäre ich an dessen Stelle sehr irritiert. Da war er schon so freundlich, und dann so was?

Ich glaube auch nicht, dass die Cacher bewusst einen falschen Cache geloggt haben. Wenn ich, gerade auf einer Runde, an die Ziel-KOs komme und sehe etwas, wovon ich überzeugt wäre, dass es ein Cache sei, z.B. weil ein Zettel mit Nicknames drin ist, dann gleiche ich doch nicht nochmal mit dem Listing ab, ob es vielleicht nicht doch eine andere Cachegröße ist. Außerdem würde ich keinesfalls Monate später nochmal dahin fahren, um mich auf einen Zettel fünf Meter weiter einzutragen.

 

Also, um Deine Frage zu beantworten: Ich persönlich würde alle Logs stehen lassen. Ich würde nicht mal informieren. Cache verlegen und fertig.

 

Wenn Du alle Logs löscht (wurde ja auch schon vorgeschlagen) wärst Du bestimmt formal im Recht. Aber zwischen Recht haben und rechthaberisch wirken ist es ja manchmal ein schmaler Grad. Möchtest Du das wirklich? Nur weil einer nicht auf Deinem Stück Papier draufgestempelt hat, sondern ein paar Meter weiter?

  • Upvote 1

Share this post


Link to post

Gut ist ja jetzt auch, dass im Listing steht "Die Wildfütterung ist NICHT der Cache!" (die restlichen Ausrufezeichen habe ich mal nicht zitiert!1!!11!!!) - allerdings werden das etliche Cacher nicht lesen, oder trotzdem ignorieren. Von letzterem kann ich auch ein Lied singen, vor allem bei meinem Webcam-Cache wo die die Leute alles Mögliche tun für den Log, nur nicht das von den Regeln Verlangte (Webcam-Bild speichern und anhängen).

 

Ich hatte mal statt Logs in der richtigen Dose eine zusätzlich ausgeworfene gefunden, in der dann auch andere Cachefinder weiter geloggt haben. Da habe ich die Logs zusammengeführt (Streifen ins Büchlein geklebt) und die neue Dose entfernt. Gelöscht hatte ich nichts - nur das Listing ergänzt und einen Wartungs-Log geschrieben.

 

Löschen ohne Nachfrage tue ich nur offensichtliche Fehler wie Doppellogs mit identischem Text, bei anderen Fehllogs (Fund wenn nicht gefunden) bitte ich um Korrektur und lösche nur bei völliger Ignoranz.

Share this post


Link to post
1 hour ago, zauberer_01 said:

Wenn ich, gerade auf einer Runde, an die Ziel-KOs komme und sehe etwas, wovon ich überzeugt wäre, dass es ein Cache sei, z.B. weil ein Zettel mit Nicknames drin ist, dann gleiche ich doch nicht nochmal mit dem Listing ab, ob es vielleicht nicht doch eine andere Cachegröße ist. Außerdem würde ich keinesfalls Monate später nochmal dahin fahren, um mich auf einen Zettel fünf Meter weiter einzutragen.

 

Da sehe ich aber durchaus auch deutliche Unterschiede, je nach Situation vor Ort:

 

Das eine ist eine PETling-Runde und der Owner kümmert sich bedingt um die Caches. Jetzt legt jemand eine Ersatzdose und das fällt erst Monate später auf. Die Logs sind alle gleich, egal, wo geloggt wird (dass die eine Dose plötzlich anders ist, wird im Copy&Paste-Log eh nie erwähnt). Dann würde ich als Owner die Logs stehen lassen, denn die Cacher haben im Grunde "meine Dosenqualität" geloggt. Den Log der "Erstwerfer" würde ich wohl trotzdem löschen, denn die haben nichts gefunden, was ein Cache sein könnte - klarer DNF, Throwdown geht einfach nicht.

 

Das andere ist eine Runde - oder ein einzelner Cache, auch hier ist das Szenario denkbar - bei dem verschiedene Dosen vorkommen, die interessant gestaltet und gut gewartet sind. Meine gut versteckte Munitionskiste liegt hinter dem großen Stein und die Cacher loggen den Throwdown-Micro am Straßenschild. Ganz ehrlich? Auf die Logs hätte ich als Owner keinen Bock und würde die Logs auch alle löschen (bzw. eben erst um die Löschung bitten), die nicht die Munitionskiste gefunden haben.

 

Wenn aber natürlich dann irgendwann aus den Logs klar wird, dass es hier mehrere Dosen gibt - "Plötzlich hatten wir zwei Dosen in der Hand. Die eine ...... und die andere ......" - dann muss der Owner auch reagieren. Wenn er dann noch monatelang wartet und den Cache z. B. nicht erst einmal deaktiviert, dann wird es wirklich schwer, die Loglöschung moralisch zu vertreten (nach den Regeln geht das ganz einfach).

 

Erfahrungsgemäß ist es den meisten Ownern aber einfach egal - darum wurde ich auch noch nie angeschrieben, wobei mir das sicher auch schon passiert ist. Man weiß es ja nicht. Ich habe aber zum Beispiel schon oft erlebt, dass Cacher einen leeren Nano - Finte an Stage 1 eines schweren Mystery-Multis - mit einem Zettel versehen haben. Da könnte man auch argumentieren, dass die Cacher, die einen Tag später vorbeikamen, hier einen Nano mit Log"buch" gefunden haben. Aber soll ich deren Schlecht-Log bei meinem 4,5/4,5er stehen lassen, weil sie ja dachten, diesen Cache geloggt zu haben? Da manche Cacher den Nano auch schon geloggt haben, ohne ein Logbuch einzulegen - gefunden, kein Logbuch, kommentarloser (!) Fundlog - radle ich auch nicht nach jedem Falschlog rein, sondern schreibe erst mal die Finder an. Wenn sie nicht reagieren und der Log "Wir haben einen Zettel reingelegt." lautet, dann schwinge ich mich aber aufs Rad. Und jeder Log im Nano wird gelöscht, natürlich!

Share this post


Link to post

Ich habe schon oft erlebt, das Caches nicht zur Größe/Wertung passen. Wenn ich noch am selben Abend logge und es keine Cacheserie ist, weise ich auch darauf hin (vorausgesetzt mir fällt es auf). Wenn ich aber Tage oder Wochen später logge, dann achte ich beim loggen nicht darauf welche Größe angegeben ist, sondern logge aus meiner Erinnerung (Wenn es mir besonders negativ in Erinnerung geblieben ich weiß ich es noch, sonst halt nicht...). Wenn ich an einem Tag viele Caches besuche lese ich mir auch nicht jeden Listingtext durch, zumindest nicht die der Tradis. Meistens erst wenn ich nichts finde, oder später bei loggen.

Ich finde alle Logs zu löschen geht nicht. Egal wie man es dreht und wendet, die nachfolgenden dachten, den Cache gefunden zu haben und können nichts dafür, dass irgendwelche Idioten eine Ersatzdose gelegt haben. Wenn du allerdings ausmachen kannst, wer dieser Idiot war, dann solltest du dessen Log löschen.

 

Ansonsten: Geocaching ist ein Spiel und sollte Spaß machen. Wenn sich Leute nicht an die Regen halten, frage dich, was dich weniger nerven kostet. Es zu ignorieren oder die Regeln durchzusetzen?

Die Antwort wäre für mich bei diesem Beispiel eindeutig: Ignorieren. Wenn es hoch kommt, lasse ich in einer allgemeinen Write Note oder einem Wartungs Log meinen Frust raus.

Share this post


Link to post

Danke für die vielen Meinungen.

Die 2 Cacher am 10.5. haben nicht den richtigen Cache gefunden. Die waren vor der Wildfütterung (Eimer der am Baum hängt) gestanden und fanden natürlich kein Logbuch. Deshalb der Logtext "leere Dose ohne Deckel, Fotolog".

Snoopy Gang am 17.5. steht in keinem der beiden Logbücher.

 

DerBärunddieMaus loggten am 17.5.  "Wir haben mal in die leere Dose einen Ersatzzettel gelegt" und sind damit Verursacher dieses ganzen Problems.

 

 

Die Koordinaten vom Cache passen perfekt. Cache verlegen geht nicht wenn Ihr einen Blick aufs Luftbild werft ist da neben dem Weg nur Wiese. Der Eimer als Wildfütterung wurde 2019 aufgehängt, den Cache gibt es seit 2016.
Das manche Größenangaben nicht stimmen ist auch bei meinen Runden so. Dann erwähne ich das aber im Listing, z.B. "ursprüngliche Dose geklaut, Ersatz-Petling vor Ort." Da insbesondere in der Vogelparkrunde einige teure gebastelte Caches mehrfach geklaut wurden liegen nur noch Petlinge. Hier bei diesem Cache liegt aber immer noch die ursprüngliche Dose und Cacheidee seit 2016.
Last but not least sind alle meine Logbücher beider Runden bis auf wenige Ausnahmen identisch und sehen wie im folgenden Bild aus. Der zerfressene Zettel in der Mitte ist der "Ersatzzettel".
https://s3.amazonaws.com/gs-geo-images/b9212bb9-af62-4933-87bc-954dca476b64_l.jpg

Share this post


Link to post
7 hours ago, Pyro1 said:

Das manche Größenangaben nicht stimmen ist auch bei meinen Runden so. Dann erwähne ich das aber im Listing, z.B. "ursprüngliche Dose geklaut, Ersatz-Petling vor Ort."

Wenn eine ursprünglich größere Dose durch einen Petling ersetzt wurde, kann man doch (und sollte man auch) die Größenangabe im Listing auch auf "Micro" ändern.

  • Upvote 2

Share this post


Link to post

Nun ja, man kann ja an der Tatsache nicht vorbeisehen, dass da draussen viele Dosen liegen, deren u.a. tatsächliche Grösse nicht (mehr) der im Listing erwähnten entspricht. Und Dosen, die ne "Geschichte" hinter sich haben - mit wechselnden Behältnissen, unterschiedlichsten Befüllungsständen, Feuchtegraden :)  und verschiedensten Ersatz-Logbuchdarstellern.

 

Wenn man noch dazu rechnet, was alles durchaus legitim ein "Cache sein kann" bleibt da schon Interpretations- und Irrtumsspielraum.

 

Den ich beim ersten, der nen Zettel in nen leeren nicht gekennzeichneten Eimer legt allerdings nicht sehe - und bei dem, der den zweiten Zettel zum ersten Zettel in nen nicht gekennzeichneten Eimer legt, auch nicht.

Da fängt die "Schuld*"kurve denn doch sehr steil an - und verflacht dann zusehends. Mathematiker werden da nen Begriff für haben :)

 

Wie fast alles ist das allerdings wieder ein Symptom bekannter Krankheiten.

 

Ich muss allerdings gestehen, dass das mir noch nicht vorgekommen ist - maximal fand ich mal den berühmten Ersatzpetling UND die Originaldose. Und wenn die bekannten Situationen "vielleicht ist es ja DAS"  damit enden, dass man irgendwas völlig leeres aufgekrubbelt hat, sollte einem doch klar sein, dass es eben DAS nicht ist. An irgendwas erkennt man ja nen Cache - ob durch die aussen aufgeschriebene Nummer (selten) oder einem Logbuch, was schon 20 +X Funde aufweist - oder ne entsprechende Zettelflut.

 

Gruss Zappo

 

 

*Achtung - unangemessene Wortwahl

 

 

 

Share this post


Link to post

Vorab: Ich weiß nicht, wie ich reagieren würde, wenn die Cacher sich höflich (!) weigern, ihren Log zu löschen, weil sie argumentieren, dass sie vor Ort keine Chance hatten, zu erkennen, dass es nicht der Cache ist - das wäre das einzige sinnvolle Argument, dass mir gerade einfällt (*). Ob ich aktiv werden und selbst löschen würde? Keine Ahnung (ich bin froh, nicht in Pyros Situation zu sein) und ich möchte hier nicht als Hardcore-lösch-die-Logs-Verfechter auftreten, aber es wundert mich, dass hier einige so vehement gegen die Loglöschung sind.

 

Die Regeln von Groundspeak wären eigentlich klar. Logs müssen gelöscht werden. Ich finde es gut, dass wir auch mal nicht so genau sein dürfen, und wie ich oben beschrieben habe, empfiehlt meiner Meinung nach sogar GS, solche Logs stehen zu lassen (und verstoßen damit gegen ihre eigenen Regeln? ;-)).

 

Aber ich frage mich dann schon, wo eigentlich die Grenze ist? Ich gebe mal ein paar Beispiele, bei denen das obige Argument immer greifen würde:

1) Ich lege eine Munitionskiste aus, Stash-Note, Name drauf, GC-Code, schönes Logbuch... Sieben Meter weiter liegt ein (nicht mehr wirklich gut gewarteter) Micro, der auf OC gelistet ist (das wusste ich leider nicht). Die GC-Cacher finden den Micro und loggen dann meinen Cache online.

2) Meine Micro-Dose ist gut versteckt - ein schönes kniffliges Ding mit Dose in falschem wasauchimmer, super getarnt, D3,5 gelistet. Cacher Erwin findet sie nicht, die muss weg sein, und versteckt einen schönen PETling an einer Standardstelle - soll der Owner doch dankbar sein, weil er einen PETling spendiert hat. Ab jetzt finden einige Cacher den PETling, also nicht mein schönes Versteck, was ich - durch blöde Logs - erst spät merke.

3) Ich habe ein Versteck. Zufälligerweise hängt in der Nähe ein Eimer. Irgendein Cacher ist der Meinung, dieser Eimer sei der Cache, auch wenn das ein leerer Eimer ist. Egal, er legt einen Zettel rein und ab sofort loggen viele Cacher im Eimer.

 

Ich würde zum Beispiel im Fall 1 und Fall 2 auf jeden Fall auf Loglöschung bestehen - bei Cache #2 kommt es doch gerade auf das trickreiche Versteck an, da können die Cacher doch nicht den Leitplanken-PETling loggen!? Das Argument "Ich wusste nicht, dass das der richtige Cache ist." zieht interessanterweise bei 1) und 2) deutlich eher, denn das sind eher Caches als der Eimer mit Fresszettel - also muss ich eigentlich im dritten Fall erst recht konsequent löschen!?

 

Das Ganze sehe ich übrigens unabhängig davon, ob mein Cache wirklich weg war oder ob er nur gut versteckt war - wobei die Ersatzdose der vorhandenen Dose natürlich noch einmal besonders dreist ist. :-(

 

Verwechselungen kann es leider immer geben. Wenn es dem Owner egal ist (80 % der Fälle oder sogar mehr?) oder er es gar nicht merkt (von den 20 verbleibenden % noch mal einige), dann ist alles gut. Der Cacher merkt's dann meistens auch nicht, der Log steht. Aber was ist, wenn es den Owner eben doch stört? Und ganz offensichtlich gehört pryo zu dem kleinen Anteil, der das gemerkt hat und den es stört - warum sollte er die Logs dann nicht löschen, die iregulär eingegangen sind? Unfair ist da nichts - die Cacher haben dann leider Pech gehabt, genauso wie sie in vielen anderen Fällen (hatte ich sicher auch schon) Glück gehabt hätten.

 

Herzliche Grüße

Jochen

 

PS: Bei gemuggelten Dosen finde ich es übrigens durchaus okay, Logfreigabe zu geben. Das gilt natürlich für denjenigen, der den DNF loggt und sich mal meldet - vielleicht mit Foto vom leeren Versteck. Das hieße für mich, dass in folgender Situation

 

Cacher A legt ein Ersatz-Ü-Ei mit Fresszettel, Cacher B, C und D loggen kommentarlos den Ersatz, Cacher E macht ein Foto vom Ü-Ei und schreibt mich an, dass das doch sicher nicht meine Dose ist und ob die nicht mal da und da war!?

 

Cacher E am Ende derjenige ist, der den Cache als DNFler loggen darf, weil mein Cache weg war. Cacher A kriegt was zu hören und Cacher B bis D werde ich bitten, den Log zu löschen. Und wer jetzt "unfair" denkt - nö. Cacher E war nicht nur der ehrliche Cacher - er war auch der, der es geschafft hat, mich zu informieren. Das hätte Cacher A doch auch machen können, hätte er loggen dürfen, ich hätte meinen Cache ersetzt (wenn ich das weiß, mache ich es) und schon hätten B bis E alle regulär loggen können. Und Logs in Ü-Eiern gibt es bei mir nicht - wird also nicht akzeptiert. (Dann sollen sie wenigstens eine Ersatz-Munitionskiste legen. ;-))

 

(*) "Mir ist es egal." ist natürlich vermutlich das Argument, das draußen am Häufigsten auftritt.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
1 hour ago, Der Zappo said:

Da fängt die "Schuld*"kurve denn doch sehr steil an - und verflacht dann zusehends. Mathematiker werden da nen Begriff für haben

Ja, sie nähert sich asymptotisch der 0 :)

 

2 hours ago, baer2006 said:

Wenn eine ursprünglich größere Dose durch einen Petling ersetzt wurde, kann man doch (und sollte man auch) die Größenangabe im Listing auch auf "Micro" ändern.

Genau das! Es interessiert einfach heute nicht mehr, wie groß die Dose vor vier Jahren war (und falls doch, könnte das im Listingtext stehen) - die aktuelle Größe sollte im Listing bei "Größe" korrekt angegeben sein, damit man weiß ob man die riesige Box hinterm Stein sucht oder doch den Micro am Zweig. Wenn es unter "ferner liefen..." am Ende des Listingstextes steht, liest es nur ein geringer Teil der Leute.

 

Mir ist sowieso nicht klar warum immer so ein Geheimnis um Größe und Aussehen der Dose gemacht werden muss - auch wenn ich weiß dass ich nun nen grünen Petling suche, kann die Suche immer noch Minuten bis Stunden dauern. Mit besserer Angabe habe ich als Owner aber eben Einfluss darauf, dass die Sucher viel weniger die Umwelt durchwurschteln und ggf. zerstören. Viele Owner wollen das nicht einsehen und leisten damit ihrem Hobby einen Bärendienst. Da sieht man dann auch oft bei Caches ohne Hint und Spoiler, mit ungenauen Koordinaten und falschen oder fehlenden Angaben zur Dose, dass dann gewühlt, getreten, abgebrochen und zerrissen wird bis Klagen der Anwohner/Förster/Jäger kommen und der Cache mehrfach wegkommt und/oder vom Reviewer archiviert wird.

 

Die meisten Sucher möchten eben nicht Stunden unter Wurzeln und im Boden nach dem möglichen Micro/Nano wühlen. Sondern lieber eine bekannte Art/Größe von Dose in einem sinnvollen Versteck finden.

  • Upvote 5

Share this post


Link to post
9 minutes ago, frostengel said:

PS: Bei gemuggelten Dosen finde ich es übrigens durchaus okay, Logfreigabe zu geben. Das gilt natürlich für denjenigen, der den DNF loggt und sich mal meldet - vielleicht mit Foto vom leeren Versteck.

So handhabe ich das auch - und ntürlich dann auch nur einmal, beim ersten Fall. Ansonsten könnten ja alle mit Fotologs des Verstecks kommen und Funde loggen - das habe ich zwar tatsächlich schon bei Caches gesehen, wo der Owner dies dauerhaft toleriert. Aber das führte dann auch zur Archivierung - genau wie bei Webcam-Caches, bei denen die Kamera nicht mehr existierte und der Owner einfach Fotologs akzeptierte.

Share this post


Link to post
19 minutes ago, frostengel said:

Aber ich frage mich dann schon, wo eigentlich die Grenze ist? Ich gebe mal ein paar Beispiele.....

 

Hi Jochen,


So lustig diese Gedankenspiele so sind* - ich finde es wenig zweckdienlich und der Wahrheitsfindung :) nicht zuträglich, wenn man immer versucht, die spitzfindigste und genaueste Grenze zu definieren. Klarheit über das grundsätzlich Gewollte bringt das in der Regel ja nicht.

 

Die meisten Fälle liegen doch in der Regel meterweit und deutlich in dem einen oder anderen Bereich.

 

Gruss Zappo

 

* Ist die zufällig mir in den Mund gekommene Kirsche selbst vom Baum gefallen, hab ich die beim Vorbeigehen abgestreift , hab ich in der Hoffnung, da zu ernten gestern schon mal den Stiel gelockert? Oder meine Frau?

Share this post


Link to post
22 minutes ago, jennergruhle said:

....Mir ist sowieso nicht klar warum immer so ein Geheimnis um Größe und Aussehen der Dose gemacht werden muss - auch wenn ich weiß dass ich nun nen grünen Petling suche, kann die Suche immer noch Minuten bis Stunden dauern. Mit besserer Angabe habe ich als Owner aber eben Einfluss darauf, dass die Sucher viel weniger die Umwelt durchwurschteln und ggf. zerstören. .....Da sieht man dann auch oft bei Caches ohne Hint und Spoiler, mit ungenauen Koordinaten und falschen oder fehlenden Angaben zur Dose....

 

Die meisten Sucher möchten eben nicht Stunden unter Wurzeln und im Boden nach dem möglichen Micro/Nano wühlen. Sondern lieber eine bekannte Art/Größe von Dose in einem sinnvollen Versteck finden.

 

Klar, den suchertypischen "Tomaten auf den Augen" - Effekt gibts natürlich immer - aber ich will eigentlich nichtmal SUCHEN. Ich will finden.

 

Und auf den Nervenkitzel ob ich nach getaner Bergersteigung, Burgbesichtigung oder einfach Sonntagsspaziergang zum See den dortigen Cache finde, kann ich problemlos verzichten. Genauso wie ich als Owner alle Anstrengungen unternehme, dass die Leute meine Kiste auch finden. Ein DNF aufgrund ungenauer Angaben ist eigentlich ein Manko für den Owner. Handwerklich ungenügend, m.Es.

 

Bei Caches, die ihren Reiz aus der Versteckidee und der Suche danach ziehen, ist das logischerweise was anderes.

 

gruss Zappo

Share this post


Link to post
4 minutes ago, Der Zappo said:

So lustig diese Gedankenspiele so sind

 

Hallo Zappo,

 

ich muss sagen, ich finde meine Beispiele 1 und 2 näherliegend als das, was wirklich passiert ist.

 

Beispiel 2 - der "Throwdown", um den DNF zu vermeiden - tritt vermutlich ziemlich häufig auf.

Beispiel 1 - die Dose eines anderen Spiels - ist auch nicht ganz selten: Ob das nun ein OC-Cache, ein längst archivierter GC-Cache, eine Ciste oder eine Letterbox ist, da kann viel daneben liegen.

Das reale Beispiel - Beispiel 3 - dass also ein vorhandenes Objekt als Cachebehälter umfunktioniert wird, um den DNF zu vermeiden, hätte ich eher nicht erwartet. (Und dabei schließe ich die Deppen, die ihren Aufkleber auf das Straßenschild bappen und das Fund nennen, aus. Das gibt's natürlich auch....)

 

Von dem her würde mich die Meinung der Foristen hier schon interessieren:

 

Mir gibt es in sofern Klarheit, da ich in Fall 1 und 2 sicher löschen würde, in Fall 3 aber kurz unsicher war - dann aber gemerkt habe, dass mein Gegenargument von Fall 3 in den anderen Fällen sogar noch eher ziehen würde, mich aber nicht vom Loglöschen abhalten würde. Daraus ergibt sich - streng logisch gedacht - dass ich auch in Fall 3, also pyros Fall - löschen werde.

 

Da war das Gedankenspiel für mich schon sehr hilfreich, eine für mich klare Linie zu ziehen. Und im Individualfall kann man eh noch einmal über alles - alles, alles, alles - reden.

 

Herzliche Grüße

Jochen

 

PS: Die Kirsche hat natürlich deine Frau vorgelockert, damit sie abfällt, wenn du vorbeiläufst. Dummerweise ist das immer noch (Mund-)Raub, denn auch das verfaulende Obst auf dem Boden gehört dem Baumbesitzer. -.-

 

Und PPS:

32 minutes ago, jennergruhle said:

Ja, sie nähert sich asymptotisch der 0

 

Also solange da nur was über Steigung und Krümmung gegeben ist, können wir über "gegen 0" aber gar nichts aussagen. Verschieb die Funktion, an die du denkst, mal um 5 nach oben, dann strebt sie plötzlich gegen 5.

Aber solange Zappo von "steil" spricht, aber nicht, ob diese Steigung positiv oder negativ ist, ist mir das eh zu uneindeutig.

Share this post


Link to post

Ich habe gestern nacht folgende Mail an die Falschlogger gesendet, wie erwähnt will ich nicht

mit der Brechstange Logs löschen sondern eine faire Lösung und hoffentlich eine Einsicht bei

den meisten.

 

_________________________________________________________________________________________

Betreff Geocache Panoramaweg 3 nähe Abensberg, GC71EWV


Hallo,

ich habe kürzlich o.g. Cache kontrolliert und dabei festgestellt das Du nicht im richtigen Logbuch stehst.

Der Cacher "DerBärundDieMaus" hat meinen Cache nicht gefunden und hat einfach einen Zettel in die
viel weiter vom Weg entfernte Wildfütterung, die kurzerhand zur Dose auserkoren wurde, reingeworfen.
So ein Vorgehen ist absolut nicht OK und sollte von jedem von uns vermieden werden - man sieht wozu
soetwas führt.

Das fast alle Logbücher ein identisches Design haben und das die Größe Mikro nicht zu einem 30 Liter
Eimer passt ist hier leider nur von einem einzigen Cacher (Zitronenfalter) beachtet worden.

Somit haben gut 2 Dutzend Cacher falsch geloggt.

Ich habe im deutschen GC-Forum gefragt was man hier macht, die Meinung der Mehrheit ist eindeutig.

Statt Deinen Log ohne Kommentar zu löschen appeliere ich an die Fairness, es ist nur ein Spiel, ein Hobby.

Da Du den richtigen Cache nicht gefunden hast möchte ich Dich bitten Deinen Found It Log in eine Write
Note zu ändern oder zu löschen.

Vielleicht ergibt sich mal wieder ein Besuch in Abensberg und Du hast dann Gelegenheit die richtige
Dose zu finden. Ich hoffe Du hast dafür Verständnis.


Gruss, Pyro1

 

__________________________________________________________

 

Inzwischen haben einige Cacher reagiert und den Log geändert oder mir geschrieben ich könnte wenn ich

will den Log löschen. Es gibt aber auch Leute die  das nicht einsehen, mich beschimpfen usw.
Komischerweise kommen die heftigsten Worte von denen die in keinem Logbuch stehen, weder im richtigen

noch im falschen oder von Leuten die nur "ein Bild gemacht haben" weil man die Natur nicht schädigen möchte.

Der Cache hier sorgt immer wieder für sehr lustige Nachrichten denn die Tarnung ist etwas ganz besonderes.
Die Idee wird auch immer wieder kopiert. Im Endeffekt bringen sich die Falschlogger nur um einen schönen

Moment.

 

 

Share this post


Link to post

Und schon wieder so ein Fall, der durch einfaches schauen im seiteneigenen Helpcenter schnell gelöst werden kann:

https://www.geocaching.com/help/index.php?pg=kb.chapter&id=38&pgid=427

 

How to handle throwdowns

Cache owners are responsible for maintenance. When you are aware of throwdowns, check if your cache is still there and remove the throwdown cache. Consider disabling the cache until you can remove the throwdown or replace the original cache. If you do not disable the cache, you may want to honor Found It logs for the throwdown. However, the geocacher who placed the throwdown does not have a strong claim to log the cache as found.

 

Hierbei kommen aber ein paar linguistische Feinheiten und Unterschiede zum tragen. Das englische "should" und "may want to" haben eine deutlich höhere Aktionsbindung als die deutsche Übersetzung.
 

  • Upvote 1
  • Helpful 2

Share this post


Link to post
2 hours ago, Pyro1 said:

Es gibt aber auch Leute die  das nicht einsehen, mich beschimpfen usw.
Komischerweise kommen die heftigsten Worte von denen die in keinem Logbuch stehen, weder im richtigen

noch im falschen oder von Leuten die nur "ein Bild gemacht haben" weil man die Natur nicht schädigen möchte.

In solchen Fällen (Regeln nicht nur absichtlich missachtet, sondern auch noch die Leute beschimpft ) hätte ich als Owner überhaupt kein Problem mit sofortiger Loglöschung. Ich würde dann nur eine Zusammenfassung als Note schreiben, wieso ich jetzt mehrere Logs gelöscht habe.

  • Upvote 2

Share this post


Link to post
7 hours ago, Pyro1 said:

Im Endeffekt bringen sich die Falschlogger nur um einen schönen

Moment.

Das ist für mich aber auch ein starkes Argument da hinterher zu sein. Jemand der eine falsche Dose loggt oder loggt, obwohl er gar nicht gefunden hat kann den eigentlichen Cache nicht beurteilen und wird dann auch keinen FP in Erwägung ziehen. Und gerade bei pfiffigen Verstecken ist das doch schade ...

Share this post


Link to post
1 hour ago, mati16348 said:

Das ist für mich aber auch ein starkes Argument da hinterher zu sein. Jemand der eine falsche Dose loggt oder loggt, obwohl er gar nicht gefunden hat kann den eigentlichen Cache nicht beurteilen und wird dann auch keinen FP in Erwägung ziehen. Und gerade bei pfiffigen Verstecken ist das doch schade ...

 

Ja, aber wie stark willst Du da hinterher sein?

 

Ein Finder hat sich z.B. bei mir beschwert warum ich erst jetzt 3 Monate nach dem Found und fast 4 Monate nach dem Auslegen eines Ersatzcaches ankomme und das Problem schildere. Ich kann ja nicht alle 4 Wochen alle Caches warten und ich denke es gibt seitens Groundspeak auch keine Regel die besagt das ich als Owner mindestens 1x im Monat meinen Cache kontrollieren muss.

Die meisten reagieren freundlich und verständnissvoll, aber es gibt auch jemand der meint das einem mit solchen spießigen Ownern wie mir der Spass am Geocachen gründlich verloren geht.

 

 

Share this post


Link to post
58 minutes ago, Pyro1 said:

Ein Finder hat sich z.B. bei mir beschwert warum ich erst jetzt 3 Monate nach dem Found und fast 4 Monate nach dem Auslegen eines Ersatzcaches ankomme und das Problem schildere.

 

Schreibe ihm, dass du nicht wusstest, dass etwas mit dem Cache nicht in Ordnung ist, da es ja kaum ein Cacher schafft, einen individuellen Log zu schreiben, der dann auch noch genug Inhalt hat, dass man darauf kommen könnte, dass hier eine falsche Dose geloggt wurde. Zitiere seinen nichtssagenden Log und frage ihn, wie du daraus Informationen über die Situation vor Ort hättest erhalten sollen? Und frage ihn, warum er in seinem Log nicht auf die augenscheinlich falsche Dosengröße und das nicht ganz frische Ersatzlogbuch (das ja ziemlich fertig war) eingegangen ist.

 

Achja, du kannst auch erwähnen, dass dieser Eimer der Wildfütterung dient und dass das sicher kein Cachebehälter sein kann - jeder Mensch, der etwas nachdenkt und nicht nur dem Punkt nachgiert, könnte das merken. Und nach Monaten hat's ja auch einer mal geschafft.

 

Zumindest wenn sein Log so aussieht, wie ich das von so jemandem erwarte, dann wäre mir das eine Freude. Auch wenn er danach vermutlich ziemlich angepisst auf keine deiner Fragen eingehen würde - da müsste er ja zugeben, dass er an der Sache durchaus selbst schuld ist.

 

Kopf hoch!

Share this post


Link to post
12 hours ago, Pyro1 said:

Die meisten reagieren freundlich und verständnissvoll, aber es gibt auch jemand der meint das einem mit solchen spießigen Ownern wie mir der Spass am Geocachen gründlich verloren geht.

 

 

Das wäre doch mal ne gute Nachricht :)

 

Der Effekt ist leider aber nicht neu, dass sich Leute über andere beklagen, weil sie das Spiel zu ernst nehmen - aber genau DAS selbst tun, wenn es um nen lächerlichen Fund geht.

 

gruss Zappo

Share this post


Link to post
2 hours ago, Der Zappo said:

Der Effekt ist leider aber nicht neu, dass sich Leute über andere beklagen, weil sie das Spiel zu ernst nehmen - aber genau DAS selbst tun, wenn es um nen lächerlichen Fund geht.

Aus einer gewissen eigenen Erfahrung: Diejenigen, die am lautesten rufen "Jeder soll das Spiel so spielen wie er will!" sind auch die, die sich am schnellsten beschweren, wenn mal ein Owner das Spiel "so spielt, wie er will", und sich beim Akzeptieren von Fund-Logs recht strikt an die Guidelines hält (z.B. keine Fotologs).

Share this post


Link to post
8 hours ago, baer2006 said:

"Jeder soll das Spiel so spielen wie er will!"

 

Den Spruch finde ich solange gut, wie andere nicht "geschädigt" werden.

 

Den Satz hört man ja auch immer wieder, wenn die Cacher erklären, warum sie keine Lust haben, vernünftige Logs zu schreiben - "Ich will die Mühe nicht machen und das soll doch jeder so spielen, wie er will." Dass sie aber dem Owner "schaden", das stört sie nicht.

 

Ich finde es zum Beispiel gut, wenn sich Owner und Finder darauf einigen, dass der Finder loggen darf, obwohl die Dose so verrostet war, dass er sie nicht öffnen konnte. Da spielen beide das Spiel so, wie sie wollen, beteiligt sind nur die beiden, die einverstanden sind. (Mit dieser Entscheidung haben andere nichts zu tun, wenn der Owner danach die Dose wartet - und nicht entscheidet, dass das ein Dauerzustand ist, weil doch der eine Finder auch..... Dann werden wieder die anderen einbezogen, die die Dose in dem Zustand nicht loggen würden.)

 

Wenn aber der Nichtfinder etwas vom Owner ohne dessen Willen einfordert - weil er etwas so spielen möchte, wie er es will, der Owner das aber nicht so mag - dann läuft was schief.

 

"Man soll das Spiel so spielen, wie alle Beteiligten es wollen." trifft es einfach besser. Und wenn die Beteiligten unterschiedliche Wünsche haben, dann muss eben der Schiedsrichter ran. In Pyros Fall hieße das, dass er die falschen Logs löschen darf, weil das in den Regeln steht. In Fällen der schlechten Logs heißt es leider, dass die ausreichend sind - auch wenn's nur ein Smiley ist.

 

Wenn sich andersherum Unbeteiligte einmischen, weil sie das nicht wollen, wie die zwei anderen das spielen - "Du darfst hier keine Logs löschen.", "Du musst unbedingt alle Logs löschen." usw. - dann ist das auch wiederum verkehrt.

 

Insgesamt sollten vielleicht alle mal öfters auch an die anderen denken.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post

Hallo zusammen,

 

ich bin einer, der den vermeinlichen Cache gefunden hat. Von Pyro1 wurde mitgeteilt, dass ich im falschem Logbuch stehe. Daraufhin habe ich folgende Note verfasst:

Write noteWrite note

14/Sep/2020

wenn ich an den angegebenen Koordinaten etwas finde, das wie eine Cachebehausung aussieht und sich darin auch noch eine Filmdose mit Logbuch befindet, gehe ich selbstverständlich davon aus, dass dies ein Cache ist. Auf die Cachegröße habe ich hier nicht geachtet. Man hätte evtl. stutzig werden können, weil sich keine Tauschgegenstände im vermeintlichen Large-Cache befanden.
Nachdem ich hier keinen offiziellen Cache gefunden habe, habe ich mein "found it" gelöscht...

Grüße
tibral

-----

 

Ich möchte hier ein paar Anmerkungen in diesem Forum kommentieren:

 

>haben die Cacher auch nicht "in gutem Glauben" geloggt.

selbstverständlich haben wir das getan, es gab keinen Grund anzuzweifeln, dass es sich nicht um einen echten Cache handelt...

 

>Wenn die Leute so unkundig sind, was Dinge anbelangt, die draussen AUCH vor sich gehen, dann muss man irgendwie reagieren.

@ Zappo, deine Aussage habe ich nicht verstanden: bitte konkretisiere: welche Leute sind unkundig, hinsichtlich was auch immer?

 

>Wenn ich am Ort eine Dose mit Log finde, dann ist das für mich der Cache.

sehe ich genauso...

 

> Pyro1 schrieb:

>Im Endeffekt bringen sich die Falschlogger nur um einen schönen Moment.

ich schätze einen schönen Moment, aber deine Aussage finde ich nicht schön: "wir Falschlogger" wussten es einfach nicht besser, es war keine Absicht...

 

> Pyro1 schrieb:

>mit solchen spießigen Ownern wie mir der Spass am Geocachen gründlich verloren geht.

das ist definitiv NICHT meine Meinung. Ich empfehle jedem, der Abensberg noch nicht kennt, die dort zahlreichen überdurchschnittlichen Caches von Pyro1 zu absolvieren. Nebenbei gibt es in der Kuchlbauerbrauerei Hundertwasserkunst vom Feinsten...

 

>Achja, du kannst auch erwähnen, dass dieser Eimer der Wildfütterung dient und dass das sicher kein Cachebehälter sein kann - jeder Mensch, der etwas nachdenkt und nicht nur dem Punkt nachgiert, könnte das merken.

-> warum kann dieser Eimer kein Cachebehälter (er war leer, bis auf die Filmdose, ansonsten kein Krümel, nichts...) sein? Hast du die Situation vor Ort gesehen, bist du ein Mensch der etwas nachdenkt? sorry für die Retourkutsche:rolleyes:...

 

viele Grüße

tibral

 

Edited by tibral
  • Upvote 1
  • Helpful 1
  • Love 1

Share this post


Link to post
9 hours ago, tibral said:

>Wenn die Leute so unkundig sind, was Dinge anbelangt, die draussen AUCH vor sich gehen, dann muss man irgendwie reagieren.

@ Zappo, deine Aussage habe ich nicht verstanden: bitte konkretisiere: welche Leute sind unkundig, hinsichtlich was auch immer?

 

Ich meinte damit, dass man sich damit auseinandersetzen sollte, was für "Spiele" da draussen noch so vor sich gehen. Von Jagd und Forst übers private Geländespiel bis hin zur Übernachtungsstelle und Hexentanzplatz.

Dazu gibts die jeweiligen "Installationen" - die eben beim Jäger u.a. Hochsitze, Salzlecken, Futterstellen und entspechende Vorratshaltung beinhalten. Das sollte man erkennen können - und da hält man sich von fern.

 

Unkundig in dem Fall ist ein Owner, der diese Installationen in seinen Cache einbezieht - und/oder der Sucher, der meint, da suchen zu müssen. Oder gar ne Ersatzdose hinzuwerfen.

 

Einen irgendwo leer rumliegenden Eimer würde ich aber auch nicht als Fütterungsstelle bezeichnen - da widersprechen sich hier ein wenig die Angaben.

 

Und....

 

9 hours ago, tibral said:

wenn ich an den angegebenen Koordinaten etwas finde, das wie eine Cachebehausung aussieht und sich darin auch noch eine Filmdose mit Logbuch befindet, gehe ich selbstverständlich davon aus, dass dies ein Cache ist.

 

 

.....DAS geht wohl jedem so.

Die Betonung liegt hier wohl auf "Filmdose mit Logbuch". Was der Erstfinder aber nicht vorfand. Andere "Verfehlungen" sehe ich in dem Zusammenhang jetzt eh nicht.

 

Gruss Zappo

Edited by Der Zappo

Share this post


Link to post

@Zappo: jetzt habe ich verstanden, was du meinst :)

 

>Einen irgendwo leer rumliegenden Eimer würde ich aber auch nicht als Fütterungsstelle bezeichnen - da widersprechen sich hier ein wenig die Angaben.

der Eimer war am Baum befestigt, er war relativ sauber und vollkommen leer, bis auf die Filmdose. Ich hatte so eine Konstruktion woanders schon einmal, damals war es ein "echter" Large-Cache...

 

viele Grüße

tibral

  • Upvote 1

Share this post


Link to post

Hallo tibral,

 

danke, dass du dich gemeldet hast. Ich verstehe jeden, der sich hier (ein wenig) über die Situation ärgert. Ich würde mich wohl (egal, als welcher Beteiligter: Owner, "Nicht"finder) vor allem über die Cacher, die den unnötigen (!) Ersatz geworfen haben, ziemlich ärgern, denn die haben mit ihrer Aktion das Ganze ja erst provoziert.

 

Findest du denn die Vorgehensweise von Pyro so okay? Dass du den "Cache" für den Cache gehalten hast, ist klar - das wäre uns wohl fast allen so gegangen. Dass du deinen Log selbst gelöscht hast, finde ich fair gegenüber Pyro. Aber so ganz kann ich nicht rauslesen, ob du mit der ganzen Sache einverstanden warst, und wie du als Owner (*) die Sache angegangen wärst?

 

Herzliche Grüße

Jochen

 

(*) Das muss man sich hat einfach fragen - wie wäre es, wenn ich "auf der anderen Seite" stehen würde!?

Share this post


Link to post
3 hours ago, frostengel said:

Ich würde mich wohl (egal, als welcher Beteiligter: Owner, "Nicht"finder) vor allem über die Cacher, die den unnötigen (!) Ersatz geworfen haben, ziemlich ärgern, denn die haben mit ihrer Aktion das Ganze ja erst provoziert.

=> da hast du recht, dadurch wurden wir alle (inkl. Owner) in eine unschöne Situation manövriert...

 

3 hours ago, frostengel said:

Findest du denn die Vorgehensweise von Pyro so okay? Dass du den "Cache" für den Cache gehalten hast, ist klar - das wäre uns wohl fast allen so gegangen. Dass du deinen Log selbst gelöscht hast, finde ich fair gegenüber Pyro. Aber so ganz kann ich nicht rauslesen, ob du mit der ganzen Sache einverstanden warst, und wie du als Owner (*) die Sache angegangen wärst?

=>Pyro1 hat regeltechnisch alles richtig gemacht: nur wer im (richtigen) pysikalischen Logbuch steht, darf auch online loggen. Deshalb ist es vollkommen okay...

 

=>ich bin absolut damit einverstanden, ich habe auf (GC71EWV) gestern folgendes verfasst:

"Trotz des ganzen HickHacks möchte ich hier ein wenig zur Entspannung anregen: regeltechnisch gesehen haben wir 25 "Falschlogger" einen Cache gefunden, der keiner war. Das heißt für mich: kein Statistikpunkt verdient. Das tut nicht wirklich weh, und wir haben stattdessen eine ziemlich außergewöhnliche Begebenheit icon_smile_shock.gif, die sich lohnt weitererzählt zu werden..."

 

=>wie hätte ich als Owner reagiert? Eine gute Frage, wahrscheinlich so, oder so ähnlich: "die letzen 25 Cacher (23.4.20-12.9.20), die hier ein "found it" geloggt haben, haben sich in ein falsches Logbuch eingetragen. Fälschlicherweise lag es in einem großen Eimer, der ABSOLUT NICHTS mit dem eigentlichen Cache zu tun hat. Dieses falsche Logbuch habe ich entfernt. Künftig werde ich alle Online-Logs löschen, die nicht im richtigen Logbuch/Cache stehen. Der richtige Cache ist ein Micro, kein Large!" . Dieser Text als Note oder in die Cachebeschreibung. U.U. würde ich zusätzlich den Hint so formulieren, dass die Dose leichter gefunden werden kann.

ODER kurz und knapp formuliert:

"in Cachenähe befindet sich ein großer Eimer, der ABSOLUT NICHTS mit dem eigentlichen Cache zu tun hat. Die richtige Cachegröße ist "Micro", nicht "Large""

 

Mir ist klar: die Vorgehnsweise, die Falschlogs nicht zu löschen, entspricht NICHT den Richtlinien!

 

Frage in die Runde:

was hättet ihr als Owner getan? :lostsignal:

 

Grüße

tibral

 

 

 

Share this post


Link to post

So ich habe lange überlegt ob ich mich hier äußern soll.

Aber als das Stichwort ärgern kam, habe ich mich nun doch dazu entschieden.

 

Das wir als Falschlogger sofort unseren Log gelöscht haben kein Ding, einer mehr oder weniger egal.

Uns geht es hauptsächlich um den Spaß.

 

Der wurde mir im ersten Moment aber echt genommen,

mir ist vor Schreck dass Herz stehen geblieben, als ich nach Monaten zu hören bekam,

wir hätten gar nicht geloggt, es stände nirgends unser Name und wir sollen uns doch an die Richtlinien halten und fair bleiben.

 

Zur Erklärung wir haben aus einer Mischung unserer beiden Nicks geloggt, da wir eine Familie sind, aber eben nicht immer den Platz in den Logbüchern

überstrapazieren wollen. Das hatten wir in dieser Runde aber immer wieder mal erwähnt. Natürlich nicht in jedem Log, denn Einheitslogs sind ja nicht erwünscht.

 

Ich achte echt penibel darauf, dass mir beim Loggen kein Fehler passiert, gebe mir Mühe, individuelle Texte zu schreiben...

 

Ich mein dass der Owner überprüft und nachfrägt wenn er unseren Namen nicht findet, völlig ok.

Aber uns gleich zu unterstellen, wir hätten nie geloggt, da wurde ich echt sauer.

Der Ton macht die Musik.

Das ich ihn daraufhin als spießig bezeichnet habe, war zugegebenermaßen auch nicht sonderlich nett, aber ich habe mich sehr über die Unterstellung geärgert.

 

Noch was zum Thema Wartung, da er ja so auf seinen Logbüchern beharrt, hätte er demzufolge auch schon deutlich länger nach dem Rechten sehen können.

Denn vor Monaten als wir die Runde gingen wusste er bereits dass, bei zweien neue Logbücher benötigt wurden.

Denn er hat noch so ironisch geschrieben, vielleicht spendiert ja ein Einheits- oder Kurzloger ein neues Logbuch.

 

Wir sind zwar weder das eine noch das andere, aber neue Logbücher haben wir trotzdem neue spendiert.

Zu unserem Glück in den richtigen Dosen.

 

Für den Verursacher des Ganzen kann ich nicht sprechen, sonderlich toll finde ich es dennoch nicht dass er hier namentlich an den Pranger gestellt wurde.

  • Helpful 2

Share this post


Link to post

Wir als (Mit)owner hätten vermutlich schon die Leute darauf aufmerksam gemacht aber mit einem Augenzwinkern,

das es halt der falsche Cache war, lt. Richtlinien der Log zwar gelöscht werden müsste, ich es aber jedem selbst überlasse.

Und vielleicht hat ja der eine oder andere Lust, doch noch den richtigen Cache zu suchen.

 

Dass der Owner halt enttäuscht war, weil nicht sein eigentlicher Cache gefunden wurde, gut kann ich auch verstehen,

aber wie gesagt, es kommt halt immer darauf an wie ich mit den Leuten spreche.

 

Share this post


Link to post

Ich hätte es ja gut gefunden, wenn Pyro gleich am Anfang erwähnt hätte, dass die Wildfütterung nur ein Plastikeimer ist. Ich stellte mir unter Wildfütterung etwas größeres vor, z.B. diese Holzdinger, ich weiß nicht, wie sie heißen, in denen ein Haufen Heu Platz hat. Und was war jetzt in dem Eimer? Ein Zettel oder ein Mikro mit einem Zettel? Im letzteren Fall geht die Argumentation, die Finder hätten an Hand der cachegröße merken müssen, dass es der falsche cache ist, ins Leere.

Share this post


Link to post
18 minutes ago, yrcko said:

Und was war jetzt in dem Eimer? Ein Zettel oder ein Mikro mit einem Zettel? I

der große Plastikeimer mit Deckel war an einem Baum befestigt. Er war leer und relativ sauber, er enthielt lediglich eine Filmdose ohne Deckel, darin war ein zerfledderter Zettel mit Signaturen. Ich habe notdürftig signiert und ein NM abgesetzt mit dem Hinweis, dass der "kleine" Deckel fehlt und das Logbuch ersetzt werden muss. Das war am 4.9.20...

Share this post


Link to post

Meine Verwirrung steigt. Ein Plastikeimer mit einem Deckel ist eine Wildfütterung? Ich war davon ausgegangen, dass ein deckelloser Eimer die Wildfütterung war. Gibt es einen Hinweis, für welcher Tiere diese Fütterung vorgesehen war?

Share this post


Link to post
2 hours ago, weiskopfadler89 said:

Uns geht es hauptsächlich um den Spaß.

 

Der wurde mir im ersten Moment aber echt genommen,

mir ist vor Schreck dass Herz stehen geblieben, als ich nach Monaten zu hören bekam,

wir hätten gar nicht geloggt, es stände nirgends unser Name und wir sollen uns doch an die Richtlinien halten und fair bleiben.

 

[...]

 

Aber uns gleich zu unterstellen, wir hätten nie geloggt, da wurde ich echt sauer.

Der Ton macht die Musik.

Das ich ihn daraufhin als spießig bezeichnet habe, war zugegebenermaßen auch nicht sonderlich nett, aber ich habe mich sehr über die Unterstellung geärgert.

 

Ich bin da jetzt halbwegs verwundert - Fettung im Zitat von mir.

Das Wort Richtlinien wird in Pyros Mail an die Cacher nicht erwähnt. Und er bittet, den Log anzupassen oder zu löschen - und schreibt auch, dass er eben nicht kommentarlos löschen wollte und dass er sich vorher extra weitere Meinungen eingeholt hat (wenn ich auch "die Meinung der Mehrheit ist eindeutig" so nicht unterschreibe ;-)).

 

Also ich fand Pyros Mail (die er im Forum zitiert hat) erfreulich sachlich und höflich:

 

On 9/14/2020 at 1:46 PM, Pyro1 said:

Hallo,

ich habe kürzlich o.g. Cache kontrolliert und dabei festgestellt das Du nicht im richtigen Logbuch stehst.

Der Cacher "DerBärundDieMaus" hat meinen Cache nicht gefunden und hat einfach einen Zettel in die
viel weiter vom Weg entfernte Wildfütterung, die kurzerhand zur Dose auserkoren wurde, reingeworfen.
So ein Vorgehen ist absolut nicht OK und sollte von jedem von uns vermieden werden - man sieht wozu
soetwas führt.

Das fast alle Logbücher ein identisches Design haben und das die Größe Mikro nicht zu einem 30 Liter
Eimer passt ist hier leider nur von einem einzigen Cacher (Zitronenfalter) beachtet worden.

Somit haben gut 2 Dutzend Cacher falsch geloggt.

Ich habe im deutschen GC-Forum gefragt was man hier macht, die Meinung der Mehrheit ist eindeutig.

Statt Deinen Log ohne Kommentar zu löschen appeliere ich an die Fairness, es ist nur ein Spiel, ein Hobby.

Da Du den richtigen Cache nicht gefunden hast möchte ich Dich bitten Deinen Found It Log in eine Write
Note zu ändern oder zu löschen.

Vielleicht ergibt sich mal wieder ein Besuch in Abensberg und Du hast dann Gelegenheit die richtige
Dose zu finden. Ich hoffe Du hast dafür Verständnis.


Gruss, Pyro1

 

Auf so eine Mail so zu reagieren - sauer, Ton macht die Musik, falsche Vorwürfe, Richtlinien..... Das halte ich für arg übertrieben. Und einen Grund, den Owner als Spießer zu beschimpfen sehe ich nicht. Wenn ich Pyros Mail nicht gekannt hätte, dann hätte ich mich jetzt nach deinem Beitrag durchaus gefragt, was er da böses reingeschrieben hat - so, wie ich ihn hier kenne, hätte er das auch gekonnt.

 

So aber beschwerst du dich, dass diejenigen, die eine Dose nachpumpen, obwohl das Original vorhanden ist, "an den Pranger gestellt werden", wirfst dem - unschuldigen? - Owner aber vor, ein Spießer zu sein, der eine ziemlich aggressive Mail geschrieben hat. Und Letzteres stimmt einfach nicht, ich gehe da einfach einmal davon aus, dass Pyro schon seine richtige Mail zitiert hat. Und die ist harmlos und vergleichsweise höflich.

 

Ohne dieses Mail-Zitat hätte dein Beitrag jetzt ein sehr schlechtes Bild auf den Owner geworfen - so viel zu "an den Pranger stellen". Wenn ich ehrlich bin, lese ich aus deinen Beiträgen hier nicht raus, dass alles gut sei - ich hätte aus der Ferne das klare Bild, dass dir die Aktion von Pyro ziemlich aufgestoßen ist. Weil's eben doch mehr als ein Spiel ist!?

 

Ich finde die Beiträge auf jeden Fall nicht gut und muss Pyro hier mal in Schutz nehmen.

Share this post


Link to post
25 minutes ago, yrcko said:

Meine Verwirrung steigt. Ein Plastikeimer mit einem Deckel ist eine Wildfütterung? Ich war davon ausgegangen, dass ein deckelloser Eimer die Wildfütterung war. Gibt es einen Hinweis, für welcher Tiere diese Fütterung vorgesehen war?

Ich hoffe, ich erinnere mich richtig: im Eimerboden war eine Röhre, etwa im Durchmesser einer Filmdose, die nach "draußen" geführt hat. Ich habe keine Ahnung, für welche Tiere das geeignet ist, auch nicht welche Nahrung da normalerweise drinnen ist,,,

Share this post


Link to post

 

 

Wir bekamen eine eigens verfasste Nachricht.:(

Und es ist die Wahrheit.

Ich kann sie gerne hier reinkopieren, aber ich glaube ich lass dass.

  • Helpful 1

Share this post


Link to post

Frostengel du machst gerade mir Unterstellungen.

Ich hätte hier besser doch nichts posten sollen.

Aber ich wurde schließlich zitiert, leider aus dem Zusammenhang gerissen und nur einseitig dargestellt.

 

  • Helpful 1

Share this post


Link to post

Spannend finde ich eher das Pyro1 der ja schon häufiger gegen die Guidelines Stimmung gemacht hat... hier im Forum seinen Unmut mit den Regeln bekannt gegeben hat (Events, Behälter,...) nun selbst auf die Einhaltung der Regeln pocht :lol::lol::lol:

  • Funny 2
  • Helpful 3

Share this post


Link to post
8 hours ago, tibral said:

Ich hoffe, ich erinnere mich richtig: im Eimerboden war eine Röhre, etwa im Durchmesser einer Filmdose, die nach "draußen" geführt hat. Ich habe keine Ahnung, für welche Tiere das geeignet ist, auch nicht welche Nahrung da normalerweise drinnen ist,,,

 

Nun ja, das kann vieles bis alles sein.

 

Eimer mit "Spender" untendran sehen z.B. SO aus.

https://www.jagdwelt24.de/Siebrecht-Fasanen-und-Rebhuhnfuetterung

 

Das kann aber auch einfach ein selbstgebautes Teil sein, aus dem unten irgendein Lockmittel raustropft/rieselt/whatever. Und im Wald eher NICHT für Fasan ist :)

 

gruss Zappo

 

Share this post


Link to post

kommt mal wieder runter - und geht raus, cachen :)

 

ich sehe das so: im "schlimmsten" Fall hat jemand einen Fehler gemacht. Das ist - für die, die sowas NICHT kennen :):):) - wenn man was aus Dussligkeit, schlechter Tagesform, Unvermögen o.ä. etwas nicht richtig macht. Und das ist je nach Auswirkung eben mal unschön, mal doof und mal tragisch.

 

Die Auswirkungen hier sind aber gleich null.

 

Und der, den nen Fehler gemacht hat, ist deshalb immer noch Hobbykollege - und Mitmensch.

 

gruss Zappo

 

 

  • Upvote 1
  • Helpful 1
  • Love 1

Share this post


Link to post

Ich komme gerade von einer wunderschönen Bergtour nähe Garmisch heim und was muss ich lesen? Weitere Beschimpfungen und Behauptungen als Message und Note im Listing wie z.B. folgender Ausschnitt:

Natürlich könnte der Owner den Log auch selber löschen, aber das möchte er nicht, weil er schon ahnt, dass das Ärger geben könnte. Und wie wir alle wissen, hatte der Owner ja schon reichlich Ärger, was Geocaching angeht...
Sorry, aber den Gefallen, meinen Log zu löschen, tue ich dir nicht. Wir haben vor Ort eine leere Dose gefunden.

 

 

Da ich bereits in einer WN am 15.9. mitgeteilt habe das ich lösche wenn weitere Beschimpfungen kommen und diese WN von heute geradezu DIE Einladung war zu beweisen das ich mich traue hab ich nun gelöscht. Die Logs von Kindern hab ich verschont.

 

 

Gute Nacht.

Share this post


Link to post

@Pyro:

Da wir wegen Corona viel Zeit haben, frage ich nochmal nach:

Was bei mir angekommen ist: Dein cache ist als micro gelistet. Nahe den Finalkoordinaten befindet sich ein Eimer mit einem Micro drin (ohne Deckel). Einige cacher haben das dann für das echte final gehalten und entsprechend geloggt. Denen kann man  nach meiner  Meinung keinen Vorwurf machen. Wenn Du es anders siehst, würden mich Deine Argumente interessieren. Das der throw down nicht geht, steht auf einem anderen Blatt, ich denke, das ist nicht strittig.

 

Happy hunting  Yrcko

Edited by yrcko
Sinnentstellender Tippfehler
  • Upvote 1

Share this post


Link to post
17 hours ago, yrcko said:

Denen kann man  nach meiner  Meinung keinen Vorwurf machen. Wenn Du es anders siehst, würden mich Deine Argumente interessieren.

 

Ich glaube, die meisten hier machen diesen Leuten keinen Vorwurf. Und dass Pyro denen einen Vorwurf macht, habe ich auch noch aus keinem Beitrag herausgelesen.

Warum aber "keinen Vorwurf machen" bedeuten soll, dass Pyro die Logs stehen lassen muss, dafür würden mich mal deine Argumente interessieren.

 

Es ist einfach unglücklich verlaufen - und mir tut jeder leid, der den Throwdown-Cachern auf den Leim gegangen ist. Und wie ich als Owner reagieren würde, weiß ich nicht.

 

Nichtsdestotrotz waren die Logs einfach nicht korrekt - und das kann man als Owner gelten lassen oder eben nicht. Und es ist Pyros Entscheidung, hier "korrekt" (nach Gudielines!) zu arbeiten. Dafür wird er nicht nur von den Falschloggern angegriffen - siehe Pyros Beitraäge - sondern auch hier im Forum, u. a. übrigens mit solchen Beiträgen wie deinem, aus dem ich deutliche Vorwürfe herauslese.

 

Er hält sich - das muss man ehrlich sagen - an die Guidelines. Wenn du es anders siehst, würden mich deine Argumente interessieren.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post

So, liebe Leute,

ich bin eine dieser „Falschlogger“ und so langsam platzt mir der Kragen.

Ich muss mich jetzt doch mal hier äußern, obwohl ich das eigentlich nicht wollte.

Aber wir stehen ja hier in einem völlig falschen Licht.

 

Ich habe mir noch nie einen Punkt erschlichen oder nicht korrekt geloggt. Und ich bin die Letzte, die es nicht einsieht, wenn sie einen Cache nicht richtig geloggt hat. Ich habe mir auch noch nie die Lösung für einen Mystery verraten lassen usw.

Aber wir haben an den Koordinaten eine Dose mit Logbuch gefunden und in bestem Wissen geloggt. Monate später erhalten wir eine Nachricht, dass wir einen Fehler gemacht haben und das uns doch hätte auffallen müssen. Im Listing wurden sämtliche Cacher namentlich genannt und z.T. auch im Listing persönlich angeschrieben. Ich konnte nicht erkennen, dass irgendeiner der Cacher den Owner „beschimpft“ hätte. Man darf doch zumindest irritiert über das Vorgehen und den Ton sein. Und jetzt sind nicht nur die falschen Funde gelöscht, was man ja machen kann, sondern alle Notizen, bis auf die, die genehm sind. Und damit nicht genug, auch alle DNF wurden gelöscht inkl. einem Needs Maintenance (danach hat er geschrieben, es hätte niemand einen NM geloggt...)! Und das geht ja gar nicht. Wenn wir offensichtlich den Cache nicht gefunden haben, dann dürfen wir doch einen DNF loggen. es kann nicht angehen, dass ein Owner alle unliebsamen Einträge löscht und nur noch Lobhudeleien stehen lässt. Und auch noch schreibt, dass er künftig seine Caches archiviert, wenn die Leute nicht ausführlicher loggen....

Tut mir leid, das hat für mich mit Guidelines aber überhaupt nichts mehr zu tun.

Das wollte ich nur mal klarstellen und mich aus der Diskussion gleich wieder ausklinken. Aber hier wurde ein völlig falsches Bild gezeichnet, das ich so nicht stehen lassen wollte.

Sowas hab ich persönlich in 2000 Caches noch nicht erlebt.

Liebe Grüße und viel Spaß (!) beim Cachen!

 

  • Helpful 3

Share this post


Link to post

Wir kennen alle nicht die PMs/Messages, die wirklich geschrieben wurden. Oben hat Pyro die allgemeine Nachricht eingestellt, die er - laut seiner Aussage - an die Cacher geschrieben hat. Und diese Nachricht ist okay. Ob er noch andere Dinge geschrieben hat, weiß ich nicht, das sind die Fakten, mit denen ich arbeiten kann - zumal noch keiner hier ausgesagt hat, dass das eben nicht die Nachricht gewesen wäre, die er geschrieben hat.

 

Also Butter bei die Fische - Pyro hat die Nachricht oben gepostet. Wenn das nicht die Nachricht ist, die er verschickt hat, dann soll das mal einer der Empfänger klar sagen: "Ich habe eine andere, viel bösere, Nachricht erhalten." Ich will gar nicht wissen, was da drin stand (doch will ich), aber ich will schon wissen, ob die Nachricht die Nachricht war, über die sich alle jetzt so extrem aufregen. Die ist nämlich überraschend harmlos - harmloser, als ich es Pyro zugetraut hätte.

 

In der zitierten Nachricht bittet er um Loglöschung, vorgeworfen wurden ihm hier im Forum ganz andere Dinge - soviel zu

 

2 hours ago, ichkannnixdafür said:

Ich konnte nicht erkennen, dass irgendeiner der Cacher den Owner „beschimpft“ hätte.

 

Das gab es hier. Und man muss kein Hellseher sein, um zu wissen, dass es da sehr wahrscheinlich auch sehr viele private Nachrichten gab, in denen er sicher angegriffen wurde. Wenn er vorher irgendwas Böses geschrieben hat, können wir über Schuld/Unschuld reden, aber die Nachricht, die oben verlinkt ist, die rechtfertigt weder das, was hier teilweise abgeht, noch andere Beschimpfungen.

 

Ich bin in meinem Cacherleben schon für sehr vieles extrem angegangen worden: beschimpft, bedroht, mit Anzeige gedroht. Einmal zum Beispiel, als ich bei einem Cache NA geloggt habe, der ein halbes Jahr nicht vor Ort war und nur noch mit Fotolog geloggt wurde - nachdem ich wochenweise Notes und NM geloggt habe, die nicht beachtet wurden. Kaum kam der NA kam die Schimpf- und Drohmail des Owners 5 Minuten später. Und 10 Minuten kamen die Drohmails seiner Freunde.

 

Viele Cacher sind völlig vernünftig, aber es wäre schon ein großer Zufall, wenn unter den angeschriebenen Cachern nicht auch einige der "üblichen Verdächtigen" war. Und dann könnte da einiges geschrieben worden sein, für das sich die Personen hoffentlich einen Tag später schämen.

 

Inhaltlich diskutieren wäre sinnvoll - wobei inhaltlich halt eigentlich nichts zu diskutieren ist. Solche Logs kann man stehen lassen, man kann sie aber auch löschen - und letzteres wäre nach den Regeln richtig, ersteres vielleicht nett. Kann man alles diskutieren und da mache ich sehr gerne mit - denn das Thema ist an sich sehr interessant. Aber diese Diskussion sollte man auf einer sachlichen Ebene führen und nicht die ganze Zeit auf dem Owner rumhacken - ich glaube, jeder versteht, dass ihr enttäuscht oder traurig seid, und jeder merkt, dass ihr den Owner und seine Entscheidung "nicht so gut findet". Aber Argumente - warum die Logs stehen bleiben müssen - wurden nicht genannt und Beispiele, dass der Owner hier falsch und unhöflich reagiert hat, auch nicht. Und wenn ich bedroht und beschimpft werde, dann würde ich die Logs auch löschen - erst Recht und dann mit Freude.

 

Sorry, hier haben sich sicher viele Beteiligte nicht gut verhalten, aber aktuell ist es ein relativ heftiges Owner-Bashing. Und das ist ja auch einfach, denn verständlicherweise (?) haben ja alle Cacher, deren Logs gelöscht wurden, einen Hass auf ihn - und zusammen kann man jemanden halt gut angreifen. Das ist keine Diskussionskultur, das ist aktuell einfach nur unfair. Finde ich schade, denn dadurch wird jeder Dialog unmöglich gemacht.

 

Für mich jetzt ganz wichtig: Pyro, ich hoffe, du bist psychisch stark (solltest du als Soldat sein) und dir geht es gut. Das grenzt schon ein wenig an Mobbing hier - und das ist ein Punkt hoffentlich nicht wert. Meine Erfahrung zeigt übrigens: doch. :-(

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  
Followers 2

×
×
  • Create New...