Jump to content

"Verbotene Links" im Listing


Saenger
Followers 1

Recommended Posts

Ich habe gerade einen Bonus für einen fertig vorbereiteten AdLab eingereicht, bevor ich den AdLab veröffentliche, wollte ich halt sichergehen, ob an der Stelle schon was anders mysteriöses oder multiples liegt. Das war nicht der Fall. Aber veröffentlicht soll er dennoch nicht werden, weil es Probleme mit den Links im Listing gäbe.

Bei den vorgeblich interaktiven  AdLab ist ja nun mal so gut wie keine Interaktivität möglich, und auch Infos gehen bei den eher extrembegrenzten Textumfängen kaum unterzubringen. Also habe ich mir angewöhnt, weitergehende Infos, sei es zugehörige Wikipediaartikel oder thematisch sonstwie passende Links, im Bonuslisting unterzubringen, mit entsprechendem Hinweis im AdLab.

 

Das Thema des AdLab sind Denkorte des Nationalsozialismus in meinem Stadtteil, dazu gibt es ein sehr schönes Projekt von Organisationen, Bezirken und dem Land hier in Bremen, das unter Spurensuche Bremen abgerufen werden kann, und wo es zu jeder Station meines AdLab sehr schöne Hintergrundinformationen gibt. Diese Seite soll allerdings nicht regelkonform sein, weil in der üblichen Menuleiste oben, die fest an der Oberkante des Browsers bleibt, auch ein Spendenbutton ist. Spendenbuttons seien unerwünscht auf verlinkten Seiten.

 

Nun sind solche zivilgesellschaftlichen Projekte, die zwar großteils auch aus öffentlichen Töpfen finanziert werden, natürlich so gut wie immer auch auf Spenden angewiesen, werden also immer auch einen solchen Spendenbutton auf ihrer Seite haben.

 

Andererseits gibt es aber augenscheinlich keinerlei Probleme mit rein kommerziellen Geldschneidern wie denn Geoheimniskrämern, die ganz offen Werbung mit ihren Caches betreiben, also keinerlei "guten Zweck" verfolgen, sondern nur Profit machen wollen. Wie kann das unter einen Hut gebracht werden?

 

Ich sehe das Linkverbot auf Seiten wie Spurensuche Bremen als politischen Aktivismus seitens Groundspeak, die solche Informationen über die Verbrechen des Nationalsozialismus nicht informieren lassen wollen, denn das Unterdrücken dieser Informationen ist nicht politisch neutral, sondern ein klarer Politaktivismus.

Reines Geldabzocken mit Werbung ist hingegen kein Problem, das wird geduldet. Imho ein sehr verwerfliches Benehmen.

Link to comment
42 minutes ago, Saenger said:

Ich sehe das Linkverbot auf Seiten wie Spurensuche Bremen als politischen Aktivismus seitens Groundspeak ... klarer Politaktivismus.

Ganz schön große Keule. Ich denke das ist zunächst mal eine Entscheidung eines bestimmten Reviewers. Mehr Details hast du uns hier ja nicht gegeben (viel Text aber wenig konkretes worin jetzt genau das Problem besteht).

43 minutes ago, Saenger said:

Andererseits gibt es aber augenscheinlich keinerlei Probleme mit rein kommerziellen Geldschneidern wie denn Geoheimniskrämern, die ganz offen Werbung mit ihren Caches betreiben, also keinerlei "guten Zweck" verfolgen, sondern nur Profit machen wollen. Wie kann das unter einen Hut gebracht werden?

Ganz einfach: zwei Paar Schuhe. Das Thema hatten wir aber schon öfter, bitte selbst suchen.

  • Upvote 1
Link to comment

Das war ein Standardbaustein in der ersten Reviewer-Note:

Quote

Verbotene Links

Das Geocaching HQ hat uns ein Publish von Listings untersagt, die Links zu Seiten enthalten, auf denen offensiv um Spenden geworben wird.
Hier wandert der Spendenlink als Floating Link immer mit runter.
Bitte nimm diese Links aus deinem Listing.

 

Da das latürnich auf allen Seiten so passiert, kann ich im Prinzip alles in die Tonne treten.

Link to comment

Kannst Du vielleicht auf Unterseiten des Projektes verlinken, welche dort auf der Webseite ansonsten immer "im Gesamtrahmen" eingebettet zu sehen sind? Solches "Deep linking"  ist zwar eigentlich "schlechter Stil" - aber hier könnte man den Bezug zu den Seiten des Projektes herstellen, ohne dass der Spendenbutton prominent zu sehen ist. Ich habe jetzt allerdings auf die Schnelle nicht gesehen, wie man das extrahiert ohne den Rahmen anzeigt.

 

Ansonsten bleibt wohl nur eine selbst gehostete Seite, die von sich aus die Infos zur Gedenkstätte zeigt und dann weiter zu der Seite des Projektes verlinkt. Da könnte es aber wiederum schwierig sein, die rechtlichen Bedingungen dafür zu erfüllen (Infos einfach zu kopieren ist sicher verboten).

Link to comment
11 minutes ago, Saenger said:

kann ich im Prinzip alles in die Tonne treten

Man kann auch flexibel sein. Man könnte direkt aus den Labs verlinken (da gibt es keinen Reviewer) oder einfach schreiben, dass man sich auf den Seiten von "Spurensuche Bremen" weiter informieren kann. Dann hat man keinen Link und Google benutzen wird ja wohl heute jeder hinkriegen.

 

  • Upvote 1
Link to comment
27 minutes ago, hcy said:

Man kann auch flexibel sein. Man könnte direkt aus den Labs verlinken (da gibt es keinen Reviewer) oder einfach schreiben, dass man sich auf den Seiten von "Spurensuche Bremen" weiter informieren kann. Dann hat man keinen Link und Google benutzen wird ja wohl heute jeder hinkriegen.

 

Aus dem Lab verlinken? Selten so gelacht!

Schau Dir den Fred hier an.

Labs sind das genaue Gegenteil von interaktiv: Keine Links möglich, fast kein Text in den Listings unterzubekommen, vollkommen verkümmerte Pseudomultis, die möglichst informationsarm gehalten werden sollen.

 

Das mit dem Frame muss ich mal an dem anderen Rechner heute Abend probieren, weder Edge noch der IE bieten mir das auf Rechtsklick an. Und auf den Unterseiten, die ich latürnich direkt verlinkt habe zu den Stationen, ist das identische Hauptmenü: https://www.spurensuche-bremen.de/sammelstelle-fur-400-judische-mitburger-am-zentaurenbrunnen/

 

Link to comment
31 minutes ago, Saenger said:

Labs sind das genaue Gegenteil von interaktiv: Keine Links möglich, fast kein Text in den Listings unterzubekommen, vollkommen verkümmerte Pseudomultis, die möglichst informationsarm gehalten werden sollen.

 

Dann mach doch keine Labs. Bist du ein bisschen komisch? Und auch wenn man nicht direkt verlinken kann, kann man wie o.g. entsprechende Infos geben.

Interessiert aber mit Sicherheit eh keinen, Hauptsache es gibt 'nen Fund-Punkt.

Edited by hcy
Link to comment
1 hour ago, Saenger said:

Links zu Seiten enthalten, auf denen offensiv um Spenden geworben wird

Im übrigen wäre das auch diskussionsfähig - was ist denn hier "offensiv"? Bei den verlinkten Seiten gibt es oben einen Menüpunkt "Spenden" - mehr nicht. Also "offensiv" ist bei mir was anderes (Pop-ups, fette Grafiken oder Animationen die die halbe Seite verdecken usw.). Ich sehe auch keinen "Floating link" der mit der Seite wandert wie der Reviewer offenbar.

 

Edited by hcy
Link to comment

Na ja, der "floating Link" ist die gesamte Hauptmenüleiste der Seite, die halt oben festgetackert ist und immer vor dem Rest der Seite an der oberen Kante des Browsers zu sehen ist. Ist nicht nur der Spendenlink, sondern das gesamte Menü.

Link to comment
23 minutes ago, hcy said:

Dann mach doch keine Labs. Bist du ein bisschen komisch? Und auch wenn man nicht direkt verlinken kann, kann man wie o.g. entsprechende Infos geben.

Interessiert aber mit Sicherheit eh keinen, Hauptsache es gibt 'nen Fund-Punkt.

Die sind ja eigentlich ganz nett, nur eben alles andere als interaktiv. Zusammen mit einem Bonus kann mensch da schon was draus machen. Die doppelte Menge an Zeichen für die Freitextfelder wär gut, da muss viel zu viel weggelassen werden, aber geht sonst schon. Nur Links, sprich Interaktivität, fehlt halt komplett, die würden extrem hilfreich sein.

Link to comment
20 minutes ago, Saenger said:

Ist nicht nur der Spendenlink, sondern das gesamte Menü.

Ja eben, "offensiv" wäre es wenn es nur der Spendenlink wäre. So ist es einfach benutzerfreundlich. Aber wenn es der Reviewer nicht mag lohnt es sich i.d.R. wenig zu diskutieren.

7 minutes ago, Saenger said:

Nur Links, sprich Interaktivität,

Eine Möglichkeit zu linken ist ja noch nicht wirklich Interaktivität (eher gar nicht, was ist an statischen Links bitte interaktiv?). Und wer behauptet dass die Dinger besonders interaktiv sein sollen?

 

Link to comment

Was ist denn aber an diesen AdLabs irgendwie "interaktiv"? Du brauchst ein Wischhandy, und musst zur Beantwortung der Fragen des Multi ungefähr vor Ort sein.

Cachen und Loggen tun wohl auch jetzt schon die meisten mit einem Wischhandy, bei normalen Caches kannst Du aber auch z.B. Checker, Bilderrätsel, Lösungshilfen o.ä. verlinken, kannst ausführliche Beschreibungen der Location ins Listing schreiben, inklusive zahlloser Links zu Wikipedia, der Homepage der Location selber oder was auch immer. Sprich es ist, wenn es nicht ein Leitplankenmicro ohne Text ist, ein leidlich interaktives Platzieren und Suchen möglich.

 

Bei AdLabs gibt es keine ordentliche Statistik, kein Online-Logbuch der Funde, schon gar nicht der einzelnen Stationen, keine Möglichkeiten, dem Owner ein Needs Maintenance oder so mitzuteilen, ordentliche Logs gehen eigentlich nur im Bonus, Favs sowieso.

Mit Bonus, also den AdLab als vorgeschalteten Multi zur Finalsuche, ist das schon ganz OK, da die physischen Punkte fehlen, mit denen sonst eventuell die Gegend zugepflastert würde, und es einen echten Cache mit Logbuch gibt.

Link to comment
17 minutes ago, Saenger said:

Was ist denn aber an diesen AdLabs irgendwie "interaktiv"?

Noch mal: wer behauptet denn, dass die besonders interaktiv sein sollen?

Ansonsten volle Zustimmung, ich mag diese Labs auch nicht besonders.

 

 

Link to comment
3 hours ago, Saenger said:

Ich sehe das Linkverbot auf Seiten wie Spurensuche Bremen als politischen Aktivismus seitens Groundspeak, die solche Informationen über die Verbrechen des Nationalsozialismus nicht informieren lassen wollen, denn das Unterdrücken dieser Informationen ist nicht politisch neutral, sondern ein klarer Politaktivismus.

Das ist wohl etwas überspitzt. Die Seite wird wegen des Spendenbuttons und nicht wegen dem Inhalt verboten. IMHO eine unnötige Regel, aber eben eine Regel. 

 

3 hours ago, Saenger said:

Andererseits gibt es aber augenscheinlich keinerlei Probleme mit rein kommerziellen Geldschneidern wie denn Geoheimniskrämern, die ganz offen Werbung mit ihren Caches betreiben, also keinerlei "guten Zweck" verfolgen, sondern nur Profit machen wollen. Wie kann das unter einen Hut gebracht werden?

Ich denke das ist ganz einfach zu beantworten: der Profit wird mit GS geteilt. Für GeoTours lässt sich GS meines Wissens nach bezahlen.

Muss man nicht gut finden, ist aber so...

 

Ich würde dir empfehlen, wenn du es nicht schon versucht hast, etwas an der Meinung des Reviewers zu ändern. Das geht am besten wenn man Vorwürfe, wie oben zitiert, vermeindet ;-)

Meine Argumentation wäre, dass es ein Menü ist und der Spenden Button ein Punkt von vielen ist. Das wäre meiner Meinung nach nicht offensiv. 

Ob die Argumentation erfolgreich wäre, weiß ich natürlich nicht.

 

2 hours ago, Saenger said:

Aus dem Lab verlinken? Selten so gelacht!

Naja, auch wenn man nicht verlinken kann, kann man Links in die Beschreibung einfügen. Interessierte können den Link markieren und im Browser öffnen.

Neuere Smartphones erkennen beim markieren, dass das markierte Wort zu einem Link gehört, markieren automatisch den ganzen Link und bieten eine Möglichkeit, diesen direkt im Browser zu öffnen, das ist fast do einfach, wie ein richtiger Link.

 

Aber wenn das mit der Veröffentlichung noch etwas dauert, habe ich nichts dagegen, denn dann habe ich vielleicht eine Chance auf den FTF 😜😅

Link to comment
1 hour ago, Saenger said:

Bei AdLabs gibt es keine ordentliche Statistik, kein Online-Logbuch der Funde, schon gar nicht der einzelnen Stationen, keine Möglichkeiten, dem Owner ein Needs Maintenance oder so mitzuteilen, ordentliche Logs gehen eigentlich nur im Bonus, Favs sowieso.

Mit Bonus, also den AdLab als vorgeschalteten Multi zur Finalsuche, ist das schon ganz OK, da die physischen Punkte fehlen, mit denen sonst eventuell die Gegend zugepflastert würde, und es einen echten Cache mit Logbuch gibt.

Früher™ legte man für solche Sachen (eine Reihe virtuelle Stationen mit Fragen + finale Dose am Ende) einen Multi. Was spricht dagegen, das immer noch so zu machen, wenn die ALs, wie du ganz richtig feststellst, so viele Nachteile haben?

Link to comment
3 hours ago, baer2006 said:

Was spricht dagegen, das immer noch so zu machen, wenn die ALs, wie du ganz richtig feststellst, so viele Nachteile haben?

Dann könnte er nicht rummosern. :rolleyes:

Link to comment
5 hours ago, Saenger said:

Die doppelte Menge an Zeichen für die Freitextfelder wär gut, da muss viel zu viel weggelassen werden

Definitiv. Ich wurde schon bei einem Lab angemotzt, warum ich zu den Stationen nicht mehr (be)schreibe. Aber wenn man die Texte zweisprachig macht (wie ich das wegen der Touristen eben grundsätzlich immer und bei allen Caches tue), passen nur noch rund 500 Zeichen hin. Das reicht nur noch für drei bis fünf durchschnittliche Sätze.

Edited by jennergruhle
Link to comment
3 minutes ago, jennergruhle said:

Ich wurde schon bei einem Lab angemotzt, warum ich zu den Stationen nicht mehr (be)schreibe.

Echt? Das war aber dann ein Freak, normalerweise interessiert das doch keinen.

 

Link to comment

Hier, bei diesem: https://labs.geocaching.com/builder/adventures/details/8470a7a2-8803-460b-9d9c-0f30c9f48c20

Keine Ahnung, ob andere Leute da die Logs auch sehen können - ich sehe sie unter "Reviews".

Manchen waren auch "die Abstände zu groß" (es sind 1478 m, Reihenfolge egal, alles etwa auf einer Linie). Was habe ich da schon an anderen Beispieln gesehen (wie mit der Schrotflinte über die Großstadt verteilt, Reihenfolge erzwungen, mit Zickzack statt Rundkurs/Linie, 20 km oder mehr). Meckerer gibt es immer und überall.

 

Manche haben nur ab und zu einen schlechten Tag. Der Ober-Meckerer, der bei meinem sehr alten Webcamcache mit Archivierung drohte, weil er ihn mal wegen Fehlfunktion der Webcam nicht loggen konnte - und richtig vor Wut schäumte, als ich noch Alternativ-Cams hinzufügte (die es da in der Nähe gibt), hat jetzt gerade anstandslos geloggt ohne großes Aufsehen.

Edited by jennergruhle
Link to comment
5 hours ago, baer2006 said:

Früher™ legte man für solche Sachen (eine Reihe virtuelle Stationen mit Fragen + finale Dose am Ende) einen Multi. Was spricht dagegen, das immer noch so zu machen, wenn die ALs, wie du ganz richtig feststellst, so viele Nachteile haben?

Ja, solche habe ich auch. Aber Labs habe auch Vorteile, und könnten noch viel mehr haben, wenn sie besser programmiert wären. Das Gemoser dient dazu, mein Ungemach mit der aktuellen Umsetzung dieser an sich nicht so schlechten Idee kundzutun, nicht AdLabs in Grund und Boden zu verdammen.

  • Deutlich mehr Platz in den Textfeldern wäre ein extreme Verbesserung, aktuell geht nur rudimentäres, kaum mehr als Leitplankenmikros angemessen wäre.
  • Echte Links, nicht nur ausgeschriebene URL, die dann per C'n'P in einen Browser per Hand eingefügt werden müssen.
  • Insbesondere bei den "Journals" wo aktuell kaum sinnvoll auf einen Bonus hingewiesen werden kann, müssen deutlich mehr Zeichen her.
  • Als Deutscher fände ich bei den Antworten einen eher schlauen Auswerter gut, der bei Umlauten sowohl ae als auch ä akzeptiert, bei Kommazahlen auch den Punkt nimmt etc., halt eine internationale Lösung.

Allerdings wäre dafür eher der andere Fred zuständig, hier geht es um das absurde Verbot von Links auf Seiten, auf denen es auch einen Spendenlink gibt.

Link to comment

Ja, es ist nicht zu verstehen, warum solche Links abgelehnt werden. Da bin ich bei dir.

ABER: Das sind halt die Regeln. Da hält sich der Reviewer dran und das ist sein Job. Eine Aussage wie die über den "Politaktivismus" (den Rest zitiere ich lieber nicht) ist deswegen völlig daneben.

 

Akzeptiere es oder bitte Groundspeak, dem Reviewer zu genehmigen, eine Ausnahme zu machen. Genau so würde ich es formulieren und nicht "über den Kopf des Reviewers zu entscheiden" - ich könnte mir nämlich gut vorstellen, dass er auch gerne den Cache genehmigen würde, es aber halt nicht darf.

 

Herzliche Grüße

Jochen

 

PS: "Mache einen Multi" war mein erster Gedanke - schön, dass ich ausnahmsweise nicht der einzige bin, der das genau so empfiehlt. ;)

  • Upvote 4
Link to comment

Ich habe den Reviewern explizit geschrieben, dass ich sie nicht persönlich meine, sondern dass sie nur den Politaktivismus von Groundspeak umsetzen, und das sehe ich auch so.

Auch hier geht es nicht gegen einen oder alle Reviewer, sondern gegen diese imho völlig überzogene Policy von Groundspeak. Ich kann vor allem nicht verstehen, dass solche Seiten verlinkt sind, der ganze Kommerzmüll vom Geoheimnisträger etc. allerdings nicht.

Link to comment
1 hour ago, Saenger said:

der ganze Kommerzmüll vom Geoheimnisträger

Die ganze Kommerzialisierung muss man nicht mögen, sie ist auch teils recht lästig. Aber wenn sich jemand wie die Geoheimnisträger (das ist ein Team von mehreren Cachern, die auch unter ihren Einzel-Accounts aktiv sind) entscheidet, sich von Unternehmen wie Finanzinstituten, Wertstoffhöfen etc. sponsern zu lassen oder eine kommerzielle Zusammenarbeit mit Groundspeak zu nutzen, ist das deren Entscheidung und Du kannst Dich gern entscheiden, deren Caches zu ignorieren - genau wie auch Sonderaktionen, Merchandising etc. von Groundspeak selbst.

Das ist aber kein Grund, die Geoheimnisträger-Caches als "Müll" zu bezeichnen - die sind nämlich durchweg recht anspruchsvoll und schön gestaltet. Und auch find- und loggbar, ohne irgendwem Geld dafür zu bezahlen.

  • Upvote 2
  • Love 1
Link to comment

Wenn dieser Thread (wie der parallele zum Dörrfleisch) nur dazu dient deinen Frust loszuwerden haben wir das jetzt verstanden, kannst wieder cachen gehen. Wenn du eine Lösung erreichen wolltest hast du denke ich das Gegenteil erreicht. Es lesen hier ja auch Reviewer mit und die werden wohl jetzt und auch in Zukunft sich nicht weiter verbiegen um die Groundspeak-Regeln nach deinen Gunsten auszulegen.

 

  • Upvote 1
Link to comment
27 minutes ago, HHL said:

Die Aussage ist absolut kindischer Quatsch. Werde erwachsen und dann komm wieder.

Nöö, das ist sehr erwachsen. Wegen diesem Müll, der einen überall belästigt, habe ich Werbeblocker im Browser, Spamfilter bei der Mail und Aufkleber am Briefkasten, um diese Lawine wenigstens etwas einzuschränken. Und Cookies gibt es latürnich auch nur von der Seite selber, nicht von Datenkraken wie der Kugel oder so.

Link to comment
1 hour ago, Saenger said:

Und Cookies gibt es latürnich auch nur von der Seite selber, nicht von Datenkraken wie der Kugel oder so.

Spätestens jetzt wird es nicht nur inhaltlich sondern auch sprachlich peinlich.

 

  • Upvote 1
Link to comment
4 hours ago, Saenger said:

Ich habe den Reviewern explizit geschrieben, dass ich sie nicht persönlich meine, sondern dass sie nur den Politaktivismus von Groundspeak umsetzen, und das sehe ich auch so.

 

Der Link wird abgelehnt wegen des Spendenknopfs. Nicht wegen des (politischen? geschichtlichen?) Inhalts der Seite.

Es gibt hier in der Gegend in vielen Städten "Stolperstein"-Multis, die alle an die Gräueltaten aus dem Nationalsozialismus erinnern - kein Problem, von dem her ist der Satz

 

Quote

Ich sehe das Linkverbot auf Seiten wie Spurensuche Bremen als politischen Aktivismus seitens Groundspeak, die solche Informationen über die Verbrechen des Nationalsozialismus nicht informieren lassen wollen, denn das Unterdrücken dieser Informationen ist nicht politisch neutral, sondern ein klarer Politaktivismus.

 

Auf deiner Seite könnte es auch um Haribo-Goldbären gehen, der Spendenlink wäre trotzdem ein Problem. Diese Aussage deinerseits ist einfach falsch und es wäre schön, wenn du hier zugeben würdest, dass du überreagiert hast. Dann könnten wir wieder über die eigentliche Problematik sprechen, die ja eher lautet: Ist so ein Spendenlink (unabhängig vom Inhalt) denn schlimm?

 

Und noch eine Sache, die ich schön fänd: Schreibe bitte "natürlich", einmal war "latürnich" ja ganz witzig, aber inzwischen nervt es doch ziemlich, zumindest mich.

  • Upvote 4
Link to comment
3 hours ago, Saenger said:

Wegen diesem Müll, der einen überall belästigt, habe ich Werbeblocker im Browser, Spamfilter bei der Mail und Aufkleber am Briefkasten, um diese Lawine wenigstens etwas einzuschränken.

Das ist Dein gutes Recht - ich mache das auch so. Mich nervt die meiste Fernseh- oder Radioreklame auch, ich sehe mir Sendungen von den "Privatfernsehsendern" auch nur als Aufnahme an, wo ich die Reklame überspringen kann. Ich sehe z.B. auch Serien per Streaming oder Pay-TV. Dennoch würde ich mich nicht zu solch kindischen Aussagen wie den Deinen hinreißen lassen.

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Followers 1
×
×
  • Create New...