Jump to content

Neue Caches legen / alte Caches pflegen.


TheChrisIAm
Followers 1

Recommended Posts

Hallo liebe Community,

ich möchte hier mal ein "neues" Thema anstoßen.

 

Mir ist in letzter Zeit aufgefallen, dass sich viele Caches in einem schlechten Zustand befinden. Oftmals ist es allerdings so, dass der Owner gar nicht mehr aktiv ist, so dass der Cache auch nicht mehr gewartet wird. Leider dürfen Reviewer bzw. Reaper die Caches nur anzählen, wenn der sog. Health-Score einen bestimmten Negativ-Wert aufgrund von DNF- & NM-Logs erreicht hat. Den GC-Team ein Foto vom vergammelten Logbuch und der kaputten Dose schicken und sie auf den Cache, welcher seit über einem Jahr nicht mehr gewartet wurde, aufmerksam machen reicht da leider nicht.

Nun ist es allerdings auch noch so, dass ein Großteil der Cacher anstatt den Cache mit einem "Benötigt-Wartung-Log" oder "Sollte-archiviert-werden-Log" den Cache auf den Schirm der Reviewer/Reaper zu bringen einfach krampfhaft das vergammelte Logbuch irgendwie signieren oder einen neuen Zettel dazu stopfen, welcher nach eins zwei Wochen genau so aussieht. Und jeder Fund-Log verbessert den Health-Score des Caches wieder.

Nun überleben so Caches wirklich teilweise über Jahre und nehmen Platz für neues weg. Das ist weder für die Cacher schön, die eine solche eklige Dose finden, noch für die Owner die sich schöne Spots für neue Caches suchen wollen.

Daher meine Frage an euch, inwiefern ihr als Cacher & Owner gleiche bzw. ähnliche Erfahrungen machen konntet?

 

Mein Lösungsvorschlag für dieses Problem:
Need-Maintenance-Logs müssen den Health-Score eines Caches so weit runter bringen, dass das mit drei vier Fund-Logs nicht einfach wieder ausgeglichen werden kann. Generell sollte ein Cache, welcher 3-4x mit Need-Maintenance geloggt wurde angezählt werden, sollte nicht innerhalb von bspw. 30 Tagen ein Wartungs-Log durch den Owner erfolgen, egal wie viele Fund-Logs danach noch kamen. Verwesende Caches findet niemand schön.

Plätze die durch Caches, welche nicht mehr gewartet werden, blockiert werden, sollten auf der Karte freigegeben werden. Spätestens wenn ein neuer Owner dort einen Cache legen möchte, sollte der verwaiste Cache dann archiviert werden. Hier könnte man den Owner des neuen Caches zb. in die Pflicht nehmen, den kaputten Cache abzubauen, so dass kein Müll zurück bleibt, wenn er den Standort übernehmen möchte. 

 

Jetzt sind wir beim Thema neue Caches legen. Auch hier musste ich und eine befreundete Ownerin feststellen, dass aufgrund der hohen Cache-Dichte, es leider immer öfters zu Abstandskonflikten mit Stationen von Multi- & Rätsel-Caches kommt. Sehr frustierend war das für mich, als ich jetzt eine kleine Runde mitten in der Pampa im Wald gelegt habe. Auf der Karte weit und breit kein Cache zu sehen. Caches alle zur Überprüfung eingereicht und dann kam die Meldung, dass es ausgerechnet beim Final zu einem Abstandskonflikt mit einem Multi-Cache kam. Ich verstehe, dass nicht jede physische Station oder das Finale von Multi- & Rätsel-Caches mit dem roten Kreis in der Karte beim Erstellen neuer Caches angezeigt werden kann, da man so quasi auch Hinweise auf deren Standort sammeln kann. Aber wenn ich meine Koordinaten in der Karte eintrage, dann sollte spätestens da die Meldung bzw. der Hinweis kommen, dass es einen Abstands-Konflikt mit einem bestehenden Cache gibt, so dass man sich dann gar nicht erst die Mühe macht und dort einen Behälter platziert bzw. sich eben gleich über mögliche Alternativen Gedanken macht. Bei mir trifft es nun ausgerechnet das Final, d.h. im Worst Case baue ich jetzt die ganze Runde wieder ab. Wenn das nun noch häufiger vorkommt hat man irgendwann keine Lust mehr sich Gedanken über neue Verstecke zu machen oder es werden halt am Ende keine aufwendigen Runden und Caches mehr. Die Folge - die Qualität der Caches wird weiter sinken. 

 

In den hier erläuterten Sachen würde ich mir dringend Nachbesserungsbedarf wünschen.
Ich hoffe, der Großteil der Community sieht das genau so, so dass man hier vielleicht doch eine kleine positive Veränderung bewirken kann. :)

In diesem Sinne.
Weiterhin allen viel Spaß & Erfolg beim Geocachen. :)

 

 

Link to comment
2 minutes ago, TheChrisIAm said:

Generell sollte ein Cache, welcher 3-4x mit Need-Maintenance geloggt wurde angezählt werden, sollte nicht innerhalb von bspw. 30 Tagen ein Wartungs-Log durch den Owner erfolgen, egal wie viele Fund-Logs danach noch kamen.

Das habe ich schon oft so beobachtet - bei eigenen und anderen Caches. Manche Reviewer gucken anscheinend auch mal "einfach so" nach Caches, die etwas Wartung nötig haben. Ist etwas zu "komisch", wird eine Wanrung abgegeben. Ich habe es schon öfters geschafft, dass durch mein bloßes Loggen (DNF, kein NM) und zwar als Erster nach vielen "passt-schon-irgendwie-Funden" ein toter Cache nach ein paar Wochen vom "Sensenmann" archiviert wurde weil der Owner nicht reagiert hat.

 

4 minutes ago, TheChrisIAm said:

Auf der Karte weit und breit kein Cache zu sehen. Caches alle zur Überprüfung eingereicht und dann kam die Meldung, dass es ausgerechnet beim Final zu einem Abstandskonflikt mit einem Multi-Cache kam. Ich verstehe, dass nicht jede physische Station oder das Finale von Multi- & Rätsel-Caches mit dem roten Kreis in der Karte beim Erstellen neuer Caches angezeigt werden kann, da man so quasi auch Hinweise auf deren Standort sammeln kann.

Genau so ist es - es gibt ja auch Multis, bei denen die Koordinaten der Stationen nicht öffentlich sind, man ermittelt sie erst beim Absolvieren des Caches. Die tauchen dann eben nicht in der Karte für's Cacheverstecken auf. Ist ärgerlich - aber man will sie eben nicht als Stationen anzeigen. Da hilft nur den Reviewer fragen wohin man denn die Station verlegen könnte in der Gegend.

Oder man muss eben alle Multis und Mysterys in der Gegend zuerst selbst lösen und/oder absolvieren. Dann weiß man, wo was liegt. Und ja - oft geht das einfach nicht, weil Rätsel oder  Cache für einen selbst nicht lös- oder erreichbar sind oder man die Zwischenstationen nicht erreichen kann (Station kaputt, oder nicht erreichbar durch Baustelle/gesperrt/etc., Rätsel defekt oder nur mit Spezialwissen lösbar etc.).

 

10 minutes ago, TheChrisIAm said:

Aber wenn ich meine Koordinaten in der Karte eintrage, dann sollte spätestens da die Meldung bzw. der Hinweis kommen, dass es einen Abstands-Konflikt mit einem bestehenden Cache gibt...

Das wird absichtlich nicht gemacht, weil man so versteckte Stationen fremder Caches mit nicht öffentlichen Koordinaten "austricksen" kann und sie mit ein paar Versuchen auf der Karte genau auffinden könnte.

 

Ich verstehe Deinen Ärger sehr gut, und würde mir auch wünschen dass solche Dinge sich für den Cache-Einreicher besser lösen lassen, aber das "Nichtverraten geheimer Daten" wird anscheinend als wichtiger eingestuft.

Link to comment

 

3 minutes ago, jennergruhle said:

Das habe ich schon oft so beobachtet - bei eigenen und anderen Caches. Manche Reviewer gucken anscheinend auch mal "einfach so" nach Caches, die etwas Wartung nötig haben. Ist etwas zu "komisch", wird eine Wanrung abgegeben. Ich habe es schon öfters geschafft, dass durch mein bloßes Loggen (DNF, kein NM) und zwar als Erster nach vielen "passt-schon-irgendwie-Funden" ein toter Cache nach ein paar Wochen vom "Sensenmann" archiviert wurde weil der Owner nicht reagiert hat.

 

Das hat bei mir leider nicht geklappt. Ich habe NM geloggt und ein paar Cacher nach mir auch. Aber durch die ganzen Fund-Logs zwischendurch wurde der Cache nie angezählt. Die NM-Logs kommen aber seit über einem Jahr in größeren Abständen. Ich habe den Reviewer/Reaper ein Bild von der kaputten Dose und dem vergammelten Logbuch geschickt und gemeint ich würde den Standort dort gerne übernehmen, da er in meine Cache Reihe gut reinpassen würde. Keine Chance, die Aussage war, so lange der Health-Score nicht tief genug im Keller ist, kann er den Cache nicht anzählen. :/

 

 

2 minutes ago, jennergruhle said:

Das wird absichtlich nicht gemacht, weil man so versteckte Stationen fremder Caches mit nicht öffentlichen Koordinaten "austricksen" kann und sie mit ein paar Versuchen auf der Karte genau auffinden könnte.

 

Es soll ja auf der Karte kein roter Kreis wie bei den Tradis angezeigt werden. Sondern wenn ich die Koordinaten eingebe, soll einfach nur der "Hinweis" kommen, dass es einen Abstandskonflikt gibt, ohne zu zeigen wo er jetzt genau ist, damit man so keine anderen Stationen ermitteln kann.

Wenn man irgendwo ein einzelnen Cache legt mag das ja alles nur halb so wild sein, dann hat man im wahrsten Sinne des Wortes Pech gehabt. Wenn man eine längere Runde ausarbeitet ist das allerdings sehr frustierend, erst recht wenn man nicht nur PET-Büchsen auslegt. :/

 

Link to comment
6 minutes ago, TheChrisIAm said:

Es soll ja auf der Karte kein roter Kreis wie bei den Tradis angezeigt werden. Sondern wenn ich die Koordinaten eingebe, soll einfach nur der "Hinweis" kommen, dass es einen Abstandskonflikt gibt, ohne zu zeigen wo er jetzt genau ist, damit man so keine anderen Stationen ermitteln kann.

Auch so kann man den Standort der anderen Station ermitteln - einfach die eigene so oft von mehreren Seiten heranschieben bis die Warnung kommt (weil dr 161-m-Kreis um die eigenen Station die fremde berührt hat), und schwupps hat man die Koordinaten ermittelt. Dass das nicht geht, ist mit Absicht nicht gewollt.

  • Upvote 1
Link to comment
42 minutes ago, TheChrisIAm said:

....Need-Maintenance-Logs müssen den Health-Score eines Caches so weit runter bringen, dass das mit drei vier Fund-Logs nicht einfach wieder ausgeglichen werden kann. Generell sollte ein Cache, welcher 3-4x mit Need-Maintenance geloggt wurde angezählt werden, sollte nicht innerhalb von bspw. 30 Tagen ein Wartungs-Log durch den Owner erfolgen, egal wie viele Fund-Logs danach noch kamen. Verwesende Caches findet niemand schön.

Plätze die durch Caches, welche nicht mehr gewartet werden, blockiert werden, sollten auf der Karte freigegeben werden. Spätestens wenn ein neuer Owner dort einen Cache legen möchte, sollte der verwaiste Cache dann archiviert werden. Hier könnte man den Owner des neuen Caches zb. in die Pflicht nehmen, den kaputten Cache abzubauen, so dass kein Müll zurück bleibt, wenn er den Standort übernehmen möchte.....

 

Nun ja, wenn man sich auf der Welt so umschaut, beschleicht einen die Erkenntnis, dass mangelnde Einsicht und nicht vorhandenes Mitdenken eher NICHT durch präzise Verhaltensvorschriften und Überregulierung verbessert oder ersetzt werden können :)

 

Wer alles regeln will, regelt im Endeffekt garnix mehr - zumindest wird dadurch nicht viel besser und auch nicht gerechter - es wird meist nur komplizierter und die Probleme verlagern sich woanders hin.

 

Man kanns nur vorleben: DNF-schreiben, keine Zettel in feuchte Dosen einlegen und die eigenen Kisten auf dem Stand halten. UND man kanns man kanns propagieren: in entspechenden Logtexten, in Gesprächen unterwegs und am Cache ("nöh, den log ich jetzt nicht, das ist mir denn doch zu blöd") hüstl*  - und beim hoffentlich bald wieder möglichen Event. Was spricht dagegen, da ein entsprechende Parole aufm Shirt zu tragen?

 

Gruss Zappo

 

*https://www.youtube.com/watch?v=QdeEarbkU1Y

 

 

  • Upvote 1
Link to comment
Posted (edited)
33 minutes ago, jennergruhle said:

Auch so kann man den Standort der anderen Station ermitteln - einfach die eigene so oft von mehreren Seiten heranschieben bis die Warnung kommt (weil dr 161-m-Kreis um die eigenen Station die fremde berührt hat), und schwupps hat man die Koordinaten ermittelt. Dass das nicht geht, ist mit Absicht nicht gewollt.

 

Nein, es soll ja nur die Fehlermeldung kommen. Dann weißt du ja deswegen noch nicht wo der Standort ist. Du weißt nur, dass du innerhalb eines 161m Radius bist, du weißt nicht ob in der Mitte oder am Rand, d.h. wir reden über mind. 81.000 qm Fläche. Da findest du ohne Hint kein Cache. :)
Und du weißt ja auch nicht, ob du nicht im Radius des nächsten Caches gelandet bist. Es können sich ja auch mehrere gesperrte Zonen überschneiden, die Caches liegen ja trotzdem über 161m auseinander. :)

 

 

11 minutes ago, Der Zappo said:

Wer alles regeln will, regelt im Endeffekt garnix mehr - zumindest wird dadurch nicht viel besser und auch nicht gerechter - es wird meist nur komplizierter und die Probleme verlagern sich woanders hin.

 

Für Gammel-Caches muss es auf jeden Fall eine bessere Lösung geben. Ambitionierte Cacher frustiert das bloß. Sehe da auch kein Problem dadrinne die Caches die offensichtlich nicht gewartet werden anzuzählen. Wenn der Owner seiner Wartungspflicht nicht nachkommt, wandert der Cache ins Archiv. Einfache und konsequente Lösung. :)

Edited by TheChrisIAm
Link to comment
2 minutes ago, TheChrisIAm said:

Nein, es soll ja nur die Fehlermeldung kommen. Dann weißt du ja deswegen noch nicht wo der Standort ist. Du weißt nur, dass du innerhalb eines 161m Radius bist, du weißt nicht ob in der Mitte oder am Rand, d.h. wir reden über mind. 81.000 qm Fläche. Da findest du ohne Hint kein Cache. :)
Und du weißt ja auch nicht, ob du nicht im Radius des nächsten Caches gelandet bist. Es können sich ja auch mehrere gesperrte Zonen überschneiden, die Caches liegen ja trotzdem über 161m auseinander. :)

Das stimmt alles - in unübersichtlichen Gegenden findet man damit nix. Aber wenn auf dem Feld zwischen drei Orten durch die 161m-Radien der Punkt auf 10 m genau gefunden werden kann und da nur ein Feldweg langgeht, findet man auch den Cache. Ist eher seltener, aber nicht allzu konstruiert. Und wie ich bereits schrieb - nähert man den Kreis dem vermuteten Punkt von verschiedenen Seiten mehrmals ganz langsam, kann man auf einige Meter genau die Position bestimmen. Wenn da jetzt nicht andere unsichtbare Kollisionen im Weg sind.

Link to comment
6 minutes ago, jennergruhle said:

Das stimmt alles - in unübersichtlichen Gegenden findet man damit nix. Aber wenn auf dem Feld zwischen drei Orten durch die 161m-Radien der Punkt auf 10 m genau gefunden werden kann und da nur ein Feldweg langgeht, findet man auch den Cache. Ist eher seltener, aber nicht allzu konstruiert. Und wie ich bereits schrieb - nähert man den Kreis dem vermuteten Punkt von verschiedenen Seiten mehrmals ganz langsam, kann man auf einige Meter genau die Position bestimmen. Wenn da jetzt nicht andere unsichtbare Kollisionen im Weg sind.

 

Okay, in dem Fall würde das so funktionieren, das stimmt wohl. Aber macht man sich da wirklich den Aufwand dafür? Wenn ich bei einem Cache absolut nicht weiter komme, dann frage ich doch in der Regel zu erst den Owner oder meine Vorlogger, ob sie mir noch einen Hint geben können. :)

Ich denke, dass die Vorteile diesem Nachteil überwiegen würden. Aber das ist natürlich auch nur meine persönliche Meinung dazu. 😊

 

 

 

Link to comment
Posted (edited)
14 minutes ago, hcy said:

Wer?

 

Neben dem veröffentlichen neuer Cache-Listings gibt es noch andere Aufgaben für Reviewer. Eine davon wird auch als "Reaping" bezeichnet. Die Reviewer die das machen demzufolge als "Reaper". Das ist der englische Ausdruck für den Sensenmann. ☠️

🙃

Edited by TheChrisIAm
Link to comment
43 minutes ago, TheChrisIAm said:

Für Gammel-Caches muss es auf jeden Fall eine bessere Lösung geben. Ambitionierte Cacher frustiert das bloß. Sehe da auch kein Problem dadrinne die Caches die offensichtlich nicht gewartet werden anzuzählen. Wenn der Owner seiner Wartungspflicht nicht nachkommt, wandert der Cache ins Archiv. Einfache und konsequente Lösung. :)

 

Die beste Lösung ist m.Es, die vorgesehenen Logtypen richtig zu benutzen. Nach dem x-ten NM und einer tatsächlichen Cacheleiche kann da auch mal ein NA geloggt werden. Da irgendeine zusätzliche Mechanik zu erfinden - ich weiss nicht. Mal ganz davon abgesehen, dass das wohl nicht in unserer hand liegt :) - da draussen ist gerne auch mal Kindergarten: Und da wäre einen "störenden" Cache "wegargumentieren" zu können wohl der feuchte Traum so mancher.

 

Und mit dem Ausdruck "ambitionierter Cacher" wäre ich vorsichtig - m.Es sind es die ambitionierten Cacher, die überall noch nen Zettel reinstopfen,, Leichen als gefunden loggen oder im Zweifelsfall noch nen Ersatzpetling legen - aber sicher kein NM schreiben ud schon garnicht da dranbleiben..... Die sind ambitioniert - aber eben leider in der falschen Richtung ambitioniert :)

 

Gruss Zappo

  • Upvote 3
  • Funny 1
  • Love 1
Link to comment
1 minute ago, Der Zappo said:

Die beste Lösung ist m.Es, die vorgesehenen Logtypen richtig zu benutzen. Nach dem x-ten NM und einer tatsächlichen Cacheleiche kann da auch mal ein NA geloggt werden.

 

Darum geht es ja. So lange es immer wieder Fund-Logs gibt, kann man so oft wie man möchte NM loggen. Der Health-Score sinkt nicht oder jedenfalls nicht weit genug, damit der Cache angezählt wird.

Ich habe bei mir direkt so einen Cache um die Ecke liegen. Da wird seit über einem Jahr in den Fund-Logs geschrieben, dass das Logbuch nass und vergammelt ist, dass die Dose zerkaut aussieht und der Deckel fehlt. Aber nicht mal jeder 10. Cacher loggt auch mal ein NM dazu. Ergo bleibt der vergammelte Cache weiter dort liegen.
Ich hab davon ein Bild an mein zuständiges Reviewer Team geschickt - die Antwort war, so lange der Health-Score nicht schlecht genug ist, können sie den Cache nicht anmahnen. 😐
Und das finde ich einfach nicht gut so. Es erfolgt nachweislich seit über einem Jahr keine Wartung. Das Ding gehört ab ins Archiv.

Link to comment
4 minutes ago, TheChrisIAm said:

 

Darum geht es ja. So lange es immer wieder Fund-Logs gibt, kann man so oft wie man möchte NM loggen. Der Health-Score sinkt nicht oder jedenfalls nicht weit genug, damit der Cache angezählt wird.

Und warum tust du dann nicht das, was Zappo gesagt hat? Es gibt nicht ohne Grund den Logtyp NA (needs archived, sollte archiviert werden), der ist unter anderem für genau solche Zwecke gedacht. Durch diesen wird ein Reviewer auf den Cache aufmerksam gemacht und wenn der NA begründet ist (mehrer NM ohne Reaktion über lange Zeit, ggf. das Foto anhängen) wird der Cache genauso angezählt und dann nach Ablauf der Frist archiviert.

  • Helpful 6
Link to comment
14 minutes ago, nabane said:

Und warum tust du dann nicht das, was Zappo gesagt hat? Es gibt nicht ohne Grund den Logtyp NA (needs archived, sollte archiviert werden), der ist unter anderem für genau solche Zwecke gedacht. Durch diesen wird ein Reviewer auf den Cache aufmerksam gemacht und wenn der NA begründet ist (mehrer NM ohne Reaktion über lange Zeit, ggf. das Foto anhängen) wird der Cache genauso angezählt und dann nach Ablauf der Frist archiviert.

 

Meinst du nicht auch, dass das das erste ist was ich gemacht habe? Ich würde doch nicht hier schreiben, wenn es das gebracht hätte was es sollte. 🤷🏻‍♂️
Es kommen ständig neue Fund-Logs dazu, welche den NM- und NA-Logs überwiegen.

Nur mal ein Auszug von diesem Jahr:
5x NM, 1x NA (von mir), dagegen stehen allerdings 48 Fund-Logs seit dem 1.1.2021.
Das der Behälter keinen Deckel mehr hat und das Logbuch Schrott ist wird in größeren Abständen seit Ende 2018 (!!!!) in denn Fund-Logs erwähnt, genau so wie NM-Logs.
Die letzte Owner-Wartung wurde 2014 geloggt. Seitdem wurde 15x NM und 2x NA geloggt. Den Gammel-Cache gibt es immer noch.

Ich kann mir vielleicht die Mühe machen und bei dem einen Cache 1x pro Woche NM/NA loggen. Deswegen ist das ja aber noch keine Lösung für andere Caches die diese Problematik genau so betrifft.
 

Link to comment
1 hour ago, TheChrisIAm said:

Neben dem veröffentlichen neuer Cache-Listings gibt es noch andere Aufgaben für Reviewer. Eine davon wird auch als "Reaping" bezeichnet. Die Reviewer die das machen demzufolge als "Reaper". 

Hast du dafür eine Quelle? Den Begriff hab ich bei  Groundspeak noch nie gelesen.

Link to comment
1 hour ago, TheChrisIAm said:

5x NM, 1x NA (von mir), dagegen stehen allerdings 48 Fund-Logs seit dem 1.1.2021.
Das der Behälter keinen Deckel mehr hat und das Logbuch Schrott ist wird in größeren Abständen seit Ende 2018 (!!!!) in denn Fund-Logs erwähnt, genau so wie NM-Logs.
Die letzte Owner-Wartung wurde 2014 geloggt. Seitdem wurde 15x NM und 2x NA geloggt. Den Gammel-Cache gibt es immer noch.

 

Nun ja, vielleicht ist das ja so ne Art Abstimmung mit Füßen :) Anscheinend ist es den (anderen) Leuten (der "Community") garnicht so wichtig, dass der Cache suboptimal aussieht. Das ist zwar nicht schön - aber auch ein Cache ohne Deckel ist -offensichtlich für ganz viele-  ein Cache.

 

Und deshalb sehe ich immer noch das Problem - und den Ansatzpunkt - eher bei den Leuten.

 

Mal davon abgesehen, dass mir solche Caches eher seltenst über den Weg laufen. Entweder der ist ganz oder teilweise weg und somit tatsächlich Schrott - oder er funktioniert so einigermassen.

 

Gruss Zappo

  • Upvote 1
Link to comment
Posted (edited)

Also ein paar Freunde und ich erleben das leider in letzter Zeit zunehmend öfters, dass die Caches in einem schlechten Zustand sind.
Einmal habe ich es nur gesehen, dass die Caches alle deaktiviert wurden und der Owner geschrieben hat, dass er sich um eine Wartungsrunde kümmert.

 

Wenn ich den Cache erstelle willige ich den AGBs ein und dazu gehört eben auch, dass ich mich um die Pflege des Caches kümmere.

 

➡️➡️  https://www.geocaching.com/play/guidelines

Quote

Einen Geocache-Behälter warten

Um den Geocache in gutem Zustand zu erhalten, muss der Cache-Owner

  • Besuche den Geocache regelmäßig.
  • Beseitige gemeldete Probleme (ersetze z. B. volle oder nasse Logbücher, ersetze zerbrochene oder fehlende Behälter).
  • Stelle sicher, dass der Versteckort angemessen ist und ändere ihn wenn nötig.
  • Entferne Geocache-Behälter und jegliche physische Stationn innerhalb von 60 Tagen nachdem Deine Cache-Seite archiviert wurde.

 

Und wenn der Owner da über so einen langen Zeitraum (wir sprechen hier nicht von ein paar Wochen) seinen Pflichten nicht nachkommt und der Behälter optisch eher Müll als einem Geocache ähnelt, dann gehört der einfach weg.

Mir als Geocacher macht es auch keinen Spaß solche Dosen zu finden. Und für Owner blockieren solche Caches einfach Plätze für neue Nachfolger.
Daher sollte da am aktuellen Health-Score-System ein wenig nachgebessert werden. 😬

Edited by TheChrisIAm
Link to comment
Posted (edited)
47 minutes ago, Der Zappo said:

aber auch ein Cache ohne Deckel ist -offensichtlich für ganz viele-  ein Cache

Ja schon. Und er kann offenbar gefunden werden, das ist für mich z.B. ein wichtiges Kriterium. Wenn der ins Archiv wandert und evtl. durch einen 5/5er "schaut mal was ich für tolle Dosen legen kann" Randgruppencache ersetzt wird ist damit auch kaum einem geholfen. Also Spatz in der Hand vs. Taube auf dem Dach.

Grundsätzlich bin ich ja eher dafür, dass Caches (mit Ausnahmen) nicht ewig liegen weil das das Spiel irgendwann beendet aber dann sollte das definiert für alle gelten, also z.B. 2 Jahre nach dem Verstecken / 3 Monate nach dem letzten Fund / 3 Monate nachdem der Owner zuletzt online war o.ä. ist Schluss.

 

An sich aber müßige Diskussion, gab's alles schon mehr als einmal, interessiert Groundspeak aber offenbar wenig,

 

 

Edited by hcy
  • Upvote 1
Link to comment
4 hours ago, TheChrisIAm said:

Leider dürfen Reviewer bzw. Reaper die Caches nur anzählen, wenn der sog. Health-Score einen bestimmten Negativ-Wert aufgrund von DNF- & NM-Logs erreicht hat. Den GC-Team ein Foto vom vergammelten Logbuch und der kaputten Dose schicken und sie auf den Cache, welcher seit über einem Jahr nicht mehr gewartet wurde, aufmerksam machen reicht da leider nicht.

 

Wenn es dort schon Needs Maintenance Logs gab, auf die der Owner auch nach über einem Monat nicht reagiert hat, empfehle ich, ein Needs Archived Log zu schreiben. Wenn möglich mit Foto vom vergammelten Zustand. Wenn auch das wochenlang von Reviewerseite ignoriert wird, an das Geocaching HQ wenden. Denn ungewartete Caches mag eigentlich niemand und die Owner haben daher eine Wartungsverpflichtung.

  • Upvote 1
  • Helpful 2
  • Love 1
Link to comment

Moin,

 

auch wenn du natürlich recht hast, dass ungewartete Caches doof sind, habe ich das Gefühl, dein Hauptproblem löst sich in Luft auf, wenn du anfängst, in individuellen Caches zu denken und nicht in Runden.

 

6 hours ago, TheChrisIAm said:

Wenn man irgendwo ein einzelnen Cache legt mag das ja alles nur halb so wild sein

 

Ich lege immer nur einzelne Caches. Klar können die mehrere Stationen haben - weil ich gerne aufwändige Multis und Mystery-Multis lege - und dann habe ich genau das von dir beschriebene Problem, aber wenn ich deine Aussagen richtig verstehe, willst du einfach viele Tradis legen.

Viele Caches auf einem Haufen können dann sinnvoll sein, wenn es da viele tolle Orte gibt oder der Owner viele kreative Ideen hat. Aber in beiden Fällen legt man erst einen Cache (individuelles Listing, individueller Cache), später noch einen Cache (individuelles Listing, individueller Cache), später .... usw. usf. Da kommt über die Zeit vielleicht ein Cache nach dem anderen und auf jede dieser Aktionen trifft dann das von dir oben genannte zu.

 

6 hours ago, TheChrisIAm said:

es werden halt am Ende keine aufwendigen Runden [...] mehr

 

Gut so. Wenn es dafür aufwändige (gerne) Individual-Caches werden, ist das umso besser.

 

Ich habe in letzter Zeit ein paar Runden gemacht, die gut waren - viel zu wandern, angeln, klettern, war alles soweit in Ordnung. Als individuelle Caches, bisschen Abwechselung, paar Tradis, paar Multis, einzelne Rätselcaches wäre das aber noch besser gewesen. Die müssen auch nicht alle gleich heißen, wenn ich auf die Karte schaue, kriege ich das schon hin, zu erkennen, was ich da wandernd verbinden kann. ;-))

 

Herzliche Grüße

Jochen

 

  • Upvote 3
Link to comment
7 hours ago, TheChrisIAm said:

Leider dürfen Reviewer bzw. Reaper die Caches nur anzählen, wenn der sog. Health-Score einen bestimmten Negativ-Wert aufgrund von DNF- & NM-Logs erreicht hat.

Das können wir nicht bestätigen.

Wir haben da den einen oder anderen Cache, den man nicht unbedingt beim ersten Besuch finden muss - insbesondere, wenn die gefundene Anzahl Caches auf eine nicht so umfassende Erfahrung hindeutet. Trotzdem bekommen wir hin und wieder bereits nach ein, zwei DNF trotz zwischendurch getätigten Fundlogs mal ein "Deaktiviert" vom Reviewer mit der Aufforderung nachzusehen....

Teilweise nervt das, da wir immer zu 99% davon ausgehen können, dass alles i.O. ist.

Also - die Jungs und Mädels schauen schon, was in ihrem Gebiet so los ist....

Link to comment
6 hours ago, TheChrisIAm said:

 

Nein, es soll ja nur die Fehlermeldung kommen. Dann weißt du ja deswegen noch nicht wo der Standort ist. Du weißt nur, dass du innerhalb eines 161m Radius bist, du weißt nicht ob in der Mitte oder am Rand, d.h. wir reden über mind. 81.000 qm Fläche. Da findest du ohne Hint kein Cache. :)
 

Das Problem hatte ich auch. Ich wollte einen Cache legen, der die heimatkundliche Besonderheit einer "verschwundenen Straße" zeigt. Der Cache kann also nur auf einer engen Strecke von ca. 300 Metern Länge liegen, ansonsten ist er witzlos. Die Karte auf geocaching zeigte, dass alles möglich ist.
Ich habe mir sehr viel Mühe mit dem Versteck und vor allem der Beschreiung gegeben, alte Kartenausschnitte etc. aufbereitet.
Dann kam vom Reviewer der Hinweis, dass das Ding, was ich mittig in der alten Straße gelegt habe, zu nah an einem anderen Final liegt.
Die nette Reviewerin hat mir dann auf Nachfrage noch andere Punkte am Anfang und Ende der Straße geprüft, leider alle belegt.
Damit war dann mein thematisch interessanter Cache, der mich viel Arbeit gekostet hat, hinfällig :-(

Vieles meiner Arbeit, den Aufwand der Reviewerin und vor allem meinen Frust hätte ich mir sparen können, wenn Deine vorgeschlagene "Fehlermeldung" käme. Könnte man zur Vermeidung von Missbrauch auch mit einer gewissen Anzahl von Versuchen limitieren (so ähnlich wie beim Checker).

Und die Gefahr, dass Leute sich mit ganz vielen Versuchen an das Final irgendeines Caches rantasten, ist m. E. wirklich nicht groß. Und selbst wenn: Wer sich selbst und andere betrügen will, der tut das so oder so und wohl auf einfachere Art und Weise...

  • Helpful 1
  • Love 1
Link to comment
1 hour ago, frostengel said:

wenn ich deine Aussagen richtig verstehe, willst du einfach viele Tradis legen.

 

Nein. Aber wenn du einen einzelnen Cache mitten in die Pampa legst, dann wird dort keiner weiter hingehen. Also legst du eben mehrere Tradis auf dem Weg dort hin, damit du eben auch viele Cacher zu der Location lockst die du gerne zeigen möchtest. In meinem Fall eine alte kaum erhaltene und abgelegene Burgruine, die mehrere Kilometer von der nächsten Straße weg ist.

 

 

Quote

"der Cache muss erst offiziell auf unserer Seite auftauchen bevor ich ihn anmahnen kann."

 

@black-tomcat- Originalauszug aus der Email die ich bekommen habe, nachdem ich ein Bild vom schlechten Zustand des Caches an das Team geschickt habe.
Es geht auch nicht um die DNF-Logs, sondern darum, dass der Cache nach mehreren NM/NA-Logs archiviert gehört, wenn er verwahrlost ist und sich der Owner nicht drum kümmert. Nach zwei drei DNF-Logs und entsprechender D/T-Wertung soll ein Cache natürlich nicht gleich angezählt werden.

 

 

26 minutes ago, michael Buer said:

Vieles meiner Arbeit, den Aufwand der Reviewerin und vor allem meinen Frust hätte ich mir sparen können, wenn Deine vorgeschlagene "Fehlermeldung" käme. Könnte man zur Vermeidung von Missbrauch auch mit einer gewissen Anzahl von Versuchen limitieren (so ähnlich wie beim Checker).

Und die Gefahr, dass Leute sich mit ganz vielen Versuchen an das Final irgendeines Caches rantasten, ist m. E. wirklich nicht groß. Und selbst wenn: Wer sich selbst und andere betrügen will, der tut das so oder so und wohl auf einfachere Art und Weise...

 

Danke, du sprichst mir aus der Seele. Eine Limitierung wäre auch nochmal eine super Idee, um einen möglichen Missbrauch da zu unterbinden. Und wenn es wirklich jemand gibt, der meint so an Koordinaten von einem Cache rankommen zu müssen, dann betrügt er sich am Ende nur selber. Dann hat er vielleicht eine Dose gefunden und geloggt, obwohl er nicht alle Aufgaben dazu gelöst hat. Wenn juckts. Der Frust bei den Leuten die sich wirklich Mühe mit den Caches geben und da viel Zeit und auch Geld in die Anschaffung reininvestieren ist sicherlich wesentlich schlimmer. :/

 

 

  • Funny 1
Link to comment
34 minutes ago, michael Buer said:

Das Problem hatte ich auch. Ich wollte einen Cache legen, der die heimatkundliche Besonderheit einer "verschwundenen Straße" zeigt. Der Cache kann also nur auf einer engen Strecke von ca. 300 Metern Länge liegen, ansonsten ist er witzlos. Die Karte auf geocaching zeigte, dass alles möglich ist.
Ich habe mir sehr viel Mühe mit dem Versteck und vor allem der Beschreiung gegeben, alte Kartenausschnitte etc. aufbereitet.
Dann kam vom Reviewer der Hinweis, dass das Ding, was ich mittig in der alten Straße gelegt habe, zu nah an einem anderen Final liegt.
Die nette Reviewerin hat mir dann auf Nachfrage noch andere Punkte am Anfang und Ende der Straße geprüft, leider alle belegt.
Damit war dann mein thematisch interessanter Cache, der mich viel Arbeit gekostet hat, hinfällig :-(

 

Tradi in der Mitte der Straße? 90 % der Cacher lesen das Listing nicht und deine Arbeit war umsonst.

Multi mit diversen Locations in der besagten Straße, die die spannenden Ecken mit QtA-Stationen (question to answer, keine Abstandsprobleme) zeigen und das Finale liegt etwas außerhalb im Grünen? Perfekt.

 

Ich verstehe das Problem wirklich nicht. :-(

  • Upvote 1
  • Helpful 2
Link to comment
36 minutes ago, michael Buer said:

Vieles meiner Arbeit, den Aufwand der Reviewerin und vor allem meinen Frust hätte ich mir sparen können, wenn Deine vorgeschlagene "Fehlermeldung" käme. Könnte man zur Vermeidung von Missbrauch auch mit einer gewissen Anzahl von Versuchen limitieren (so ähnlich wie beim Checker).

Deswegen gibt es ja auch die Empfehlung vor der aufwändigen Ausarbeitung einfach ein Listing mit den Wegpunkten anlegen und den Reviewer um eine Abstandsprüfung bitten. Dann kann man im direkten Kontakt mit den Ownern der "störenden" Caches herausfinden was möglich ist.

  • Upvote 1
  • Helpful 1
Link to comment
8 minutes ago, TheChrisIAm said:

Nein. Aber wenn du einen einzelnen Cache mitten in die Pampa legst, dann wird dort keiner weiter hingehen. Also legst du eben mehrere Tradis auf dem Weg dort hin, damit du eben auch viele Cacher zu der Location lockst die du gerne zeigen möchtest. In meinem Fall eine alte kaum erhaltene und abgelegene Burgruine, die mehrere Kilometer von der nächsten Straße weg ist.

 

Ah, also gab es einen sinnvollen Tradi an der Ruine, aber die Ruine wurde schon von einem anderen Cacher bedost durch einen Multi.

Der ganze Rest deiner Dosen hatte nur den Sinn und Zweck, als Statistikfutter zu dienen, weil die Cacher sonst deinen Ruinen-Tradi nicht machen.

 

Irgendwas ist da schief, völlig schief. Tut mir ja leid für dich und glaub mir, ich hatte auch schon ab und an Ideen, die aus Abstandsgründen nicht umgesetzt werden konnten, aber an dieser Stelle sehe ich wirklich kein Problem. Die Burg wird vom Multi gezeigt und der hat da halt eine Station oder sein Finale - und er war zuerst da.

 

Und wenn du x Tradis legen willst und davon einen nicht legen kannst und deswegen alle wieder einsammeln willst (steht irgendwo oben so), dann solltest du selbst merken, dass x-1 Tradis nicht gelegt werden sollten.... :-(

  • Upvote 2
  • Love 1
Link to comment
42 minutes ago, michael Buer said:

Vieles meiner Arbeit, den Aufwand der Reviewerin und vor allem meinen Frust hätte ich mir sparen können, wenn Deine vorgeschlagene "Fehlermeldung" käme. Könnte man zur Vermeidung von Missbrauch auch mit einer gewissen Anzahl von Versuchen limitieren (so ähnlich wie beim Checker).

Und die Gefahr, dass Leute sich mit ganz vielen Versuchen an das Final irgendeines Caches rantasten, ist m. E. wirklich nicht groß. Und selbst wenn: Wer sich selbst und andere betrügen will, der tut das so oder so und wohl auf einfachere Art und Weise...

 

Nun ja, das Problem mit der Cachedichte kiegt einzig und allein an "uns".  Wenn überall Dosen flächig verstreut werden, dann ist eben - bei naturgemäss begrenztem Spielfeld - irgendwann alles zu eng.

 

Dass an dann SELBST nicht zum Zuge kommt, ist dann ein wenig am Symptom geklagt - und das beim falschen Adressaten. Da ist weder das System noch irgendeine ander Mechank schuld - und wenn das alles so gut überprüfbar wäre, dann läge da schon ein Cache - und auch nicht Deiner. Das ist ein wenig wie mit den Parkplätzen :)

 

Klar, doof, dass es jetzt nen MWZS* - Cache trifft - aber nicht die Reviewer legen die zuvielen Dosen.

 

Und ja, Caches mit Hilfe von Koordinaten ausschliessen und zum Teil einfacher Umkehrsuche mit Radien ist durchaus ein beliebtes Mittel. Das ist nicht "nicht wirklich gross" - das ist/war meiner Erfahrung nach ein weitverbreitetes Hobby.

 

Gruss Zappo

 

*Mit Was Zum Sehen

  • Upvote 1
Link to comment
4 minutes ago, frostengel said:

Die Burg wird vom Multi gezeigt und der hat da halt eine Station oder sein Finale - und er war zuerst da.


Ja und das ist doch auch völlig in Ordnung so! Es geht darum, dass ich mir völlig umsonst die Mühe gemacht habe die Runde mehrfach abzulaufen, Verstecke zu suchen, Behälter anzuschaffen, die Caches auf GC.com auszuarbeiten und einzupflegen. Die Zeit hätte ich sinnvoller woanders investieren können. Und deswegen sollte einfach nur wenn ich die Koordinaten beim Listing erstellen eingebe der Hinweis kommen, dass es ein Konflikt mit einem anderen Cache gibt. Es soll keine Markierung wie bei Tradis auf der Karte sein und es soll mir auch gar nicht verraten werden mit welchem Cache mein neues Listing im Konflikt stehen würde. Einfach die Meldung "hier geht es nicht" würde vollkommen ausreichen. Dann kann mans ich mit seinem Reviewer in Verbindung setzen und schauen was möglich ist. Wenn er nach dem Einreichen des Listings dir sagt, er kann dein Cache leider nicht freischalten ist es halt zu spät. 😐

Link to comment
8 hours ago, TheChrisIAm said:

Sehr frustierend war das für mich, als ich jetzt eine kleine Runde mitten in der Pampa im Wald gelegt habe. Auf der Karte weit und breit kein Cache zu sehen. Caches alle zur Überprüfung eingereicht und dann kam die Meldung, dass es ausgerechnet beim Final zu einem Abstandskonflikt mit einem Multi-Cache kam.

Mache doch einfach den Multi-Cache und dann siehst Du was mit dem eigenen Caches möglich ist. Oder treffe Dich mit dem Eigentümer des Multis vor Ort, dann kann man am besten besprechen ob einer von beiden eine physische in eine QTA-Station umwandeln kann.

Link to comment

Es geht doch hier um alle Geocacher und Owner die sich bei der Suche und Ausarbeitung neuer Caches und Runden viel Zeit und Mühe geben und nicht explizit um meine Runde.

 

 

6 minutes ago, baer2006 said:

Wenn ich einen Cache an eine interessante, zeigenswerte Stelle legen will, lege ich genau dort einen Cache. Wenn das mehrere Kilometer Fußmarsch bedeutet, dann ist das eben so.

 

Genau das habe ich getan. Um das Interesse zu erhöhen mit Hin- & Rückweg + Bonus Cache. (allerdings ohne den Wald alle 161m mit einer Dose zuzupflastern)

 

 

5 minutes ago, baer2006 said:

Dann kommen genau die Cacher zu deiner Dose, die die Location (oder die Wanderung dorthin) wirklich interessiert.

 

Das denke ich nicht. Wenn ich eine coole Runde als Geocacher machen möchte, dann hole ich mir Tipps von anderen Cachern oder schau nach möglichst gut bewerteten Caches bzw. Cache-Runden. Ein Cache der an einer Stelle im Wald liegt an einer Location die keiner kennt, wird auch nicht viele Geocacher anlocken.

 

Link to comment
1 hour ago, frostengel said:

auch wenn du natürlich recht hast, dass ungewartete Caches doof sind, habe ich das Gefühl, dein Hauptproblem löst sich in Luft auf, wenn du anfängst, in individuellen Caches zu denken und nicht in Runden.

100% Zustimmung!

In letzter Zeit lese ich immer mal wieder (FB o.ä.) sowas wie "Wir sind ein paar Monate dabei, es macht super Spaß, und wollen wir unsere erste Runde auslegen." Da kann ich jedes mal nur mit dem Kopf schütteln. Es soll immer gleich eine "Runde" sein ... "Punkte, Punkte, Punkte!". Zum Glück geht es aber auch anders. Erst neulich habe ich einen Tradi gefunden von einem Neuling (erst ein paar Wochen angemeldet) - 1,5 km einfacher Weg vom Parkplatz, schöner und leicht "abenteuerlicher" Weg um einen kleinen Weiher, und die Dose ein ordentlicher Small. Klar kriegt der keine 20 Logs pro Wochenende, aber so what?

Link to comment
19 minutes ago, TheChrisIAm said:

Nein. Aber wenn du einen einzelnen Cache mitten in die Pampa legst, dann wird dort keiner weiter hingehen. Also legst du eben mehrere Tradis auf dem Weg dort hin, damit du eben auch viele Cacher zu der Location lockst die du gerne zeigen möchtest. In meinem Fall eine alte kaum erhaltene und abgelegene Burgruine, die mehrere Kilometer von der nächsten Straße weg ist.

 

Weiss nicht - ich hab kein Interesse daran, möglichst VIELE Leute an meine Caches bzw. Locations zu führen - eher die, die dahinwollen. Und wenn das einige Kilometer ( schock !)  Weg bedeutet, ist das völlig in Ordnung.

 

Und Deine Zielsetzung ist hier doch genau das, worüber Du Dich beschwerst - da ist Deine Medizin die Krankheit. Man muss keine Caches legen, die einen "wo hinführen". Das macht der Weg, der Pfeil und die Navigation. Das war noch nie so einfach. Diese "Leitungs"caches braucht garniemand - und wenn unterwegs etwas Zeigenswertes ist, dann legst Du damit dem Nächsten genau DAS Ei, über das Du Dich beklagst.

 

Und wenn alle darauf verzichten würden, dann hätten wir diese Abstandsprobleme garnicht.

 

Und unnötige "Arbeit" - nun, wer hat das nicht schon zigmal gehabt? Ich hab schon ne  Location nur nach nem Foto einer Ausstellung - nach Jahren Suche - gefunden, das Listing geschrieben, mir das übersetzen lassen und bin mit der Dose im Rucksack auf den Waldhüter getroffen, der mir en passant erzählte, dass mein ausgewählter Felsformation seit neuestem der Falkensperrung unterliegt. Ergo - hier kein Cache.

 

Aber bzgl. Abstand gibts doch m.Ws. die Möglichkeit, Reviewer im Vorfeld um eine Überprüfung zu bitten - oder - ganz sicher - die entsprechenden Caches aussenrum zu machen.

 

Gruss Zappo

  • Upvote 1
Link to comment
1 minute ago, baer2006 said:

Klar kriegt der keine 20 Logs pro Wochenende, aber so what?

 

Sorry, am Thema vorbei. Es geht hier nicht um die Anzahl der Logs, sondern darum, dass es wünschenswert wäre einen Hinweis zubekommen, dass der Platz nicht verfügbar ist bevor man eine Runde ausarbeitet und legt. 🤷🏻‍♂️

Link to comment
4 minutes ago, TheChrisIAm said:

Ein Cache der an einer Stelle im Wald liegt an einer Location die keiner kennt, wird auch nicht viele Geocacher anlocken.

 

 

Bei aller Liebe - genau DAS ist mit der Zweck und das Schöne am Geocachen: Locations zu besuchen, die man sonst nicht besucht oder garnicht gekannt hätte. Und wenn das keiner kennt, ist gerade DAS der Grund, als Geocacher dahinzugehen.

 

Gruss Zappo

  • Upvote 2
  • Love 1
Link to comment
1 hour ago, michael Buer said:

Und die Gefahr, dass Leute sich mit ganz vielen Versuchen an das Final irgendeines Caches rantasten, ist m. E. wirklich nicht groß.

Mit dieser Ansicht liegst du von der Realität definitiv meilenweit weg! Ich bin Owner von schwierigen Mysterys, beschäftige mich auch gerne lang und ausführlich mit anderen schwierigen Mysts, und bekomme sehr gut mit, was alles passiert, wenn ein Mystery nach dem Publish ein paar Wochen (oder gar Monate) ungelöst bleibt. Den Leuten ist teilweise praktisch jedes Mittel recht, um die Dose (als erster!) zu finden. Wenn man sich da "rantasten" könnte, wäre jeder Mystery in kürzester Zeit gefunden (aber nicht gelöst).

  • Upvote 2
Link to comment
4 minutes ago, TheChrisIAm said:

 

Sorry, am Thema vorbei. Es geht hier nicht um die Anzahl der Logs, sondern darum, dass es wünschenswert wäre einen Hinweis zubekommen, dass der Platz nicht verfügbar ist bevor man eine Runde ausarbeitet und legt. 🤷🏻‍♂️

 

Dann sollte man das Thema aber auch einfach nicht hervorkramen. Oder mischen. Wir haben jetzt hier schon mindestens 3 Stränge :)

 

Gruss Zappo

  • Upvote 1
Link to comment
1 minute ago, Der Zappo said:

Bei aller Liebe - genau DAS ist mit der Zweck und das Schöne am Geocachen: Locations zu besuchen, die man sonst nicht besucht oder garnicht gekannt hätte. Und wenn das keiner kennt, ist gerade DAS der Grund, als Geocacher dahinzugehen.


Das siehst du so, das sehe ich auch so. Andere brauchen vielleicht einen größeren Anreiz.
Ist aber auch nicht Kern dieses Themas hier. :)

Link to comment
5 minutes ago, TheChrisIAm said:

 

Sorry, am Thema vorbei. Es geht hier nicht um die Anzahl der Logs, sondern darum, dass es wünschenswert wäre einen Hinweis zubekommen, dass der Platz nicht verfügbar ist bevor man eine Runde ausarbeitet und legt. 🤷🏻‍♂️

Wenn es einfach eine "Runde" mit n Caches ist, und einer davon scheitert am Abstandskonflikt, dann ist es halt eine Runde mit n-1 Caches => Egal. Und wenn es "eigentlich" nur ein Tradi ist, an einer interessanten Location, und die anderen n-1 Caches nur "Beifang" oder "Lockmittel", dann liegt der Fehler schon bei der Idee, daraus unbedingt eine "Runde" zu machen.

 

Und warum du keine Hinweise zu versteckten(!) Wegpunkten bekommst, sollte inzwischen auch klar sein.

  • Upvote 2
Link to comment
53 minutes ago, frostengel said:

 

Tradi in der Mitte der Straße? 

 

Du hast gelesen, dass die Straße nur 300 Meter lang ist und dass ich weder in der Mitte noch am Anfang oder Ende legen kann? 
Ich akzeptiere das natürlich, ich hätte halt ein paar Jahre eher kommen können, dann würde ein anderer in die Röhre gucken.
Mich ärgert auch nur ganz am Rande, dass ein schöner thematischer Cache nicht geht.
Ärgerlicher ist, dass ich das nicht vorab schnell prüfen kann und mir und dem Reviewer unnötige Arbeit mache.

Link to comment
2 minutes ago, TheChrisIAm said:

Das siehst du so, das sehe ich auch so. Andere brauchen vielleicht einen größeren Anreiz.

 

Das sind dann keine Geocacher. Das ist wenig unterstützenswert und ein wenig wie der sprichwörtliche Hund, den man zum Jagen tragen muss.

Und da erscheint mir ein "Filter" in Form "zu weit weg/zu aufwendig/zu wenig Punkte/zu scheysse" durchaus begrüssenswert.

 

Aber ich konstatiere mal:

 

Haupt(?)thema: Wie kriegt man ungewartete Caches weg.

Neben(?)thema: Wie finde ich ne freie Stelle

Sub(?)themen: sollen viele Leute an meinen Cache, brauch ich "Runden", ist eine Koords-Abfrage der Eintritt in die "brute-force-Löserei" .... und mindestens drei mehr.

 

Mittlerweile haben wir Gesprächsstoff für ein extra Forum :)

 

Hab Erbarmen  :)

 

Gruss Zappo

 

  • Upvote 2
Link to comment
Posted (edited)
20 minutes ago, baer2006 said:

Und wenn es "eigentlich" nur ein Tradi ist, an einer interessanten Location, und die anderen n-1 Caches nur "Beifang" oder "Lockmittel", dann liegt der Fehler schon bei der Idee, daraus unbedingt eine "Runde" zu machen.

 

Die Motivation der Runde spielt doch in diesem Thema überhaupt keine Rolle. Das Problem ist und bleibt das gleiche.

Um dieses "Off-Topic" Thema aber endlich zum Abschluss zu bringen.
Ich habe mich dazu entschlossen ein paar Tradis auf den Hin- & Rückweg zu legen, weil ich eben genau möchte, dass die Geocacher einen bestimmten Weg laufen, da die Natur dort eben auch ein paar schöne Flecke zu bieten hat. Das Auge cacht quasi mit.
Außerdem sind "Runden" immer besser für Familien und diese Runde habe ich für einen Freund und seine Family gelegt. Kids haben in der Regel nicht so das Interesse stundenlang durch den Wald zu laufen, wenn es allerdings ca. alle 1000m etwas zu finden gibt, dann haben auch die Kids ihren Spaß daran.
Also unterstellt bitte nicht jedem pauschal ein Statistik-Cacher zu sein. Wenn es mir darum gehen würde einfach möglichst viele Dosen zu legen (wovon ich selber auch außer Arbeit überhaupt nichts hätte), dann würde ich es an einer Stelle machen die für mich nicht so wartungsintensiv ist.
 

Back to Topic:
Thema 1:  Umgang mit verwahrlosten & verwaisten Caches
Thema 2:  Abstandskonflikte beim Erstellen von Listings

 

Alles andere bleibt von meiner Seite aus ab jetzt unbeantwortet, sorry.

Edited by TheChrisIAm
Link to comment
3 minutes ago, michael Buer said:

Du hast gelesen, dass die Straße nur 300 Meter lang ist und dass ich weder in der Mitte noch am Anfang oder Ende legen kann? 

 

Ja und deswegen habe ich den Multi vorgeschlagen, der sich ausgiebig und unterhaltsam (Bildersuche?) mit der Straße beschäftigt, so dass diese dann auch ganz beschritten wird. Dafür sind 300 Meter doch ideal. ;-)

Ein Tradi zeigt 90 % der Cacher nichts, weil sie das gar nicht wollen - Listing, Location usw, die wollen die Dose. Ich würde mich da übrigens sicher nicht komplett ausnehmen: Wenn da ein einzelner Tradi liegt, werde ich auch nicht die ganze Straße ablaufen und staunen, was es da gibt (oder mir das vom Owner erklären lassen).

 

Ein kleiner Multi wäre genau das, was du hier legen solltest, wenn du die ganze Straße zeigen und darauf aufmerksam machen willst. Und deswegen war das mein Alternativ-Vorschlag, zu dem du leider gar nichts geschrieben hast. Ein Multi ist für den Owner halt auch mehr Aufwand, in diesem Fall aber genau richtig meiner Meinung nach. Und mit QtA bist du auch das Abstandsproblem los.

 

Link to comment
42 minutes ago, Der Zappo said:

Dass an dann SELBST nicht zum Zuge kommt, ist dann ein wenig am Symptom geklagt - und das beim falschen Adressaten.

Vielleicht habe ich mich nicht ganz klar ausgedrückt:
Wenn ich irgendwo einen Cache nicht legen kann, weil ein anderer vor mir da war, dann ist das so. Ich habe an keiner Stelle darüber geklagt.


Ich hätte nur den Vorschlag, zur allgemeinen Arbeitserleichterung dem zukünftigen Owner etwas an die Hand zu geben, mit dem er selbst schnell prüfen kann, ob es sich lohnt, einen Cache am Wunschort zu planen. Ohne einen Reviewer einzuschalten, die haben genug Arbeit (und bleiben trotzdem absolut hilfsbereit, wie ich feststellen durfte).

 

Link to comment
2 minutes ago, TheChrisIAm said:

Thema 1:  Umgang mit verwahrlosten & verwaisten Caches

 

Das ist meiner Meinung nach geklärt: NA loggen und dann passiert auch was, wenn es wirklich nötig ist (nicht jeder NA führt zum Archiv und das ist gut so). Dazu muss man aber auch stehen.

 

2 minutes ago, TheChrisIAm said:

Thema 2:  Abstandskonflikte beim Erstellen von Listings

 

Das ist meiner Meinung nach auch geklärt: Versteckte Stationen werden in keinster Weise angezeigt - und das wurde mehrfach begründet wieso und deswegen wird sich das hoffentlich auch nie ändern. Egal, wie oft du dir das wünscht, das geht einfach nicht. :-(

 

Die Option, vorher die Reviewer um Abstandskontrolle zu bitten, wenn man was Aufwändiges macht (eine Munitionskiste mit Bleistift und schönem Logbuch auszustatten, meine ich nicht), ist möglich, auch das wurde schon genannt. Ich habe das schon oft in Anspruch genommen und habe da ganz tolle Erfahrungen mit den Reviewern (dickes Lob mal an dieser Stelle) - klappt gut.

 

Automatisiert wird es das nicht geben, früher gab es nicht einmal diese roten Abstandskreise mit Tradis oder automatisierte Warnungen. Ging auch...

 

  • Helpful 2
Link to comment
Posted (edited)
17 minutes ago, TheChrisIAm said:

Außerdem sind "Runden" immer besser für Familien

Kann ich für meine Familie zumindest nicht bestätigen. Meine Kinder wandern durchaus gerne, was sie aber extrem nervt ist wenn man alle 161 (oder 200 oder 300) m stehen bleibt um eine Dose zu suchen. Mit dem Ergebnis, dass ich solche "Runden" alleine machen muss.

 

 

Edited by hcy
  • Upvote 1
  • Funny 2
Link to comment
2 minutes ago, hcy said:

Kann ich für meine Familie zumindest nicht bestätigen. Meine Kinder wandern durchaus gerne, was sie aber extrem nervt ist wenn man alle 161 (oder 200 oder 300) m stehen bleibt um eine Dose zu suchen. Mit dem Ergebnis, dass ich solche "Runden" alleine machen muss.

 

 

 

Bei unserer Cachedichte kann man ne "Runde" von der Nordsee bis zu den Alpen und wieder zurück definieren, ohne dass man nur einen Cache dazulegen muss. Selbst im Pfälzer Wald gibts wenig Orte, wo es bis zum nächsten Cache mehr als 1 km Abstand ist. Und solche "durchlaufenden Tradiansammlungen" gibts mehr, als ein Mensch im Rahmen eines Hobbys überhaupt leisten kann - oder will.

 

Und diese "Dienstleistung" eines zusammenhängenden und wieder zurückführenden Weges kann man auf verschiedenste Art mit verschiedensten Mitteln in den Blickpunkt stellen : Der Owner kann im Listing "am Wege liegen auch noch Dose x und Y " schreiben, die Logger können "mit X,Y, Z und auf dem Rückweg A und B war das ne perfekte Runde von 6 km" schreiben (dann geben sogar Aufzählungen von besuchten Caches einen Sinn :) ) und man kann sich auch des ziemlich in Vergessenheit geratenen Werkzeugs "bookmark list" bedienen. Aktiv wie passiv.

 

UND: wenn irgendwo Platz sein sollte, dann wächst da automatisch irgendwann etwas dazwischen - von nem anderen Owner. Und das -zumindest das mit dem anderen - ist gut so.

 

Gruss Zappo

 

PS: die Hauptfragen sind auch für mich erschöpfend beantwortet :)

 

  • Upvote 1
Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Followers 1
×
×
  • Create New...