Jump to content
Sign in to follow this  
Followers 3
der_Grillfreund

GC618 Siebengebirge

Recommended Posts

Ich halte mal die Vorgänge nur für das Protokoll fest.

 

21.07.19 Ein neuer Cacher namens Platzhirsch76 stösst zu uns und findet seinen ersten Cache.

07.03.20 Er möchte sich auch einbringen und versteckt "Lauras Schatzkiste" (GC8M43V)

19.04.20 Es fällt auf, dass der Cache wohl nicht regelkonform verlegt wurde (Naturschutzgebiet abseits der Wege)

20,04.20 anstatt dem Neuling zu helfen, knallt Eigengott den Cache ohne Federlesens ins Archiv

13.05.20 besagter Neuling startet einen Rachefeldzug und schwärzt zwei alte Caches an, darunter die Nummer 6 in Deutschland: GC618 Siebengebirge

18.05.20 Eigengott deaktiviert GC618 mit der üblichen Aufforderung

 

Wir fassen also mal die Ergebnisse zusammen: Dank des umsichtigen Vorgehens des allseits beliebten Reviewers Eigengott wurde ein Neuling und potentiell zahlender Kunde für Groundspeak  vergrault und ein sehr bedeutender Cache möglicherweise zerstört.

 

Donnernder Applaus, besser kann man das nicht machen.

  • Helpful 1

Share this post


Link to post
39 minutes ago, der_Grillfreund said:

19.04.20 Es fällt auf, dass der Cache wohl nicht regelkonform verlegt wurde (Naturschutzgebiet abseits der Wege)

20,04.20 anstatt dem Neuling zu helfen, knallt Eigengott den Cache ohne Federlesens ins Archiv

[...]

Wir fassen also mal die Ergebnisse zusammen: Dank des umsichtigen Vorgehens des allseits beliebten Reviewers Eigengott wurde ein Neuling und potentiell zahlender Kunde für Groundspeak  vergrault und ein sehr bedeutender Cache möglicherweise zerstört.

 

Sorry, aber das ist Käse.

 

Wenn der Cache definitiv abseits der Wege liegt, im Listing aber der Satz "Hier handelt es sich um ein Naturschutzgebiet, die offiziellen Wege müssen und dürfen zu keiner Zeit verlassen werden." steht, dann hat der Owner gelogen. Das ist kein Anfängerfehler eines Neulings, das ist Vorsatz. Da ist die Archivierung inklusive Verwarnung des Cachers genau das richtige.

 

Ein Fehler (der auch nicht Neulingen passieren könnte) wäre zum Beispiel, wenn der Satz nicht drin steht, weil der Cacher nicht weiß, dass es sich um ein NSG handelt. Dann könnte man nachbessern. Dieser Cache wurde aber auf Grund der Vorgaukelung falscher Tatsachen veröffentlicht.

 

Anders herum: Wenn der alte Cache "Siebengebirge" abseits der Wege liegt (kann ich aus der Distanz nicht beurteilen), dann ist es richtig, dass das kritisiert wird. Und dann muss der Reviewer auch einschreiten. Wenn alles okay ist und sich der NA-Logger irrt, dann wird nichts passieren; wenn hier auch ein Cache abseits der Wege im NSG liegt, dann finde ich es schlimm, dass der Cache nicht schon vorher bemängelt wurde. Wie gesagt, was da jetzt wahr und was falsch ist, lässt sich aus der Distanz nicht sagen.

Aber wenn ich dann solche Logs lese (Auszug)

 

Ein 2001er Cache ist für die Community ein kleines Heiligtum und daher absolut erhaltenswert.
[...]
um eine Lücke in der Versteckmonatmatrix zu füllen

 

dann geht mir der Hut hoch. Entweder ist der Cache nach den Regeln des Naturschutzes ausgelegt, dann ist alles gut, oder er ist es nicht. Dann gehört er aber auch schnell entfernt, auch wenn das den Leuten ihre Statistik verhagelt. Statistik und Versteckmonate sind nicht alles.

  • Upvote 6
  • Helpful 1

Share this post


Link to post

Und noch ein Nachtrag: Ob ein T2,5-Cache direkt an einem offiziellen Wanderweg im NSG liegt, kann auch bezweifelt werden. Das sieht nach den Bildern auch nicht so aus, den Beweis liefern also die Cacher.

Wenn (!) es also ein NSG ist, in dem das Wegegebot herrscht, dann ist das eher ein Armutszeugnis an über 2600 Cacheteams, die im NSG rumlaufen, ohne sich Gedanken zu machen.

 

In jedem Fall hat Eigengott richtig gehandelt, unter den gegebenen Umständen hatte er gar keine andere Wahl. Wenn der Cache nun weiter besucht wird (wovon ich ausgehe, insbesondere, wenn die Panik startet, dass der Cache evtl. archiviert wird), dann ist das ein deutliches Zeichen - aber kein Gutes.

 

Im Idealfall zeigt sich, dass die Gegend kein NSG ist und das Betreten des Waldes hier erlaubt ist. Aber dann ist nichts Schlimmes passiert und bald geht alles regulär weiter.

  • Upvote 5

Share this post


Link to post
Posted (edited)
2 hours ago, frostengel said:

Dann gehört er aber auch schnell entfernt, auch wenn das den Leuten ihre Statistik verhagelt

Oder eben ein paar Meter verschoben, damit er wieder regelkonform ist (laut Karte ist der nächste befestigte Weg, der nicht nur vermutlich ein Trampelpfad ist, ca. 50 m entfernt). Auch wenn das den D- oder T-Wert ein wenig mit verschiebt (das ist sicher das kleinste aller Übel, D/T-Kombinationen sind wohl weniger wichtig als der Erhalt alter Caches).

Edited by jennergruhle
  • Upvote 1

Share this post


Link to post
1 hour ago, frostengel said:

Und noch ein Nachtrag: Ob ein T2,5-Cache direkt an einem offiziellen Wanderweg im NSG liegt, kann auch bezweifelt werden. Das sieht nach den Bildern auch nicht so aus, den Beweis liefern also die Cacher.

Wenn (!) es also ein NSG ist, in dem das Wegegebot herrscht, dann ist das eher ein Armutszeugnis an über 2600 Cacheteams, die im NSG rumlaufen, ohne sich Gedanken zu machen.

 

In jedem Fall hat Eigengott richtig gehandelt, unter den gegebenen Umständen hatte er gar keine andere Wahl. Wenn der Cache nun weiter besucht wird (wovon ich ausgehe, insbesondere, wenn die Panik startet, dass der Cache evtl. archiviert wird), dann ist das ein deutliches Zeichen - aber kein Gutes.

 

Im Idealfall zeigt sich, dass die Gegend kein NSG ist und das Betreten des Waldes hier erlaubt ist. Aber dann ist nichts Schlimmes passiert und bald geht alles regulär weiter.

 

Ich teile deine Ansicht nicht. Kennst du das Siebengebirge? Das ist ist zwar Naturschutzgebiet (sogar eines der ältesten von Deutschland), aber zugleich ein extrem stark frequentiertes Naherholungsgebiet. 2600 Cacherteams in 19 Jahren? Das ist nichts, dass toppt ein normaler Sonntag mit schönem Wetter locker.

 

Und da wir verglichen mit dem Rest eine winzige marginalisierte Randgruppe sind, halte ich die Regeln für unangemessen. Da meine ich nicht als Freibrief (eine Fledermaushöhle muss im Winter z.B. uneingeschränkt geschützt werden), aber eine Dose ein paar Meter abseits hat keinen messbaren Einfluß. Andere Länder handhaben das deutlich intelligenter. Neuseeland z.B. hat eine deutlich fragilere Natur und extrem harte Umweltgesetze, aber trotzdem habe ich dort ganz legale Caches abseits vom Weg im NSG gefunden. Die waren sogar ganz bewußt gelegt worden, um Cachern die schützenswerten Objekte zu zeigen und sie zu sensibilisieren. Man kann natürlich auch - so wir hier - voll drauftreten und eher Widerstand statt Verständnis provozieren. 

Share this post


Link to post

Noch etwas: Glaubt  hier irgendwer ernsthaft, dass die Ranger den Cache nicht kennen? Haltet ihr die für blöd? Hat die also ganz offensichtlich viele Jahre nicht gejuckt, weil halt an einer für den Naturschutz völlig belanglosen Ecke.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post

Irgendwie kann ich diese Diskussion nicht nachvollziehen. Ich lese "Temporarily Disable Listing - Hier besteht Klärungsbedarf. Der Owner wurde angeschrieben.". Offenbar gab es doch einen Klärungsversuch. Dann verstehe ich nicht warum man nicht einfach den Cache an einen "legalen" Platz verschiebt. Einen "Rachefeldzug" zu starten ist irgendwie daneben.

Share this post


Link to post
2 hours ago, der_Grillfreund said:

Kennst du das Siebengebirge? Das ist ist zwar Naturschutzgebiet (sogar eines der ältesten von Deutschland), aber zugleich ein extrem stark frequentiertes Naherholungsgebiet. 2600 Cacherteams in 19 Jahren? Das ist nichts, dass toppt ein normaler Sonntag mit schönem Wetter locker.

 

Nein, leider kenne ich es nicht. Da musst du mir helfen:

 

Meine Frage 1: Gilt in diesem NSG das Wegegebot oder nicht?

Wenn man den Weg verlassen darf, ist doch alles okay - aber auch bei dem dann unnötig archivierten Multi. Wenn man den Weg nicht verlassen darf, dann sind beide Caches gegen nicht erlaubt. Warum dann der neue Multi (deiner Meinung nach?) archiviert gehört, der alte aber nicht, das verstehe ich nicht.

 

Meine Frage 2: Du vergleichst die 2600 Cacher, die abseits des Weges eine Dose gesucht haben, mit den vielen Spaziergängern in diesem Gebiet. Verlassen die Spaziergänger auch alle die Wege oder halten die sich an die Regeln? Ich vermute ersteres und dann weiß ich nicht, warum wir das vergleichen. Auf den Wegen wären die 2600 Cacher auch willkommen gewesen.

 

 

2 hours ago, der_Grillfreund said:

Glaubt  hier irgendwer ernsthaft, dass die Ranger den Cache nicht kennen? Haltet ihr die für blöd? Hat die also ganz offensichtlich viele Jahre nicht gejuckt, weil halt an einer für den Naturschutz völlig belanglosen Ecke.

 

Warum wurde der Multi dann archiviert? Oder anders gefragt: Wenn du der festen Überzeugung bist, dass da Caches hingehören, warum regst du dich dann nicht auf, dass der neue Multi archiviert wurde? Der ist dir egal, weil er kein alter Cache ist, oder? Naturschutz gilt also nur, solange er nicht gegen irgendetwas spricht, was dir wichtig ist, richtig?

 

Aber ich stelle gerne meine Frage 3: Wenn in diesem NSG das Wegegebot gilt und die Ranger wegschauen, wenn die Cacher dieses Gesetz ignorieren, gilt es deswegen nicht?

Und wenn da jeder - Spaziergänger, Cacher, vielleicht der Ranger selbst - vom Weg runtertrampeln, weil es eh nicht schlimm ist, warum wird die Regel dann ncicht geändert?

 

Zusammengefasst: Das Wegegebot gilt oder es gilt nicht. Wenn es gilt, dann müssen sich alle daran halten, egal, ob da manche Personen wegschauen oder nicht. Dann müssen sich insbesondere auch die Cacher daran halten. Wenn das 2600 Cacher nicht getan haben, dann wird es nicht besser. Und ob sich Cacher nicht daran halten, weil sie einen neuen Multi oder einen alten Tradi suchen, ist völlig egal. Die Natur ist ein hohes Gut, dass es zu erhalten gilt.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Posted (edited)
10 hours ago, mati16348 said:

Dann verstehe ich nicht warum man nicht einfach den Cache an einen "legalen" Platz verschiebt.

Sollte der Owner nicht (mehr) aktiv sein, dann kann keiner mehr (ausser Reviewer vielleicht) das Dingens regelkonform wieder online bringen (Koordinatenupdate, Listing ändern etc.)

Selbst wenn die Community eine Erlaubnis der NSG-Behörden/-verwaltung etc beibringen würde, wäre das ohne persönlichen Einsatz eines Reviewers wohl schwer möglich.

Wie gesagt, wenn der Owner nicht mehr aktiv sein sollte oder ihm der Cache egal ist.

Gerade mal gestalkt: Last Visited 13/Feb/2020, sollte also machbar sein.

 

 

Edited by black-tomcat

Share this post


Link to post

Genau - beim besagten GC618 ist dann vielleicht nicht mehr das Hochkraxeln über die Steine 50 Meter zum Cache möglich (danach sieht es auf den Bildern aus), sondern er liegt einen halben Meter vom Weg entfernt - aber besser als "gar nicht mehr" ist das doch allemal.

Share this post


Link to post

Der Cache ist nun schon

so alt geworden und muss aufgrund des unbedachten Vorgehens nun um seinen Bestand fürchten. Ich hoffe, dass der gesunde Menschenverstand und Respekt vor dem Urgestein des deutschen Cachens, am Ende die Oberhand behält. T4TC und natürlich einen Favoritenpunkt.

 

Dieser Log kam heute/eben rein. Fettung von mir. Ich übersetze:

 

"Bevor der Cache zum Schutze der Umwelt archiviert wird, will ich noch schnell meine Statistik aufbessern. Naturschutz ist mir egal, da ein alter Cache wichtiger ist als Naturschutzregeln. Der Denunziant ist doof."

 

ich wiederhole aber gerne ein Frage von oben: Wieso ist in diesem Fall die NSG-Regel auszusetzen, im Fall des neuen Multis die Archivierung aber gerechtfertigt?

 

 

  • Upvote 4
  • Funny 1

Share this post


Link to post
10 hours ago, frostengel said:

Wieso ist in diesem Fall die NSG-Regel auszusetzen, im Fall des neuen Multis die Archivierung aber gerechtfertigt?

Der alte Cache war möglicherweise damals Regelkonform. Wenn er nicht von den Behörden bemängelt wird, kann es ja sein das die die bisherigen Belastungen im NSG (noch) zu tolerieren sind, aber keine weiteren hinzukommen sollen. Der neue Cache war aber offenbar schon beim Legen nur unter falschen Behauptungen freigeschaltet worden. Das ist schon etwas anderes.

 

Noch ist der alte Cache ja im Zustand "Klärung". Man kann also eine Zustimmung der Behörden für diesen Cache einholen oder ihn entsprechend verlegen.

Share this post


Link to post
1 hour ago, mati16348 said:

Der alte Cache war möglicherweise damals Regelkonform. [...] Der neue Cache war aber offenbar schon beim Legen nur unter falschen Behauptungen freigeschaltet worden. Das ist schon etwas anderes.

 

Ich hätte eine Aussage gerne von den Cachern gehört, die argumentieren, dass der alte Cache über dem Naturschutz steht. Bei denen "gesunder Menschenverstand" bedeutet, dass der Cache gegen die NSG-Regeln verstoßen darf, weil er als alter Cache ein wichtiges Juwel ist.

 

Ansonsten stimme ich dir zu und deswegen bin ich auch der Meinung, der Reviewer eigengott hat in diesem Fall völlig richtig gehandelt:

Der eine Cache, bei dem offensichtlich betrogen wurde, ist im Archiv, eigentlich müsste auch mindestens eine Verwarnung des Cachers durch Seiten der Naturschutzbehörden erfolgen.

Bei dem anderen Cache, der auch an einer jetzt nicht erlaubten Stelle liegt, wird um Klärung gebeten und der Cache muss den Regeln entsprechend umgelegt werden.

(Ich schreibe bewusst nicht der neue und der alte Cache, denn das ist völlig egal!)

Im Idealfall stellt sich heraus, dass die Wege in diesem Gebiet verlassen werden dürfen, dann kann der Cache so bleiben, wie er ist.

 

Wer sich nicht korrekt verhalten hat, sind die Cacher, die bewusst abseits der Wege des NSG unterwegs waren. Hier fallen mir insbesondere die Logger nach der Deaktivierung ein; die letzten Logger (Zitat oben) können offensichtlich nicht sagen, dass ihnen nicht bewusst war, dass sie die Wege nicht verlassen hätten dürfen; auch hier wäre eine Verwarnung durch die Naturschutz-Behörden richtig. Bei den bisherigen 2600 Findern war das den meisten vermutlich einfach nicht klar.

 

Auch falsch verhalten haben sich die Finder des Multis, der inzwischen archiviert wurde. Wenn im Listing der Satz steht, dass der Weg nicht verlassen werden muss, ich beim Cachen den Weg aber verlassen muss, dann erwähne ich das zumindest in meinem Log - und wenn man nur "Das ist komisch, denn das passt nicht zusammen. Bitte klären!" reinschreibt.

 

Der Owner des Multis hat sich natürlich sowieso extrem falsch verhalten bei seinem Multi. Dass er seinen Nick anschließend geändert hat (wobei "Platzhirsch" auch nicht der Beste war), macht die Sache nicht besser, aber sein Log bei dem anderen Cache abseits der Wege war gerechtfertigt. In diesem einen Punkt hat er richtig gehandelt, wenn auch leider aus den falschen Gründen.

 

Herzliche Grüße

Jochen

  • Upvote 1

Share this post


Link to post

Der Owner hat den Cache heute so verlegt, dass er den Naturschutz-Richtlinien entspricht. Geht doch!

 

Herzliche Grüße

Jochen

 

PS: Quasi zeitgleich kam noch ein weiterer "Ich wollte den Cache schnell finden, Naturschutz ist egal."-Log rein, der noch ordentlich auf demjenigen rumgehackt hat, der den Cache korrekt gemeldet hat. Der Log wird nicht zitiert, jeder kann ihn nachlesen.

  • Funny 1

Share this post


Link to post
17 hours ago, frostengel said:

der den Cache korrekt gemeldet hat

Aber leider nicht aus Naturschutz, sondern aus Rache. Und schon kann, zumindest ich, den Ärger von den Cachern verstehen.

Share this post


Link to post
2 hours ago, capoaira said:

Aber leider nicht aus Naturschutz, sondern aus Rache.

 

Das ist allein die Spekulation des Thread-Öffners, einiger Logger und dir. Das (inzwischen archvivierte) Needs Archived Log war neutral gehalten und stellte nur den Sachverhalt fest. Die noch sichtbare Note ist eine Kopie eines Textes, mit dem Reviewer in NRW Geocaches archivieren, die gegen das Wegegebot in Naturschutzgebieten verstoßen. Beides lässt keinen Rückschluss auf die Motivation zu. Es könnte durchaus auch die Erkenntnis sein, dass solche Caches keine so gute Idee sind. Oder was ganz anderes.

 

Mangels Infos rate ich daher von Spekulationen über die Motivation ab. Aber auch, weil es letztlich egal ist. Es zählen die Fakten, also ob der Cache OK ist oder nicht. Und nicht, wer aus welchen Gründen ein Problem meldet. Sachliche Kritik muss auch unter uns Geocachern möglich bleiben.

 

Siehe dazu auch https://de.wikipedia.org/wiki/Argumentum_ad_hominem

 

  • Upvote 4

Share this post


Link to post

Den Cache zu melden wenn er gegen die Regeln verstößt ist ja vollkommen ok. Egal ob es sich um einen alten oder neuen Cache handelt. Dagegen will ich nichts sagen. Und ja, ich konnte nicht alles mitverfolgen, weil der NA leider gelöscht wurde und ich erst durch diesen Thread darauf aufmerksam geworden bin. Aber von dem was ich noch sehen kann scheint es so, dass der NA nach dem Motto "Wenn ich nicht darf, dann keiner" (Rache ist vielleicht zu starkes Wort) geschireben wurde und ich deswegen den Ärger über den NA verstehen kann. Es wäre vielleicht gut gewesen wenn der NA-Logger den NA nicht gelöscht hätte. Dann müsste ich nicht über die Sachlichkeit spekulieren, denn

 

13 hours ago, eigengott said:

Sachliche Kritik muss auch unter uns Geocachern möglich bleiben.

Dem stimme ich absolut zu.

Share this post


Link to post
5 hours ago, capoaira said:

Aber von dem was ich noch sehen kann scheint es so, dass der NA nach dem Motto "Wenn ich nicht darf, dann keiner" (Rache ist vielleicht zu starkes Wort) geschireben wurde und ich deswegen den Ärger über den NA verstehen kann. Es wäre vielleicht gut gewesen wenn der NA-Logger den NA nicht gelöscht hätte.

 

Hallo capoaira,

 

ich sehe vor allem viele Cacher, die sich über den NA-Logger aufregen, weil er gegen einen alten Cache agiert. Daraus auf den Inhalt des leider gelöschten NA-Logs zu schließen, vermag ich nicht zu tun. Auch gerechtfertigte und höflich formulierte NA-Logs können zu aggressivsten Gegentönen führen, das habe ich selbst erlebt, als ich z. B. einmal NA geloggt habe, als ein Cache seit mehreren Monaten nicht mehr findbar war, der Owner mit Fotologs zufrieden sein. Ich habe damals mit Note angefangen, zwei Wochen später NM, zwei Wochen später NA, der Owner hat alles ignorert, aber nach dem NA kamen dann 10 Minuten später sehr unfreundliche Mails von Owner und unbeteiligten Cachern. Übrigens hat der Owner auch meinen NA-Log sofort gelöscht, also bedeutet das auch in unserem Fall hier nicht, dass "Platzhirsch" (oder wie immer der Cacher nun heißt) den Log gelöscht hat. Achja, damals wurde der Cache, um den sich der Owner monatelang nicht gekümmert hat, dann drei Tage später repariert - mein NA-Log war also nicht nur gerechtfertigt, er war auch zielführend. Und glaube nicht, dass das das einzige Mal war, dass ich solche Reaktionen aus der Cachergemeinde miterlebt habe.

 

Aber ja, mich hätte der Ton des Logs auch interessiert und auch ich finde es schade, dass er gelöscht wurde, von dem auch immer. Aber auch ein schlechter Ton ändert übrigens nichts daran, dass er gerechtfertigt war. Und schlimmer finde ich in jedem Fall, dass 1000+x Cacher hier abseits der Wege gelaufen sind (auch bei dem neuen und schnell archivierten Multi, bei dem das sogar im Listing falsch gestanden hat), ohne etwas zu schreiben.

 

Übrigens ging der Startbeitrag gar nicht so sehr gegen den NA-Logger. Allerdings schreibt auch der Grillfreund von "Rachefeldzug", vielleicht hat er mehr Informationen. Ansonsten ging der Startbeitrag eigentlich nur gegen den agierenden Reviewer.

Inzwischen schweigt sich der Themenstarter aus - vermutlich hatte er gehofft/erwartet, dass ihm hier alle zustimmen. Schade, an einer Diskussion mit mehreren Meinungen scheint er nicht interessiert gewesen sein.

 

Herzliche Grüße

Jochen

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
2 hours ago, frostengel said:

Auch gerechtfertigte und höflich formulierte NA-Logs können zu aggressivsten Gegentönen führen,

Das habe ich (zum Glück) noch nicht selber erlebt. Aber ich kann mir es durchaus vorstellen.

 

Ich wollte eigntlich nur sagen, dass ich (von dem was man noch lesen kann) den Ärger verstehen kann, und keine neue Discussion anfangen

Share this post


Link to post

@eigengott

Vielleicht sollte man Lauras Schatzkiste auch für weitere Logs sperren und dies auch zuvor in einem Log kundtun. Muß ja nicht sein, dass noch weitere Personen dort aufkreuzen. Scheinbar liegt die Dose ja noch vor Ort.

Share this post


Link to post
Posted (edited)

Die ursprüngliche Position (roter Punkt) war dichter am Pfad, nur dass der Pfad kein offizieller war. Es ist im Gelände nicht erkennnbar, ob der Pfad jetzt als Verlassen des Weges zählt oder nicht, wenn man nicht die Schutzgebietskarte konsultiert.. (Mein Kommentar zum Vorwurf an die 2600 Cacher). (links Schutzgebietskarte, rechts OSM, wobei ich nicht sicher bin, ob die Schutzgebietskarte auch für sich in Anspruch nimmt die "Wege" vollständig abzubilden)

Der rote Kreis ist die Original-Position, der grüne Punkte die neue, aktuelle Position.

Siebengebirge.jpg.2911b47815ccff3c6c657c6e15d8801e.jpg

Edited by mgo
explain pictures, and symbols

Share this post


Link to post
20 hours ago, 2Abendsegler said:

Scheinbar liegt die Dose ja noch vor Ort.

Nicht unbedingt - "Leider vergessen zu loggen" bedeutet bei archivierten Caches ja praktisch immer "Oh, Dose schon weg? Egal! Prüft ja keiner mehr. Erschwindeln wir uns mal nen Fund.".

Share this post


Link to post
On 5/24/2020 at 12:22 AM, mgo said:

Die ursprüngliche Position (roter Punkt) war dichter am Pfad, nur dass der Pfad kein offizieller war.

 

Fettung von mir. Die Dose ist an ihrere neuen Position doch hoffentlich von einem der Hauptwege erreichbar - zumindest habe ich das so verstanden. Wie kann die Dose denn vorher dichter an irgendetwas gewesen sein? Oder beweist du hier gerade, dass das neue Versteck immer noch nicht den Regeln eines NSGs entspricht, weil sie doch nicht an einem der Wege liegt? Ich hoffe nicht, denn ich hatte aus der Ferne gehofft, hier wäre jetzt alles geklärt und die einfachen Regeln endlich von allen akzeptiert.

Share this post


Link to post

Die Logs sind schon spannend. Gut und aussagekräftig fand ich diesen hier (Auszug, Fettung von mir):

 


[....]
so dass wir uns dann mit 5 Erwachsenen und 8 Kindern in die Nähe des alten Schätzchens begaben. Zuerst waren wir schon fast richtig, da aber das GPS eine Abweichung von 28m anzeigte in eine Richtung die 90 Grad bergab war, haben wir es auf " dem unteren Weg" versucht. Ok 7m Abweichung...hier muss er doch sein...Da ich wie schon erwähnt viele Muggel dabei hatte die alle total motiviert waren, passierte nach kurzer Zeit etwas das nicht Sinn der Sache sein sollte. Sie stampften durch das Naturschutzgebiet 🙈 Ich konnte Schlimmeres verhindern indem ich schnell nochmal das Listing las und fest stellte, dass ich auch hätte vorher lesen können und doch besser wieder hoch ging.

[....]
Wer nur nach den Koordinaten guckt, ist hier schnell verloren!
[....]

 

Die meisten der Begleiter waren spontan dazu gekommene Muggles (dazu muss man den ganzen Log lesen), hier war also kein Rudel-Cachen angedacht. Der Rest spricht aber für sich selbst. Eine gute Lösung, dieses Problem zu lösen, sehe ich nicht. Vielleicht sollten die Owner noch zusätzlich Spoiler-Foto einstellen und den Satz, dass die Wege nicht verlassen werden müssen, in den "additional hint" schreiben, den bekanntermaßen fast jeder liest; ein aussagekräftigerer Hint als "No more Hints, wimp! ;-))" (übersetzt: sucht mal schön) wäre in jedem Fall nötig.

 

Die Gegend sieht fantastisch aus (Log-Foto).

 

Herzliche Grüße

Jochen

Share this post


Link to post

Das mit dem fehlenden Hint und Spoilerbild ist ja generell ein Problem (das irgendwie typisch für Deutschland ist - anderswo gehören die fast immer dazu). Aus mir unerklärlichen Gründen gibt es tatsächlich Owner, die es toll finden, die Sucher ihrer Caches absichtlich auflaufen zu lassen (womöglich noch mit hämischen Kommentaren im Hint) und vermeidbare Schäden an der Umwelt zu verursachen, statt einen wenigstens kleinen Hinweis zu geben. Das sind dann vermutlich auch die, welche bei D1T1-Caches an empfindlichen oder Touristen-überlaufenen Stellen loggen "Schade, der war viel zu einfach zu finden! Hätten gerne noch länger gesucht!".

 

Natürlich gibt es Caches, wo das eigentliche Suchen der Dose zu den vorgesehenen Herausforderungen gehört, aber genau das sollte in einem NSG nie sein!

  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Posted (edited)
2 hours ago, jennergruhle said:

Aus mir unerklärlichen Gründen gibt es tatsächlich Owner, die es toll finden, die Sucher ihrer Caches absichtlich auflaufen zu lassen (womöglich noch mit hämischen Kommentaren im Hint) und vermeidbare Schäden an der Umwelt zu verursachen, statt einen wenigstens kleinen Hinweis zu geben.

 

Hoffen wir, dass diese Owner nicht so drauf sind und einfach nicht mitgedacht haben. Ich habe mal folgende Note geschrieben:

 

Quote

Liebe Owner,

 

vielleicht wäre ein sinnvoller Hinweis (der versteckt sich gerade im Listing, leider lesen Cacher aber eher den "additional hint" statt das Listing; der aktuelle Hinweis "Ab zber Uvagf, jvzc! ;-))" hilft ja nicht wirklich dabei, die Dose zu finden) und ein Spoilerfoto hilfreich, um die Natur hier zu schützen. Sandra_007s Log spricht Bände, am Ende suchen viele Cacher leider doch abseits der Wege, vor allem, wenn der Empfang hier schlecht ist.

 Insbesondere sollte auch der Hinweis, dass der Weg nicht verlassen werden muss, im Listing stehen. Aus den oben genannten Gründen am Besten zusätzlich im "additional hint".

Das Ziel sollte hier ja das Zeigen der wunderschönen Umgebung, nicht die Suche sein. Die sollte im NSG einfach und umweltschonend schnell durchgeführt werden können.

 Vielen Dank im Namen der Natur!

 Herzliche Grüße
Jochen

 PS: Dieser Cache wird übrigens gerade aktiv im Groundspeak-Forum besprochen: Link zu diesem Thread
An dieser Stelle noch einmal ein Dankeschön aus der Ferne, dass ihr den Cache verlegt habt.

 

 

 

Auch die Erwähnung der Forendiskussion halte ich für sinnvoll und fair.

 

Weiß eigentlich jemand, ob die Owner nur englischsprachig sind? Da ihre Heimar als "Köln" angegeben ist, habe ich meine Note nicht auf Englisch geschrieben.

 

Edited by frostengel
Die Formatierung war kaputt.

Share this post


Link to post
On 5/23/2020 at 4:35 PM, frostengel said:

 

Hallo capoaira,

 

ich sehe vor allem viele Cacher, die sich über den NA-Logger aufregen, weil er gegen einen alten Cache agiert. Daraus auf den Inhalt des leider gelöschten NA-Logs zu schließen, vermag ich nicht zu tun. Auch gerechtfertigte und höflich formulierte NA-Logs können zu aggressivsten Gegentönen führen, das habe ich selbst erlebt, als ich z. B. einmal NA geloggt habe, als ein Cache seit mehreren Monaten nicht mehr findbar war, der Owner mit Fotologs zufrieden sein. Ich habe damals mit Note angefangen, zwei Wochen später NM, zwei Wochen später NA, der Owner hat alles ignorert, aber nach dem NA kamen dann 10 Minuten später sehr unfreundliche Mails von Owner und unbeteiligten Cachern. Übrigens hat der Owner auch meinen NA-Log sofort gelöscht, also bedeutet das auch in unserem Fall hier nicht, dass "Platzhirsch" (oder wie immer der Cacher nun heißt) den Log gelöscht hat. Achja, damals wurde der Cache, um den sich der Owner monatelang nicht gekümmert hat, dann drei Tage später repariert - mein NA-Log war also nicht nur gerechtfertigt, er war auch zielführend. Und glaube nicht, dass das das einzige Mal war, dass ich solche Reaktionen aus der Cachergemeinde miterlebt habe.

 

Aber ja, mich hätte der Ton des Logs auch interessiert und auch ich finde es schade, dass er gelöscht wurde, von dem auch immer. Aber auch ein schlechter Ton ändert übrigens nichts daran, dass er gerechtfertigt war. Und schlimmer finde ich in jedem Fall, dass 1000+x Cacher hier abseits der Wege gelaufen sind (auch bei dem neuen und schnell archivierten Multi, bei dem das sogar im Listing falsch gestanden hat), ohne etwas zu schreiben.

 

Übrigens ging der Startbeitrag gar nicht so sehr gegen den NA-Logger. Allerdings schreibt auch der Grillfreund von "Rachefeldzug", vielleicht hat er mehr Informationen. Ansonsten ging der Startbeitrag eigentlich nur gegen den agierenden Reviewer.

Inzwischen schweigt sich der Themenstarter aus - vermutlich hatte er gehofft/erwartet, dass ihm hier alle zustimmen. Schade, an einer Diskussion mit mehreren Meinungen scheint er nicht interessiert gewesen sein.

 

Herzliche Grüße

Jochen

Hi Jochen,

 

sorry, dass ich ein paar Tage nicht geantwortet habe (war endlich mal wieder mit dem Bus unterwegs). Warum ich zu der Einschätzung "Rachefeldzug" gekommen bin? Plathirsch hatte jeweils copy and paste die Formulierung genommen, die man ihm sind seinen "archived" log reingeschrieben hat. Und nein, ich war keinesfalls davon ausgegangen, dass mir bei einem so kontroversen Thema alle zustimmen.

Share this post


Link to post

By the way: Auf der Karte sind auch heute noch Pfade zum ursprünglichen Ort des (alten) Caches eingezeichnet. Also kann man ja wohl kaum irgendwem vorwerfen, bewußt gegen die Regeln verstossen zu haben. Außer wohl dem neuen Cacher. Aber auch da bleibe ich dabei, dass man nicht gleich voll draufhauen muss. Geht hier ja schließlich nicht um Geldwäsche oder Terrorismus.

Share this post


Link to post
3 hours ago, frostengel said:

Weiß eigentlich jemand, ob die Owner nur englischsprachig sind? Da ihre Heimar als "Köln" angegeben ist, habe ich meine Note nicht auf Englisch geschrieben.

Keine Sorge, der Owner von GC618 ist deutscher Muttersprachler ;) .

Share this post


Link to post

Ich habe es noch bei den Kartenbildern erklärt, das grüne Tradi Symbol ist an den neuen Koordinaten, der rote Punkt an den alten.

Das "dichter" war nicht ganz ernst gemeint, (alt 2m, neu 20m) soviel kann auch die Karte oder die ein gemessene Cache Position daneben liegen.

Ein Bein auf dem Pfad war das damals nicht, ein paar Schritte musste man schon auf dem steinigen Waldboden zurücklegen.

Mir ging es nur darum, dass mangels eine Kennzeichnung ein Verlassen der (offiziellen) Wege unterwegs nicht einfach erkennbar sein muss.

Schön, dass Nicci und Vini so promt den Cache regelgerecht verschoben haben und er so erhalten bleiben kann.

 

Share this post


Link to post
17 hours ago, der_Grillfreund said:

By the way: Auf der Karte sind auch heute noch Pfade zum ursprünglichen Ort des (alten) Caches eingezeichnet.

Die Karten beruhen auf OSM, also einem Community-Projekt, wo jeder Pfade eintragen kann der Internetzugang und rudimentäres Technikverständnis hat. Das kann dann auch jemand gemacht haben, der meinte "ich konnte dort den Trampelpfad problemlos gehen, also ist da einer, der gehört also in die Karte und den zeichne ich jetzt ein".

  • Upvote 2

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  
Followers 3

×
×
  • Create New...