Jump to content

Frage / Vorschlag: Reviewer absetzen / austauschen


G.O. Cash

Recommended Posts

Seit mittlerweile 5 Wochen wird in Deutschland ohne vernünftige oder nachvollziehbare Begründung eine komplette Publish-Sperre aufrechterhalten. Die Verstecker / Finder, von denen das Spiel lebt, haben kein Mitspracherecht. Wie kann es sein, daß wir alle der Willkür einiger weniger ausgeliefert sind? Woher nehmen die Reviewer das Recht, einen Teil des Spiels einfach zu sperren, ohne daß es Einflußmöglichkeiten der geocachenden Allgemeinheit gibt? Unabhängig davon, ob man die Maßnahme weiterhin für richtig hält, wie kann das angehen?

 

Die überall zu beobachtende Zunahme der Fundaktivität lässt darauf schliessen, daß die Mehrheit der Geocacher das Spiel weiter oder wieder ausüben möchte, und dies auch problemlos tut. Warum auch nicht, es ist nicht verboten, und Aktivität an der frischen Luft wird sogar empfohlen. Warum werden alle aktiven Cacher so lange bevormundet? Wenn die jetzigen Reviewer sich weigern, ihre Aufgaben wahrzunehmen, oder das nicht verantworten wollen, kann man sie eigentlich absetzen und durch solche ersetzen, die dem anscheinenden Wunsch einer Mehrheit Rechnung tragen wollen?

  • Funny 2
  • Love 1
Link to post

- Die Reviewer werden von Groundspeak ernannt und auch abgesetzt (gab es schon). Die Community hat da nichts mitzusprechen (und das ist gut so).

- Wenn du also willst, dass etwas passiert, dann unterbreite diesen Vorschlag direkt an Groundspeak.

- Wenn die Anweisung, keine neuen Caches zu veröffentlichen, aber direkt aus dem Headquarter kommt, dann wirst du damit wenig erreichen.

- Es gibt andere Plattformen ohne Review-Prozess, allen voran in DE wohl opencaching.

- Ich würde den (undankbaren - sieht man u. a. hier) Job nicht machen wollen.

 

Das sind einfach einmal ein paar Gedanken von mir zu dem Thema. Spiegelstrich 2 wäre das Todo für dich, wenn du das, was du schreibst, wirklich erreichen möchtest. Spiegelstrich 4 ist ein ernst gemeinter Vorschlag, wenn du wegen Spiegelstrich 3 damit nicht zu deinem gewünschten Ziel kommst.

 

Grüßle

Jochen

  • Upvote 2
  • Helpful 1
Link to post
9 minutes ago, frostengel said:

- Die Reviewer werden von Groundspeak ernannt und auch abgesetzt (gab es schon). Die Community hat da nichts mitzusprechen (und das ist gut so).

- Wenn du also willst, dass etwas passiert, dann unterbreite diesen Vorschlag direkt an Groundspeak.

- Wenn die Anweisung, keine neuen Caches zu veröffentlichen, aber direkt aus dem Headquarter kommt, dann wirst du damit wenig erreichen.

- Es gibt andere Plattformen ohne Review-Prozess, allen voran in DE wohl opencaching.

- Ich würde den (undankbaren - sieht man u. a. hier) Job nicht machen wollen.

 

Das sind einfach einmal ein paar Gedanken von mir zu dem Thema. Spiegelstrich 2 wäre das Todo für dich, wenn du das, was du schreibst, wirklich erreichen möchtest. Spiegelstrich 4 ist ein ernst gemeinter Vorschlag, wenn du wegen Spiegelstrich 3 damit nicht zu deinem gewünschten Ziel kommst.

 

Grüßle

Jochen

Spiegelstrich 1: grundsätzlich sehe ich das auch so - was die normalen Belange der Reviewertätigkeit angeht. Etwas anderes ist es, wenn die Reviewer sich schlicht weigern, ihre Aufgabe wahrzunehmen - ich glaube nicht, daß sie sich dazu das Recht nehmen dürfen, wenn die Mehrheit etwas anderes will. Wenn ein Reviewer der Meinung ist, das sie / er keine Caches veröffentlichen kann, aus welchen Gründen auch immer, gerechtfertigt oder nicht, sollte er / sie von der Aufgabe zurücktreten.

2: gute Idee, werde ich machen.

3: glaube nicht, daß das der Fall ist, aber vielleicht werde ich eines anderen belehrt.

4: opencaching nutze ich bereits, und bin davon positiv überrascht.

5: das ist eine andere Frage, und die Reviewer wollen es anscheinend auch nicht mehr. Es steht ihnen frei, den Platz frei zu machen; das wäre nur konsequent.

Link to post
3 hours ago, G.O. Cash said:

Wenn die jetzigen Reviewer sich weigern, ihre Aufgaben wahrzunehmen, oder das nicht verantworten wollen, kann man sie eigentlich absetzen und durch solche ersetzen, die dem anscheinenden Wunsch einer Mehrheit Rechnung tragen wollen?

Worauf wartest du denn so dringend bei einem zuständigen Reviewer?

Glaubst du, dass vor deiner Haustür gerade ein 1500 Dosen PT seit 5 Wochen auf den fälligen Publish wartet?

Hast du gerade einen oder mehrere Caches in der Warteschlange, die so perfekt sind und auf die die Welt absolut nicht warten kann?

Welche Aktion eines zuständigen Reviewers fehlt dir denn? Wir können z.B. gut damit leben, dass eventuell benötigte Wartung bei unseren Caches durchaus nicht so schnell angemahnt wird.

Ansonsten vermute ich mal, dass für jedes andere Problem der zuständige Reviewer ansprechbar ist....z.B für Fragen zu einem Earth-Cache, den du legen möchtest, ob und wie deine Mystery-Idee regelkonform umzusetzen wäre, passen diese Multi-WP oder ist dieses Tradi-Listing rund....

  • Upvote 1
Link to post

Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass die Entscheidung der jeweiligen Landesreviewer aktuell keine Caches freizugeben komplett ohne Absprache mit Groundspeak erfolgt ist. Groundspeak würde sich mich Sicherheit doch wundern wenn plötzlich -ohne Absprache- in einigen Ländern keine Veröffentlichungen mehr stattfinden würden und von sich aus reagieren, wenn das Vorgehen der Reviewer nach Groundspeak-Meinung nicht in Ordnung wäre.

Demnach kann ich mir nicht im Entferntesten vorstellen, dass der Ruf nach Absetzung der "sich weigernden" Reviewer durch Groundspeak von Erfolg gekrönt sein könnte, aber vielleicht täusch ich mich auch. Du wirst ja nun bestimmt Kontakt mit Groundspeak aufnehmen und dein Anliegen vorbringen. Teilst Du uns bitte die Antwort mit?

 

Viele Grüße

smoerf

 

  • Upvote 1
Link to post
18 minutes ago, smoerf said:

Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass die Entscheidung der jeweiligen Landesreviewer aktuell keine Caches freizugeben komplett ohne Absprache mit Groundspeak erfolgt ist

 

Nö, zumindest liest sich das hier (https://www.gc-reviewer.de/geocaching-und-covid-19/) auch nicht anders. Das hat der Themenstarter aber schon entdeckt und hat sich dort ja heute Mittag auch schon zu Wort gemeldet.

 

Mir ist schon klar, dass das nichts bringen wird, und wenn mich jemand fragt - Umfrage unter allen deutschen Cachern? - werde ich allen Reviewern, mit denen ich bislang zu tun hattem den Rücken stärken, aber WENN er etwas bewegen will, DANN so. Im Forum beschweren, das bringt halt nichts, wenn, dann muss man sich auf der Chefetage beschweren. :-)

  • Upvote 1
Link to post

Ich hoffe das die Publishsperre noch ein paar Wochen länger bleibt. B) Solche "Beschwerden" im Forum zu lesen erheitert doch ein wenig die sonst triste Homeofficezeit . Ansonsten schüttel ich mal wieder fassungslos den Kopf darüber was einige Leute auf dieser Welt so für ein Anspruchsdenken haben ...

  • Upvote 5
  • Funny 1
  • Helpful 1
  • Love 1
Link to post
21 minutes ago, Mausebiber said:

Jochen & Piwe84,

volle Zustimmung!  Meine Meinung:  Don`t feed the troll.

 

Hallo Mausebiber, hallo zusammen,

 

ich sehe es so: Momentan beklagen sich einige über die Publish-Sperre - ob diese sinnvoll ist oder nicht, möchte ich gar nicht beurteilen. Es ist einfach Fakt, dass es so ist, und ich glaube, dass es bald (irgendwann) wieder weitergehen wird. Solange akzeptiere ich die Entscheidung der Reviewer, die ich nachvollziehen kann, die mutig ist, über die ich mich vielleicht persönlich nicht ganz freue, aber so ist es.

 

Wenn alle, die das richtig stört, an Groundspeak schreiben und dort eine Abfuhr erhalten, dann müssen wir das nicht mehr lesen. (Win-Situation)

Wenn Groundspeak deswegen (weil sich viele melden, sicher nicht wegen einer Mail) die Reviewer in DE bittet, doch Caches freizugeben, ist das auch recht. (Win-Situation)

Dass Reviewer deswegen ersetzt werden, wird natürlich nicht passieren. (Das wäre tatsächlich die einzige Lose-Situation.)

 

Deswegen ermuntere ich alle, beim HQ nachzufragen - ist besser für alle, als sich hier oder auf der Reviewer-Webseite zu beklagen, denn dort wird nichts passieren.

 

Herzliche Grüße

Jochen

  • Upvote 2
Link to post

Ich habe einen Cache in der Warteschleife und konnte mit der (sehr ausführlichen Antwort und Begründung) "meines" Reviewers gut leben. Da wurde zB angeführt, dass man vermeiden möchte, dass sich viele auf die Socken machen und zu weiter entfernten Orten fahren, um FTF loggen zu können. Persönlich erschließt sich mir auch nicht, woher diese Dringlichkeit kommt.

  • Upvote 2
Link to post
2 hours ago, Mausebiber said:

doch noch ein Wort, wir sind ja nicht die einzigen die keine Cache veröffentlichen

Danke für die schöne Karte. Solange die Grenze dicht ist, können sich die Cacher in Polen ohne Konkurrenz auf die FTF-Jagd begeben ...

  • Upvote 1
Link to post

 Danke für die Karte an @Mausebiber, ich wollte nämlich nach den ersten Beiträgen fragen wie es in anderen Ländern ist, ob z.B. in Österreich oder der Schweiz Caches published werden.

Wie man anhand der Karte sieht sind sich die europäischen Reviewer schon mal sehr viel einiger als die jeweiligen Regierungen, ganz zu schweigen von den absolut unterschiedlichen Landesregierungen innerhalb eines Staates.

Ich war seit ??? Tagen nicht mehr cachen und mir ist es deshalb total egal das es keine neuen Caches gibt. Aber so ein hardcore Powercacher der seine ganze Homezone abgegrast hat und nun 100 KM fahren muss um seinen Cache des Tages zu holen für den ist das schon ungut, ganz zu schweigen von der Klima- und Umweltbelastung sowie der nichteinhaltung der Ausgangsbeschränkung die damit einher geht.

 

Auch wenn ich sehr viele Regeln und Verhaltensweisen der Reviewer negativ/unfair ansehe, in diesem Punkt mag das Verhalten übertrieben/übervorsichtig sein aber einen Beschwerdegrund sehe ich hier nicht. Corona verlangt unnormale Dinge in unnormalen Zeiten, die Publishsperre ist halt eins davon.

  • Upvote 2
Link to post

Also wenns für mich als Sportler kein Erdinger Alkoholfrei mehr geben würde dann wäre das schlimm weil da hab ich maximal 1,5 Kästen Bestand und der ist irgendwann aus...

Auf Caches kann ich verzichten und ich hätte in meiner Homezone im Umkreis von 20 KM auch noch genügend ungefundene Caches für mehrere Wochen wenn nicht Monate.

 

Edited by Pyro1
Link to post

Also wenn schon Zwergenaufstand, dann richtig: Ich würde da lieber GC absetzen.

 

Was wir brauchen, ist doch nur eine Plattform, auf der man seine Caches veröffentlicht, ne Karte, ein paar Gimmicks, ein paar Regeln. Das kann dann durch Coinverkauf oder anderes Gedöns finanziert werden. So wie früher (TM) :):):) Oder von mir aus durch nen Beitrag. 

 

Was wir m.Es NICHT brauchen (oder gebraucht hätten) , ist jemand, der sich ungefragt vom Verwalter UNSERER Caches  zum Spielegestalter und "Communityvorturner" und - lenker hochpu(t)scht, das Ganze eher in Richtung Masse und Breite um jeden Preis willen interpretiert und so dem Spielgedanken einen Bärendienst erweist.

 

Ist natürlich genauso unrealistisch wie das Anliegen des Threatstarters. Aber ich hab an der Gesamtheit der Situation deutlich mehr auszusetzen als das Reviewerding - das finde ich jetzt nicht so das Problem.

 

ZUR ZEIT an irgendwelchen Dingen rumverbessern zu wollen - auch DA gäbe es bessere und wichtigere  Betätigungsfelder als jetzt das Kritisieren der Veröffentlichungs"sperre". Mal davon abgesehen, daß es auch ziemlich unfair wäre,zu veröffentlichen, wenn ein Teil der Cacher ausgesperrt wäre. Was im Zeitalter völlig hanebüchener Ausgangsbeschränkungen eben der Fall ist. Die einen dürfen raus, die andern nicht. Oder nur in dem und jenem Umkreis, zu nem triftigen Grund, wasauchimmer sich die Blödmänner da so Sinnloses und Willkürliches ausgedacht haben.

 

Gruß Zappo

 

 

Edited by Der Zappo
  • Upvote 3
  • Funny 1
Link to post
27 minutes ago, Der Zappo said:

Was wir m.Es NICHT brauchen (oder gebraucht hätten) , ist jemand, der sich ungefragt vom Verwalter UNSERER Caches  zum Spielegestalter und "Communityvorturner" und - lenker hochpu(t)scht, das Ganze eher in Richtung Masse und Breite um jeden Preis willen interpretiert und so dem Spielgedanken einen Bärendienst erweist.

 

Absolut. Aber das scheint der Unterschied zu sein zwischen einem Betreiber einer Plattform für unser Spiel (der vielleicht primär auch selbst Spieler ist) und einem gewinnorientierten Unternehmen. Und da denken immer noch viele sie tun was gutes für die Community indem sie z.B. bei GS Premium Member werden.

 

Link to post
1 hour ago, Der Zappo said:

Also wenn schon Zwergenaufstand, dann richtig: Ich würde da lieber GC absetzen.

 

Was wir brauchen, ist doch nur eine Plattform, auf der man seine Caches veröffentlicht, ne Karte, ein paar Gimmicks, ein paar Regeln. Das kann dann durch Coinverkauf oder anderes Gedöns finanziert werden. So wie früher (TM) :):):) Oder von mir aus durch nen Beitrag. 

 

Was wir m.Es NICHT brauchen (oder gebraucht hätten) , ist jemand, der sich ungefragt vom Verwalter UNSERER Caches  zum Spielegestalter und "Communityvorturner" und - lenker hochpu(t)scht, das Ganze eher in Richtung Masse und Breite um jeden Preis willen interpretiert und so dem Spielgedanken einen Bärendienst erweist.

 

Ist natürlich genauso unrealistisch wie das Anliegen des Threatstarters. Aber ich hab an der Gesamtheit der Situation deutlich mehr auszusetzen als das Reviewerding - das finde ich jetzt nicht so das Problem.

 

ZUR ZEIT an irgendwelchen Dingen rumverbessern zu wollen - auch DA gäbe es bessere und wichtigere  Betätigungsfelder als jetzt das Kritisieren der Veröffentlichungs"sperre". Mal davon abgesehen, daß es auch ziemlich unfair wäre,zu veröffentlichen, wenn ein Teil der Cacher ausgesperrt wäre. Was im Zeitalter völlig hanebüchener Ausgangsbeschränkungen eben der Fall ist. Die einen dürfen raus, die andern nicht. Oder nur in dem und jenem Umkreis, zu nem triftigen Grund, wasauchimmer sich die Blödmänner da so Sinnloses und Willkürliches ausgedacht haben.

 

Gruß Zappo

 

 

 

Tja, da hast du im Grunde genommen absolut recht, auch wenn ich persönlich im Gegensatz zum Machtmissbrauch der Reviewer an GS derzeit nicht direkt was auszusetzen habe. Aber eigentlich ist die Situation vollkommen absurd; ich versuche es mal mit einem Bild, auch wenn es sicher schief ist: angenommen, du möchtest mit ein Paar Freunden auf deinem Rasen Fussball spielen. Einer von deinen Freunden (Peter) bringt den Ball mit, und los geht‘s. Da taucht plötzlich einer auf, der sich als Vertreter der „Internationalen Liga des runden Balls (Roundspeak)“ vorstellt. Er macht einen Zaun um deinen Rasen, nimmt Eintritt, und ernennt einen von euch zum Schiedsrichter. Ihr freut euch, dass der Roundspeak-Typ euch schöne Tabellen und Statistiken macht, so dass ihr seht, wer Torschützenkönig ist, und der Schiedsrichter ist ein notorischer Besserwisser und Rechthaber, den sowieso keiner in der Mannschaft haben wollte - eigentlich kennt ihr den gar nicht so gut, und keiner weiss, wer ihn eingeladen hat. 

 

Eines Tages erklärt dann aber der Schiedsrichter, daß 200m von deinem Rasen ein Halteverbot ist, und einer der Spieler da parken könnte - das tut zwar keiner von euch, aber die Möglichkeit wäre nicht auszuschließen, und das könne er nicht verantworten. Sprachs, schnappt sich den Ball (der eigentlich deinem Freund Peter gehört) und verschwindet. Ihr guckt euch betreten an, und geht alle brav nach Hause...

Edited by G.O. Cash
  • Upvote 1
Link to post
8 minutes ago, G.O. Cash said:

Eines Tages erklärt dann aber der Schiedsrichter, daß 200m von deinem Rasen ein Halteverbot ist, und einer der Spieler da parken könnte - das tut zwar keiner von euch, aber die Möglichkeit wäre nicht auszuschließen, und das könne er nicht verantworten. Sprachs, schnappt sich den Ball (der eigentlich deinem Freund Peter gehört) und verschwindet. Ihr guckt euch betreten an, und geht alle brav nach Hause...

Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich, hab ich glaube ich schon öfter geschrieben. Wenn schon der Fußball-Vergleich kommt in Bezug auf das Thema hier sollte der eher so lauten:

 

"Eines Tages erklärt dann der Schiedsrichter, dass aufgrund einer weltweiten Pandemie Kontaktverbot verordnet ist und deshalb der Fußballplatz bis auf weiteres geschlossen ist." 

 

Link to post
11 minutes ago, hcy said:

 

"Eines Tages erklärt dann der Schiedsrichter, dass aufgrund einer weltweiten Pandemie Kontaktverbot verordnet ist und deshalb der Fußballplatz bis auf weiteres geschlossen ist." 

 

 

Was ändert das daran, daß es dein Rasen, Peters Ball, und eure eigene Verantwortung ist, egal ob Parkverbot oder Pandemie?

Link to post

Der Unterschied ist der, dass in Deinem Beispiel nach den Regel des Vereins auf dem Platz des Vereins gespielt wird. Auf deiner eigenen Wiese und auf den Wiesen anderer Vereine kannst Du immer noch spielen.

Wieder zurück aufs Geocaching übertragen: Auf dem virtuellen Spielfeld von Groundspeak wird nach den Regen von GS gespielt - anderswo kannst Du nach den dortigen Regeln spielen. "Bei Dir zuhause" = abseits von Geocaching-Plattformen kannst Du spielen wie Du willst.

  • Upvote 3
Link to post
5 minutes ago, jennergruhle said:

Der Unterschied ist der, dass in Deinem Beispiel nach den Regel des Vereins auf dem Platz des Vereins gespielt wird. Auf deiner eigenen Wiese und auf den Wiesen anderer Vereine kannst Du immer noch spielen.

Wieder zurück aufs Geocaching übertragen: Auf dem virtuellen Spielfeld von Groundspeak wird nach den Regen von GS gespielt - anderswo kannst Du nach den dortigen Regeln spielen. "Bei Dir zuhause" = abseits von Geocaching-Plattformen kannst Du spielen wie Du willst.

 

Das ist ein anderes (dein) Bild, nicht meins... in meinem Bild gehört dir der Rasen; der Verein macht nur die Tabellen und Statistiken. Wem gehören die Caches, den Versteckern oder Groundspeak?

Link to post

Die Caches gehören den Versteckern. Sie können sie listen, wo sie wollen. Bei GS/OC/wasauchimmer. Die Tabellen und Statistiken von GS gibt es nur für Caches, die bei GS gelistet sind und von Leuten geloggt werden, die auch bei dem Verein angemeldet sind. Wenn Du diese nicht brauchst, kannst Du immer noch speilen wo und mit wem Du willst.

 

Bei deinem Beispiel passt aber auch dies nicht:

1 hour ago, G.O. Cash said:

Er macht einen Zaun um deinen Rasen, nimmt Eintritt,

 

Der Verein zäunt nichts ein, er beobachtet nur die Spiele und wertet sie aus. Er überwacht die Einhaltung der Regeln, die er für das Beobachten und Auswerten der Spiele von den Spielern verlangt. Er nimmt nur Geld von Spielern für die Anmeldung zu einer besonders ausführlichen Version der Tabellen und Statistiken, für eine zeitnahe Auflistung der nächsten Spiele für Dich, für die Veranstaltung exklusiver Spiele etc.

 

Die Basisversion der Tabellen und Statistiken gibt es kostenlos, du wirst nur ab und zu gefragt ob Du vielleicht die kostenpflichtige Version haben möchtest.

 

Auf deinem Rasen spielen kann immer noch wer will - aber es werden momentan keine neuen Rasen in die Statistik des Vereins aufgenommen.

 

Ab und zu kommen Spieler vorbei, die sich über die Kommerzialisierung des Spiels beschweren, und denen es nicht passt dass die Schiedsrichter Regeln aufstellen. Sie fordern die Absetzung der Schiedsrichter und jammern, dass sie nicht mehr speilen dürfen wo, wie und mit wem sie wollen. Dabei könnten sie ganz einfach nach Hause gehen und privat auf dem eigenen Rasen mit ihren Kumpels und Verwandten spielen, so wie sie es gerne hätten. Nur gibt es dann eben keine Tabellen und Statistiken des Vereins - sie müssten dies alles mühevoll selbst erstellen. Und die Vereinsmitglieder würden vom Spiel nichts mitbekommen und sie nicht für die tollen Ergebnisse loben.

 

So - war das jetzt Fußball-Analogie genug? Es lässt sich nur nicht alles 1:1 übertragen, denn Dosen listen und suchen kann man sowohl allein als auch mit mehreren Leuten, ohne Listingplattform oder auf vielen gleichzeitig - und Fußball spielen kann man nicht auf der Vereinswiese und zuhause gleichzeitig.

Edited by jennergruhle
  • Upvote 2
Link to post
1 hour ago, G.O. Cash said:

 

......Machtmissbrauch der Reviewer ....

 

Also ich bin ja ein großer Fan davon, GROSSE Worte nicht für kleine Geschehnisse zu verwenden. Die nutzen sich nämlich viel zu schnell ab. :)

 

Gerade in DIESEN Zeiten gibts das nämlich m.Es. wirklich - (auch bei den Beteiligten) ein paar Stufen höher und bei Grundrechten. Und nein, ich meine da nicht Kontaktverbot oder Tuch-vor-Mund im KIK.

 

gruß Zappo

Link to post
1 minute ago, Der Zappo said:

 

Also ich bin ja ein großer Fan davon, GROSSE Worte nicht für kleine Geschehnisse zu verwenden. Die nutzen sich nämlich viel zu schnell ab. :)

 

Gerade in DIESEN Zeiten gibts das nämlich m.Es. wirklich - (auch bei den Beteiligten) ein paar Stufen höher und bei Grundrechten. Und nein, ich meine da nicht Kontaktverbot oder Tuch-vor-Mund im KIK.

 

gruß Zappo

 

Auch damit hast du recht - aber das ist hier nunmal das Forum für kleine, eigentlich unwichtige Dinge. Was die grossen Dinge angeht - warte nur mal ab, bis du freundlich, aber nachdrücklich gebeten wirst, eine Corona-App auf deinem Smartie zu installieren...

Link to post

Das driftet jetzt aber ins Off-Topic ab. Wir könnten auch über die allgemeinen Änderungen durch die Pandemie diskutieren oder über die erlaubten Farben und Designs des Mund-Nasen-Schutzes oder was Leute ohne Smartphone bezüglich App machen können - das ist hier nicht das Thema.

 

Hier geht es um die momentane Publish-Sperre und Du hast einen unpassenden Fußball-Vergleich gebracht, der beschreiben soll was es beim Geocaching auf der GS-Plattform momentan an Änderungen gibt (die nicht einzelne Reviewer als "Machtmissbrauch" zu verantworten haben, sondern vom Plattformbetreiber generell aufgestellt wurden).

Link to post
23 minutes ago, jennergruhle said:

...

So - war das jetzt Fußball-Analogie genug? Es lässt sich nur nicht alles 1:1 übertragen, denn Dosen listen und suchen kann man sowohl allein als auch mit mehreren Leuten, ohne Listingplattform oder auf vielen gleichzeitig - und Fußball spielen kann man nicht auf der Vereinswiese und zuhause gleichzeitig.

 

Du möchtest schon wieder ein anderes Bild diskutieren - aber seis drum. Der Punkt ist ja, es ist nicht Roundspeak, die keine neuen Spielen zulassen, sondern der Schiedsrichter, und ich frage, wieso der das darf? Und komm mir jetzt nicht mit „unbespielbarem Platz“ oder so, denn der Schiedsrichter sagt ja nur neue Spiele ab, zu den vorher angesetzten kommt er weiterhin und bringt den Ball mit als wär nichts gewesen.

Link to post
16 minutes ago, G.O. Cash said:

warte nur mal ab, bis du freundlich, aber nachdrücklich gebeten wirst, eine Corona-App auf deinem Smartie zu installieren...

Die Verschwörungstheorien der Aluhutträger sprießen hier aber gewaltig. Von so einer Verflichtung ist nie die Rede gewesen und sie ist auch aus ganz einfachen Gründen nicht realistisch (anders gesagt: Blödsinn):

1. Es hat gar nicht jeder ein Smartphone und es gibt keine Pflicht eins zu besitzen

2. Es gibt keine Pflicht das Smartphone immer mit sich zu führen

3. Ich kann Bluetooth ausschalten (bzw. hab es immer ausgeschaltet). Darauf basiert nach alle gängigen Entwürfen das Kontakttracking.

usw.

 

Edited by hcy
Link to post
4 minutes ago, jennergruhle said:

...was es beim Geocaching auf der GS-Plattform momentan an Änderungen gibt (die nicht einzelne Reviewer als "Machtmissbrauch" zu verantworten haben, sondern vom Plattformbetreiber generell aufgestellt wurden).

 

...nein, das ist nun völlig falsch. Es ist ja gerade nicht GS, die neue Veröffentlichungen untersagen, sondern die Reviewer, die dies verhindern.

Link to post
Just now, black-tomcat said:

Rein formal würde das aber der von Mausebiber bereitgestellten Karte widersprechen.

Ja auch rein logisch. Damit hat der Threadstarter aber nichts am (Alu-)Hut.

 

Link to post

 

29 minutes ago, G.O. Cash said:

 

...nein, das ist nun völlig falsch. Es ist ja gerade nicht GS, die neue Veröffentlichungen untersagen, sondern die Reviewer, die dies verhindern.

 

 

Geduldet und unterstütz durch Groundspeak ...

 

In some regions, community volunteer reviewers may suspend publishing new geocaches, in accordance with guidance from health authorities. More information may be found in the Regional Geocaching Policies Wiki.

  • Upvote 1
Link to post
2 hours ago, jennergruhle said:

Das driftet jetzt aber ins Off-Topic ab.

 

Ich glaube, das heißt im aktuellen Kontext Abseits.

 

Aber mal zum Thema: Hast du, G.O.Cash, denn inzwischen Groundspeak angeschrieben und eine Antwort erhalten?

Vielleicht können wir dann nachfolgend einige Diskussionen abkürzen und auf den Beitrag verlinken, in dem du Groundspeaks Mail zitierst?! Wäre doch wieder eine Win--Situation (bzw. Toooooor)!

Link to post

Auf der offiziellen COVID-Informationsseite, die auch von @Piwe84 oben verlinkt wurde, steht alles, was er zu diesem Thema wissen muss. Ich kopiere dies natürlich gerne auch nochmal in deutscher Fassung:
 

Quote

Verstecken und Verwalten von Geocaches

In einigen Regionen können freiwillige Reviewer(innen) aus der Community die Veröffentlichung neuer Geocaches in Übereinstimmung mit den Richtlinien der Gesundheitsbehörden aussetzen. Weitere Informationen findest du im Wiki für regionale Geocaching-Richtlinien.
 

Darüber hinaus werden die Reviewer(innen) zusätzliche Zeit für die Bearbeitung von Wartungsproblemen bei bestehenden Caches zur Verfügung stellen. Die automatisierten E-Mails an Cache-Besitzer(innen) mit Caches mit niedrigem Gesundheits-Score wurden vom Hauptquartier vorübergehend ausgesetzt.

 

 

  • Helpful 1
  • Love 1
Link to post

@Bl4ckH4wkGER: Die Übereinstimmung mit den Richtlinien der Gesundheitsbehörden ist eben nicht gegeben. Aber wenn das alles ist, was nach 6 Wochen von HQ dazu kommt, dann ist das ein bisschen arm. Abwimmeln, ausschweigen, arrogantes Abbügeln. Kann ich auch gerne ins Englische übersetzen, aber ich denke, du verstehst mich.

 

Link to post
8 minutes ago, G.O. Cash said:

Kann ich auch gerne ins Englische übersetzen, aber ich denke, du verstehst mich.

 

Ich denke auch, denn Bl4ckH4wkGER ist Deutscher. War jetzt eher so D1 nach einem Blick ins Profil. :-)

 

Danke auf jeden Fall für das Statement an Bl4ckH4wkGER, auch wenn ich fürchte, dass die Formulierung auf diese Weise nicht dafür sorgen wird, dass die Diskussionen aufhören. :-(

 

Wie dem auch sei: Bleibt gesund, das ist das Wichtigste! Herzliche Grüße

Jochen

  • Love 1
Link to post

@frostengel Danke :) 

Auch wenn ich verstehe, dass meine Antwort sicher nicht die war, die sich der OP hier erhofft hat, nämlich, dass Reviewer ab sofort wieder Caches freischalten werden, kann ich trotzdem nur bitten diese zu akzeptieren. Wir würden die aktuelle Situation nicht öffentlich auf unsere Seite stellen, wenn wir diese nicht unterstützen würde, bzw diese Entscheidung nicht in Absprache mit uns getroffen wurde.

 

Ich kann versichern, dass wir im stätigen Kontakt mit den Review-Teams weltweit stehen und die Entwicklung der aktuellen Situation entsprechend im Auge behalten. Die lokalen Regelungen mit der nötigen Vorsicht auszulegen liegt dabei auch in der Verantwortung des Einzelnen. Hier hat jeder seine eigene Sichtweise und Meinung, die wir ihm oder ihr nicht absprechen können, oder wollen, die wir jedoch auch nicht aktiv unterstützen müssen.

 

Listings die aktuell zur Review eingereicht werden gehen zudem nicht verloren. In einigen Regionen werden diese weiterhin reviewt und so zur Seite gelegt, dass nach dem Ende des Publish-Stops einige Regionen sich über einen Publish-Regen freuen können dürfen.

 

Sobald Reviewer und HQ der Meinung sind, dass er verantwortbar ist neue Listings freizuschalten, wird dies auch wieder passieren. Bis dahin unterstützen wir die Reviewer in der Aussetzung der Freischaltungen. Für jene, die aktuell weiterhin cachen gehen wollen, sind wir uns sicher, dass es noch viele Listings in der jeweiligen Home-Zone gibt, die bisher nicht angegangen wurden.

Bis bald im Wald und bleibt gesund :) 

  • Upvote 1
  • Helpful 4
  • Love 1
Link to post
1 minute ago, Bl4ckH4wkGER said:

Auch wenn ich verstehe, dass meine Antwort sicher nicht die war, die sich der OP hier erhofft hat, nämlich, dass Reviewer ab sofort wieder Caches freischalten werden, kann ich trotzdem nur bitten diese zu akzeptieren.

 

Ich gebe zu, ich hatte mir auch eine andere gewünscht:

 

"Groundspeak möchte nicht, dass in Deutschland Caches veröffentlicht werden. Die Diskussion über die Reviewer und mit den Reviewern ist also zwecklos. Sie erfüllen nur ihre Aufgabe." :-)

  • Funny 2
Link to post

@frostengel Dann wären wir aber wieder beim "einfach abwiegeln und abbügeln" ;)  Aber vielleicht brauche ich nach bald drei Jahren in den USA auch einfach mal wieder nen Kurs in deutscher Direktheit :D 

Ich wollte vielmehr zum Ausdruck bringen, dass wir verstehen, dass die aktuelle Situation für alle direkt oder indirekt Betroffenen nicht einfach ist. Wir sitzen am Ende des Tages alle im selben Boot und müssen das Beste aus der Situation machen.

Allen entsprechend weiterhin starke Nerven!

  • Love 1
Link to post
1 hour ago, G.O. Cash said:

Die Übereinstimmung mit den Richtlinien der Gesundheitsbehörden ist eben nicht gegeben.

 

Einen Überblick über die Richtlinien gibt es hier: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/

 

Dort bzw. in den dort verlinkten Dokumenten finden sich Sachen wie "möglichst viel zu Hause bleiben", "richtig Hände waschen", "Verzichten Sie möglichst auf Reisen – auch innerhalb Deutschlands." usw. Das ist jetzt nicht so 100% kompatibel mit neuen Geocaches, die einen Anreiz darstellen, 'raus zu gehen, womöglich weiter zu reisen als für reines Frischluftschnappen/Bewegung/Sport nötig und dann noch ohne richtige Händewaschmöglichkeit da zu stehen. Nur mal so als Beispiel.

 

Wenn Du erwartest, dass es irgendwo den §123 von Behörde X gibt, in dem drin steht, neue Caches dürfen nicht veröffentlicht werden - den gibt es in Deutschland so tatsächlich nicht. Was nicht heißt, dass es keine rechtlichen Einschränkungen gibt. Hier in NRW stehen z.B. 5000 Euro Bußgeld auf das Anbieten von Freizeitangeboten. Ob ein Reviewer mit der Veröffentlichung eines Listings unter diese Regel fällt, weiß ich als juristischer Laie nicht. Habe als Reviewer aber auch wenig Lust, es drauf ankommen zu lassen. Selbst wenn ich am Ende nichts zahlen muss, ist das den Ärger und womöglich die negative Presse schlicht nicht wert.

 

Und ja, natürlich ist das doof, dass momentan unser Alltag allen möglichen Einschränkungen unterliegt. Auch Reviewer sind Geocacher und würden 1000 mal lieber auf den grünen Knopf drücken als den Ratschlägen der Behörden zu folgen und keine neuen Anreize für unser schönes Hobby zu schaffen.

  • Upvote 5
  • Helpful 4
Link to post

@eigengott das ist ja alles in mindestens einem anderen Thread schon zur Genüge hoch und runter diskutiert worden. Der Threadstarter wollte einfach zusätzlich noch etwas heiße Luft produzieren. Ist ihm gut gelungen. Ich fand die Maßnahme am Anfang auch übertrieben aber bei den ganzen spinnerten Ideen was jetzt alles wieder gelockert werden soll (ganz wichtig: Friseure und Fußball) kann ich hier mit der bestehenden Lösung ganz gut leben (und weiterhin gut cachen gehen).

 

  • Upvote 2
Link to post
10 hours ago, eigengott said:

 

Dort bzw. in den dort verlinkten Dokumenten finden sich Sachen wie "möglichst viel zu Hause bleiben", "richtig Hände waschen", "Verzichten Sie möglichst auf Reisen – auch innerhalb Deutschlands." usw. Das ist jetzt nicht so 100% kompatibel mit neuen Geocaches, die einen Anreiz darstellen, 'raus zu gehen, womöglich weiter zu reisen als für reines Frischluftschnappen/Bewegung/Sport nötig und dann noch ohne richtige Händewaschmöglichkeit da zu stehen. Nur mal so als Beispiel.

 

Wenn Du erwartest, dass es irgendwo den §123 von Behörde X gibt, in dem drin steht, neue Caches dürfen nicht veröffentlicht werden - den gibt es in Deutschland so tatsächlich nicht. Was nicht heißt, dass es keine rechtlichen Einschränkungen gibt. Hier in NRW stehen z.B. 5000 Euro Bußgeld auf das Anbieten von Freizeitangeboten. Ob ein Reviewer mit der Veröffentlichung eines Listings unter diese Regel fällt, weiß ich als juristischer Laie nicht. Habe als Reviewer aber auch wenig Lust, es drauf ankommen zu lassen. Selbst wenn ich am Ende nichts zahlen muss, ist das den Ärger und womöglich die negative Presse schlicht nicht wert.

 

 

Danke, daß du dir die Zeit nimmst, zu antworten. Aber, diese Argumente habe ich von dir an anderer Stelle vor Wochen schon gelesen, und antworte darauf hier mit dem gleichen Gegenargument: alles, was du anführst, trifft auf neuveröffentlichte Caches genauso zu wie auf bestehende Caches. Wenn ein neuer Cache ein untersagtes Freizeitangebot ist, dann auch ein bestehender Cache.

 

Ihr habt sicherlich Zugriff auf mehr und bessere Statistiken, aber hier sind ein paar Zahlen von project-gc: Aktive Cacher in Deutschland im letzten Monat: +16% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, einzelne gefundene Caches im letzten Monat: +3% - und das, wohlgemerkt, obwohl es 0 neue Caches in dem Zeitraum gab. Ich sehe dort keine Statistik über Funde insgesamt, aber aus den anderen Zahlen kann man wohl schliessen, daß es satt zweistellig im Plus liegen wird.

 

Das deckt sich auch mit meiner direkten Erfahrung: ich gehe jetzt auch in der Woche mehrmals Cachen, während ich sonst beruflich viel unterwegs wäre, und allenfalls mal am Wochenende dazu käme. Bei Caches in meiner Umgebung bemerke ich fast täglich Fundlogs, was sonst auch nicht in dieser Häufung vorkommt. Das Gesamtbild ist folgendes: Hunderttausende laufen durch die Wälder und waschen sich nicht alle 5 Minuten die Hände.

 

Warum flattern aber dir nicht ständig Bussgeldbescheide ins Haus, warum legt die Gesundheitsbehörde die Groundspeak-Server in den USA nicht still? Weil es kein Problem ist. Genausowenig wäre es ein Problem, wenn neue Caches dazukämen. Es gäbe vielleicht sogar weniger Reisetätigkeit, wenn es neue Caches in der Homezone gäbe; auch FTF-Jäger fahren keine weiten Strecken, daß wäre sinnlos...

 

Wenn ich im Wald zum Geocachen unterwegs bin, treffe ich typischerweise: 5 Hundespaziergänger, 3 Jogger, 4 Radfahrer, eine Familie, und 0 andere Geocacher. Die Menschen wollen raus in die Natur, und das ist auch notwendig und dringend geboten - ich denke, wir würden sonst mehr über Familiendramen lesen, weil Papa den Lagerkoller kriegt. Auch wenn Geocacher vermehrt unterwegs sind, verteilt es sich, und fällt im großen und ganzen nicht auf.

 

Sieh es doch mal so: alle anderen Freizeitangebote sind mit gutem Grund verboten, weil sie notwendigerweise dazu führen, daß sich viele Menschen an einem bestimmten Ort zur gleichen Zeit treffen. Geocaching ist das einzige Freizeitangebot, auf das das nicht zutrifft.

 

Ich denke, ihr (GS & Reviewer) wisst mittlerweile, daß die Publishsperre überzogen und unnötig war. Das wirft euch niemand vor, niemand konnte es zu dem Zeitpunkt vor ca. 6 Wochen besser wissen, und auch ich würde rückblickend zugeben, daß es wohl zu dem Zeitpunkt die richtige Maßnahme war. Daß es aber seither keine neuen Argumente, und so gut wie keine Kommunikation von Eurer Seite gibt, ist enttäuschend. Falls ihr euch fragt, wie ihr aus der Nummer gesichtswahrend wieder rauskommt, wie ihr mit der grossen Anzahl von Caches in der Pipeline umgehen sollt: schaltet sie einfach frei, wenn ihr mit dem Reviewen durch seid; es wird nichts schlimmes passieren.

 

Andernfalls kommuniziert aber wenigstens offen; macht einen Plan, wann und in welchen Stufen wieder veröffentlicht wird. Überall wird über Lockerungen diskutiert, Schulen und andere Einrichtungen machen entsprechende Pläne.

 

  • Upvote 3
Link to post
22 minutes ago, G.O. Cash said:

Wenn ich im Wald zum Geocachen unterwegs bin, treffe ich typischerweise: 5 Hundespaziergänger, 3 Jogger, 4 Radfahrer, eine Familie, und 0 andere Geocacher. Die Menschen wollen raus in die Natur, und das ist auch notwendig und dringend geboten - ich denke, wir würden sonst mehr über Familiendramen lesen, weil Papa den Lagerkoller kriegt. Auch wenn Geocacher vermehrt unterwegs sind, verteilt es sich, und fällt im großen und ganzen nicht auf.

 

Sieh es doch mal so: alle anderen Freizeitangebote sind mit gutem Grund verboten, weil sie notwendigerweise dazu führen, daß sich viele Menschen an einem bestimmten Ort zur gleichen Zeit treffen. Geocaching ist das einzige Freizeitangebot, auf das das nicht zutrifft.

Diese beiden Absätze kann ich zu 100% unterschreiben!

 

Die Publishsperre wurde ja im Wesentlichen mit den "Rudel-FTFs" begründet. Als erste Reaktion bei Inkrafttreten der Kontaktsperre auch durchaus nachvollziehbar. Aber so, wie es inzwischen draußen aussieht (wie es G.O.Cash beschrieben hat), wäre es faktisch egal, ob zu den zur Zeit ohnehin gut besuchten vorhandenen Caches noch ein paar neue hinzu kämen. Ich mache den Reviewern keine Vorwürfe (und würde nie deren "Absetzung" fordern), aber interessieren würde mich schon, ob es einen Plan gibt, unter welchen Voraussetzungen der Publish-Stop wieder aufgehoben wird. Denn die grundlegenden Kontaktbeschränkungen (also keine Gruppen haushaltsfremder Personen) werden uns mit allergrößter Wahrscheinlichkeit noch viele Monate lang bleiben. Und ich gebe zu, dass ein Publish-Stop bis Ende des Jahres oder so mir nicht wirklich gefallen würde.

Link to post
8 minutes ago, G.O. Cash said:

Warum flattern aber dir nicht ständig Bussgeldbescheide ins Haus, warum legt die Gesundheitsbehörde die Groundspeak-Server in den USA nicht still? Weil es kein Problem ist.

 

 

Bei UNS wird Cachen wird zur Zeit nicht untersagt, weil das niemand auf dem Schirm hat und in der Liste der Freizeitaktivitäten, aus denen ziemlich wahllos (und  abhängig von DEM, was der Betreffende darunter versteht) angekreuzt wird, was man den Leuten jetzt verbietet oder nicht, eher nicht vorkommt.

 

Das hat doch garnix damit zu tun, ob es tatsächlich gesundheitsgefährdend ist oder nicht. DAS hieße doch, die angeordneten Maßnahmen in ihrer Sinnhaftigkeit massiv zu überschätzen. Ein Blick auf die Bestimmungen genügt dazu durchaus.

 

Aber wäre z.B. die damalige Diskussion, ob Cachen eine irgendwie geartete "Veranstaltung" sei, anders ausgegangen, dann wäre auch DIE Situation durchaus ne andere. Und für DIE Köpfen, in denen Geocaching das ist, bei dem Horden durch den Wald ziehen und Dosen einsammeln, wäre das auch schon weg. Nur - die sind gerade nicht am "Ankreuzeltisch".

 

Ich finde es angesichts der Stimmung der Bestimmer im Land durchaus angemessen, da nicht mehr Futter zu liefern - und die Veröffentlichungssperre unterläuft zumindest den Vorwurf "und die machen immer noch weiter" .

 

Ob zu Recht oder zu Unrecht, ob da Handlungsweisen richtig oder falsch sind - mag alles sein, kann man alles auch anders sehen. Die einen sagen so, dia anderen so :)

 

Aber es ist (gerade deshalb) nichts, wo man sich aus irgendeiner Entscheidung "ohne Gesichtsverlust" zurückziehen können muß. Gesichtsverlust - gegenüber wem?

 

Gruß Zappo

 

 

Link to post
14 hours ago, Bl4ckH4wkGER said:

@frostengel Danke :) 

Auch wenn ich verstehe, dass meine Antwort sicher nicht die war, die sich der OP hier erhofft hat, nämlich, dass Reviewer ab sofort wieder Caches freischalten werden, kann ich trotzdem nur bitten diese zu akzeptieren. Wir würden die aktuelle Situation nicht öffentlich auf unsere Seite stellen, wenn wir diese nicht unterstützen würde, bzw diese Entscheidung nicht in Absprache mit uns getroffen wurde.

 

Ich kann versichern, dass wir im stätigen Kontakt mit den Review-Teams weltweit stehen und die Entwicklung der aktuellen Situation entsprechend im Auge behalten. Die lokalen Regelungen mit der nötigen Vorsicht auszulegen liegt dabei auch in der Verantwortung des Einzelnen. Hier hat jeder seine eigene Sichtweise und Meinung, die wir ihm oder ihr nicht absprechen können, oder wollen, die wir jedoch auch nicht aktiv unterstützen müssen.

 

Listings die aktuell zur Review eingereicht werden gehen zudem nicht verloren. In einigen Regionen werden diese weiterhin reviewt und so zur Seite gelegt, dass nach dem Ende des Publish-Stops einige Regionen sich über einen Publish-Regen freuen können dürfen.

 

Sobald Reviewer und HQ der Meinung sind, dass er verantwortbar ist neue Listings freizuschalten, wird dies auch wieder passieren. Bis dahin unterstützen wir die Reviewer in der Aussetzung der Freischaltungen. Für jene, die aktuell weiterhin cachen gehen wollen, sind wir uns sicher, dass es noch viele Listings in der jeweiligen Home-Zone gibt, die bisher nicht angegangen wurden.

Bis bald im Wald und bleibt gesund :) 

 

Danke, dass du doch noch ausführlicher antwortest. Das weiss ich durchaus zu schätzen, aber die Antwort bleibt leider im wesentlichen die gleiche: „Wir machen das jetzt so, und damit basta, und du akzeptierst das jetzt (bitte).“

 

Liebe Lackeys (und Reviewer), Geocaching ist ein Spiel, daß wir freiwillig und unbezahlt betreiben, weil es uns Freude macht, und weil wir es wollen. Das Spiel lebt davon, daß Verstecker ihre Zeit und auch ein bisschen Geld dafür geben, Caches auszulegen, und daß Sucher losgehen, um diese zu finden. Ihr seid weltweit die grösste, de facto einzige Plattform, auf der sich Verstecker und Sucher zusammenfinden. Ihr macht das seit 20 Jahren hervorragend, und meine persönlichen Erfahrungen mit GS und Reviewern sind im großen und ganzen positiv - sogar sehr positiv. Aber ihr seid nicht das Herzstück des Spiels.

 

Vor diesem Hintergrund, und mit allem Respekt, finde ich es unangemessen, wenn ihr eine so einschneidende Maßnahme wie einen kompletten Publishstopp ohne vernünftige und nachvollziehbare Begründung seit 6 Wochen aufrechterhaltet. Wenn es eine Begründung gibt, warum wollt ihr sie nicht nennen?

 

Wie komme ich dazu, zu behaupten, es gäbe keine Begründung? 1. Du hast keine genannt, 2. Was immer als Begründung angeführt wurde, wenn z.B. ein Reviewer eine geliefert hat, trifft auf existierende Caches genauso zu wie auf neuveröffentlichte, ist also gerade kein Grund für den Publishstopp.

 

Ich will gerne glauben, daß ihr laufend die Lage beobachtet, mit den Reviewern ständig kommuniziert usw., aber von außen sieht es leider nicht so aus. Ihr seid ein kommerzielles Unternehmen, was von den freiwilligen, unentgeltlichen Beiträgen seiner Kunden lebt. Bitte geht offener mit uns um. „ Sobald Reviewer und HQ der Meinung sind, dass er verantwortbar ist neue Listings freizuschalten, wird dies auch wieder passieren.“ Sorry - not good enough. 

 

Und im übrigen bin ich der Meinung, daß der Publishstopp gestoppt werden muß.

  • Upvote 1
  • Funny 1
Link to post
3 hours ago, G.O. Cash said:

2. Was immer als Begründung angeführt wurde, wenn z.B. ein Reviewer eine geliefert hat, trifft auf existierende Caches genauso zu wie auf neuveröffentlichte, ist also gerade kein Grund für den Publishstopp.

 

Meine persönliche und bescheidene Vermutung:

 

1) Caches nicht zu veröffentlichen und auf später zu vertrösten, ist eine recht einfache Sache, die von den meisten Cachern akzeptiert (ungleich: verstanden) wird.

2) Alle schon vorhandenen Caches zu blocken, die Webseite offline zu nehmen, etc., das ist eine sehr komplizierte und aufwändige Sache, die deutlich größere Wellen schlagen würde. Das wäre zwar konsequent, aber vom Aufwand/Nutzen zu hoch. Und die vielen heruntergeladenen PQs würden trotzdem abgearbeitet und die Caches dann eben später geloggt. Sprich: Das lässt sich gar nicht konsequent durchziehen, darum gibt es hier nur die klare Ansage "passt auf und macht, was ihr für sinnvoll erachtet".

 

Deswegen kommen keine neuen Caches, die alten bleiben aber machbar.

 

Herzliche Grüße

Jochen

 

(Ich kann damit übrigens auch gut leben, weil ich in der Zeit (nach anfänglicher Pause, weil wir Kontakt zu einem Infizierten hatten) ein paar schöne Touren machen konnte.)

Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
×
×
  • Create New...