Jump to content
Sign in to follow this  
Followers 4
hcy

Events zwangsarchiviert

Recommended Posts

Offenbar archiviert Groundspeak gerade automatisch alle Events und CITOs. Halte ich für übertrieben, in jedem Supermarkt ist weitaus mehr Gedränge.

 

Share this post


Link to post

Nun ja, man BRAUCHT das nicht - Events. Einkaufen irgendwie schon.

Und wenn man was zur Risikoeindämmung tun kann, sollte man das tun.

 

Es macht einen Unterschied, ob man zur Erforschung von Übertragungswegen und Infektionshäufung z.B. den Supermarkt UND die Gartenparty UND das Geocachevent UND den Powertrailbandenausflug UND das Familienfest incl. der zugehörigen Kontaktpersonen überprüfen und abklappern muß - oder eben NUR den Supermarkt.

 

Es geht da um Ressourcenschutz bei den HELFERN - nicht darum, ob die Wahrscheinlichkeit für einen selbst irgendwo groß oder klein ist.

 

Und zum Supermarkt - da geht man rein, greift sein Zeux (wenn die Regale nicht von egoistischen Menschendarstellern geleert wurden) und geht wieder heim. Und zuhause wäscht man sich gründlich die Hände und gut. Da ist 2 Stunden mit anderen - evtl. Reisewütigen -  auf der selben Bierbank hocken, reden und diskutieren schon ne andere Nummer.

 

Gruß Zappo

  • Upvote 3
  • Helpful 1
  • Love 1

Share this post


Link to post
19 minutes ago, Der Zappo said:

Da ist 2 Stunden mit anderen - evtl. Reisewütigen -  auf der selben Bierbank hocken, reden und diskutieren schon ne andere Nummer.

Das ist eh keine Art von Event wo ich hingehen würde. Aber beim CITO mit einer handvoll Leuten durch den Wald ziehen, die nächste Person ein paar Meter von einem entfernt dürfte wohl kein Problem sein. Bewegung an frischer Luft stärkt das Immunsystem und das ist sowieso das einzige was gegen Corona hilft.

 

 

Share this post


Link to post
9 minutes ago, hcy said:

Das ist eh keine Art von Event wo ich hingehen würde. .....

 

 

Das ist aber genau DIE Art von Event, die wohl jetzt zwangsarchiviert wird. Weil es die häufigste ist - und den Sinn "sich über Geocaching und Erlebnisse drumrum auszutauschen" erfüllt.

 

Ein CITO mit 2 Meter Abstand in der Schützenkette ohne anschließendes Zusammensein dürfte da eher nicht den Standard darstellen - sondern ne Ausnahme.

 

Gruß Zappo

Share this post


Link to post
27 minutes ago, Der Zappo said:

Das ist aber genau DIE Art von Event, die wohl jetzt zwangsarchiviert wird.

Richtig. Hier wurden aber alle archiert, auch CITO.

Share this post


Link to post

Wenn die Pandemie in D auch nur annähernd ähnlich verläuft, wie in den Nachbarländern (und es gibt absolut keinen Grund, etwas anderes anzunehmen), dann haben wir hier in spätestens 2-3 Tagen auch faktische Ausgangssperren. D.h., du darfst zum Einkaufen gehen (Lebensmittel, Drogerie, Apotheke, ... was halt noch offen hat), du darfst zum Arbeitsplatz, du darfst anderen Menschen helfen (also z.B. für die 80-jährige Nachbarin einkaufen), aber ansonsten hast du alleine bzw. zu Hause zu bleiben - Punkt. Und spätestens dann hat sich jedes Event eh erledigt.

 

Also wenn das Event nicht gerade heute oder morgen stattfindet, ist es relativ wurscht, ob es zwangsarchiviert wird oder nicht.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post

Moin,

 

ich habe inzwischen einige Events gesehen, bei denen Groundspeak Lackeys oder Reviewer die Owner per Note angeschrieben haben, dass sie sich zumindest Gedanken machen und das Event gegebenenfalls absagen sollen. Zum aktuellen Zeitpunkt ist das vielleicht die fairste Methode, wenn ich ehrlich bin aber vermutlich nicht die vernünftigste.

Am Samstag habe ich eine Cachetour gemacht, was vielleicht im Nachhinein auch nicht das sinnvollste war.

 

Mit einer gewissen - und nicht ganz kleinen Wahrscheinlichkeit - habe ich mir das Virus Mittwoch/Donnerstag eingefangen und habe das gestern und heute erst so richtig erfahren (keine Sorge - ich bin krankgeschrieben und langweile mich daheim). Fast wäre ich (gesund fühlend) auf einen Stammtisch am Freitag gegangen, den die Ownerin - die nach Ankündigung vernünftigerweise selbst nicht da war - abgesagt hätte, wenn nicht einige Cacher unbedingt hätten kommen wollen und schlussendlich wohl auch da waren. Ich bin nicht hingegangen, weil ich keine Lust hatte - nicht aus Vernunftgründen.

 

Von dem her: Es mag blöd erscheinen, aber ich glaube, es wäre sinnig, vorerst alle Events abzusagen und keine neuen zuzulassen, bei dem auch nur im entferntesten Menschen zusammenkommen. Bleiben dann noch kreative Ideen? Vermutlich nein, aber geht davon die GC-Welt unter? Nö und Events und CITOs und Souvenirs für CITOs kommen wieder.

 

Apropos Vernunft: Bei den besuchten Dosen von Samstag haben wir gestern direkt Notes hinterlassen, dass die Caches aus Gründen der Vorsicht einige Tage nicht besucht werden sollten (auch wenn ich zu dem Zeitpunkt fest von einer normalen Erkältung ausgegangen bin, was immer noch gut möglich ist), nur ein Owner hat seinen Cache deaktiviert! Eine Woche würde reichen, dann ist alles auf dem Logbuch "tot"....

 

Herzliche Grüße

Jochen

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
35 minutes ago, frostengel said:

Mit einer gewissen - und nicht ganz kleinen Wahrscheinlichkeit - habe ich mir das Virus Mittwoch/Donnerstag eingefangen

 

Hallo Jochen,

ich hoffe sehr, dass es sich nur um eine Erkältung handelt und du schon bald wieder auf den Beinen bist.  Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir alles Gute.

Beste Grüße, MB

Share this post


Link to post

Bei uns im Landkreis sind sogar Beerdigungen untersagt (bzw. die Trauergottesdienste), so dass die Verstorbenen stillschweigend unter die Erde gebracht werden. Und da machen sich welche Gedanken um ihren Geocaching-Event?

Ein Geocaching-Event ist alles, nur keine zwingend erforderliche Veranstaltung. Gerade die mangelnde Einsicht führt dazu, dass die Behörden zu drastischen Maßnahmen greifen. Wer will kann sich ja trotzdem (noch) zu einer gemeinsamen Geocaching-Runde im Wald oder zum Aufräumen im Wald treffen, aber eben nur noch auf persönliche Absprache und nicht mehr in der "organisierten" Form. Wenn es in der Region entsprechende Veranstaltungsverbote gibt haben die Reviewer doch gar keine andere Wahl als Archivierung.

  • Upvote 5

Share this post


Link to post
8 hours ago, hcy said:

Offenbar archiviert Groundspeak gerade automatisch alle Events und CITOs. Halte ich für übertrieben, in jedem Supermarkt ist weitaus mehr Gedränge.

 

Nur in bestimmten Regionen werden bestehende und neu eingereichte Events von den lokalen Reviewern archiviert.

 

Ob das übertrieben ist, kann man auf persönlicher Ebene sicher diskutieren. Als Geocacher sind wir aber wie alle anderen Menschen an geltendes Recht gebunden. In Nordrhein-Westfalen wurden öffentliche Veranstaltungen untersagt: https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/erlass_kontakt_reduzierende_massnahmen.pdf

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
1 hour ago, frostengel said:

.....Fast wäre ich (gesund fühlend) auf einen Stammtisch am Freitag gegangen, den die Ownerin - die nach Ankündigung vernünftigerweise selbst nicht da war - abgesagt hätte, wenn nicht einige Cacher unbedingt hätten kommen wollen und schlussendlich wohl auch da waren.....

 

Nun ja, wenn ich mir die Logs so angucke......Der von manchen so sehr gepriesene Weg, daß jeder selbst entscheiden kann, ob er drinnen oder draussen oder eng oder mit Abstand sitzen will, war doch da ein Sche*ss Weg. Das hat auch ein wenig was von "wir lassen uns von nem Virus nicht die Laune verderben", der da jetzt noch mit einer angeblichen Qualität versehen wird.

 

Ich versteh das alles nur halb.

 

Wohlgemerkt - wie wohl jeder hab ich keine Ahnung, was uns da noch blüht, ob uns da was blüht, wielange uns das blüht - und wie das alles aussieht. Aber die absolute Unfähigkeit, von seinem Wollen, seinem vorgehabten Tun und Trachten abzulassen, verorte ich doch eigentlich in Altersbereichen, in denen man einparkt, obwohl auf dem Parkplatz heute gerade ein Müllcontainer steht :):):) Also eher in Altersbereichen weit über dem der Betreffenden, die ich da kenne.

 

Aber es ist wie bei den Guidelines. Die jetzt eben von "weiter oben" kommen. Der SINN dahinter wird aber nicht von allen verstanden. Aber alle müssen es dann ausbaden - und dann heißt es eben auch nicht mehr "bis bald im Wald".

 

Vielleicht wäre die Lösung ja auch ne leuchtend rote Kappe "bin allein unterwegs, begegne niemand, kehre nirgendwo ein, lange nichts an und fahre nachher direkt heim und wasche mir die Hände".  Daß der Schupo einen gehen lässt.

Wäre wohl aber eine zu große Anforderung für ne phantasievolle Lösung.

 

nun ja, auf jeden Fall ganz arg gute Besserung nach KA.

 

Gruß Zappo

 

 

Share this post


Link to post
3 hours ago, frostengel said:

Eine Woche würde reichen, dann ist alles auf dem Logbuch "tot"....

 

Herzliche Grüße

Jochen

 

FALSCH !!!

 

Das Virus überlebt auf Oberflächen wie Dosen, Logbüchern usw. bis zu 14 Tage und wenn es schön feucht ist auch mal 2-3 Tage länger.

 

Ein sehr guter Freund von mir ist Virologe und Hygienefachkraft. Er hat mir schon vor einigen Tagen den dringenden Rat gegeben ausschließlich mit Handschuhen zum cachen zu gehen wenn es denn unbedingt sein muss.

 

Also passt bitte auf, Logbücher und Dosen KÖNNEN den Virus übertragen!!! Es geht eine reale Ansteckungsgefahr aus!!!

 

Frostengel, was immer Du hast: Gute Besserung!

 

Alle anderen... bleibt gesund!

Share this post


Link to post
6 minutes ago, Pyro1 said:

Das Virus überlebt auf Oberflächen wie Dosen, Logbüchern usw. bis zu 14 Tage und wenn es schön feucht ist auch mal 2-3 Tage länger.

Vor ein paar Tagen wurde eine klinische Studie veröffentlicht, die untersucht hat, wie lange sich Sars-CoV-2 auf bestimmten Oberflächen hält. Harte Oberflächen (Plastik, Edelstahl) ca. 72h, Pappe ("cardboard") ca. 24h.

Link zu einem Artikel, der diese Studie zitiert: https://www.npr.org/sections/health-shots/2020/03/14/811609026/the-new-coronavirus-can-live-on-surfaces-for-2-3-days-heres-how-to-clean-them?t=1584395211712

Link zur Originalstudie: https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.03.09.20033217v1.full.pdf

 

Soll heißen: "14 Tage" deckt sich nicht mit dem derzeitigen Stand der wissenschaftlichen Forschung. Für einen kontaminierten Geocache könnte eine Woche durchaus lang genug sein, dass alle Viren kaputt sind.

 

Trotzdem ist es mit Sicherheit eine gute Idee, gegebenenfalls mit Handschuhen zu cachen. Man kann ja vorher nicht wissen, ob nicht ein paar Stunden vorher jemand mit einer Infektion vor Ort war.

Share this post


Link to post

Wie lange der Virus ganz genau überlebt sei mal dahingestellt. Ich vertraue auf die persönlichen Aussagen und die Infos aus dem Universitätskrankenhaus hier bei mir und mehr Vorsicht schadet nicht.

 

Tatsache ist jedoch - und danke das Du das auch so siehst - ist das die Ausübung unseres Hobbies eine reale Gefahr darstellt und sich das Virus auf Dosen und Logbüchern befinden kann.

 

Wenn das HQ bei Events eine Write Note schreibt verstehe ich nicht warum das nicht bei allen Caches passiert.

Share this post


Link to post
7 hours ago, hcy said:

Richtig. Hier wurden aber alle archiert, auch CITO.

Das mag an den unterschiedlichen Bundesländern oder Gemeinden liegen? Ein Event bei mir in der Gegend wurde nicht Zwangs-archiviert. Da wurde nur ein Announcement vom HQ gepostet und danach vom Reviewer, das Event zu deaktivieren.
Das Event hätte eh nicht stattfinden können, da es sich um einen Grillplatz handelt, der von der Gemeinde gesperrt wurde.

 

Ist ja auch alles nicht tragisch! Dann findet ein Event nicht statt. Wo ist das Problem? Dann eben fünf oder sechs Wochen später? Warum denn nicht?

9 minutes ago, Pyro1 said:

Das Virus überlebt auf Oberflächen wie Dosen, Logbüchern usw. bis zu 14 Tage und wenn es schön feucht ist auch mal 2-3 Tage länger.

Da streiten sich die gelehrten noch drüber. Von 4-9 tagen habe ich jetzt schon alles gehört.14 Tage sind neu. Ist aber auch egal!
Einfach vernünftig handeln, und alles wird gut! 

1 hour ago, Der Zappo said:

Aber es ist wie bei den Guidelines. Die jetzt eben von "weiter oben" kommen. Der SINN dahinter wird aber nicht von allen verstanden. Aber alle müssen es dann ausbaden - und dann heißt es eben auch nicht mehr "bis bald im Wald".

Ja, gut geschrieben! Es wird vom Staat vorgegeben, dann hat man sich daran zu halten. Das ist ja keine komplett schwachsinnige Maßnahme, die nichts bringt. Wer sich jetzt in seinen Bürgerrechten eingeschränkt fühlt, darf ja auch gerne versuchen nach Polen, Tschechien, Italien, Spanien oder Frankreich zu kommen... 

4 minutes ago, baer2006 said:

Trotzdem ist es mit Sicherheit eine gute Idee, gegebenenfalls mit Handschuhen zu cachen. Man kann ja vorher nicht wissen, ob nicht ein paar Stunden vorher jemand mit einer Infektion vor Ort war.

Oder es einfach mal sein lassen? Was solls? 

 

Von mir auch noch eine gute Besserung an @frostengel! Jochen, mach dir da mal keine Sorgen! Du gehörst zu keiner Risikogruppe (soweit ich weiß)!

 

Also Leute, nehmt das einfach mal hin, dass man nicht raus darf/soll. Das geht vorbei! 
Von mir aus drücke ich euch allen die Daumen, dass ihr euch nicht ansteckt! Und falls doch, dann eine gute Besserung!

 

Gruß,
Daniel

  • Upvote 1

Share this post


Link to post

... und hier noch in Deutsch:

https://www.swr.de/wissen/coronavirus-ansteckend-100.html

 

Ob und wie lange das neue Coronavirus auf Oberflächen aktiv bleibt, versuchen Wissenschaftler gerade erst zu verstehen: Bei dem neuen Coronavirus ist laut Robert-Koch-Institut bisher keine Übertragung durch Gegenstände bekannt.

 

Laut der vorab veröffentlichten Studie könnten einzelne Viren an der Stange bis zu 72 Stunden überleben. Die meisten Viren würden aber schon vorher inaktiviert werden – also weniger als 72 Stunden. Nur wenn genügend Viren überleben, kann sich ein Mensch anstecken. Nur dann kann sich das Virus im Rachen und in der Nase ausbreiten. Wie viele Viren für eine Ansteckung überleben müssen, weiß man noch nicht.

Die Ergebnisse der vorab veröffentlichten Studie halten deutsche Virologen für glaubwürdig. Analysen von anderen Coronaviren kommen zu ähnlichen Ergebnissen. Wissenschaftler aus Asien konnten das Erbgut des neuen Coronavirus sogar an mehreren Stellen in Krankenhauszimmern nachweisen.

 

Ich gebe natürlich Pyro1 und bear2006 recht, man kann nicht vorsichtig genug sein. 

 

"Trotzdem ist es mit Sicherheit eine gute Idee, gegebenenfalls mit Handschuhen zu cachen"

Das könnte eine Sicherheit vorgaukeln die es nicht gibt.  Wenn du mit Handschuhen einen infizierten Gegenstand anfasst und dir dann die Augen reibst,  ist das genau so ansteckend wie ohne Handschuhe.

 

  • Upvote 1

Share this post


Link to post

Ich habe meinen meistbesuchten Cache deaktiviert, rate anderen Ownern das gleiche zu tun. Mein Log dazu:

 

Dieser Cache wird oft gefunden. Corona-Viren überstehen Stunden bis Tage auf Oberflächen. Wer es immer noch nicht kapiert hat: Es geht nicht nur darum, Euch vor Infektionen zu schützen sondern v.a. die Möglichkeiten der exponentiellen Weitergabe zu minimieren. Wer trotzdem einen häufig besuchten Cache sucht/loggt sollte zumindest Handschuhe tragen.
AUCH WER GESUND IST, KANN DIE VIREN ÜBERTRAGEN!
Wenn 80jährigen die Beatmungsgeräte abgenommen werden, weil 70jährige bessere Überlebenschancen haben (s. z.B. Italien) ist es zu spät. Jetzt das exponentielle Wachstum verlangsamen.
Wer unbedingt will, kann z.Z. von mir aus auch mit einem Foto des Wappens aus dem Hint online loggen.


This Cache is found quite often. The Corona-Virus can stay active on surfaces for hours to days. It's not only about protecting you against infection but to slow the exponential transfer of the virus in the population. Whoever is finding/logging a frequently found cache should at least wear gloves.
EVEN HEALTHY PEOPLE CAN TRANSFER VIRUSES!
It will be too late, when doctors have to take away ventilators from 80-year-olds, because 70-year-olds have a better survival chance (like it happened e.g. in Italy). Slow the exponential growth now!
Whoever thinks they need to log this cache, can do it online with a photo of the coat of arms.

Share this post


Link to post

Danke für die Wünsche - wird schon. Da wir beide nicht zu einer Risikogruppe gehören, mache ich mir um uns wirklich gar keine Sorgen - aber am Donnerstag hatte ich noch Kontakt mit einer Person, deren Partner Asthma hat usw. usf.

 

Das "Schönste" an der Sache ist ja, dass unsere "Kontaktperson" zwar sicher für infiziert erklärt wurde (die Mutter ist positiv getestet und der Sohn hat Fieber bekommen - und natürlich steckt die Mutter den Sohn an, wenn sie nicht von Anfang an Abstand halten, was gar nicht geht, wenn man die Symptome bei ihr erst spät merkt), aber weil der Junge eben selbst nicht gestestet wurde, zählt er wohl beim Gesundheitsamt nicht in der Kette. Im Gesundheitsamt wurde auch meine Freundin (sie hatte den direkten Kontakt) in die häusliche Quarantäne geschickt, meine Daten wollten sie aber nicht haben - dazwischen lagen vier Tage, in denen ich mich nicht angesteckt habe, ganz sicher; wir sollten uns möglichst in verschiedenen Räumen aufhalten und ich habe keine Quarantäne durch das Gesundheitsamt vorgeschrieben bekommen.

Das ist Bürokratie oder Idiotie, ich weiß es noch nicht so ganz.....

 

Am Samstag ging es uns beiden auf jeden Fall noch blendend, da bin ich 60 km Fahrrad gefahren mit vielen Bergen (da habe ich aus anderen Gründen geschnauft). Nur zwei Tage später fand ich es anstrengend, zum Arzt zu laufen (in der Ebene), um die Krankschreibung abzuholen - ja, ich sollte persönlich vorbeikommen.

 

Für mich ist die Quintessenz: Nur, weil man sich gut fühlt, kann man trotzdem schon Überträger sein - und diejenigen, die erwischt werden, sind vielleicht doch in einer Risiko-Gruppe. Übervorsichtig kann man nicht sein (z. B. Kontakt Mutter/Sohn sofort einstellen, wenn man jemanden gesehen hat, dessen Großnichts letztens in Italien war), aber wenn man irgendwie den Verdacht hat, sollte man zumindest ein paar Tage abwarten, ob sich später Symptome zeigen.

Problem ist natürlich, dass der Verdacht oft spät kommt. Wir haben am Sonntag erst davon erfahren und hatten noch zwei Tage vorher für Freitagabend und den ganzen Samstag sportliche Pläne, die - im Nachinein zum Glück - dann beide spontan abgesagt wurden. Sonst wäre ich völlig nichtsahnend hingegangen.

 

Darum zum Thema: Sagt die Events ab. Das kann ja mit einem Vierwochenvorlauf passieren, Events im Mai müssen jetzt ja noch nicht gecancelt werden, aber auch die sollten Mitte April dann auf dem Prüfstein stehen. Da sollten eigentlich auch die Owner vernünftig sein. Ein ausgefallenes Event tut niemandem weh. Vielleicht kann GS ja "ausgefallene-Event-Punkte" verteilen, damit keiner seine Statistik in Gefahr sieht. :-)

 

Herzliche Grüße

Jochen

 

PS: Ach ja, ihr werdet mich nicht los. :-)

  • Helpful 1

Share this post


Link to post
21 minutes ago, frostengel said:

Ach ja, ihr werdet mich nicht los. :-)

 

Will ja keiner :)

 

Wenn ich mir das mal genau überlege und analysiere dann komme ich doch auf ganz merkwürdige Gedanken:

 

Etliche Experten prognostizieren eine Infektionsrate von 70% der Bevölkerung in Deutschland.  Das bedeutet doch, dass die Chance, dass ich ebenfalls angesteckt werde extrem hoch ist.

Die Frage ist also nicht ob, sondern wann.  Wenn das heute passieren würde, dann gäbe es noch genug Betten im Krankenhaus, noch genug Ärzte und Pflegepersonal die mich versorgen können, noch genug Medikamente und Beatmungsmaschinen die mir bei der Genesung helfen.

 

Keiner weiß, wie sich das entwickelt und ob ich in, sagen wir mal, drei Monaten noch die gleich "guten" Voraussetzungen vorfinden werde. 

Wer bekommt denn dann die Betten?  Regierungsmitglieder, Finanz- und Industriebosse, systemrelevante Personen, wie Ärzte, Sanitäter, Polizei und Feuerwehr?  Was bleibt denn für die "normalen" Bürger? 

 

Ja, ich gebe zu, wilde Spekulation, aber ist das wirklich total abwegig?

 

Share this post


Link to post

Hallo MB,

 

deine Idee habe ich schon vor einigen Tagen gehört - und das Blöde daran ist, dass das Argument ja nicht einmal so leicht zu widerlegen ist.

In Italien sind inzwischen ja wirklich die Krankenhausplätze zu wenige. Und die Ärzte dort müssen teilweise entscheiden, wen sie mit (überspitzt formuliert?) "Stirb zu Hause, damit jemand anderes leben kann." wegschicken müssen. Die haben aber auch am Gesundheitssystem mehr gespart als wir. Vor Kurzem habe ich gelesen, dass früher Deutschland und Italien gleich auf waren, was "Gesundheitskosten/Person" angeht (das war irgendwie mit eleganteren Worten formuliert, fällt mir jetzt nicht ein) - inzwischen liegt Italien wohl 40 % hinter uns.

Und in Anbetracht solcher Dinge ist dein Argument gar nicht mehr abwegig. Die ersten als solche erkannten Patienten hatten alle volle Aufmerksamkeit in den Krankenhäusern und waren längst genesen, bevor die eigentlichen Probleme anfingen.....

 

Dass wir so etwas diskutieren, ist für mich übrigens gar nicht unbedingt offtopic, sondern sehr ontopic, denn für mich ist das ein klares Statement: Geocaching-Events sind unser geringstes Problem und wenn sie archiviert werden bzw. nicht stattfinden, dann macht das nichts aus. Dass sich Owner auf den Schlips getreten fühlen, verstehe ich aber trotzdem.

Von mir aus könnte man auch konsequent die Webseite für einige Wochen (Monate?) dichtmachen. Es würden wohl trotzdem genug Cacher mit alten PQs losziehen und cachen. Ich mach's die nächsten zwei Wochen nicht und könnte auch danach noch ein bisschen verzichten - wobei das schöne Wetter gerade halt schon einlädt, auch das verstehe ich.

 

Herzliche Grüße an alle

Jochen

Share this post


Link to post
1 hour ago, Mausebiber said:

Etliche Experten prognostizieren eine Infektionsrate von 70% der Bevölkerung in Deutschland.  Das bedeutet doch, dass die Chance, dass ich ebenfalls angesteckt werde extrem hoch ist.

Das ist aber keine medizinische Prognose, sondern schlichte Wahrscheinlichkeitsrechnung: Bisher steckt jeder Erkrankte im Schnitt drei Personen an. Wenn von denen schon zwei Personen aufgrund vorheriger Infektion immun sind geht die Rate auf unter eins  -> dies ist dann der Fall wenn 70% die Krankheit hatten.

 

Wenn sich alle an Maßnahmen zur Verlangsamung der Ausbreitung halten, kann die Kurve so gestreckt werden dass man gar nicht erst in einen Engpass bei den Beatmungsmaschinen kommt. Und genau darum geht es. 

  • Upvote 3

Share this post


Link to post

Um mal zum Thema zurück zu kommen: Bei mir in der Gegend stehen die Events inzwischen auf "Unpublished". Offenbar sind die zentral oder vom Reviewer zurückgezogen worden, also ohne Archive-Log. Blöd, dass dass man als Teilnehmer davon offenbar keine Nachricht bekommt. Da wäre mir ein Archive doch lieber gewesen.

Share this post


Link to post
Posted (edited)
22 minutes ago, frostengel said:

Von mir aus könnte man auch konsequent die Webseite für einige Wochen (Monate?) dichtmachen.

Nein, bitte nicht! Die Indoor-Alternative "Mystery-Caches lösen" fällt ja dann aus, genauso die virtuellen / EC / Webcam. Außerdem, wie Du schon schriebst - das hindert niemanden daran, loszuziehen und Caches zu suchen (was unter Einhaltung bestimmter Maßnahmen ja auch für niemanden gefährlich ist).

Edited by jennergruhle

Share this post


Link to post
9 minutes ago, mati16348 said:

Offenbar sind die zentral oder vom Reviewer zurückgezogen worden, also ohne Archive-Log. Blöd, dass dass man als Teilnehmer davon offenbar keine Nachricht bekommt. Da wäre mir ein Archive doch lieber gewesen.

Das hängt von den Einstellungen bei den Event-Benachrichtigungen ab. Ich habe bei mir auch "Retract" angehakt und bekam alle E-Mails in der Gegend dazu.

Share this post


Link to post
14 minutes ago, jennergruhle said:

Das hängt von den Einstellungen bei den Event-Benachrichtigungen ab. Ich habe bei mir auch "Retract" angehakt und bekam alle E-Mails in der Gegend dazu.

Wenn man ein WillAttend geloggt hat, bekommt man das Archive für dieses Event immer als Mail - unabhängig von den Benachrichtigungen.

Aber egal, da nun in der Gegend gar keine Events mehr stattfinden brauche ich auch keine individuelle Info mehr.

Share this post


Link to post
17 hours ago, Lada1976 said:

Das mag an den unterschiedlichen Bundesländern oder Gemeinden liegen? Ein Event bei mir in der Gegend wurde nicht Zwangs-archiviert.

Die Events wurden gestern doch noch zwangsarchiviert...

Share this post


Link to post
47 minutes ago, mati16348 said:

Aber egal, da nun in der Gegend gar keine Events mehr stattfinden brauche ich auch keine individuelle Info mehr.

 

Yep, richtige Einstellung.

 

Die Archivierungen/Retracts von Reviewerseite sind ja ohnehin nur Nachhilfe für die Owner, die es selber nicht geschafft haben, den behördlichen Vorgaben und Apellen zu folgen und ihr Event eigenhändig abzublasen und zu archivieren.

 

Die momentane Eventpause ist zwar insgesamt sehr schade, aber irgendwann ist diese Pandemie auch durch und dann kann man das mit Events feiern.

  • Upvote 3

Share this post


Link to post

Ach, damit es auch mal wieder lustig wird, war mein Gedankengang gerade der folgende:

 

Events -> bald sind Dönerstage -> Döner hilft gegen Corona

Letzteres weiß zumindest der Postillon: https://www.der-postillon.com/2020/03/doener-corona.html

 

Hier in der Gegend wurde ein Mai-Event bislang noch nicht automatisch archiviert - es gab nur den üblichen Hinweis und das finde ich gut. Ich bin gespannt, ob es dann in wenigen Wochen weitere Hinweise geben wird.

Share this post


Link to post

In der Schweiz ist man da schon einen Schritt weiter:

 

An der Pressekonferenz vom 16. März 2020 hat der Bundesrat weitreichende Massnahmen für die 'ausserordentliche Lage' der Coronakrise definiert, welche vorerst mal bis zum 19. April gelten.

Darunter fällt auch ein faktisches Versammlungsverbot. Die schweizer Reviewer haben sich deshalb dazu entschieden bis mindestens am 19. April keine neuen Events und Caches mehr freizuschalten. Ausserdem werden wir alle Events und CITOs, die zwischen dem 16. März und dem 19. April stattfinden, archivieren.

 

Share this post


Link to post
On 3/16/2020 at 11:14 PM, Mausebiber said:

1

Ob und wie lange das neue Coronavirus auf Oberflächen aktiv bleibt, versuchen Wissenschaftler gerade erst zu verstehen: Bei dem neuen Coronavirus ist laut Robert-Koch-Institut bisher keine Übertragung durch Gegenstände bekannt.

 

 

2

"Trotzdem ist es mit Sicherheit eine gute Idee, gegebenenfalls mit Handschuhen zu cachen"

Das könnte eine Sicherheit vorgaukeln die es nicht gibt.  Wenn du mit Handschuhen einen infizierten Gegenstand anfasst und dir dann die Augen reibst,  ist das genau so ansteckend wie ohne Handschuhe.

 

 

Zu 1.

Bei allem Respekt für das RKI - die wissen von Tag zu Tag gefühlt weniger über die tatsächlichen Fallzahlen da viele das Virus unbemerkt tragen usw.  Warum werden denn Türklinken desinfiziert, Geräte in Gyms (als diese noch auf waren) mehrmals täglich gereinigt usw.

ICH würde also nicht drauf wetten das es bisher keine Übertragung durch Gegenstände gibt und bin vorsichtig.

 

Zu 2.

Das stimmt natürlich, allerdings reibe ich mir die Augen nicht mit Handschuhen bzw. ziehe die Handschuhe nach dem cachen aus und wasche mir die Hände bzw. wenn das nicht geht hab ich ein Fläschchen Handdesinfektionsmittel in der Tasche und im Auto.

 

 

Wenn man gewisse Dinge beachtet (Eigenschutz und keine Gruppe) und es noch kein Ausgangsverbot gibt sehe ich keinen Grund weshalb man nicht geocachen sollte.

Share this post


Link to post
15 hours ago, Pyro1 said:

Wenn man gewisse Dinge beachtet (Eigenschutz und keine Gruppe) und es noch kein Ausgangsverbot gibt sehe ich keinen Grund weshalb man nicht geocachen sollte.

 

Kann man doch auch gerne (auf eigene Verantwortung) machen, solange man nicht infiziert ist. Heute wurden auch neue Caches veröffentlicht heute. Das Leben geht weiter und vermutlich ist man als gesunder Mensch im Wald gut aufgehoben, wenn man da alleine oder in kleiner Gruppe unterwegs ist. Wir gehen auch im Wald spazieren, um nicht völlig durchzudrehen zu Hause - alle wenigen (!) Spaziergänger werden weiträumig umgangen und eine Dose kommt uns nicht in die Nähe.

 

Es geht doch hier um Events: normales Cachen ja, Events nein. Finde ich eigentlich ganz einleuchtend und sinnvoll!

Share this post


Link to post

Moin an Euch alle!

Zur Zeit erlebe ich die mir bekannte Welt in zwei Zeitzonen.

Seit 1,5 Jahren lebe ich in Italien, in der Lombardei. Am 8. März habe ich meine letzten Dosen hier in der Gegend gesucht und gefunden. Schon Tage zuvor waren die Menschen hier zum Abstand halten aufgefordert worden. Auf dem Berg waren gut 100 Erwachsene mit ihren Kindern am Rodeln. Das Cafè gerammelt voll. Selbiges Verhalten war eben auch in den Tagen zuvor überall zu sehen.

Seit 10 Tagen haben wir nun Ausgangssperre. Das heißt für uns höchstens einmal am Tag raus zum Lebensmittelkauf oder Apotheke. Und da kann man auch nicht zum Lieblingsgeschäft, sondern soll das nächstgelegene nehmen. Bisher durften wir noch Spazierengehen oder mit dem Fahrrad fahren. Doch heute sagte mir schon der Polizist: Keinen Schlenker, direkt vom Supermarkt nach Hause!

Bei jedem Verlassen des Hauses tragen wir einen Zettel mit uns, auf dem wir bei einer Kontrolle die persönlichen Daten angeben müssen, sowie den Grund, warum wir uns draußen aufhalten. Das wird auf seine Richtigkeit geprüft.

Trotz der Ausgangssperre gibt es immer wieder Leute, die dagegen verstoßen. 200 Euro Strafe sind nicht abschreckend genug.

Manch einer mag in Deutschland darüber philosophieren, sich jetzt schon mal schnell anzustecken, weil noch Betten frei sind; hier bei uns kriegt nicht jeder, der es braucht, ein Intensivbett. Und Ärzte müssen darüber entscheiden, wer das Bett (und damit die Chance auf Leben) bekommt und wer nicht und damit auch keine Chance.

 

Manch einer ärgert sich in Deutschland über deaktivierte Events, hier kann ich nicht einmal für mich alleine im Wald noch ne Dose suchen.

Letzte Woche ging es in einer Tagesschausendung 15 Minuten einzig und allein um die wirtschaftlichen Folgen, die diese Krise hervorruft. Hier werden als erstes die Toten gezählt und dann kommen die anderen Zahlen.

Anfangs dachte ich noch, die europ. Nachbarstaaten würden aus den Entwicklungen und Fehlern Italiens lernen. Doch ich sehe es nicht. Es läuft wie hier, nur eben zeitversetzt.

 

Haltet Abstand voneinander! Befolgt auch die Unbequemlichkeiten, denn es wird ohne sie noch unbequemer. Und wenn nicht für die Jungen und scheinbar Starken, dann für Eure Großeltern und Eltern.

Dir Jochen, wünsche ich ein negatives Testergebnis oder wenn nicht ein guten Verlauf!

 

Seit behütet TrekkingPope

 

 

  • Upvote 1
  • Helpful 2
  • Love 3

Share this post


Link to post
11 hours ago, TrekkingPope said:

Seit behütet TrekkingPope


Danke für deinen Einblick!

 

#Staysafe #tuttoandràbene

Share this post


Link to post
12 hours ago, TrekkingPope said:

Manch einer ärgert sich in Deutschland über deaktivierte Events, hier kann ich nicht einmal für mich alleine im Wald noch ne Dose suchen.

Letzte Woche ging es in einer Tagesschausendung 15 Minuten einzig und allein um die wirtschaftlichen Folgen, die diese Krise hervorruft. Hier werden als erstes die Toten gezählt und dann kommen die anderen Zahlen.

 

Das (siehe Unterstreichung) ist tatsächlich traurig: Geld sollte hinter Menschen immer nachrangig sein, aber das war es noch nie wirklich. Vielleicht merken wir das hier in DE ja auch einmal, wenn es irgendwann so schlimm ist wie bei euch in Italien. Noch ist die Anzahl der Toten bei uns aber sehr überschaubar, da hört man von euch ja ganz andere Zahlen - Kopf hoch und durchhalten!

 

Noch schlimmer finde ich, dass manch eine(r) mit dem Ganzen auch noch Geld verdienen möchte, z. B. durch überteuerten Verkauf von Desinfektionsmitteln und Masken und Co. Klar denkt man an die Zeit nach der Krise (nach der Gesundheitskrise ist vor der Wirtschaftskrise) und ich verstehe, wenn Leute gerade z. B. mit Aktien Geld machen oder versuchen, möglichst wenig zu verlieren (mir persönlich ist das egal, ich schaue mir meine Fonds einfach nicht an ;-)), aber die Personen, die Dinge horten, um sie teurer zu verkaufen, gefährden andere.

 

Ich warte hier noch auf den Schwarzmarkt für Toilettenpapier. :-)

 

Für uns heißt es weiter abwarten und Symptome ertragen - meine persönliche Kontaktperson zu Hause (wenn sie es hat, habe ich es auch) wird morgen getestet, in ein paar Tagen wissen wir mehr.

 

Sehr hübsches Beispiel für Bürokratie: Beim Gesundheitsamt gelte ich noch als frei, alles zu machen, was ich will, während meine bessere Hälfte in häuslicher Isolation ist. Mein Fall wurde nur via Hausarzt gemeldet (sie hat direkt angerufen und hat dort auch gefragt, wie es mit mir aussieht: kein Problem, auch wenn wir seit möglicher Infektion über 4 Tage zusammen im gleichen Haushalt waren), vermutlich rufen sie mich irgendwann an und ab dann darf ich auch nicht mehr.....  Mein Kollege ist wegen mir aber zu Hause....

Ich verstehe, dass sie da gerade am Rad drehen und ihr Bestes geben, aber ein einfaches "Alles, was für Sie gilt, gilt natürlich auch für Ihren Freund." wäre einfach und sinnig gewesen. :-)

 

Bleibt gesund - vor allem du, TrekkingPope! Alles Gute nach Italien!

Share this post


Link to post

Selbst bei den Ausgangssperren in Bayern jetzt darf man weiterhin cachen gehen (nicht im Rudel natürlich aber das macht eh keinen Spaß).

Share this post


Link to post
4 hours ago, jennergruhle said:

Ja, das ist mehr die "belgische" als die "italienische" Ausgangssperre.

Weswegen die bayerische Staatsregierung ja offiziell auch nicht von "Ausgangssperre" sondern "Ausgangsbeschränkungen" spricht. Aber man behält sich noch weitergehende Einschränkungen (vermutlich dann die "italienische" Ausgangssperre) explizit offen...

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
7 hours ago, frostengel said:

Sehr hübsches Beispiel für Bürokratie:

Das Spiel kenne ich! Ist bei meinem Chef genauso gewesen. Seine Tochter studiert in Südtirol und ist heim gekommen. Da sie in einem Risikogebiet war, muss sie in häusliche Quarantäne. Mein Chef hätte ins Büro gehen dürfen! Das soll mal jemand verstehen.

Er selbst hat entschieden daheim zu bleiben und hat uns jetzt auch alle ins Homeoffice geschickt. Geht bei uns zum Glück problemlos!

Share this post


Link to post
12 minutes ago, jennergruhle said:

dass es "Ausgangssperren" in Deutschland tatsächlich gar nicht geben kann

Kann es schon! Allerdings müsste dazu erst mal der Notstand ausgerufen werden.

Der Begriff Ausgangssperre wird hier einfach falsch verwendet.

 

Bei einer Ausgangssperre darf man das Haus gar nicht mehr verlassen! Das betrifft momentan positiv getestete die in häuslicher Quarantäne sind.

Zu kompletten Ausgangssperren wird es nicht kommen. Nicht jeder kann mal eben Lebensmittel für vier Wochen bunkern oder überhaupt einkaufen (die Regale sind ja auch leer!)!

Share this post


Link to post
15 hours ago, Lada1976 said:

Bei einer Ausgangssperre darf man das Haus gar nicht mehr verlassen! Das betrifft momentan positiv getestete die in häuslicher Quarantäne sind.

Zu kompletten Ausgangssperren wird es nicht kommen. .....

 

Gibt ja auch keinen Sinn.

 

Weils "da draussen" unzählige Tätigkeiten gibt, die bzgl. Ansteckung völlig unproblematisch sind. Da gehören Irrsinnsaktionen wie Coronapartys, im Rudel ins Cafe zu sitzen oder den Shishakreis der Großfamilie nach draussen zu legen, weil die Bar schließen musste, definitiv natürlich nicht dazu. Aber alles, was ich ALLEINE mache, ist eher positiv als negativ - insbesonders in den Zeiten, in denen Arztbesuche bei jedem zweiten mit der Empfehlung "sie müssen sich mehr bewegen und mehr an die frische Luft" enden.

 

Der Feind ist ja das Begegnen und Weiteranstecken - nicht das Draussen. Das zur Bedrohung zu erheben und im Umkehrschluß ein Verbot des Aufenthalts im Freien als TAUGLICHES Mittel zur Bekämpfung der Seuche zu propagieren, sind für mich schlicht Fake News. Da kann ich auch behaupten, gelbe Hemden würden helfen :)

 

Wenn ich nen Nachmittag über die Felder radle oder durch den Wald trotte, beginnt die Gefahr erst wieder beim heimischen Treppenhandlauf. Da fassen bei uns 6 Parteien plus Postboten und Pizzadienst dran.

 

gruß Zappo

 

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
3 hours ago, Der Zappo said:

 

Gibt ja auch keinen Sinn.

 

 

Nun ja, bei näherem Betrachten ist Unsinnigkeit natürlich keine Garantie dafür, daß es nicht kommt. Dazu hab ich dann doch zu viele Jahre auf dem Buckel.

Manchmal ist der Verdacht auch nahe, Unsinnigkeit wäre geradezu die Bedingung für die Einführung einer Maßnahme.

 

Zumindest sind Foren und Co. voll von Forderungen der Bürger, endlich die Ausgangssperre einzuführen. Daß das etwas anderes ist, als sie wirklich meinen und wollen, tut da wenig zur Sache.

 

Naja, schau mer mal. Und 50 Öre sind ja dann auch noch bezahlbar

 

https://www.asmc.de/tarnanzug-ghillie-suit-woodland?utm_source=gs&gclid=EAIaIQobChMI6IKBpuKr6AIVg7TtCh27lgMEEAQYASABEgI5pPD_BwE

 

:):)  :)

 

Gruß Zappo

 

Share this post


Link to post
6 hours ago, Der Zappo said:

Da gehören Irrsinnsaktionen wie Coronapartys, im Rudel ins Cafe zu sitzen oder den Shishakreis der Großfamilie nach draussen zu legen, weil die Bar schließen musste, definitiv natürlich nicht dazu.

Genau wegen solchen ignoranten braucht man das anscheinend! Wer alleine mit dem Hund Gassi geht oder alleine durch den Wald läuft, verhält sich ja vernünftig.

Auf Vernunft kann man inzwischen nicht mehr zählen. Was hat es denn mit Vernunft zu tun die Klopapierregale (bei einer Atemwegserkrankung...) leer zu kaufen?

 

Ziehe den Anzug aber besser erst im Wald an! Sonst bekommst Du so ne Jacke, die man hinten zubindet und ein schön gepolstertes Zimmer...

Share this post


Link to post

Wer sagt denn dass sich die Leute nur auf Parties anstecken? Sicher eine großes Risiko und Unsinn der verboten gehört (übrigens schon lange, man hätte schon den Karneval und die Apres-Ski-Parties in OE absagen müssen). Aber es gibt immer noch genug Leute die kein Home-Office machen (können weil nicht möglich oder dürfen weil ihre Chefs nicht richtig ticken), die sind auch ständig mit vielen anderen Menschen in Kontakt. Bis vor kurzem waren z.B. fast überall noch Frisöre offen :(

 

Share this post


Link to post
Posted (edited)
15 hours ago, Lada1976 said:

Was hat es denn mit Vernunft zu tun die Klopapierregale (bei einer Atemwegserkrankung...) leer zu kaufen?

 

Nun ja, "früher" bist du fünfmal im Büro auf die Toilette und hast noch die Ersatzrolle eingesteckt, dann zweimal auf die Kundentoilette im Baumarkt und am Abend dreimal in der Kneipe.

Das muss nun zu hause erledigt werden.  :P

 

 

 

Edited by Mausebiber

Share this post


Link to post
22 minutes ago, Mausebiber said:

Nun ja, "früher" bist du fünfmal im Büro auf die Toilette und hast noch die Ersatzrolle eingesteckt, dann zweimal auf die Kundentoilette im Baumarkt und am Abend dreimal in der Kneipe.

Und "früher" haben alle Familienmitglieder in der Betriebskantine, in der Mensa oder in der Schulküche ihr Mittag gegessen.

Wenn jetzt alle zwangsweise zu hause sitzen und dort essen kochen müssen, hat das zwangsläufig Auswirkungen auf das Einkaufsverhalten. Dazu kommt noch dass die ganzen fremden LKW-Fahrer nun in ihren Heimatländern bei den Familien sind und hier nicht mehr Güter durch die Gegend fahren können. Mich verwundert es nicht das es da zu lokalen Engpässen kommt.

 

Share this post


Link to post
1 hour ago, Johannis10 said:

Inzwischen gibt's ja die Möglichkeit Virtuelle Events  zu besuchen.

 

Vor Kurzem habe ich gelesen, dass die Bundesregierung (oder Landesregierung oder irgendjemand halt) daran denkt, jedem Bundesbürger 500 Euro zu geben, damit jeder über die Runden kommt, trotz möglicher finanzieller Ausfälle und dadurch bedingter Engpässe.

Vielleicht kann Groundspeak allen Geocachern 500 Event-Gummipunkte zukommen lassen, damit jeder über die Runden kommt, wenn es zu Punkt-Ausfall und dadurch bedingte Statistik-Probleme kommt.

 

Aber mal ganz im Ernst: Geht es noch? Ich schreibe regelmäßig E-Mails oder Whatsapp-Nachrichten mit befreundeten Cachern. Soll ich da jetzt Events daraus machen? Die Idee mag ja witzig sein und das wird sicher bei opencaching ein lustiges Online-Treffen (hatte ich gestern abseits von Geocaching auch), aber das setzt sich hoffentlich nicht durch.

 

Herzliche Grüße

Jochen

  • Upvote 3

Share this post


Link to post
4 hours ago, Johannis10 said:

Inzwischen gibt's ja die Möglichkeit Virtuelle Events  zu besuchen.

....

 

Und dann sitzt man zuhause und prostet sich mit der Bier-App zu.

 

Aber ob Bier, Konzert oder Event:  - ohne alles, was es eigentlich ausmacht,  ist eben alles ...  nix.

 

Solange noch einigermaßen was übrigbleibt, was echt, erlebbar und wirklich ist, ist mir jedes ersatzlose Streichen von Undurchführbarem lieber als das Nachempfinden "wie wenn". 

 

gruß Zappo

 

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  
Followers 4

×
×
  • Create New...