Jump to content

Virtual Cache Logbedingungen


WuTangWerner
Followers 0

Recommended Posts

Hallo!

Wie steht ihr zu erweiterten Logbedingungen bei Virtual Caches?

Grundsätzlich hab ich überhaupt nichts dagegen wenn ein Virtual mit Aufgaben (zb. mehrere Stationen, Fotocollagen etc.) verbunden ist, in den meisten Fällen sogar mehr als begrüßenswert, aber mir fällt gerade bei den jüngeren Geistern immer öfter auf, dass Antworten auf Fragen als Logbedingung und Beweis fürs tatsächliche Vor-Ort-gewesen-sein verlangt werden.

Beweis ist ja meiner Meinung nach schon das Foto (obligatorisch mit Gegenstand oder Körperteil)

Mehrwert bzw. Spaßfaktor seh ich darin selten, aber dass mag ja subjektiv sein.

Ich finde jedoch das Virtuals dadurch immer mehr zu Earth Caches verkommen, mindestens bei einem Exemplar (GC müsst ich raussuchen) war sogar das Foto optional aber die Fragen verpflichtend!

Trotzdem freu ich mich über jeden neuen Geist, und wenns mich wirklich stören würde, kann ich die Caches ja auch einfach ignorieren, aber wäre auf Eure Meinung gespannt.

 

Link to comment
17 minutes ago, WuTangWerner said:

Wie steht ihr zu erweiterten Logbedingungen bei Virtual Caches?

Halt ich persönlich wenig von. Virtuals sind für mich die perfekten Touri-Caches, kann man schnell mitnehmen wenn man mit der Familie oder Kollegen oder sonst irgendwie mit begrenzter Zeit in einer Stadt ist. Da nervt man keinen mit langem Rumsuchen. Insofern sind Logbedingungen (wenn sie nicht ganz einfach sind) oftmals kontraproduktiv.

Ich war neulich irgendwo (ich glaube es war Frankfurt), da gab's in der Innenstadt nur einen Virtual und der war dann mega-aufwänding, also für einen kurzen Besuch nicht zu machen. Fand ich nicht so toll.

 

Edited by hcy
  • Upvote 1
Link to comment
3 hours ago, WuTangWerner said:

Wie steht ihr zu erweiterten Logbedingungen bei Virtual Caches?

....

Ich finde jedoch das Virtuals dadurch immer mehr zu Earth Caches verkommen, mindestens bei einem Exemplar (GC müsst ich raussuchen) war sogar das Foto optional aber die Fragen verpflichtend

 

Wie kommst Du darauf dass eine Frage eine "erweiterte" Logbedingung ist?

Siehe https://www.geocaching.com/help/index.php?pg=kb.chapter&id=127&pgid=401

 

Akzeptierte Logbedingungen:

  • Fragen, welche nur an den Koordinaten beantwortet werden können.
  • Aufgaben, welche der Finder an den Koordinaten erfüllen soll (z.B. finde fünf Statuen an den Gebäuden und füge Deinem Log ein Foto der höchsten Statue bei).
  • Fotos von Geocachern an dem Ort, solange nicht verlangt wird, dass das Gesicht auf dem Foto zu sehen ist.
  • Fotos von persönlichen Gegenständen an dem Ort. Zum Beispiel ein Trackable oder ein Blatt Papier mit dem Benutzernamen des Geocachers.

Weder gibt es keine Rangfolge, noch sind Fotos eine Pflicht-Bedingung.

 

3 hours ago, WuTangWerner said:

Ich finde jedoch das Virtuals dadurch immer mehr zu Earth Caches verkommen

Das besondere an einem Earthcache ist etwas über den geologischen Hintergrund bzw. Phänomen zu lernen, nicht das es ein Cachetyp mit "Fragen vor Ort" ist.

 

Und nach meiner Meinung gefragt - ich finde Fotos als Logbedingung ziemlich einfallslos und öde, auch wenn dass zulässig ist. Mir gefallen aufwändige Suchaufgaben vor Ort gut - noch besser gefällt mir wenn die Idee des Caches etwas zeigt was nur mit einem Virtual umzusetzen ist.

 

 

Link to comment

Ich finde Fragen vollkommen in Ordnung.

Wenn sich ein Virtuell mit einem bestimmtem Thema beschäftigt, der Suchende aber nur ein Foto machen muss, dann kann man für die Meisten Cacher das Listing weglassen und somit auch das Thema. Es muss ja nicht immer eine Möglichst schwere Frage sein...

Link to comment

Hallo Werner,

 

ein Virtual, der nur aus einem Foto besteht (langweilig) oder einer einfachen Ablesefrage (langweilig), wird schnell gemacht und im Allgemeinen war es das dann auch. Da fehlt der Aha-Effekt.

Das ist also praktisch für uns Statistiker (ich nehme mich da nicht aus) und in fremden Städten nehme ich alle mit, die ich mitnehmen kann, aber dass ich diese Virtuellen danach als ganz toll in Erinnerung habe, ist eigentlich selten.

 

Bei Earthcaches ist das übrigens oft ähnlich gelagert, aber da besteht die Chance, dass die Location nett ist, was bei Virtuals - und auch Webcams - eigentlich selten der Fall ist.

 

Du nennst die neuen Geister... ganz ehrlich: Wenn das alle "hingehen, Foto machen, weggehen" wäre, dann hätte es die neue Runde Virtuals nicht geben müssen. Eigentlich haben diese ganzen virtuellen Geschichten (auch Earthcache, Webcams, Events...) ja mit Geocachen gar nichts zu tun.

 

Herzliche Grüße

Jochen

  • Upvote 1
Link to comment
9 hours ago, hcy said:

Halt ich persönlich wenig von. Virtuals sind für mich die perfekten Touri-Caches, kann man schnell mitnehmen wenn man mit der Familie oder Kollegen oder sonst irgendwie mit begrenzter Zeit in einer Stadt ist. Da nervt man keinen mit langem Rumsuchen. Insofern sind Logbedingungen (wenn sie nicht ganz einfach sind) oftmals kontraproduktiv.

 

 

So sollte es sein... ich kenne auch Virtuals mit 14 Stationen über mehrere Kilometer verstreut, auch Stadt-Virtuals mit zig Stationen und sehr viel Strecke. Das "Final" liegt dann in einem Stadtpark ganz einsam. Das hätte problemlos auch ein Multi sein können mit Dose am Final.

 

Virtuals sollte man wirklich dort legen wo keine Dosen sinnvoll sind.  2-5 Stages in der Umgebung mit Fragen sind auch ok aber mehr als 6 Stages oder eine Wegstrecke über 1 KM find ich übers Ziel hinnausgeschossen.

  • Helpful 1
Link to comment

Wie immer ist es schwierig zu verallgemeinern und Geschmäcker sind immer verschieden.

 

Eine Virtual Aufgabe die mir bspw. extrem viel Spaß gemacht hat, bestand darin in allen 23 Bezirken Wiens ein Foto mit einem Maskottchen zu machen, das hat auch 2 Tage in Anspruch genommen aber solang sich der Aufwand in der D/T Wertung widerspiegelt ist das voll okay.

 

Ein anderes Beispiel aus Linz, wo man diverse Schilder fotografieren muss um aus den Buchstaben seinen Cacher Namen zu basteln.

 

Man kann die Foto Aufgabe also schon kreativer auslegen als nur "stell dich vor Wahrzeichen XYZ"

 

Auch wenn die Richtlinien vielleicht andere sind, so werden Virtuals doch gemeinhin einfach als Foto Cache wahrgenommen und ich finde das ist auch ganz gut so. 

 

Fragen beantworten muss man bei Lab und Earth ja auch schon.. und zumindest bis jetzt wäre mir kein Virtual begegnet bei dem die Fragen für mich mit Spaß und Mehrwert verbunden gewesen wären - aber irgendwo da draußen wird's schon welche geben ;) 

Link to comment
54 minutes ago, WuTangWerner said:

Eine Virtual Aufgabe die mir bspw. extrem viel Spaß gemacht hat, bestand darin

 

54 minutes ago, WuTangWerner said:

zumindest bis jetzt wäre mir kein Virtual begegnet bei dem die Fragen für mich mit Spaß und Mehrwert verbunden gewesen wären

Diese beiden Aussagen widersprechen sich ja nun total - hattest Du nun Virtuals die Dir Spaß gemacht haben oder nicht?

 

Ich finde Virtuals mit einfachen Aufgaben dann praktisch, wenn ich auf Reisen bin und keine große Vorbereitung machen kann. Die sind dann vom Aufwand her mit Tradis, einfachen Offsetmultis oder Webcam-Caches vergleichbar.

Die Skale für zu treibende Aufwände (teils schikanöser Art wie das Lösen von 400-Teile-Puzzles oder Ablesen von Hydrantenschildern an 27 Stellen - Aufwände um des Aufwands wegen "weil ich es kann!", nicht um interessante Dinge zu zeigen) ist bei Virtuals natürlich genauso nach oben offen, wie bei anderen Typen (Multi, Mystery, Wherigo etc.).

Link to comment
16 minutes ago, jennergruhle said:

 

Diese beiden Aussagen widersprechen sich ja nun total - hattest Du nun Virtuals die Dir Spaß gemacht haben oder nicht?

 

Die Fragen bei Virtuals haben mir bisher noch nie Spaß gemacht, im Gegensatz dazu schildere ich beispielhaft zwei Aufgaben die Spaß gemacht haben und nichts mit Fragen zu tun hatten.

Seh da keinen Widerspruch ;)

 

 

 

Link to comment

Ja, nun klar - Aufgaben, die keine Fragenbeantwortungen sind... Die Bilder mit persönlichem Gegenstand / Nickname auf Papier etc. sind auch die häufigsten in meiner Homezone und werden da ganz gut angenommen. Bei einem sind auch historische Bilder vor aktuellen Hintergund zu halten: https://coord.info/GC7B8R1. Das nenne ich auch eine Aufgabe, die nicht nur öde Fleißarbeit ist.

Link to comment
9 hours ago, WuTangWerner said:

Man kann die Foto Aufgabe also schon kreativer auslegen als nur "stell dich vor Wahrzeichen XYZ"

 

Da bin ich mir nicht so sicher - ich habe mal gehört, dass Fotos (Gesicht muss nicht erkennbar sein) bei Virtuals als Anwesenheitsbeweis zugelassen sind (bei Earthcaches geht das ja schon lange nicht mehr verpflichtend), mehr aber auch nicht! Alle Bilder der Bauart "Mache ein Foto, auf dem du XYZ machst." sind (streng nach Richtlinie) immer nur optional - wenn man an den Koordinaten ein Foto macht, genügt das. Zum Glück lassen die meisten Reviewer eine solche Formulierung durchgehen und die meisten Cacher halten sich auch daran - aber wenn ein Cacher das nicht erfüllt, dann ist sein Log trotzdem korrekt, wenn er ein anderes Foto hochlädt, dass seine Anwesenheit überprüft.

 

Von "persönlichen Gegenständen" halte ich gar nichts, ob das jetzt mein Fahrrad vor dem Dom ist oder das von WuTangWerner, wer weiß das schon? Darum gibt's bei mir auch fast immer meine komplette Hackfresse zu sehen, da muss der Owner durch. (Bei Earthcaches übrigens auch - auch optionale Logbedingungen erfülle ich gerne. :-))

 

Ein Logfoto vor dem Kölner Dom wird übrigens nicht dadurch kreativer, dass man ein Foto mit seinem Nicknamen hochhalten muss. Damit kann man nur beweisen, dass das Foto neu ist und man nicht das alte Urlaubsfoto genommen hat. Darum ist diese Art von Foto beliebt.

Link to comment

Ich stand vor dem „Auslegen“ meines eigenen Virtuals auch vor der Grundsatzfrage: machst Du da jetzt etwas Originelles und Neuartiges draus (die Verlockung dazu war groß)? Oder doch eher etwas Zugänglicheres für die breite Masse?

 
Vor dem Hintergrund, dass meine anderen Caches alle eher aufwendiger sind, und in der Annahme, dass die Community jeden Virtual - wenn möglich - auch „mitnehmen“ will und soll (aufgrund der immer noch halbwegs gegebenen Seltenheit), entschied ich mich doch für eine simple Fotobedingung, die - wie ich finde - allerdings auch ziemlich ideal zur Location passt. :D
Und daher bin ich auch im Nachhinein gar nicht mal sooo unglücklich mit dieser Wahl.
Edited by TX-Tracker
  • Upvote 1
Link to comment
On 1/13/2020 at 7:47 PM, mati16348 said:

Akzeptierte Logbedingungen:

  • Fragen, welche nur an den Koordinaten beantwortet werden können.
  • Aufgaben, welche der Finder an den Koordinaten erfüllen soll (z.B. finde fünf Statuen an den Gebäuden und füge Deinem Log ein Foto der höchsten Statue bei).
  • Fotos von Geocachern an dem Ort, solange nicht verlangt wird, dass das Gesicht auf dem Foto zu sehen ist.
  • Fotos von persönlichen Gegenständen an dem Ort. Zum Beispiel ein Trackable oder ein Blatt Papier mit dem Benutzernamen des Geocachers.

Weder gibt es keine Rangfolge, noch sind Fotos eine Pflicht-Bedingung.........

Und nach meiner Meinung gefragt - ich finde Fotos als Logbedingung ziemlich einfallslos und öde, auch wenn dass zulässig ist. Mir gefallen aufwändige Suchaufgaben vor Ort gut - noch besser gefällt mir wenn die Idee des Caches etwas zeigt was nur mit einem Virtual umzusetzen ist.

 

 

 

Es ist also Ownersache, für welchen Nachweis des Ortsbesuches er sich entscheidet. Finde ich jetzt nicht soooo schlimm.

 

Aber mich persönlich keksen die Fotos an. Mal hat man keinen Fotoapparat dabei, cacht (und fotographiert) mit dem Handy (kann also kein GPS fotographieren) - und überhaupt muß man das dann noch hochladen. Und schadet der Umwelt damit :):):)

 

Komplizierte und umfangreiche "Aufgaben" finde ich allerdings auch nicht besser. Ich wäre wie immer für "keep it simple". Für den Nachweis reicht auch die letzte Ziffer der Jahreszahl am Schild. Das mit den Experimenten, dem Lernen und Erfahren sind die Earthcaches.

 

gruß Zappo

 

Link to comment
20 minutes ago, WuTangWerner said:

Das heißt ein Virtual könnte 1:1 wie ein Earth ausgelegt werden, (Fragen, welche nur an den Koordinaten beantwortet werden können) einziger Unterschied beim Earth solls thematisch um Geologie gehen.

 

Auch nicht besonders prickelnd..  

 

Was wäre denn prickelnder?

 

Cachen ist das mit der Location. Damit lässt sich viel bis alles machen, was Cacher so brauchen. Einen Cachetyp, der irgendwelche möglichst raffinierte und anspruchsvolle und aufwendige Logbedingungen zugrundelegt, halte ich für verzichtbar. Wer das will, kann das mit nem normalen Multi oder Rätselcache erledigen. INNERHALB des normalen Procederes.

 

Gruß Zappo

Link to comment

Was Groundspeak mit den Virtuals nicht wollte ist eine Kategorie zu schaffen bei der es nur darauf ankommt nachzuweisen dass man an einem Ort war. Das nennt sich Waymarking und wird von Groundpeak auf einer anderen Plattform betrieben. Dort ist übrigens sehr oft das Foto die einzige Logbedingung.

 

Die Motive scheinen mir im wesentlichen gewesen zu sein

- Caches an Orten zu ermöglichen bei denen ein Container nicht geht oder nicht gewartet werden kann (um das Ausweichen auf Earthcaches in dem Fall einzudämmen)

- Kreative neue Cacheideen zu ermöglichen

- die Schaffung einer Möglichkeit Owner besonders auszuzeichnen

 

Vor dem Hintergrund glaube ich nicht, dass jetzt nachträglich eine Beschränkung auf Fotos vorgenommen wird - und fände das auch nicht so toll.

Link to comment
6 hours ago, WuTangWerner said:

Virtual -> Foto

Earth -> Fragen vor Ort

 

Wenn es einmal so sein wird, dann können wir die erstgenannte Cache-Art einfach ersatzlos streichen. Was hat denn ein Foto mit Geocaching zu tun? Webcams waren ja wenigstens noch witzig (früher), aber ein eigenes Foto ist ja noch unspektakulärer als der witzige Umweg über die Webcam.

 

Also hier die ganz ernst gemeinte Frage, an dich, Werner:

 

Wenn Virtuals nur noch daraus bestehen würden, an Ort X ein Foto zu machen. Warum würdest du dann überhaupt Virtual-Caches haben wollen?

Link to comment
7 hours ago, frostengel said:

Was hat denn ein Foto mit Geocaching zu tun?

Was haben denn Fragen vor Ort mit Geocaching zu tun oder gar Puzzles, Rätsel zu Musik oder Filmen oder irgendwelche anderen völlig unpassenden Rätsel?

Geocaching hat was mit Location zu tun (wie Zappo schon schrieb) und das passt bei den Virtuals sehr gut. Man besucht eine Location und zeigt mit dem Foto dass man da war (um Couchpotato-Logs zu verhindern). Alles andere ist nice-to-have aber kann keine sehenswerte Location ersetzen (und eine sehenswerte auch nicht besser machen).

 

 

  • Upvote 1
  • Helpful 1
Link to comment
25 minutes ago, hcy said:

Geocaching hat was mit Location zu tun (wie Zappo schon schrieb) und das passt bei den Virtuals sehr gut.

 

Ich würde eher sagen: Geocaching ist das mit der Dose und dem Logbuch an der Location (die man per Koordinaten sucht). Und ja, wenn man es gerne so sehen will

 

25 minutes ago, hcy said:

Was haben denn Fragen vor Ort mit Geocaching zu tun oder gar Puzzles, Rätsel zu Musik oder Filmen oder irgendwelche anderen völlig unpassenden Rätsel?

 

dann kann man das gut so sehen - dann müssen wir zu Tradis zurückkehren und Tradis only. (Ich wäre dann weg, aber das stört ja keinen.)

 

Ich freue mich, dass es über das reine Dosensuchen hinausgeht - ich mag auch Virtuelle aller Art. Aber dann muss ich akzeptieren (und tue das auch), dass es da viele Spielarten gibt - vom Foto bis zur Frage und was weiß ich nicht alles.

 

Und nach wie vor gilt ja: Wenn ich eine Virtualbedingung nicht erfüllen will (z. B. weil sie mir zu aufwändig ist), dann mache ich den Virtuellen nicht. Das ist wie mit dem Tradi: Wenn ich an der Location nicht suchen möchte oder zum Beispiel den Cache nicht erreiche (T5?), dann mache ich den Tradi nicht. Übrigens sehe ich in beiden Fällen die Location trotzdem. Nur mein Punktestand (!) ändert sich nicht..... und um den geht es den meisten eben doch. :-(

Edited by frostengel
Argument T5 bei Tradis ergänzt
  • Upvote 1
Link to comment
1 hour ago, frostengel said:

Wenn ich eine Virtualbedingung nicht erfüllen will (z. B. weil sie mir zu aufwändig ist), dann mache ich den Virtuellen nicht.

Das ist wie mit allen Cachetypen (oder grundsätzlich mit allem): Die Dosis macht das Gift. Wenn ich in einer Stadt ein paar einfache Virtuals für Touristen habe die mir interessante Orte zeigen und die ich schnell auf einem Stadtrundgang machen kann hab ich nichts dagegen wenn es auch 1-2 aufwendige gibt die dann eher was für die Einheimischen sind, die mach ich dann halt nicht. Stören würde es mich nur, wenn eben alle Virtuals in einem Ort zu der letzten Kategorie gehören und damit eben keine machbaren Virtuals da wären (vor allem, weil die halt auch seltener sind).

 

Link to comment
3 hours ago, Mausebiber said:

 

Wenn man das so eng sieht, dürftest du hier aber keine Beiträge schreiben.

 

Die :):):) hast Du sicher bemerkt? :)

 

Ich will hier jetzt nicht ernsthaft die Problematik des wachsenden Energiebedarfs für Internet, Clouds und streaming bzw. für Rechenzentren diskutieren .

 

Aber wenn ich die Wahl habe, weise ich lieber meinen Besuch mit ner kleinen Textnachricht nach als Bilder hochzuladen - aus einigen verschiedensten Gründen.

 

Gruß Zappo

  • Upvote 1
Link to comment

Hallo Zappo,

schon klar, aber du hast da ein heißes Thema angeschnitten.  Mal ganz kurz off-topic:

Wäre das Internet ein Land, hätte es nach einer Studie von Greenpeace den weltweit sechstgrößten Stromverbrauch. "Der Energiebedarf deutscher Rechenzentren liegt momentan bei zehn bis fünfzehn Terawattstunden - je nachdem welche Bilanzgrenzen man da zieht" sagt der Energieexperte Clemens Rhode des Frauenhofer-Instituts. Um den Energiebedarf der Rechenzentren zu decken, bräuchte es alleine vier mittelgroße Kohlekraftwerke. Weltweit wären 25 Atomkraftwerke notwendig, um genügend Strom für das Internet zu produzieren. Der Verbrauch vieler IT-Unternehmen ist mit dem Strombedarf einer Stadt vergleichbar. Laut "New York Times" verbrauchen zum Beispiel die Datenzentren von Google so viel Strom wie eine 200.000-Einwohnern-Stadt.

Ein Grund ist die wachsende Nachfrage nach "Cloud" Lösungen der Unternehmen.

Komisch, dagegen demonstriert keiner.

Link to comment

Na der größte Energieverschwender innerhalb des Verbrauchs für IT ist ohnehin das Mining für Bitcoin und Co., das erzeugt virtuelle Währung aus Energiekosten, welche oft irgendwo illegal abgezweigt werden* - plus Kosten für die ständig potentere Hardware, um im absurd ansteigenden Wettbewerb um den "Gewinn" der Transaktion bestehen zu können. Wenn diese Blase irgendwann platzt, geht der weltweite Energisverbrauch schlagartig zurück.

 

Die Fotos verursachen aber nicht so viel mehr Energiekosten als nur den Logtext hochzuladen. Die Datenmenge lässt sich ja auch reduzieren - das Logbild muss ja nicht in HDR mit 25 Megapixeln sein. Ordentliche Apps** machen das auf Wunsch gleich vorm Upload; im Browser ist das m.E. nicht so einfach, aber da muss man dann eben mit nem zusätzlichen Programm skalieren.

 

*  zum Beispiel durch Missbrauch der IT am Arbeitsplatz, oder durch eingeschleuste Malware bei ahnungslosen Internet-Nutzern

** zum Beispiel die, deren Namen hier nicht genannt werden darf

  • Upvote 1
Link to comment
On 1/15/2020 at 6:24 PM, WuTangWerner said:

Earth -> Fragen vor Ort

 

 

 

Wie mir bei meinem letzten veröffentlichten EC vom Reviewer mitgeteilt wurde soll das nicht mehr so sein.  Der Besucher eines EC soll vor Ort nicht einfach nur eine Zahl oder ein Wort von einer Infotafel ablesen. Dem Besucher sollen Aufgaben gestellt werden die Ihn zum nachdenken, experimentieren und zu einer eigenen Meinung führen sollen.

Ist für mich für die breite Masse jedenfalls auch übers Ziel hinnausgeschossen.

Link to comment
12 minutes ago, Pyro1 said:

Wie mir bei meinem letzten veröffentlichten EC vom Reviewer mitgeteilt wurde soll das nicht mehr so sein.  Der Besucher eines EC soll vor Ort nicht einfach nur eine Zahl oder ein Wort von einer Infotafel ablesen. Dem Besucher sollen Aufgaben gestellt werden die Ihn zum nachdenken, experimentieren und zu einer eigenen Meinung führen sollen.

Ist für mich für die breite Masse jedenfalls auch übers Ziel hinnausgeschossen.

 

Aber alles andere führt dazu, dass die Leute das Listing nicht lesen, nur die Fragen beantworten (Foto der Tafel machen und weiterziehen) und den Cache mit "+1" abhaken.

Dein letzter Earthcache sieht doch klasse aus, "übers Ziel hinausgeschossen" oder nicht - warum sollte er nicht genau so sein?

Link to comment
10 hours ago, frostengel said:

 

Aber alles andere führt dazu, dass die Leute das Listing nicht lesen, nur die Fragen beantworten (Foto der Tafel machen und weiterziehen) und den Cache mit "+1" abhaken.

Dein letzter Earthcache sieht doch klasse aus, "übers Ziel hinausgeschossen" oder nicht - warum sollte er nicht genau so sein?

 

Das Publish meines letzten EC dauerte 7 Monate und war nur möglich weil ich an der Universität Innsbruck einen wissenschaftlichen Mitarbeiter fand der mir mit Rat und Tat und Bildern zur Seite stand da ich kein Geologe bin und das Listing in Form einer halben Facharbeit nicht hätte erstellen können. Nachdem der Cache nun seit Mai 19 published ist habe ich 2 Founds... 2 Leute die sich mit den Fragen auseinandergesetzt und bearbeitet haben aber dafür einige PNs die sich lobend über die schöne Wanderung bedanken aber die Logbedingungen und -fragen waren zu viel für den schönen Wandertag bzw. für einzelne Cacher in einer  Muggelgruppe zu zeitaufwendig.

 

Deshalb bleib ich bei meiner Meinung... aber natürlich darf sich jeder eine eigene Meinung bilden.

Link to comment
14 hours ago, Pyro1 said:

Das Publish meines letzten EC dauerte 7 Monate und war nur möglich weil ich an der Universität Innsbruck einen wissenschaftlichen Mitarbeiter fand der mir mit Rat und Tat und Bildern zur Seite stand da ich kein Geologe bin und das Listing in Form einer halben Facharbeit nicht hätte erstellen können.

 

Steht das nicht im Widerspruch hierzu:

 

> The cache page, including the description and logging tasks, must assume only a basic knowledge of geology.

http://www.dereferer.org/?https%3A%2F%2Fwww.geosociety.org%2FGSA%2Ffieldexp%2FEarthCache%2Fguidelines%2Fhome.aspx

Link to comment
On 1/19/2020 at 3:12 PM, radioscout said:

 

Steht das nicht im Widerspruch hierzu:

 

> The cache page, including the description and logging tasks, must assume only a basic knowledge of geology.

http://www.dereferer.org/?https%3A%2F%2Fwww.geosociety.org%2FGSA%2Ffieldexp%2FEarthCache%2Fguidelines%2Fhome.aspx

 

 

Danke für den Link, da bin ich definitiv einer Meinung mit Dir.  Damit das Listing freigegeben wurde war deutlich mehr als Basiswissen nötig, auch die wissenschaftlichen Bilder von Gesteinen stehen mir normal gar nicht zur Verfügung uvm.

Der Cache ist aber nun öffentlich, hätte ich den Link zum Zeitpunkt des Reviews gewusst hätte ich den Reviewer darauf hingewiesen das er von mir Dinge verlangt die er nicht verlangen darf, er gegen Vorschriften verstößt.

Edited by Pyro1
Link to comment

Wir befürchten ihr verwechselt die Logging Tasks -> basic knowledge

mit der korrekten Ausarbeitung eines Earthcaches -> wissentschaftlich korrekte Abhandlung

 

Einen Earthcache zu entwickeln bedarf unter Umständen deutlich mehr Aufwand und u.U. deutlich mehr Gehirnschmalz als es nachher für den loggenden bedeutet.
Ein wissentschaftliches Thema so aufzubereiten, dass es ein Gutteil der Cacher verstehen ist die Kunst eines tollen Earthcaches

 

Der Kollege hatte zu deinem angedachten Earthcache von vorne herein angemerkt, dass das Thema schwer umsetzbar sein würde, und viel Arbeit von deiner Seite bedeuten würde.

Du hast dich dazu entschlossen das umzusetzen. Der Kollege hat dich immer unterstützt, auf deine Fragen geantwortet und dir auch auf Anfrage Verbesserungsvorschläge gemacht, bzw. von vornherein gesagt, wenn du mit auf einem Holzweg warst (Pflanzen sind keine Geologie und Findlinge werden nicht mehr als EC akzeptiert).

 

Aber es ist wie so häufig in Diskussionen mit dir, du liest nur was du lesen möchtest...
Diskutierst du eigentlich in Uniform auch so viel wie du es hier machst? (<- rhetorische Frage)

  • Upvote 4
Link to comment
15 hours ago, GerandKat said:

Der Kollege hatte zu deinem angedachten Earthcache von vorne herein angemerkt, dass das Thema schwer umsetzbar sein würde, und viel Arbeit von deiner Seite bedeuten würde.

Du hast dich dazu entschlossen das umzusetzen. Der Kollege hat dich immer unterstützt, auf deine Fragen geantwortet und dir auch auf Anfrage Verbesserungsvorschläge gemacht, bzw. von vornherein gesagt, wenn du mit auf einem Holzweg warst (Pflanzen sind keine Geologie und Findlinge werden nicht mehr als EC akzeptiert).

 

 

Sehe ich mir andere, auch aktuelle EC an so sind die Anforderungen ans Listing nicht immer so hoch gesteckt und die Regeln nicht immer so hart. Das besondere an dem Platz war eben auch das mit einem Spaziergang gleich 3 besondere Phänomene gesehen werden können die zumindest von den Behörden und der Wissenschaft in Österreich jeweils als einzelne geologische Besonderheiten gelten. Die Kunst war es  in ein EC-Listing alle 3 Besonderheiten zu erwähnen und bei den Fragen auch darauf einzugehen. Da es vor Ort einige Hinweistafeln gibt wäre das Thema wenn man viele andere EC zugrundelegt nicht schwer umsetzbar gewesen... aber es kam eben anders.

 

Wenn Du das Unterstützung nennst haben wir ein gewaltiges Definitionsproblem.

 

Unterstützung fand ich beim EC-Reviewer meines ersten EC. Er hat mir damals bei meinem ersten EC sehr gut geholfen und da es  bei diesem 2. EC Situationen gab wo ich nicht mehr weiterwusste bat ich Ihn um Hilfe und bekam diese auch. Seine Ratschläge waren prima und flossen mit ins Listing ein - NICHT die vom zuständigen Reviewer! Deshalb hab ich mich im Listing auch extra bei Ihm bedankt und den Reviewer der den Cache publisht hat aus gutem Grund nicht erwähnt. Das kannst du alles unten im Listing nachlesen.

 

 

Faire Behandlung und Kommunikation sollte bei allen Menschen selbstverständlich sein unabhängig vom Aussehen, der Herkunft oder der Bekleidung die man trägt.

 

Edited by Pyro1
Link to comment
21 hours ago, Pyro1 said:

Faire Behandlung und Kommunikation sollte bei allen Menschen selbstverständlich sein unabhängig vom Aussehen, der Herkunft oder der Bekleidung die man trägt.

 

Ich weiß nicht - ich hatte schon Diskussionen mit Reviewern, bei denen ich erst nicht glücklich war, aber im Endeffekt gemerkt habe, dass sie recht hatten. Und gelöst haben wir die Probleme auch.

Mit vielen habe ich schon ausgebig gesprochen und bin der Meinung, dass sie ihren Job alle mehr oder weniger gut gemacht haben, genau wie ich als "Normalo" das mit meinen Caches mehr oder weniger gut gemacht habe. Wir sind ja alle nur Menschen.

 

Vielleicht liegt hier eine Art (beidseitiges?) "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es wieder heraus." vor. Und das führt nicht unbedingt zum Ziel, aber solche Aussagen wie die oben helfen auf jeden Fall nicht, die Wogen zu glätten.

 

Ich nehme mal diese Situation: Am Ende bleibt ein toller Earthcache. Das ist deiner, pyro. Der Reviewer hat ordentlich Zeit investiert, die du nicht als hilfreich empfunden hast. Dafür wird ihm nicht nur nicht gedankt, du greifst ihn sogar ziemlich an. Er hat also keinen Cache, er hat viel Arbeit, er wird angegriffen. Wäre ich er, würde ich keine Caches mehr von dir reviewen - und die Kollegen werden auch nicht unvoreingenommen an die Sache herangehen.

 

Und wenn das bedeutet, dass in Zukunft weniger deiner immer nett aussehenden Caches veröffentlicht werden, wäre das schade. Ich könnte es aber zumindest von Seite derjenigen, die sich den Hintern aufreißen, verstehen.

 

Meine subjektive Meinung....

  • Upvote 3
  • Love 2
Link to comment
On 1/22/2020 at 11:33 PM, frostengel said:

 

.... Dafür wird ihm nicht nur nicht gedankt, du greifst ihn sogar ziemlich an. Er hat also keinen Cache, er hat viel Arbeit, er wird angegriffen. Wäre ich er, würde ich keine Caches mehr von dir reviewen - und die Kollegen werden auch nicht unvoreingenommen an die Sache herangehen.

 

Und wenn das bedeutet, dass in Zukunft weniger deiner immer nett aussehenden Caches veröffentlicht werden, wäre das schade.

 

 

Ich glaube die Regel die besagt das ich dem Reviewer der den Cache published danken muss gibt es nicht. Ich habe mich dennoch in der Vergangenheit immer wieder bei Reviewern bedankt sei es bei der guten Vorplanung und Umsetzung einer Runde oder wie im aktuellen Beispiel bei dem Reviewer der durch konstruktiven Gedankenaustausch zum Erfolg beiträgt und sich nicht nur damit beschäftigt was nicht geht. Wenn ich einem fremden Reviewer danke, demjenigen der mit dem Reviewprozess Arbeit hat nicht ist sicher komisch und vielleicht etwas (in Bayern gibts das Wort abgwatscht) aber defintiv kein Angriff.

Alles weitere ist Deine Meinung. Ich weis nicht ob Du ein Reviewer bist und nachträglich noch die Reviewer Notes lesen kannst - ich könnte jedenfalls nicht so urteilen wie Du.

 

Zum letzten Absatz habe ich den ersten Schritt schon vor Monaten gemacht. Falls jemand will darf  er/sie/es gern die seit Monaten auf Eis liegenden eingemessenen und auf Abstand überprüften Koordinaten/Caches samt Ideen und teileise begonnener Basteleien haben und verwirklichen. Ich jedenfalls möchte mich bis auf weiteres in meiner Freizeit nicht damit herumärgern.

 

 

Link to comment

Hallo Pyro,

 

16 hours ago, Pyro1 said:

Ich glaube die Regel die besagt das ich dem Reviewer der den Cache published danken muss gibt es nicht.

 

nein, aber ich habe hier einige so verstanden, als wenn er - wenn auch kritisch - einige Zeit in den EC gesteckt hat. Der EC hat - seiner Meinung nach - zunächst nicht den Ansprüchen an einen EC genügt und er hätte ihn auch einfach ablehnen können. Aber er hat sich lange damit beschäftigt und wenn ich das hier richtig deute, dann war die Beschäftigung keine angenehme Zeit (für alle Beteiligten). Von dem her wäre ein Dank - und wenn nur für die Zeit und das Durchhaltevermögen - sicher nicht verkehrt gewesen, aber eine Regel gibt es dazu nicht. Höchstens vielleicht Regeln des Anstands oder so!?

 

16 hours ago, Pyro1 said:

Alles weitere ist Deine Meinung. Ich weis nicht ob Du ein Reviewer bist und nachträglich noch die Reviewer Notes lesen kannst - ich könnte jedenfalls nicht so urteilen wie Du.

 

Klar ist das meine subjektive Meinung. Eine Meinung von jemandem, der nicht alles lesen kann. Ich bin zum Glück kein Reviewer, dafür hätte ich gar keine Zeit. Du sollst auch gar nicht urteilen wie ich; ich wollte ja auch nicht urteilen, ich wollte beschwichtigen. Ich habe einfach das Gefühl, dass die negative Stimmung in beide Richtungen geht. Und das heißt ja nicht, dass einer von euch gut und der andere böse ist, sondern dass hier nicht alles so gelaufen ist, wie sich alle Beteiligten das vorgestellt haben. Das ist schade, aber keiner hat etwas davon, wenn man sich danach gegenseitig schlecht macht - weder der Reviewer noch du noch das Forum.

 

Angriffe gegen Reviewer sind hier halt (leider? zurecht? keine Ahnung!) nicht ganz selten, wenn sie Entscheidungen treffen, die uns nicht lieb sind. Aber ich sage es dir ganz ehrlich: Ich würde die Entscheidungen gar nicht treffen wollen und wenn ich müsste, würde ich vermutlich oft auch gegen mich entscheiden. :-)

 

Auch ich rege mich bekanntermaßen gerne über Personen und Dinge auf. Es ist halt schwer, neutral zu bleiben, wenn man sich im Unrecht sieht. Verstehe ich - aber im Endeffekt macht ja auch immer der Ton und die Intensität die Musik.... (Sagt man das so?)

 

Von dem her: Kopf hoch! Ich wiederhole mich: Erfreue dich an einem schönen Earthcache und an schönen Caches! :-)

 

Herzliche Grüße

Jochen

Link to comment
On 1/24/2020 at 5:15 PM, frostengel said:

nein, aber ich habe hier einige so verstanden...

 

 

 

Einige??

Beim Reviewprozess waren ja alle dabei um das beurteilen zu können.  Wie geschrieben, ich aktzeptiere Deine subjektive Meinung aber meine reale Meinung ist so wie geschildert und ich werde am Listing ganz sicher auch nix mehr ändern da ich nicht den geringsten Anlass hierfür sehe und sollte ich jemals wieder einen EC veröffentlichen wollen weis ich welchen Reviewer ich kontaktiere bevor ich das Listing zum Publish einreiche.

 

Eine in Österreich dreifach geologische, von der Wissenschaft teils sehr wertvoll eingestufte Besonderheit ablehnen hätte wohl den Vogel abgeschossen.

 

 

Die Spielregeln in unserem Hobby sind nicht alle durchdacht und sinnvoll. Das ist ein Teil des Problems. Reviewer setzen diese Regeln um und können hierfür ja nichts. Das größere Problem beginnt dort wo die Regeln sehr unterschiedlich umgesetzt werden und man sich unfair behandelt bzw. vera....t fühlt. Der eine Cacher darf fast alles, der andere gar nix. Das ist  der Punkt der sehr aufregt und verbunden mit massenhaften Einheitslogs oder Kurzlogs dazu geführt hat das ich mich insbesondere als Owner sehr stark zurück gezogen habe.

Aber nun sind wir wieder ganz schön weit vom Threadthema weg...

Link to comment
9 hours ago, Pyro1 said:

Einige??

 

Ger, Kat und den genannten Reviewer. Okay, es sind nur drei.

Ich bin unter anderem an der folgenden Aussage hängen geblieben:

 

On 1/21/2020 at 10:08 AM, GerandKat said:

Der Kollege hatte zu deinem angedachten Earthcache von vorne herein angemerkt, dass das Thema schwer umsetzbar sein würde, und viel Arbeit von deiner Seite bedeuten würde.

Du hast dich dazu entschlossen das umzusetzen. Der Kollege hat dich immer unterstützt, auf deine Fragen geantwortet und dir auch auf Anfrage Verbesserungsvorschläge gemacht, bzw. von vornherein gesagt, wenn du mit auf einem Holzweg warst (Pflanzen sind keine Geologie und Findlinge werden nicht mehr als EC akzeptiert).

 

Aber es ist wie so häufig in Diskussionen mit dir, du liest nur was du lesen möchtest...

 

Aber du weißt ja hoffentlich, dass wir nicht in allen Dingen unterschiedlicher Meinung sind. Bei

 

9 hours ago, Pyro1 said:

verbunden mit massenhaften Einheitslogs oder Kurzlogs

 

stimme ich dir ja sofort zu. Aber das ist ein viel größeres Problem in meinen Augen und das ist Cacher-gemacht, nicht Reviewer-gemacht. Die ersteren wollen (nicht alle!!) möglichst schnell möglichst viel, ohne an den Owner zu denken. Das ist bei deinem Reviewer vermutlich ganz anders, sonst wäre dein EC bis heute nicht veröffentlicht...

Link to comment

@frostengel

Der zuständige Reviewer meinte mit schwer umsetzbar die Tatsache das es dort auf relativ kleinem Raum gleich 3 geologische Besonderheiten gibt. Die 3 Besonderheiten in einem EC zusammen zu fassen umschrieb er eben mit schwer umsetzbar da eine Besonderheit kein Grund für einen EC ist und viel Arbeit nötig ist wobei der Grossteil der Arbeit darauf entfiel seine Vorstellungen zu realisieren und das Listing so zu gestalten, sich so tief in die Materie einzuarbeiten das es wie ein paar Beiträge weiter oben verlinkt wurde schon wieder nicht regelkonform ist.
 

An eine weitere Unterstützung usw. kann ich mich nicht mehr erinnern. Wenn Fragen beantwortet wurden dann höchstens das das nicht geht oder nicht gefällt. Lösungs- oder ergebnisorientierte Antworten mit denen ich weiterkam habe ich vermisst.

 

Aus diesem Grund habe ich einen anderen EC-Reviewer angeschrieben den ich aus meinem ersten EC als SEHR GUT, absolut kompetent und HILFSBEREIT in Erinnerung hatte.  Nach meinem Hilferuf über einen Cache den er NICHT bearbeitet, für den er NICHT zustänig ist und er KEINE Pflicht hatte zu helfen oder mir zu antworten hat er dies trotzdem getan. Er hat den positiven Eindruck den ich von Ihm hatte voll und ganz bestätigt mit dem Resultat das ich mit wissenschaftlicher Hilfe den Cache so hinbekommen habe das der zuständige Reviewer endlich glücklich war. Wer so toll hilft bei einem Cache der wird von mir auch gern im Listing erwähnt.

 

 

Das wollte ich noch zu dem Zitat von GerandKat sagen. Die Sache ist für mich abgeschlossen und das Listing bleibt so wie es ist.

Link to comment

 

On 1/16/2020 at 12:41 AM, frostengel said:

Wenn es einmal so sein wird, dann können wir die erstgenannte Cache-Art einfach ersatzlos streichen. Was hat denn ein Foto mit Geocaching zu tun? Webcams waren ja wenigstens noch witzig (früher), aber ein eigenes Foto ist ja noch unspektakulärer als der witzige Umweg über die Webcam.

 

Also hier die ganz ernst gemeinte Frage, an dich, Werner:

 

Wenn Virtuals nur noch daraus bestehen würden, an Ort X ein Foto zu machen. Warum würdest du dann überhaupt Virtual-Caches haben wollen?

 

 

auch ganz im ernst - ich versteh die frage nicht ;)

 

unterschiedliche Cache Kategorien sind ja was gutes - je nach Geschmack kann man auch einfach auslassen was einem nicht gefällt. 

 

mein grundsätzliches bedenken bzw. Kritik war das virtuals leider vermehrt ihre Unterscheidung zu earth Caches verlieren.

 

es gibt genug kreative Interpretationen die über mache an ort x ein Foto und fertig hinaus gehen, und selbst wenn es nur darum geht - mache an ort x ein Foto - so wäre mir das immer noch lieber - gibt ja auch hier genug stimmen die sich dafür ausgesprochen haben dass man virtuals gerade auch als Tourist mal schnell mitnehmen kann.

 

wem das zu langweilig ist - ignoriert sie einfach und macht was anderes.

 

 

  • Upvote 1
Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Followers 0
×
×
  • Create New...