Jump to content

Wachsender (sich verlängernden) Power Trail


Majestixs
Followers 1

Recommended Posts

Liebe Community

In meiner Gegend wurde ein Geh- und Fahrweg erstellt, dieser führt ziemlich nahe an meinem Haus vorbei. Damit ist es möglich zu Fuss, mit dem Velo/E-Bike oder mit Roller-Blades durchgehend auf einem Weg von Langenthal nach Yverdon zu gelangen. Meine Vorstellung ist es, dass auf dieser 120 km langen Strecke ein Power Trail entsteht. Wenn cirka alle 300 m ein Chache ausgelegt würde, wären dies rund zirka 400 Chaches.

Starten möchte ich vorerst vor meinem Haus und nach Westen und Osten auf einer Länge von je rund 9 km nach Westen bis Solothurn und nach Osten bis Herzogenbuchsee. Dies sind auf einer Länge von 18 km rund 60 Caches.

Natürlich kann ich diese vielen Caches nicht alleine legen und schon gar nicht pflegen. Nun habe ich die Idee (habe diese irgendwo schon gelesen) dass ich mit folgenden 10 Caches starte. Ab Punkt 0 nach Westen mit Langenthal-Yverdon #0 bis Langenthal-Yverdon # 5-W und nach Osten von «Yverdon-Langenthal # O» bis Yverdon- Langenthal # 5-O. Die Aufgabe für die «Finder» des jeweils letzten, also im vorliegenden Fall von # 5-W und von # 5-O wäre es, dass er jeweils nach 300 m einen weiteren Cache also nach Westen # 6-W und derjenige nach Osten # 5-O setzen muss.

Auf diese Weise würde der Trail nach und nach wachsen und würde schlussendlich auf der gesamten Weglänge als Power-Trail Langenthal-Yverdon ausgelegt sein. Selbstverständlich würde/müsste der Trail der vorwiegend aus einfachen Pettling-Caches bestehen. Wenn sich jemand die Mühe macht, irgendwo an einem besonderen Ort, oder nach z.B. 25 km eine besonders schöne und originelle Büx zu setzen wäre diese top.

 

Nun meine Fragen:

Ist so etwas erlaubt und entspricht es den Regeln?

Kennt jemand einen ähnlich entstandenen Trail und kann mir diesen nennen?

Wie müsste mein Beschrieb verfasst seine? (Könnte ja jeweils mir Copy/Paste übernommen werden).

Ist jemand bereit, mich bei meinem Projekt zu unterstützen?

 

Schon vorab herzlichen Dank für jede Antwort.

Liebe Chacher-Grüsse

Majestixs

Link to comment

Hallo speakers-corner

Ich weiss, dass es wesentlich längere Trails gibt. Mir geht es auch gar nicht um die Länge oder gar einen Rekord. Persönlich war massgeblich beteiligt am Entstehen des letzten Teils dieses Weges und wollte die Strecke für Power-Trailer interessant machen. Persönlich finde ich Power-Trails eher langweilig und habe auch noch nie einen gemacht. Ich bevorzuge kreativ gemachte Caches weit mehr und gebe mir auch viel Mühe bei den von mir ausgelegten Büchsen. So hat halt jeder seine Vorlieben.

Trotzdem reizt mich meine Idee und ich hoffe ich kann dies umsetzen.

Gruss Majestixs 

Link to comment

Moin,

ich glaube, dass man das nicht machen darf. Zu mindestens ist es nicht erlaubt, in einem Cache andere Cacher aufzufordern neue Caches zu legen.

Ich persönlich habe nichts gegen einen Powertrail und habe auch schon ein paar besucht. Die meisten waren vom selben Owner und alle wurden von den Owner gepflegt. Bei der ZdM in Schleswig-Holstein haben sich neun Cacher zusammen getan und jeder Pflegt einen Abschnitt. Für lange One-Way-Trails ist dies Wahrscheinlich die Beste Möglichkeit.

Bei den PTs in den USA ist wohl üblich, dass jeder einen PETling und ein Logbuch mitbringt und diesen am Start auslegt. Den PETling vom Start nimmt er mit zur zweiten usw... So pflegt sich der Trail dann von selbst. Ich selber habe so einen Trail aber noch nicht gemacht, finde aber auch, dass ein Owner selber in der Lage sein sollte seine Caches selber zu Pflegen. (Natürlich ist es OK wenn mal ein andere das Logbuch tauscht o. ä.)

 

Gruß capoaira

Link to comment
8 hours ago, Majestixs said:

Wenn cirka alle 300 m ein Chache ausgelegt würde, wären dies rund zirka 400 Chaches.

 

Und dann? Dann liegen da 400 Micros für die Statistik? Ernst gemeinte Frage: Fändest du das als Sucher gut, willst du sowas als Owner besitzen?

 

8 hours ago, Majestixs said:

Die Aufgabe für die «Finder» des jeweils letzten, also im vorliegenden Fall von # 5-W und von # 5-O wäre es, dass er jeweils nach 300 m einen weiteren Cache also nach Westen # 6-W und derjenige nach Osten # 5-O setzen muss.

 

Du kannst den Cachern gerne vorschlagen, deine Serie fortzusetzen (du könntest sogar eine große Dose legen, in der du vorbereitete Dosen anbietest). Aber "muss" geht da schon einmal gar nicht. Willst du die Cacher zwingen, einen Cache zu legen, der deinen Vorstellungen entspricht, sozusagen als Logbedingung für deine Dosen? Die Frage, ob das mit den Regeln vereinbar ist, ist nicht ernst gemeint, oder?

 

8 hours ago, Majestixs said:

Selbstverständlich würde/müsste der Trail der vorwiegend aus einfachen Pettling-Caches bestehen. Wenn sich jemand die Mühe macht, irgendwo an einem besonderen Ort, oder nach z.B. 25 km eine besonders schöne und originelle Büx zu setzen wäre diese top.

 

Lies deinen Text bitte einmal selbst: "Der Trail wird aus langweiligen Dosen bestehen. Aber vielleicht legt ja jemand anders eine gute Dose." Gegenfrage: Warum legst du nicht alle paar Kilometer "eine besonders schöne und originelle Büx"? Da haben alle mehr davon, vor allem du als Owner.

 

Sorry, aber BITTE vergiss diese Idee ganz schnell. Zumindest so - wie schon geschrieben, gibt es viele solcher Trails, aber dann musst du (gerne mit einem Team aus Cachefreunden) schon selbst aktiv werden.

 

8 hours ago, Majestixs said:

Chacher

 

Vertippsler?

  • Upvote 1
Link to comment

Mal was offizielles, welches auch gar nicht so schwer zu finden und auch nicht so schwer zu verstehen sein sollte:

 

No agendas

Cache pages perceived to promote an agenda or highlight a cause will not be published. Geocaching is a fun, family-friendly game, not a platform for promoting a cause. Agendas are often religious, political, social, or charitable, but aren't limited to these. Also, cache pages cannot require or encourage players to place more caches.

Quelle: https://www.geocaching.com/play/guidelines#solicitation (Unterstreichung durch uns)

 

und 

 

Maintain geocache container

To keep the geocache in proper working order, the cache owner must

Visit the geocache regularly.

Fix reported problems (such as replace full or wet logbook, replace broken or missing container).

Make sure the location is appropriate and change it if necessary.

Remove the geocache container and any physical stages within 60 days after the cache page is archived.

Cache owners who do not maintain their existing caches in a timely manner may temporarily or permanently lose the right to list new caches on Geocaching.com.

Quelle: https://www.geocaching.com/play/guidelines#cachemaintenance

 

Von daher lege bitte nur aus, was du selber warten kannst, und in wie weit die Kollegen in der Schweiz ein Wording in den Listings unterbinden, dass ein Weiterführen des Trails von anderen befürwortet oder ermutigt, dass musst du die Kollegen dort fragen.

 

Zumindest in unseren Breiten (ganz weit oben in Deutschland) dürftest du dich darauf einstellen, dass wir für die Platzierung des Trails eine explizite Erlaubnis (bei euch heißt das wohl Bewilligung) der Gemeinde verlangen würden, aber auch da werden dir unsere Kollegen vor Ort sicherlich mehr sagen können.

 

Ein kleiner Tipp, die zuständigen Reviewer und einige weitere Infos findest du hier!

 

Link to comment
51 minutes ago, DerDiedler said:

....die deinen Geschmack treffen ;)

 

Okay. :-) Ich korrigiere meine Aussage wie folgt:

 

Es gibt Cacher, die wollen einfach viele Caches, egal was (wie DerDiedler korrekt sagt). Hierbei geht es aber nur um reine Fundzahlen und nicht um Erlebnis.

Warum legst du nicht alle paar Kilometer "eine besonders schöne und originelle Büx"? (<-- Selbstzitat) Da haben diejenigen, die nicht nur auf viel/viel aus sind, mehr davon.

 

Als Tipp: Lest euch die Logs von solchen Trails durch, dann erkennt man recht gut, dass hier der Spaß sekundär ist.

 

Ich verstehe nach wie vor nicht, wie man [wenn man sogar selbst erkennt, dass "eine besonders schöne und originelle Büx" (ich mag diesen Ausdruck ^^) doch toll wäre] etwas anderes legen kann.

Ich will als Owner lieber schöne Logs als viele immer gleiche traurige Logs. Bin ich altmodisch? ;-)

Link to comment
14 hours ago, capoaira said:

Bei den PTs in den USA ist wohl üblich, dass jeder einen PETling und ein Logbuch mitbringt und diesen am Start auslegt. Den PETling vom Start nimmt er mit zur zweiten usw... So pflegt sich der Trail dann von selbst.

Das kann ich mir nicht vorstellen - es wird tatsächlich dazu aufgefordert, einen Cache zu entführen? Also mitzunehmen und weiterzutragen? Das wäre ein krasser Verstoß gegen die Guidelines.

 

Dann kann es ja auch passieren, dass man z.B. Nummer 4, 5, 6 in der Reihe auf Papier und online loggt, aber drei Wochen später stehen die eigenen Papier-Logs dann in den Caches 12, 13 und 14 und man hat sozusagen illegal online den Fund geloggt, da man ja nicht im dazugehörigen Logbuch steht.

 

Und wie von GerandKat bereits ausgeführt: Es ist gar nicht zulässig, bei Caches zu verlangen, dass andere Cacher weitere auslegen.

 

Machen solche Leute das gleiche dann auch mit ihren Autos? Also wenn ich erst Onkel Bob und dann Tante Kate besuche, fahre ich mit meinem Auto zu Onkel Bob, nehme sein Auto und fahre zur Tante, und dann mit ihrem wieder nach Hause, und morgen nimmt dann der Postbote ihr Auto mit wenn er mein Paket gebracht hat...

Ein seltsames Verständnis von Eigentum ist das.

Link to comment
1 hour ago, jennergruhle said:

Das kann ich mir nicht vorstellen - es wird tatsächlich dazu aufgefordert, einen Cache zu entführen? Also mitzunehmen und weiterzutragen? Das wäre ein krasser Verstoß gegen die Guidelines.

Es steht nicht explizit in den Listings. Aber dieses "Weitertragen" der Dosen (Stichwort "3-Cache Monte", warum auch immer) ist wohl absolut gängige Praxis dort. Ich würde das, was die Powertrailer so treiben, gerade deswegen nicht mehr als "Geocaching" bezeichnen :rolleyes:.

1 hour ago, jennergruhle said:

Dann kann es ja auch passieren, dass man z.B. Nummer 4, 5, 6 in der Reihe auf Papier und online loggt, aber drei Wochen später stehen die eigenen Papier-Logs dann in den Caches 12, 13 und 14 und man hat sozusagen illegal online den Fund geloggt, da man ja nicht im dazugehörigen Logbuch steht.

Genau so ist es. Also das mit dem "Durchwandern" deiner Logs, "illegale Funde" gibt's bei so einem PT deswegen de facto nicht. Die wahren "Profis" loggen physikalisch ein paar Dosen am Anfang und Ende des Trails, evtl. noch auffälligen "Beifang" in der Mitte, und online wird dann per Skript einfach alles als Fund geloggt. Und nein, komplett ironisch ist das jetzt nicht gemeint.

Link to comment
27 minutes ago, baer2006 said:
2 hours ago, jennergruhle said:

Das kann ich mir nicht vorstellen - es wird tatsächlich dazu aufgefordert, einen Cache zu entführen? Also mitzunehmen und weiterzutragen? Das wäre ein krasser Verstoß gegen die Guidelines.

Es steht nicht explizit in den Listings. Aber dieses "Weitertragen" der Dosen (Stichwort "3-Cache Monte", warum auch immer) ist wohl absolut gängige Praxis dort. Ich würde das, was die Powertrailer so treiben, gerade deswegen nicht mehr als "Geocaching" bezeichnen :rolleyes:.

Ich habe wie gesagt so einen noch nicht besucht... nur davon gehört. Bei solchen PTs frage ich mich auch wo der Spaß bleibt. ...

 

3 hours ago, frostengel said:

Hierbei geht es aber nur um reine Fundzahlen und nicht um Erlebnis.

... Anders ist es bei Trails, die man mit dem Rad (oder Paddelboot) macht oder Runden die am abläuft. Ich finde es schön, eine schönen Runde mit dem Rad zu fahren, völlig egal, ob es ein Multi ist, oder ein PT. Wichtig finde ich dabei nur, dass die Wege gut zu befahren sind und die Gegend schön ist (wie z.B. die ZdM oder das Steinhuder Meer). Das ist für mich auch ein Erlebnis. Klar kann man das nicht mit einem schönen Multi mit aufwändigen Stationen vergleichen.

Link to comment

Ja, die Formulierung ist etwas ungünstig gewählt. "Nicht guidelinekonform", "gegen die Spielregeln" und auch "gegen den gesunden Menschenverstand" trifft es eher.

Also mir müsste das halbe Gehirn fehlen, um solches "Cache weitertragen" zu machen. Das führt doch schon zu kompletten Missverständnissen, welchen Cache man denn überhaupt loggt wenn bei #31 die Dose von #17 liegt. Und in welche Mülltonne wirft der "Cacheverschieber" dann die letzte Dose?

Link to comment

Okay Leute

Ich hab's begriffen. :wacko: War wohl keine gute Idee und die Antworten waren ziemlich deutlich. Danke für die Zurechtweisungen.

Selbstverständlich wird es diesen Trail niemals geben.

 

Danke für die Belehrungen, habe einiges gelernt über Cacher-Ehre. Leider habe ich im wirklichen Leben andere Erfahrungen gemacht. Wer einige meiner Verstecke aufgesucht hat, weiss wieviel Aufwand ich bei der Herstellung und beim auslegen betreibe. Leider stelle ich bei den allermeisten Besuchern wenig Sorgfalt und Rücksicht fest und da frage ich mich halt schon, ob sich der Aufwand lohnt und ob nicht ein einfacher Pettling oder Tupperware genügt hätten.

Herzlichen Dank für alle Beiträge. Liebe Grüsse Majestixs..

Link to comment
9 hours ago, jennergruhle said:

Das kann ich mir nicht vorstellen - es wird tatsächlich dazu aufgefordert, einen Cache zu entführen? Also mitzunehmen und weiterzutragen? Das wäre ein krasser Verstoß gegen die Guidelines.

Dann kann es ja auch passieren, dass man z.B. Nummer 4, 5, 6 in der Reihe auf Papier und online loggt, aber drei Wochen später stehen die eigenen Papier-Logs dann in den Caches 12, 13 und 14 und man hat sozusagen illegal online den Fund geloggt, da man ja nicht im dazugehörigen Logbuch steht.

Ist mir selber dort schon passiert: Ein paar Dosen eines solche Trails geloggt, weil die gerade auf dem Weg lagen. Am nächsten Tag vor der Weiterfahrt wollte ich noch zwei weitere Dosen loggen und habe dort zu meinem Erstaunen meinen eigenen Logeintrag schon vorgefunden.

Link to comment
8 hours ago, Majestixs said:

Leider stelle ich bei den allermeisten Besuchern wenig Sorgfalt und Rücksicht fest und da frage ich mich halt schon, ob sich der Aufwand lohnt und ob nicht ein einfacher Pettling oder Tupperware genügt hätten.

 

Hoi,

 

vielleicht ist es auch die Cache-Art. Leg doch mal einen Multi oder Wherigo - du wirst deutlich weniger Logs kriegen, aber vielleicht sind die Besucher ja rücksichtsvoller.

Das, was du beschreibst, sind nämlich insbesondere diejenigen Cacher, die keine Zeit haben, weil sie schnell zum nächsten Cache müssen - wiederverstecken und zuschrauben kann da schon einmal zu kurz kommen. Genau diese Klientel ist an Multis aber selten interessiert.

 

Versuch es mal. :-)

 

Herzliche Grüße

Jochen

 

PS:

12 hours ago, baer2006 said:

Stichwort "3-Cache Monte", warum auch immer

 

https://forums.geocaching.com/GC/index.php?/topic/353686-have-you-signed-the-same-log-twice/&tab=comments#comment-5797006

Das habe ich vor Kurzem auch gefragt und eine Antwort erhalten (siehe Post nach dem verlinkten Post).

Link to comment
18 hours ago, Majestixs said:

Selbstverständlich wird es diesen Trail niemals geben.

So selbstverständlich finde ich das jetzt nicht. Und ich fände es auch nicht weiter schlimm.

Wie gesagt, es gibt durchaus ettliche Mitspieler die auf solche Trails stehen, und dir für das Einrichten eines solchen dankbar sein werden.

Nur eben die Art des Entstehens muss überdacht werden. Dir wird nichts anderes übrig bleiben, als selbst aktiv zu werden. Sei es du legst und pflegst alles selber, oder du iniziierst eine Art Projektgruppe, die sich die Arbeit teilt.

Wenn du diesen Trail gerne auf der Karte sehen möchtest, dann lasse dich nicht von der Ablehnung hier entmutigen. Ich glaube nicht das die vorherschenden Meinung in diesem Forum den Querschnitt der gesamten (deutschsprachigen) Geocaching Community repräsentiert :)

Edited by DerDiedler
  • Upvote 2
Link to comment
1 hour ago, black-tomcat said:

Leider sind genau diesem Klientel  die Finalkoordinaten bekannt, so dass  das Problem identisch zu einem  Tradi bleibt.

 

Ja und nein - das gibt es natürlich leider immer mal wieder auch, aber ich denke, das gilt nur für einen Teil der Klientel.

Aus "Heerscharen" (überspitzt?) von Statistikern, die den Tradi machen, werden dann einzelne Statistiker, die mit den Final-Koordinaten zum Multi laufen - habe ich vereinzelt auch (gerade mehrmals bei einem Mysterymulti von mir), aber dennoch hält es sich in Grenzen. Viele ignorieren die Symbole halt auch einfach und damit wäre in dem oben genannten Problemfall ja geholfen.

 

Man muss natürlich aber als Owner gerne einen Multi legen wollen. Einen Multi nur zu legen, weil man Angst hat, dass der eigene Tradi nicht gut behandelt wird, ist natürlich die falsche Begründung.

Aber ich habe als Owner die Erfahrung gemacht, dass man bei einem Multi auch einfach viel kreativer sein kann und spannendere Projekte umsetzen kann - aber das dauert natürlich und da muss man als Owner bereit sein, etwas Energie in das Projekt zu stecken. :-)

Zum Schutz hilft aber erfahrungsgemäß auch ein Kurzmulti mit einer einzigen Ablesestation - das Symbol hält einfach viele ab. (Gleichzeitig schade und gut.)

Link to comment
On 10/17/2019 at 10:17 AM, DerDiedler said:

Wenn du diesen Trail gerne auf der Karte sehen möchtest, dann lasse dich nicht von der Ablehnung hier entmutigen. Ich glaube nicht das die vorherschenden Meinung in diesem Forum den Querschnitt der gesamten (deutschsprachigen) Geocaching Community repräsentiert :)

Dem würde ich so zustimmen. Hier im Forum sind die meisten Gegner von PTs. Aber es würde nicht so viele Trails geben, wenn nur ein Bruchteil sie mögen würde.

 

On 10/16/2019 at 3:57 PM, Majestixs said:

Danke für die Belehrungen, habe einiges gelernt über Cacher-Ehre.

Cache-Ehre finde ich ein blödes Wort, jeder soll Geocaching so spielen, wie er will. Muss ja nicht jeder gut finden. Es ist und bleibt ein Hobby und hat nichts mit Ehre zu tun!

Edit: Die Gesetzte sollten natürlich beachtet werden und Dosen (, Logbücher) und die Natur sollte/n so behandelt werden, dass sie lange halten/erhalten bleibt.

 

On 10/16/2019 at 3:57 PM, Majestixs said:

Leider habe ich im wirklichen Leben andere Erfahrungen gemacht.

Jip, das kenne ich. Ich stecke zwar meist nicht so viel Arbeit in meine Caches, aber musste z.B. schon öfter meine eigenen Dosen suchen weil sie besser versteckt worden sind. Noch besser sind NM logs wie "Die Dose konnten wir nicht finden. Weg?" oder Auch "Die-erste-Seite-im-Logbuch-waren-nicht-frei-deswegen-logge-ich-NM"-Logs. Ich kann mir gut verstellen, wie so etwas sein muss, wenn man viel Arbeit (und wahrscheinlich auch Geld) in den Cache gesteckt hat.

 

Wie frostengel schon schrieb, der beste Schutz sind Multis, oder lege gleich einen Wherigo. Es haben leider viele eine WIG-Phobie ;)

Edited by capoaira
Kleine Verbesserung ;)
  • Upvote 1
Link to comment
38 minutes ago, capoaira said:

jeder soll Geocaching so spielen, wie er will

Bitte nicht, ein paar Grundregeln des Anstands sollte man schon beachten. Z.B. konkret auf das Thema Powertrail bezogen, wäre es schön, wenn diejenigen, die den Schmarrn ;)  mögen, sich nicht wie die Axt im Walde benehmen. Also z.B. nicht mit dem Auto den Weg entlang fahren, obwohl es verboten ist (leider mehr als einmal erlebt). Das spricht sich nämlich unter Jägern/Förstern/Bauern herum, und schadet dann dem gesamten Hobby.

  • Upvote 4
Link to comment
On 10/15/2019 at 3:02 PM, Majestixs said:

Meine Vorstellung ist es, dass auf dieser 120 km langen Strecke ein Power Trail entsteht. Wenn cirka alle 300 m ein Chache ausgelegt würde, wären dies rund zirka 400 Chaches.

 

On 10/15/2019 at 3:32 PM, Majestixs said:

Persönlich finde ich Power-Trails eher langweilig und habe auch noch nie einen gemacht.

Trotzdem reizt mich meine Idee und ich hoffe ich kann dies umsetzen.

Ernst gemeinte Frage: Warum will man das eigene Hobby sabotieren? :huh: 

Link to comment
4 hours ago, DerDiedler said:

So selbstverständlich finde ich das jetzt nicht. Und ich fände es auch nicht weiter schlimm.

Wie gesagt, es gibt durchaus ettliche Mitspieler die auf solche Trails stehen, und dir für das Einrichten eines solchen dankbar sein werden.

[...]

Wenn du diesen Trail gerne auf der Karte sehen möchtest, dann lasse dich nicht von der Ablehnung hier entmutigen. Ich glaube nicht das die vorherschenden Meinung in diesem Forum den Querschnitt der gesamten (deutschsprachigen) Geocaching Community repräsentiert

 

1 hour ago, capoaira said:

Dem würde ich so zustimmen. Hier im Forum sind die meisten Gegner von PTs. Aber es würde nicht so viele Trails geben, wenn nur ein Bruchteil sie mögen würde.

 

 

Es gibt bezüglich dieser Cacheserien eine erstaunliche Diskrepanz zwischen dem Forum und der Realität.

Währen im Forum die Ablehnung deutlich überwiegt erfreuen sich Cacheserien in der Realität einer enormen Beliebtheit.

Link to comment

Es gibt noch einen Grund, warum so eine selbstverlängernde Serie nicht funktionieren kann: keiner weiß, ob die gewünschte Stelle noch frei (Abstandregel) ist. Entweder, weil dort kurz vorher vom vorherigen Finder ein Cache versteckt wurde oder weil z.B. ein Multifinal oder eine Stage in der Nähe liegt.

Link to comment
1 hour ago, baer2006 said:

Bitte nicht, ein paar Grundregeln des Anstands sollte man schon beachten. Z.B. konkret auf das Thema Powertrail bezogen, wäre es schön, wenn diejenigen, die den Schmarrn ;)  mögen, sich nicht wie die Axt im Walde benehmen. Also z.B. nicht mit dem Auto den Weg entlang fahren, obwohl es verboten ist (leider mehr als einmal erlebt). Das spricht sich nämlich unter Jägern/Förstern/Bauern herum, und schadet dann dem gesamten Hobby.

Ok, klar. Die Gesetzte sollten beachtet werden und Dosen (, Logbücher) und die Natur sollte/n so behandelt werden, dass sie lange halten/erhalten bleibt.

Link to comment
On 10/17/2019 at 2:26 PM, baer2006 said:

Bitte nicht, ein paar Grundregeln des Anstands sollte man schon beachten. Z.B. konkret auf das Thema Powertrail bezogen, wäre es schön, wenn diejenigen, die den Schmarrn ;)  mögen, sich nicht wie die Axt im Walde benehmen. Also z.B. nicht mit dem Auto den Weg entlang fahren, obwohl es verboten ist (leider mehr als einmal erlebt). Das spricht sich nämlich unter Jägern/Förstern/Bauern herum, und schadet dann dem gesamten Hobby.

 

Grundregeln des Anstands???

 

Hier.... ehrlich?

 

Meine Erfahrung der letzten Monate ist leider sehr negativ. Es werden Caches - aufwendig gebastelte Caches mit Materialwerten von 40 Euro und höher - zerstört oder gestohlen. Verkehrsschilder werden grundsätzlich missachtet was sogar schon zu einer Installation einer Schranke führte.  Grundstückseigentümer die mir gestatten auf deren Grund und Boden einen Cache zu legen werden dumm angemacht und sogar beschimpft. Regeln werden missachtet oder gänzlich unterschiedlich interpretiert und ausgelegt. Ein Logbuch mit 20 Seiten ist nach der 15. Seite voll und ein NM wird geloggt - bis das Logbuch bis auf die vorletzte Seite voll ist folgen weitere 20 Hinweise auf volles Logbuch und das bei einem Logbuch wo auf eine Seite gut 40 Logs passen. Ein Stück Plastik und ein nasses Taschentuch daneben wird als Logbuch angesehen und man bekommt sofort ein NM-Log mit "Logbuch zerstört"... 10 nachfolgende Cacher loggen einfach drauf mit dem selben Hinweis während die intakte Dose mit trockenem Logbuch 8m daneben im Versteck liegt. Wünsche des Owners werden nur noch von maximal 5% der Besucher erfüllt, bei ein paar DNF´s bekommt man sofort eine schöne Systemnachricht aber bei 100 FP auf einen Cache wartet man umsonst auf sowas wie ein kleines Lob oder Danke. Neben Einheitslogs haben sich auch Kurzlogs ala TFTC, Cool oder nur noch ein :) durchgesetzt und wenn man jemanden der sogar unterschiedliche Trails und Caches mehrerer Owner zusammen mit einem Einheitslog loggt freundlich anschreibt das sowas schade ist wird man angefaucht und als Owner zur Sau gemacht.

 

Nein, der Umgang untereinander und das Hobby allgemein hat sich in den letzten 2 Jahren stark verändert und zwar in Richtung negativ.

 

 

Damit ich nicht nur OT schreibe noch was zum eigendlichen Thema. Ich finde 4 toll gebastelte Caches, gut gewartet an schönen Orten deutlich schöner als 400 Petlinge an einem Verkehrsschild. Klasse statt Masse!

Leider verbieten es aber inzwischen auch die Regeln von Groundspeak tolle Caches zu legen da inzwischen das Listing nicht mehr informativ gestaltet werden darf (ist ja dann Werbung für die Region) und zwingend auf Papier geloggt werden muss das in einem Behälter ist. Auf was ich früher alles geloggt habe.... Caches mit zig hundert FP weil das so geil war...

Das PT oft nicht vollständig besucht aber vollständig geloggt werden ist so, genauso wie die Tatsache das bei  zig hundert PT-Dosen in USA die Dosen bewegt werden da man das nicht schaffen würde an einem Tag wenn man vor Ort loggt. Da loggt man während der Fahrt von einer Dose zur nächsten.

 

Edited by Pyro1
Link to comment

Also ich finde "Serien" - wenn es denn sein soll - besser, die den mitmachenden Ownern dazu anhalten, entlang einer bestimmten Strecke (z.B. Weinstraße, max 200 Meter weg, Tradi, kein Micro, schnell findbar...oder so) einen Cache zu verstecken. Und nicht im Mindestabstand und nicht sklavisch DIREKT an nem bestimmten  Weg.

 

Und da man in unserem schönen Land alle 500 Meter auch "Irgendwas Interessantes" findet, kann man auch DIESEN "Ansatz des Geocachings"* mit verbinden.

 

Mir ist zwar bewusst, daß es unterschiedlichste Menschen und Vorlieben gibt. Aber sich der Tätigkeit zu unterwerfen, alle 160 Meter ne Dose aus dem Busch zu ziehen und die physisch und elektronisch zu loggen, ist doch ne Angelegenheit für völlig Schmerzbefreite.. Das kann man machen wg. Punkten, wegen Gassigehen, wegen unterwegs sein mit den Kumpels - alles ok. Ich mach auch viel, was bescheuert ist.

Aber zu behaupten, das würde einem AN SICH Spaß machen, das nehme ich schlicht keinem ab. Und darauf lassen fehlende Handlingsorgfalt, fehlende Fund-/Logehrlichkeit und reduzierte Einheitslogs auch nicht wirklich schließen.

 

Aber nur weil es jetzt nen Weg von A nach B gibt, muß man den nicht mit Caches beschreiben - es liegen ja überall schon Caches. Ich fände die alte Idee, anhand einer Liste von besuchenswerten und schon BESTEHENDEN Caches den Weg zu beschreiben, weitaus charmanter. Und wenn dazwischen einer fehlt, kann man den ja legen - da, wo einer hingehört und den Leuten mehr bringt als nen Punkt - und den man auch besuchen will, wenn man nur DEN macht.

 

Der Cache an sich sollte eigentlich seine Existenzbegründung nicht nur nur in der Tatsache haben, daß er Bestandteil einer künstlich erfundenen sogenannten "Runde"   :(ist. Das hieße, den grundlegenden Hauptbaustein unseres Spieles doch ziemlich unter Wert zu verkaufen.

 

Gruß Zappo

 

*Untertreibung des Jahres :)  :):)

Edited by Der Zappo
  • Love 2
Link to comment

Hallo, wir haben vor einigen Jahren den damals neu angelegten Ruhrtalradweg "bedost". Ein Cacher hat die Initiative übernommen und jeder der mitmachen wollte, hat sich mit eigenen Caches beteiligt. Abgesprochen war ein einheitliches Listing und der Listingname sollte mit "RuhrtalRadweg" anfangen. Der 230 km lange Radweg wurde in 5 km Abschnitte aufgeteilt und ich habe zB drei Abschnitte und zwar km 95, 100 und 105 übernommen. https://www.geocaching.com/geocache/GC1CRHZ_ruhrtalradweg-pausenstation

 

Auch einen unserer Wanderwege (Sauerland Waldroute) haben wir hier mit mehreren Ownern mit Caches bestückt. ich meine auch mit 5 km Abschnitten und auch mit einheitlichem Listing: https://www.geocaching.com/geocache/GC2PF5K_sauerland-waldroute-km-20-brockhausen-v3

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Followers 1
×
×
  • Create New...