Jump to content

Mystery in Tradi "umwandeln"


real_jago
Followers 2

Recommended Posts

51 minutes ago, frostengel said:

Einer davon (GC5RY0X)

Sehe ich das richtig dass man da irgend ein Spiel installieren muss? Ist das lt. Guidelines überhaupt zulässig? Ich habe kein Windows, kann ich das Spiel auch unter Linux oder Mac spielen (ohne erst irgendwelche Emulatoren installieren zu müssen)?

 

Link to comment
14 minutes ago, hcy said:

Sehe ich das richtig dass man da irgend ein Spiel installieren muss? Ist das lt. Guidelines überhaupt zulässig? Ich habe kein Windows, kann ich das Spiel auch unter Linux oder Mac spielen (ohne erst irgendwelche Emulatoren installieren zu müssen)?

 

Du überschätzt meine Fähigkeiten (danke :-P). Ich kann leider nicht programmieren.

Das Spiel wird mit html, pdf und zip gespielt, also alles, was dein System mitbringen sollte.

Link to comment
11 minutes ago, hcy said:

Aber trotzdem muss man irgend eine Software von potentiell unklaren Quellen runterladen (mit zip kann man nichts spielen, das ist nur ein Package-Format) und das ist m.W. nicht zulässig.

 

Ich dachte bei Fremdquellen sagt Groundspeak einfach, dass sie nicht belangt werden können und das auch nicht überprüfen.

 

Ich frag mich eher was das für ein Aufwand sein muss an Genehmigungen zu kommen das Monkey Island Material zu benutzen bzw den rechtlichen Kram diesbezüglich zu recherchieren. Da versteh ich auf jeden Fall wie so viele Arbeitsstunden zusammen kommen.

Edited by real_jago
Link to comment
3 hours ago, frostengel said:

Soll ich den Cache für euch archivieren?

 

Selbstverständlich nicht :)

Sollte auch nirgendwo so durchscheinen.

Sorry, falls das so rüberkam.

 

Für mich passte Abandonware und viele Arbeitsstunden einfach gut zusammen.

Hatte mich da auch mal ein wenig eingelesen.

 

Ich bin mit Sicherheit der letzte wegen dem du das archivieren solltest ;)

Wie gesagt käm ich aus der Gegend würde ich den mit Freude mal machen.

 

Liebe Grüße
Jago

Link to comment
7 minutes ago, real_jago said:

Selbstverständlich nicht :)

 

Hatte ich auch nicht vor, aber es wundert mich nicht mehr, dass in vielen Gegenden alle "Ratehaken" langweilig sind. (Wie es hier im Forum immer heißt - kann ja sein, es ist ja in jeder Gegend anders. :-))

Alles, was nicht langweilig ist, entspricht nicht irgendwelchen Regeln ("Muss man da was installieren?") und wird deswegen gleich frühzeitig abgeblockt. Also muss man sich doch ein Sudoku selber ausdenken, damit alles seine Richtigkeit hat.

 

Ehrliche Meinung: Ich verstehe langsam euer Problem mit Rätseln.

Und genauso ehrlich: Ich bin froh, dass wir es hier nicht haben.

Link to comment
8 hours ago, hcy said:

Die Mystery-Fans finden es i.d.R. verwerflich wenn man ein Rätsel nicht selbst löst, die Mystery-Verachter finden da überhaupt nichts dabei.

Moin,

leider ist ein Versuch von uns, den "Nicht-zum-Lösen-Gewillten" ein Angebot zu machen, auf Reviewer-Ablehnung gestoßen, da das dem Grundsinn des Mystery widerspricht.

Ein Mitleser hier wird wissen, was wir meinen. Eine "hall of shame", wo wir als Owner einen Cacher-Nick ins Listing nehmen, im Gegenzug die Final-Koords liefern.

Aber eben nur die Koords, nicht die Lösung.

9 hours ago, frostengel said:

100+ Arbeitsstunden

Das ist bei uns inzwischen durchaus öfter der Fall, selbst für wenig aufwändigen Outdoor-Part. Für uns dauerte die längste Lösung eines Rätsels deutlich mehr als 12 Monate. Natürlich nicht permanent - aber das ist schon herausfordernd. Und ja, auch wir nutzen entsprechende Zeit für eine Halde, die im Moment mehr als 500 gelöste(*) Rätsel enthält, teils ist die Lösung schon Jahre her - so dass wir inzwischen aufpassen müssen, ob die Koords sich geändert haben:blink:.

Und ja - uns macht das Lösen auch verknotet gedachter ? extrem Spaß.

Für unsere Caches gilt in gewissem Sinne die Devise:

- knackiges Rätsel, oft wenig spektakuläres Gelände oder Dose

- tolles Gelände, Multi, Tradi oder EC

- tolle Idee für einen Cachewirt - def. knackiges Rätsel

Edited by black-tomcat
(*) selbst gelöst
Link to comment
14 minutes ago, black-tomcat said:

leider ist ein Versuch von uns, den "Nicht-zum-Lösen-Gewillten" ein Angebot zu machen, auf Reviewer-Ablehnung gestoßen, da das dem Grundsinn des Mystery widerspricht.

 

Dann frag ich mich wieso Groundspeak ganz offziell die Möglichkeit bietet, dass man anklickt "Finalkoordinaten sichtbar". Irgendwie inkonsistent.

 

14 minutes ago, black-tomcat said:

 Ein Mitleser hier wird wissen, was wir meinen. Eine "hall of shame", wo wir als Owner einen Cacher-Nick ins Listing nehmen, im Gegenzug die Final-Koords liefern.

lol? :D

Ihr schrieb dann quasi ins Listing: "hier eine Liste, der Schlawiner, denen wir die Kos gegeben haben"?

Link to comment
7 minutes ago, real_jago said:

Dann frag ich mich wieso Groundspeak ganz offziell die Möglichkeit bietet, dass man anklickt "Finalkoordinaten sichtbar". Irgendwie inkonsistent.

 

Du kannst sie auch offen ins Listing schreiben. "Der Cache liegt bei ...." Das ist alles okay.

 

7 minutes ago, real_jago said:

lol? :D

Ihr schrieb dann quasi ins Listing: "hier eine Liste, der Schlawiner, denen wir die Kos gegeben haben"?

 

Das ist etwas anderes und ich finde es gut, dass der Reviewer das ablehnt. Im Endeffekt ist jeder seines eigenen Glückes Schmied und keiner braucht zu fragen, aber trotzdem gibt es dann da eine Liste, in der Personen mit (Nick-)Namen genannt werden, die etwas "verwerfliches" getan haben. (Ich weiß, hier im Forum gibt es Cacher, die würden es als Ehre sehen, einen Mystery nicht gelöst zu haben, aber das ist ein anderes Thema.) Und ich verstehe schon, dass ein Listing nicht dazu verwendet werden soll, andere Cacher an den Pranger zu stellen.

Link to comment
1 hour ago, frostengel said:

 

Du kannst sie auch offen ins Listing schreiben. "Der Cache liegt bei ...." Das ist alles okay.

 

 

Das ist etwas anderes und ich finde es gut, dass der Reviewer das ablehnt. Im Endeffekt ist jeder seines eigenen Glückes Schmied und keiner braucht zu fragen, aber trotzdem gibt es dann da eine Liste, in der Personen mit (Nick-)Namen genannt werden, die etwas "verwerfliches" getan haben. (Ich weiß, hier im Forum gibt es Cacher, die würden es als Ehre sehen, einen Mystery nicht gelöst zu haben, aber das ist ein anderes Thema.) Und ich verstehe schon, dass ein Listing nicht dazu verwendet werden soll, andere Cacher an den Pranger zu stellen.

 

Ich bin auch kein Fan von "Prangern".

Diese Idee äh... überraschte mich etwas :D

Link to comment
10 hours ago, frostengel said:

die etwas "verwerfliches" getan haben

 

9 hours ago, real_jago said:

Und ich verstehe schon, dass ein Listing nicht dazu verwendet werden soll, andere Cacher an den Pranger zu stellen.

DAS ist auf keinen Fall der Ansatz gewesen und wurde der Erinnerung nach auch nicht vom Reviewer so interpretiert.

11 hours ago, black-tomcat said:

da das dem Grundsinn des Mystery widerspricht

DAS war der Grund und der Anlass für uns, hier eine Erfahrung zum Thema sichtbar zur Verfügung stellen von Koordinaten mit zu erwähnen.

Es wareinfach die logische Konsequenz von Erfahrungen.

Bei Anfragen Rätseln (niicht nur zu unseren, aber das kennt der geneigte Mystery-Besucher bestimmt) kommen auch ganz klare Fragen nach den Koordinaten und nicht etwa nach dem Lösungsweg, etwa in dem Stile: Wir haben keine Lust, keine Zeit, kein Interesse, aber würden trotzdem gerne die Dose loggen - aus welchen Gründen auch immer.

In Zusammenhang mit dem Listing machte aus unserer Sicht die Liste sogar inhaltlich Sinn :rolleyes:.

Wie gesagt: Hilfe gibt es immer und wir bilden uns ein, auch konstruktiv und zeitnah.

Inzwischen haben nutzen wir, wenn die Art der Lösung es erlaubt, das Angebot eines anderen Cachers, der eine Art "Lösungssiegel" online bereitstellt - und wir können die Nutzung dieses zusätzlichen - nennen wir es mal "Ich bin stolz auf meine Leistung Lösung" durchaus interpretieren.

 

Link to comment
1 minute ago, black-tomcat said:

DAS war der Grund und der Anlass für uns, hier eine Erfahrung zum Thema sichtbar zur Verfügung stellen von Koordinaten mit zu erwähnen.

 

Ok, dann greift aber wieder mein ursprünglicher Einwand: wenn das Zeigen der Final-Koordinaten dem Grundsinn widerspricht, warum bietet man genau dafür einen schönen Menüeintrag in einem Dropdown-Menu an? :D

 

Link to comment
12 hours ago, black-tomcat said:

Eine "hall of shame", wo wir als Owner einen Cacher-Nick ins Listing nehmen, im Gegenzug die Final-Koords liefern.

Das war eine sehr gute Idee, wenn ich auch den Ausdruck "shame" hier nicht verstehe, ich schäme mich nicht dafür nach den Koordinaten zu fragen.

 

Link to comment
21 minutes ago, hcy said:

Das war eine sehr gute Idee, wenn ich auch den Ausdruck "shame" hier nicht verstehe, ich schäme mich nicht dafür nach den Koordinaten zu fragen.

 

Vielleicht versteh ich das als Außenstehender ohne den Kontext des Listings nicht.

 

Aber die Grundidee ist doch die Nachfragenden in irgendeiner Form zu kennzeichnen. But why?

Link to comment
2 hours ago, black-tomcat said:

Bei Anfragen Rätseln (niicht nur zu unseren, aber das kennt der geneigte Mystery-Besucher bestimmt) kommen auch ganz klare Fragen nach den Koordinaten und nicht etwa nach dem Lösungsweg

 

Ich habe schon viele Anfragen bekommen zu Mysteries und auch immer mal wieder welche gestellt. Hier ging es von beiden Seiten aus extrem selten nur um die Koordinaten - die meisten Cacher waren am Lösungsweg interessiert, die meisten sogar daran, diesen mit Hilfe selbst zu finden.

 

Da sind wir also genau wieder da, was ich früher geschrieben habe: Deine Aussage stimmt so absolut einfach nicht. Wenn ich meine absolut formulieren würde, wäre sie wohl auch nicht richtig. Korrekt ist (vermutlich)

 

"In deiner Gegend ist es eher üblich, dass direkt nach den Koordinaten eines Mysteries gefragt wird. In meiner Gegend ist es üblich, dass die Cacher Hilfe beim Lösungsweg haben wollen."

 

Ob ich in euren Gegenden beim Cachen hängengeblieben wäre, das weiß ich nicht - scheint mir aus der Ferne alles sehr statistik-affin zu sein.

Link to comment
1 hour ago, real_jago said:

1213704642_Bildschirmfotovon2019-08-2108-41-58.thumb.png.2f12cf8e68249308df5b384e190cc692.png

 

Hallo Jago,

 

das ist ein Automatismus bei jedem Wegpunkt, den man anlegen kann. Bei Challenges zum Beispiel finde ich das auch extrem sinnvoll, um noch einmal zu zeigen: Leute, die Dose liegt an den gegebenen Koordinaten.

 

Ich glaube auch nicht, dass ein Reviewer dir verbieten würde, die Koordinaten offenzulegen. Wenn er aufpasst, wird er aber vielleicht nachfragen, ob das aus Versehen geschehen ist.

 

Das wurde hier auch mal bei einem D5-Mystery benutzt - das Listing war extrem lang und verworren (und hatte ungefähr 1000 Geochecker-Links und diverse Großbuchstaben), so dass man gar nicht mehr aufmerksam unten gelesen hat, wo die Final-Koordinaten einfach angegeben waren. Fand ich eine richtig charmante Idee und ich musste mir einen Tipp geben lassen. :-)

 

Herzliche Grüße

Jochen

Link to comment
7 minutes ago, frostengel said:

Fand ich eine richtig charmante Idee und ich musste mir einen Tipp geben lassen. :-)

Sowas hatten wir auch mal bei uns in der Gegend, hieß irgendwie "Alles da was du brauchst" und das Listing war leer. Hat schon ein bisschen gedauert bis man gesehen hat "huch, da stehen die Koordinaten ja einfach" :D

 

Link to comment
17 minutes ago, frostengel said:

"In deiner Gegend ist es eher üblich, dass direkt nach den Koordinaten eines Mysteries gefragt wird. In meiner Gegend ist es üblich, dass die Cacher Hilfe beim Lösungsweg haben wollen."

Um für meine Gegend "eine Lanze zu brechen". Mich hat noch nie einer direkt nach Koordinaten gefragt, sondern immer "das ist meine Lösung, kannst du mir sagen, wo ich nochmal genauer schauen muss?".

Und ich selbst hab auch noch nie nach Koordinaten gefragt, immer nur nach Hilfestellungen. Ich find es unbefriedigend, wenn ich nur Kos hab und nicht die Lösung kenn und verstehe.

 

Was wohl schonmal häufiger vorgekommen ist, ist, dass ich nach Hilfe gefragt hab, weil ich das Rätsel verstehen wollte und direkt die Koordinaten bekommen habe :D

 

Link to comment

Ich wurde auch schon mal von Leuten aus der "Kein-Bock-auf-Rätsel-Fraktion" direkt um Koordinaten zu einer (größtenteils sehr schönen) Mystery-Serie angebettelt. Nicht zu meinen eigenen Caches! Ich habe dann Hilfe, also kleinere Tipps zur Lösung angeboten und nichts wieder gehört.

 

2 hours ago, black-tomcat said:

Inzwischen haben nutzen wir, wenn die Art der Lösung es erlaubt, das Angebot eines anderen Cachers, der eine Art "Lösungssiegel" online bereitstellt - und wir können die Nutzung dieses zusätzlichen - nennen wir es mal "Ich bin stolz auf meine Leistung Lösung" durchaus interpretieren. 

Was muss man sich denn unter einem Lösungssiegel vorstellen? Eine Überprüfung der Rätsellösung durch einen dritten Cacher? Warum beantwortet ihr die Fragen zu Euren Caches denn nicht selbst? Ein automatischer Checker für die Koordinaten vn GS oder geocheck.org, oder dieser komische Lösungwort-Checker mit dem Homer Simpson drin ist damit nicht gemeint?

Link to comment
47 minutes ago, frostengel said:

das ist ein Automatismus bei jedem Wegpunkt, den man anlegen kann.

 

Joa, aber Automatismen sind ja immer programmiert und man sieht ja schon an der grauen Hinterlegung des Finals dass er eben nicht genau behandelt wird wie jeder andere Wegpunkt.

 

Ansonsten einfach sowas in der Art reinpacken und fertig

<code>

if (cachetype == MYSTERY)

  final.visible = false;

</code>

Link to comment
42 minutes ago, real_jago said:

 

Und ich selbst hab auch noch nie nach Koordinaten gefragt, immer nur nach Hilfestellungen.

 

Warum?

 

Warum kann man Rätsel nicht so konstruieren, daß der Sucher keine Hilfestellung BRAUCHT? Das ist doch das Äquivalent zu nem Tradi oder Multi, den man nur findet, wenn man nen TJ benutzt, den Owner kennt oder andersweitig ausserhalb des Listings Hilfe fiondet. Und das ist hochgradiger Quatsch. 

 

Für ein Spiel, das für alle dasein soll und für das ne gewisse "Barrierefreiheit"  sinnvoll ist, ist das doch schlicht schlecht gemacht. Das müsste auch SO funktionieren. Zumindest sollte die Schwierigkeitswertung in einer tatsächlichen Schwierigkeit liegen (und nicht im Raten und Durchprobieren, was man machen muß)   - da kann man auch erkennen, daß einem das zu schwer ist. Und es dann folgerichtig lassen.

 

Diese "Hilfe" (so lobenswert das im Einzelnen ist) als ständige Voraussetzung zur Lösung treibt doch die Spirale nur unnötig nach oben. Und dann hat man die heutige Situation - ohne Hilfe hat man (in dem Falle ICH :) ) bei den allermeisten Mysteries keinen Plan, was der Owner überhaupt will bzw. was man da tun soll*.

 

Da wäre ein Zähler, wie oft angefragt und geholfen wird, ganz lustig. Und vielleicht für manchen Owner ein Augenöffner  :)

 

Gruß Zappo

 

*geht mir bei dem diskutierten Cache von Jochen im übrigen auch so. Die paar Bildchen habe ich schon seit 2015 auf dem Rechner, alle Links aufgerufen - aber keinen Plan.

Edited by Der Zappo
Link to comment
1 minute ago, Der Zappo said:

 

Warum?

 

Warum kann man Rätsel nicht so konstruieren, daß der Sucher keine Hilfestellung BRAUCHT?

 

Das ist doch unmöglich :)

Ich arbeite unter anderem in der Lehre (IT). Da gibts doch immer mal wieder jemanden der um Hilfe bittet, weil er etwas nicht versteht und das ist auch gut so.

Und jetzt sag nicht, dann ist die Lehre halt falsch :-P

Meiner These nach wird in jedem Studium auch schonmal eine Frage gestellt ;)

 

1 minute ago, Der Zappo said:

Das ist doch das Äquivalent zu nem Tradi oder Multi, den man nur findet, wenn man nen TJ benutzt, den Owner kennt oder andersweitig ausserhalb des Listings Hilfe fiondet. Und das ist hochgradiger Quatsch. 

 

Was ist denn schlimm an Hilfe? Kann doch sein, dass ich auf der Leitung stehe oder mal Tomanten auf den Augen habe?

Ich finde es nur dämlich, wenn es ohne TJ oder Owner gar nicht mehr lösbar ist. Nur weil ich eine Dose nicht finde, kann der Owner nichts dafür.

Wenn aber die Dose ein 10-stelliges Zahlenschloss hat und man die Nummer nur durch TJ o.ä. bekommt, dann ist das tatsächlich Käse.

 

1 minute ago, Der Zappo said:

Für ein Spiel, das für alle dasein soll und für das ne gewisse "Barrierefreiheit"  sinnvoll ist, ist das doch schlicht schlecht gemacht.

 

Eine "gewisse" Barrierefreiheit auf jeden Fall, aber gewisse ist eben ein fließender Übergang.

Ich finde aber auch, dass man einen Mystery so gestalten sollte, dass ihn jeder halbwegs intelligente Mensch lösen kann, wenn er sich damit beschäftigt.

Ist aber wieder auf jeden Fall eine Einzelfallentscheidung, allgemeine Aussagen werden da wohl schwer.

 

1 minute ago, Der Zappo said:

Das müsste auch SO funktionieren. Zumindest sollte die Schwierigkeitswertung in einer tatsächlichen Schwierigkeit liegen (und nicht im Raten und Durchprobieren, was man machen muß)   - da kann man auch erkennen, daß einem das zu schwer ist. Und es dann folgerichtig lassen.

 

Wieso aufgeben nur weil etwas zu schwer erscheint?

Hier wieder die Analogie zum Studium, ich hab damals auch tatsächlich nicht alles bei erstem Lesen verstanden ;)

Es gab auch einige Mysterys, die ich erst nach einiger Zeit verstanden hab, also relativ viel Zeit drin versenkt hab und die mir richtig Spaß gemacht haben und bei denen ich was gelernt habe. Die waren mir am Anfang "zu schwer". (Und das auch oft ohne Hilfestellungen ;))

 

1 minute ago, Der Zappo said:

 

Diese "Hilfe" (so lobenswert das im Einzelnen ist) als ständige Voraussetzung zur Lösung treibt doch die Spirale nur unnötig nach oben. Und dann hat man die heutige Situation - ohne Hilfe hat man (in dem Falle ICH :) ) bei den allermeisten Mysteries keinen Plan, was der Owner überhaupt will bzw. was man da tun soll*.

 

Da wäre ein Zähler, wie oft angefragt und geholfen wird, ganz lustig. Und vielleicht für manchen Owner ein Augenöffner :)

 

Ja, vielleicht. Aber dann wohl eher anonym. Was interessiert der Name? Warum muss man der Welt zeigen wer die längste Leitung von allen hat? :D

 

1 minute ago, Der Zappo said:

 

Gruß Zappo

 

*geht mir bei dem diskutierten Cache von Jochen im übrigen auch so. Die paar Bildchen habe ich schon seit 2015 auf dem Rechner, alle Links aufgerufen - aber keinen Plan.

 

Liebe Grüße :)

 

Und wenn ich Zeit hab, werde ich mir den diskutierten Cache auch mal anschauen.

Link to comment
55 minutes ago, frostengel said:

In deiner Gegend ist es eher üblich, dass direkt nach den Koordinaten eines Mysteries gefragt wird.

Ehr nicht, es betrifft alle Gegenden,wo wir unseren Pfotenabdruck hinterlassen haben. Ehr hätte ich schreiben müssen...Anfragen, die uns ereilen...

37 minutes ago, jennergruhle said:

Was muss man sich denn unter einem Lösungssiegel vorstellen?

 

image.thumb.png.c3122b4cca15be443b9952cf4d995116.png

 

Diese Frage bezieht sich dann auf den Lösungsweg, sie kann nur beantwortet werden, wenn ich den verstanden habe.

Wer nur die Koords geschnorrt hat, wird sich nicht dazu auch noch die Mühe machen, wer Zeit und Grips investiert hat, freut sich über das "Siegel", welches meist im Log dann mit angehängt wird.

Link to comment
28 minutes ago, real_jago said:

 

Joa, aber Automatismen sind ja immer programmiert und man sieht ja schon an der grauen Hinterlegung des Finals dass er eben nicht genau behandelt wird wie jeder andere Wegpunkt.

 

Ansonsten einfach sowas in der Art reinpacken und fertig

<code>

if (cachetype == MYSTERY)

  final.visible = false;

</code>

 

Aber es ist doch voreingestellt, dass Wegpunkte nicht sichtbar sind. Es gibt ja verschiedene physische Wegpunkte, "stage of a multi cache" und "final location" und zumindest bei letzterer ist voreingestellt, dass die nicht sichtbar sind.

Oben stehen ja Beispiele, in denen das sinnvoll war, das zu ändern, aber das muss man eben händisch tun.

 

Ich weiß gerade gar nicht, wie das bei Stages ist, aber hier ist ja je nach Situation definitiv beides sinnvoll - ich denke aber, auch hier ist "hidden" voreingestellt.

 

Bei Finals ist das doch unabhängig vom Cache-Typ, im Allgemeinen (auch da kann es Ausnahmen geben) möchte ich ja auch bei Multis und Letterboxen (die keine Tradis sind), dass das Finale nicht angezeigt wird. :-)

 

In meinen Augen ist eine sinnvolle Voreinstellung gut (so eben "Finale => erst mal versteckt"), aber eine Bevormundung ("Finale => da geht nur versteckt") nicht, sieht etwa Challenges...

Link to comment
32 minutes ago, Der Zappo said:

Warum kann man Rätsel nicht so konstruieren, daß der Sucher keine Hilfestellung BRAUCHT? Das ist doch das Äquivalent zu nem Tradi oder Multi, den man nur findet, wenn man nen TJ benutzt, den Owner kennt oder andersweitig ausserhalb des Listings Hilfe fiondet. Und das ist hochgradiger Quatsch.

 

Momentchen - Einspruch! Wenn ein Cache ausschließlich mit Ownerhilfe lösbar ist, dann ist das Murks, Zustimmung! Aber wenn Cacher A Hilfe braucht, heißt ja nicht, dass alle Cacher Hilfe brauchen. Und wenn einige Cacher das alleine lösen (z. B. ein Cache mit Informatik, was ich auch nicht kann), die anderen aber auf dem Schlauch stehen und Hilfe erfragen, dann sollte das halt nicht als D1 gelistet sein - aber dennoch ist das kein Fehler beim Cache.

 

Einfaches Beispiel für einen an sich guten Multi, damit wir mal von den Mysteries wegkommen:

 

Station 1 ist an sich ein einfaches Denkrätsel. Kommt man normalerweise in 5 Minuten drauf, aber ich habe meinen Tag, an dem ich wie immer viel zu kompliziert denke, und hole mir von wem auch immer einen Hinweis. Stirnklatscher, Lacher, weiter geht es.

Aber ist das nun ein Fehler des Caches? Nein. Ist es ein Fehler von mir? Wenn, dann.... Kann ich den Multi beenden und am Ende meine Dusseligkeit in den Log schreiben? Ja!

 

Gleicher Multi, anderer Cacher:

Mist, blöde Denkaufgabe. Ich rufe gleich jemanden an, weil ich keinen Bock auf so etwas habe.

Fehler des Caches? Ganz sicher nicht. Fehler des Cachers? JA. Kann er den Multi beenden und im Log prahlen, wie toll er war? Ja. Kann er auch schreiben, dass der Multi nur mit TJ machbar war? Ja. Hat er dann recht? Sicher nicht.

 

Einwandfreier Multi, Cacher haben Hilfe benötigt oder sich geholt, weil sie zu faul waren. Und nun?

 

Herzliche Grüße

Jochen

  • Upvote 1
Link to comment
21 minutes ago, real_jago said:

Was ist denn schlimm an Hilfe? Kann doch sein, dass ich auf der Leitung stehe oder mal Tomanten auf den Augen habe?

........

Ich finde aber auch, dass man einen Mystery so gestalten sollte, dass ihn jeder halbwegs intelligente Mensch lösen kann, wenn er sich damit beschäftigt.

Ist aber wieder auf jeden Fall eine Einzelfallentscheidung, allgemeine Aussagen werden da wohl schwer.

.........

Wieso aufgeben nur weil etwas zu schwer erscheint?

Es gab auch einige Mysterys, die ich erst nach einiger Zeit verstanden hab, also relativ viel Zeit drin versenkt hab und die mir richtig Spaß gemacht haben und bei denen ich was gelernt habe. Die waren mir am Anfang "zu schwer".

 

An Hilfe ist erstmal garnichts schlimm.

 

Aber wie Du schreibst: Manchmal brauchts einfach Zeit, zu verstehen. Oder um die Tomaten auf den Augen loszuwerden.

Und vorher einfach den Owner anzumailen, ist m.E. nicht dasselbe als wirklich zu RÄTSELN, das reifen zu lassen - und im Zweifelsfall eben die Schwere als zu hoch zu erkennen. Die einzig sinnvoll ergänzende Hilfe gibts jameist  - den Checker.

 

Es ist ne Grauzone - aber ich finde einfach den mittlerweile fast schon standartisierte Automatismus ein wenig fragwürdig: Ich überschreite meine augenblicklichen Möglichkeiten - Ich komm nicht weiter - also frag ich nach. Oder stell im Forum Fragen. Oder oder oder.

Je mehr parallele "alternative"  Möglichkeiten benutzt werden, desto mehr driften für Leute, die diese Möglichkeiten nicht aben oder nicht gewillt sind, die zu benutzen, außer Reichweite.

 

Dabei kann es doch sein, daß man den Cache mit ein wenig Erfahrung in zwei Jahren problemlos machen kann. Mir ist das alles ein wenig zu "instant".

 

gruß Zappo

 

Link to comment
31 minutes ago, black-tomcat said:

Diese Frage bezieht sich dann auf den Lösungsweg, sie kann nur beantwortet werden, wenn ich den verstanden habe.

Wer nur die Koords geschnorrt hat, wird sich nicht dazu auch noch die Mühe machen, wer Zeit und Grips investiert hat, freut sich über das "Siegel", welches meist im Log dann mit angehängt wird.

Komisch - habe ich noch bei keinem Deiner Caches bewusst wahrgenommen. Habe mal all Deine ?-Caches durchgesehn, und das Siegel nur bei dreien gesehen. Da bin ich aber ziemlich sicher, dass es das noch nicht gab als ich diese (selbst) gelöst habe. Oder es war mir nicht als notwendig/sinnvoll/etc. aufgefallen.

 

Habe jetzt noch mal bei GC6DAJJ reingesehen, ich erinnere mich daran wie ich das Rätsel gelöst habe (und was genau ich da errätselt habe) - aber die Zusatzfrage könnte ich nicht beantworten. Das ist ja noch mal ein extra Mystery von mindestens D3, weil die Frage mehrdeutig ist. Bei GC6870R vermute ich die Lösung zu kennen, habe aber nicht die zweit das noch mal auszuprobieren. Bei GC6946F konnte ich die Info problemlos erzeugen, da ist die Aufgabe eindeutig.

 

Das Ganze hat natürlich auch einen "Nachteil" - wer das Ganze übersehen oder nicht verstanden hat, und das Siegel nicht beifügt macht sich ja "verdächtig", das Rätsel nicht gelöst zu haben...

 

Edited by jennergruhle
....
Link to comment
9 minutes ago, jennergruhle said:

Habe jetzt noch mal bei GC6870R reingesehen, ich erinnere mich daran wie ich das Rätsel gelöst habe - aber die Zusatzfrage könnte ich nicht beantworten. Das ist ja noch mal ein extra Mystery von mindestens D3!

 

Und genau das würde ich als Feedback in den Log reinschreiben:

 

"Die Idee mit dem Siegel finde ich witzig, aber ich konnte die Frage nicht beantworten, obwohl ich das Rätsel ganz alleine gelöst habe. Vielleicht sollte der Owner noch einmal über die Frage nachdenken. Gerne können wir noch einmal privat kommunizieren, aus Spoilergründen möchte ich hier nicht mehr schreiben."

 

Super Feedback an den Owner, danach kann man evtl. gemeinsam diskutieren, was hier schief gelaufen ist und das Ganze verbessern?

Ist dafür nicht der Log da?

Link to comment
11 minutes ago, jennergruhle said:

sich ja "verdächtig"

 

Nein, das Ganze ist bei unseren Caches entstanden, als Geocheck gehackt wurde. Im Nachgang bauen wir sowas nicht ein, und es lässt sich nicht jeder Weg sinnvoll darin abfragen.

13 minutes ago, jennergruhle said:

GC6870R

*lach* - ging mir nach dem Event gestern auch so, aber der erste Gedanke war dann auch gleich der Richtige

Link to comment
26 minutes ago, frostengel said:

 

Momentchen - Einspruch! Wenn ein Cache ausschließlich mit Ownerhilfe lösbar ist, dann ist das Murks, Zustimmung! Aber wenn Cacher A Hilfe braucht, heißt ja nicht, dass alle Cacher Hilfe brauchen.

 

Einspruch stattgegeben, Euer Ehren  :)

 

Aber mir gehts ja doch um etwas anderes bzw. um nen Teilaspekt des Ganzent:

Und zwar dem Effekt, daß sich Owner bzgl. der Machbarkeit ihrer Aufgaben täuschen (zwangsläufig täuschen MÜSSEN), wenn die Lösung in der Regel durch sekundäre Lösungswege wie Hilfen, Nachfragen, Forumspoiler oder ähnliches zustande kommt. Und demzufolge die D-Wertung sich völlig von der Machbarkeit für Normalos entkoppelt.

 

Das ist doch beim Multi auch so - wenn die Leute MICH als Owner fragen, dann kriege ich das mit - wenn die aber bei nem Listing-Fehler oder ungeplantem Schwierigkeitsschluckauf (und NICHT Tomatenaugen) gegenseitigTJ oder Koords-Hilfe leisten, kriege ich das nicht mit und meine, das wäre alles easy und so wie gedacht.


Und ich denke, der Großteil der Hilfefragen bei Mysts ist eben NICHT "ich steh grade aufm Schlauch".

 

Gruß Nach KA

 

Zappo

 

Edited by Der Zappo
Link to comment

Ich hab's gerade noch oben editiert, nachdem mich frostengel zitierte - es war GC6DAJJ wo ich recht schnell auf die Lösung kam, und wir im Dreier-Team dann alles zusammentrugen. Ich weiß noch ganz genau, was die Lösung ist und was genau wir da "konvertiert" haben, habe ich mir auch in den persönlichen Notizen gespeichert. Aber die Siegel-Zusatzfrage habe ich jetzt 7x falsch beantwortet, nun gebe ich's auf. Bei GC6870R ist es mir noch klar, ich habe nur die Zahlen nicht mehr notiert.

Link to comment
5 minutes ago, jennergruhle said:

Ich hab's gerade noch oben editiert, nachdem mich frostengel zitierte - es war GC6DAJJ ...

 

Der genaue GC-Code spielt nichts zur Sache, aber ich kann meinen Beitrag oben gerne noch editieren, wenn du magst.

Aber was spricht denn dagegen, genau das im Log zu erwähnen? Feedback an den Owner und so.... Siehe auch

 

8 minutes ago, Der Zappo said:

Und zwar dem Effekt, daß sich Owner bzgl. der Machbarkeit ihrer Aufgaben täuschen (zwangsläufig täuschen MÜSSEN), wenn die Lösung in der Regel durch sekundäre Lösungswege wie Hilfen, Nachfragen, Forumspoiler oder ähnliches zustande kommt. Und demzufolge die D-Wertung sich völlig von der Machbarkeit für Normalos entkoppelt. 

 

Das ist doch beim Multi auch so - wenn die Leute MICH als Owner fragen, dann kriege ich das mit - wenn die aber bei nem Listing-Fehler oder ungeplantem Schwierigkeitsschluckauf (und NICHT Tomatenaugen) gegenseitigTJ oder Koords-Hilfe leisten, kriege ich das nicht mit und meine, das wäre alles easy und so wie gedacht.

 

Volle Zustimmung. Aber genau deswegen muss das eben immer auch in den Log, gerade beim Multi:

 

"Station 7 und 8 haben mir extreme Probleme gemacht. Das Rätsel an S7 konnte ich nur lösen, nachdem mir XY einen Tipp gegeben hat. Kann man darauf kommen und wir haben uns wohl blöd angestellt, aber im Feld halte ich das nicht mehr für einen D2. Nach S8 haben wir eine gute Stunde gesucht - auch hier hat XY geholfen und ohne seine Hilfe hätten wir hier aufgegeben. Alles passt soweit, aber ich finde, da fehlt mindestens ein ganzer Stern bei der D-Wertung oder es fehlen gute sinnvolle Hinweise. Der Owner sollte das noch einmal überdenken."

 

Anschließend ist das aber auch Owner-Sache, der dann nach dem driten solchen Log die D-Wertung eben um ein halbes Sternchen anhebt und einen Hinweis zusätzlich spendiert. Nach den ersten zwei würde ich als Owner vielleicht eine Note schreiben und um weitere Meinungen bitten als Zeichen "Ich habe die Probleme gesehen und mache mir Gedanken."

 

Kommunikation ist alles.

 

Herzliche Grüße nach Schröck

Jochen

  • Upvote 1
Link to comment
28 minutes ago, Der Zappo said:

Und zwar dem Effekt, daß sich Owner bzgl. der Machbarkeit ihrer Aufgaben täuschen (zwangsläufig täuschen MÜSSEN), wenn die Lösung in der Regel durch sekundäre Lösungswege wie Hilfen, Nachfragen, Forumspoiler oder ähnliches zustande kommt. Und demzufolge die D-Wertung sich völlig von der Machbarkeit für Normalos entkoppelt.

 

Versteh ich und seh ich genauso.

Aber wie Jochen schon geschrieben hat, die Lösung ist es einfach ehrlich in die Logs zu schreiben wie es war.

 

Immer, wenn ich Hilfe bekommen hab, erwähn ich das auch. Und, wenn ich der Meinung bin ohne die Hilfe wäre ich nie drauf gekommen, schreib ich das natürlich auch.

 

Dann sollte der Owner merken, dass das wohl zu schwer ist bzw zu wenig Hilfestellung IM LISTING hat.

 

Problem ist dann nur, wenn es tausend CP-Logs gibt a la: Alles toll, danke!

Link to comment
11 minutes ago, Der Zappo said:

S´langt doch, wenn mer mitnanner schwätzt.   :)

 

Schwätza? Wie altmodisch bist du denn, kann man das auch via Instagram machen?

(Fast hätte ich Facebook geschrieben, aber das ist glaube ich sowas von 2010.)

 

Aber ja, launiger Kommentar, danke, aber du hast schon recht: Viele Owner trifft man ja auf Events und sollte sie da vielleicht auch persönlich mal darauf ansprechen. Das

 

11 minutes ago, real_jago said:

Problem ist dann nur, wenn es tausend CP-Logs gibt a la: Alles toll, danke! 

 

tritt vielleicht im persönlichen Gespräch ("Geschwätz") bei einem Kaltgetränk weniger stark auf als im Log (wo man sich für alle sichtbar outen muss).

 

Es gibt aber leider auch das andere Problem: Der Owner muss auch zuhören und verstehen und eingestehen, dass er etwas falsch eingeschätzt hat - aber zum Glück sieht man das ja doch hin und wieder.

 

Was ich ja manchmal ganz gerne mache: Ich klage lang und breit, wie blöd ich war und welche Probleme ich hatte - und beende den Log dann mit "Oder wie andere schreiben würden: schneller Fund, TFTC." ;-)

Link to comment
3 minutes ago, frostengel said:

Was ich ja manchmal ganz gerne mache: Ich klage lang und breit, wie blöd ich war und welche Probleme ich hatte - und beende den Log dann mit "Oder wie andere schreiben würden: schneller Fund, TFTC." ;-)

Ja...wir auch...und wir stehen dazu, dass wir uns öfter dümmer anstellen, als (offensichtlich) viele andere :-)

Link to comment

Hallo,

also ich habe auch ein "gespaltenes" Verhältnis zu Mysteries,

auf der einen Seite möchte ich sie lösen, auf der anderen Seite bin ich schlichtweg wohl meistens zu "einfältig" um den Einstieg in den Lösungsweg zu finden!

Das reine "Erbetteln" der Lösungskoordinaten lehne ich für meine Person auch ab.

Aber wäre es als Hilfe nicht möglich im Listing eine Art Spoiler zu hinterlegen, ähnlich den Bildern bei Tradis?

Ich meine damit nicht die Lösung, sondern lediglich einen Hinweis um in den Lösungsweg einsteigen zu können. Ich denke so wäre der Sinn eines Mystery gewahrt und ein jeder könnte

für sich entscheiden ob er die Hilfe nützt oder komplett allein auf die Lösung kommen will.

Zudem wären wohl die Owner von einer großen Zahl von Bitten um Tips, wie ich sie immer absetze, entlastet.

Vielleicht würde auch so die reine Weitergabe von Koordinaten etwas nachlassen.

Edited by DieterKiel
  • Upvote 1
Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Followers 2
×
×
  • Create New...