Jump to content
Sign in to follow this  
Followers 2
F-U-Z-Y

Reviewer sperren und archivieren grundlos Geocaches

Recommended Posts

Hallo,

in letzter Zeit ist mir aufgefallen, das Reviewer intakte Caches einfach ohne Grund sperren und archivieren. Komischerweise werden mehr Caches, die in irgend welchen Pissecken und in vermüllter Landschaft liegen veröffentlicht. So langsam komm ich mir von den Reviewern so richtig verarscht vor.

Wenn man dieses tolle Hobby mit ach und krach kaputt machen will, dann sollen doch die Reviewer grad so weiter machen, dass man sich dadurch Geocacher vergrault, scheinen die sich auch nicht im klaren zu sein. 

Share this post


Link to post

Hast du mal bitte ein-zwei Beispiele dass ich das nachvollziehen kann?

Hier in Heidelberg und Umgebung ist mir das noch nicht aufgefallen.

 

Share this post


Link to post

Moin, bist Du dir da sicher mit grundlos. 

Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.

Könnte dieses Verhalten auch auf meine Region nicht bestätigen. 

 

Gruß 

Share this post


Link to post
Posted (edited)

Du weißt warum Deine Cache im Müll sind.  Hast genug Zeit gehabt alles Regelgerecht zumachen. Echt der Hammer um 8.

 

#close

 

 

 

 

 

Edited by L_M_58

Share this post


Link to post
Posted (edited)

Das würde ich nicht grundlos nennen:

Quote

leider wurde der Cache nicht den Guidelines angepasst und auch kein konkretes Aktivierungsdatum genannt. Deshalb erfolgt heute die endgültige Archivierung dieses Caches.

Du machst hier leider völlig unnötig ein Faß auf, um deine eigene Unfähigkeit zu kaschieren. Das ist arm.

Dein Unverständnis ist nicht gleichbedeutend mit grundlos. Es zeugt eher von der mangelnden Ausprägung der Kulturtechnik Lesen.

 

Hans

Edited by HHL
  • Helpful 3

Share this post


Link to post

Der Reviewer hat klar geschrieben, was geändert werden muss und Du bist dem nicht gefolgt. Da bleibt nur die Archivierung.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post

Unverständlich, warum man sich irgendwo einloggen soll um eine E-Mail zu versenden. Da hat wohl jemand das Prinzip der (weltweiten) E-Mail komplett missverstanden.

Share this post


Link to post

Also innerhalb von 2 vollen Monaten 4 Zeilen Text aus einem Listing zu löschen kann man schon schaffen. Natürlich vorausgesetzt man will. Du wolltest offensichtlich nicht und beschwerst dich jetzt über die Konsequenzen deiner Entscheidung. Komisch, oder? merkste selber?

  • Upvote 1

Share this post


Link to post

Das hat dir der Reviewer schon vor Monaten geschrieben

Quote

Das Einloggen auf einer externen Homepage zum Loggen eines EarthCaches war noch nie erlaubt!

Die Fotologbedingung wurde mit der Änderung der Guidelines abgeschafft. Für diese gibt es KEINEN Bestandsschutz!

Daher nochmal die Aufforderung an dich die Logbedingungen den aktuellen Guidelines anzupassen.

 

Wenn du die 120 km/h - Begrenzung auf der Autobahn ignorierst, mit 200 über die Autobahn fliegst und angehalten wirst ist der Führerschein weg. So auch hier; du hast mit der externen Seite und der Fotologbedingung  den Reviewer ignoriert und nun ist Listing weg. Daumen hoch für geoawareDE11

 

  • Upvote 2

Share this post


Link to post
9 hours ago, Kocherreiter said:

Wenn du die 120 km/h - Begrenzung auf der Autobahn ignorierst, mit 200 über die Autobahn fliegst und angehalten wirst ist der Führerschein weg.

Nein, dann ist das bestimmt reine Willkür der Beamten:D!

Das ist echt mal der Hammer! Zwei Monate Zeit um die Logbedingen zu löschen und dann von Willkür schreiben? Willkür ist definitiv was anderes!

 

 

 

Share this post


Link to post
1 hour ago, Lada1976 said:

Das ist echt mal der Hammer! Zwei Monate Zeit  [...] Willkür ist definitiv was anderes!

Willkür hat nichts, aber auch rein gar nichts, mit irgendeiner Frist zu tun. Willkür ist eine Verhaltenseigenschaft und bezieht sich nicht auf Zeiten. (ist sozusagen zeitlos) 🤣

Share this post


Link to post

Ja, Willkür hat nichts mit einer Frist zu tun. Schon klar. Das wollte ich damit auch nicht sagen!
Die Archivierung hat einfach nichts mit Willkür zu tun! Oder bringt die dem Reviewer irgendwas?

Share this post


Link to post
Posted (edited)

Ohne jetzt Partei ergreifen zu wollen, und völlig losgelöst von der Tatsache das hier nicht willkürlich oder grundlos Caches archiviert werden, könnte man sich die Frage stellen, warum gerade die Häufung von Caches dieses Owners die Aufmerksamkeit von Reviewern auf sich ziehen.

Vielleicht hat der TE das Gefühl, dass ihn jemand auf dem Kicker hat. Muss ja kein Reviewer sein, ein Mitcacher der die Guidelineverstöße an einen Reviewer meldet würde zum selben Ergebnis führen. Die Reviewer sind dann eben die Exekutiven die mit Ihrem Namen den Archive Log posten und somit eine greifbare Projektionsfläche für den Unmut des TE´s bieten.

Ein bisschen seltsam ist es schon, das bei keinem der drei genannten Caches irgendwelche NM oder NA Logs dem Aktivwerden der Reviewer voraus gegangen sind.

Edited by DerDiedler

Share this post


Link to post
5 hours ago, DerDiedler said:

Ein bisschen seltsam ist es schon, das bei keinem der drei genannten Caches irgendwelche NM oder NA Logs dem Aktivwerden der Reviewer voraus gegangen sind.

 

Das ist auch nur eine Vermutung. Ggf wurden die Logs gelöscht....

  • Upvote 1

Share this post


Link to post

Warum sollte es seltsam sein, dass man keine NM- oder NA-Logs sieht? Reviewer können ja auch anders aktiv werden (eigene Veranlassung weil Listing irgendwie zu Gesicht bekommen, von einem anderen Cacher per E-Mail hingewiesen etc.), und dass man dann prophylaktisch mal alle Caches des betreffenden Owners untersucht ist auch nicht unnormal. Es ist ja zu erwarten, dass der Owner bei all seinen ECs ähnlich vorgeht.

 

Man kann überall Verschwörungen wittern, muss es aber nicht 🙂

Share this post


Link to post

 

On 4/24/2019 at 2:16 PM, Piwe84 said:

Ein bisschen seltsam ist es schon, das bei keinem der drei genannten Caches irgendwelche NM oder NA Logs dem Aktivwerden der Reviewer voraus gegangen sind.

 

Wenn ich lese, dass ich mich in ein E-Mail Acc. einloggen soll, da würde ich auch ne abuse Mail schreiben.

Also alles gar nicht so unwahrscheinlich. Ein NM- oder NA-Log würde ich auch nicht loggen vorher.

 

Also alles gar nicht so unwahrscheinlich.

Share this post


Link to post

Also es gibt definitiv manche Dinge und Regeln bei Groundspeak die halte ich für unsinnig und bescheuert...

 

Aber was spricht dagegen wenn die Besucher deines EC die Antworten per Mail an Dich schreiben???

Ich bin auch Owner eines EC und bei mir gibts sogar ein paar mehr Antworten. Das klappt per Message oder Mail einwandfrei, ich schreib kurz zurück und der Fall ist erledigt.

 

Du wurdest doch drauf hingewiesen und hattest einige Wochen Zeit das zu ändern. Ich sehe da absolut keine grundlose Löschung.

  • Upvote 2

Share this post


Link to post

Kann dem was Fuzzy schrieb nur zu stimmen. Besonders was ECs betrifft. Habe meine E mail Adresse bei Web.de und da gibt es Eingänge mit Spam, Unbekannt und Freunde und Bekannte. Nun bin ich als Jahrgang 1939 mal krank zur Kur , ein halbes Jahr oder mehr irgendwo weit weg oder packe einfach vieles was ich vor Jahrzehnten machen konnte körperlich und geistig einfach nicht mehr oder der PC kaputt.

Da landet schon mal eine E Mail sonst wo und so passierte es. Ehrlich da gibt es keine Entschuldigung nach den neuen Regeln ging das nicht mehr nur ich wusste nichts von dem Schreiben des Reviewers und gnadenlos ohne einen Versuch der Rettung oder einen Weg zu finden wurde der Grandfather EC abgeschossen. Jeglicher Versuch an den Reviewer mir schon altersmäßig mal zu helfen verpuffte. 

Mir kam es so vor als wenn dort unter den EC  Reviewern ein Wettkampf statt findet nach dem Motte " wer vernichtet die meisten ECs" Der Hammer am Ende ist, ein einmal archievierter EC kann dann nach den Regeln nie wieder erneuert werden. Sicher wird jetzt jemand denken, schreiben selber Schuld warum kümmerst du dich nicht darum nur sorry es gibt halt auch Umstände im Leben da funktioniert etwas nun mal nicht über einen längeren Zeitraum und man kann es auch einfach nicht und das dann noch nicht mal Hilfe kommt spricht für diese Reviewer genug. 

Share this post


Link to post
5 hours ago, camino8 said:

Mir kam es so vor als wenn dort unter den EC  Reviewern ein Wettkampf statt findet nach dem Motte " wer vernichtet die meisten ECs"

Warum sollte das der Fall sein? Wie würde es ihnen nützen? Earth Caches sind nun wirklich die Caches mit den wenigsten Archivierungen - ein See, Steinbruch oder Bergwerk kommt ja im nicht von heute auf morgen weg, und man hat ja auch nichts vor Ort versteckt. Im Gegensatz zu einer Dose am Wegesrand im Baum, da kann die Dose weg, der Baum gefällt oder der Platz unbrauchbar geworden sein.

 

5 hours ago, camino8 said:

Da landet schon mal eine E Mail sonst wo und so passierte es.

Ja, das kann passieren - ich habe auch schon solche Aufforderungen übersehen, und Caches wurden archiviert. Das waren dann aber auch die, bei denen ich nicht so recht den Elan hatte zeitnah etwas zu machen, und die ich dann aufgegeben habe. Ein späteres Reaktivieren (im Sinne von "neu eingereicht") wäre aber möglich gewesen.

 

5 hours ago, camino8 said:

Der Hammer am Ende ist, ein einmal archievierter EC kann dann nach den Regeln nie wieder erneuert werden.

Ja, das sind die Regeln. Die muss man immer und überall und für jeden gleich anwenden, sond sind es keine. Wenn der Cache wegen Nichtwartung ins Archiv geht, ist er weg und wird nicht wieder reaktiviert. Ausnahmen für einzelne Leute zu machen ist Willkür, und würde erst recht einen Aufschrei bei denen verursachen für die die Ausnahme nicht gemacht wurde.

Es geht ja hier um nichts Lebensnotwendiges, nicht einmal um Geld - nur um die aufgewendete Zeit. Und ein archivierter EC ist ja mit geringem Aufwand zu kopieren und neu einzureichen. Da kann man nicht wirklich von "unmenschlichen Härtefällen" sprechen.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Posted (edited)
6 hours ago, camino8 said:

Da landet schon mal eine E Mail sonst wo und so passierte es. Ehrlich da gibt es keine Entschuldigung nach den neuen Regeln ging das nicht mehr nur ich wusste nichts von dem Schreiben des Reviewers ...

 

Die Situation hier war ja wohl eine andere, da ging es nicht um Mails die verloren gingen oder nicht gelesen wurden.

Der Reviewer hat eine Nachricht geschrieben und das Listing disabeld, am nächsten Tag hat der Owner geantwortet und das Listing wieder enabled.

Also nix mit "wusste nichts"

 

Mein Rat an F-U-Z-Y, nimm die alten Listings, mache ein paar Änderungen und reiche das wieder ein, beide Location verdienen einen EC, sind es wirklich Wert besucht zu werden.

Edited by Mausebiber

Share this post


Link to post
On 4/27/2019 at 9:42 AM, jennergruhle said:

 Und ein archivierter EC ist ja mit geringem Aufwand zu kopieren und neu einzureichen. Da kann man nicht wirklich von "unmenschlichen Härtefällen" sprechen.

 

On 4/27/2019 at 10:32 AM, Mausebiber said:

Mein Rat an F-U-Z-Y, nimm die alten Listings, mache ein paar Änderungen und reiche das wieder ein, beide Location verdienen einen EC, sind es wirklich Wert besucht zu werden.

 

Das denke ich wird nicht so einfach sein. Die Richtlinien und Regeln was EC betrifft haben sich inzwischen stark verschärft. Wie man an z.B. an der Mergelgrube sieht genügte im Jahr 2008 ein bisschen Text, ein Bild und schon war der EC fertig.

 

So wird das heute aus meiner Erfahrung kaum mehr gehen.

 

Als ich im Jahr 2016 meinen ersten EC eingereicht habe musste ich das Listing noch umfangreich ändern. Einige Informationen mussten noch rein. Ich bin ehrlich, hätte mir der Reviewer damals nicht sehr tatkräftig geholfen ich wäre am Listing gescheitert weil ich nicht Geologie studiert hab.

 

2018 war ich im Urlaub und entdeckte eine wunderbare Bergwanderung mit Geologiepfad. Bei dem Berg handelt es sich um eine Deckenverschiebung und Bergabriss von einer bestehenden Gebirgskette. Der Berg bildet einen Inselberg inmitten mindestens doppelt so alter Gesteine aus dem Erdaltertum. Es gibt dort einige Infotafeln, einige Geologische Besonderheiten bis hin zu 200 Millionen Jahre unterschiedliche Bodenbeschaffenheiten links und rechts eines Wanderwegs mit der daraus resultierenden komplett unterschiedlichen Vegetation heute. Das ganze ist ein wunderbarer Wanderweg inkl. Gondelanbindung für nicht so gehtüchtige Geocacher.

 

Ich wollte daraus einen EC machen aber alle Infos der dort vorhandenen Tafeln samt Bildern und guten Fragen reichen dem österreichischen Reviewer nicht aus. Da ich leider eben kein Geologe bin und kein Wissenschaftler, auch im Internet nichts finde kann ich leider nicht mehr berichten und somit liegt das EC Listing leider seit Monaten bei mir im Ordner der unveröffentlichten Caches.

 

Sollte hier ein Reviewer mitlesen und mir Hilfe anbieten... sehr gern, das unfertige Listing hat die GC Nummer GC7ZNPH

 

 

Ich glaube somit also kaum, das die alten Listings nach den neuen Regeln so veröffentlicht werden wenn man die 1:1  neu einreicht.

Share this post


Link to post

Einwurf von der "SEITENLINIE":
#
Jemand fragt (ich denke) sachlich,  und die Meute fällt (ich meine: bissig) drüber her...
#
DAS gefällt mir gar nicht!!! 
#
Nehmt Ihr das anders wahr? (Die Frage geht NICHT an die Platzhirsche!)?
#
Danke  ... es grüßt  ...
Luna500 

Share this post


Link to post
1 hour ago, luna500 said:

Jemand fragt (ich denke) sachlich

 

Wo genau im Eingangs-Thread ist denn die Frage versteckt?  Ich kann beim besten Willen keine Frage entdecken.

 

Share this post


Link to post
Posted (edited)
32 minutes ago, Mausebiber said:

Wo genau im Eingangs-Thread ist denn die Frage versteckt?

Ich kann auch nur unflätige Behauptungen entdecken. Luna500 scheint mit der Sprache Martin Luthers nicht so recht vertraut zu sein.

 

Hans

Edited by HHL
  • Upvote 2

Share this post


Link to post
12 hours ago, luna500 said:

Einwurf von der "SEITENLINIE":
#
Nehmt Ihr das anders wahr? (Die Frage geht NICHT an die Platzhirsche!)?
#

 

Also ich hab extra in den Spiegel geguckt - ich seh kein Geweih :)

 

Wenn ich mir die ersten paar Antworten so ansehe, wird da dem Vorwurf "ohne Grund" schlicht entgegnet, daß eine Archivierung wegen Nichtbeachten der Guidelines eben NICHT "ohne Grund" bedeutet.

Die Anschuldigung entbehrt also jeglicher Substanz.

 

Ja, ich seh das anders. Da wird jemand, der seinem  -eher ungerechtfertigten- Frust ziemlich ungeniert freien Lauf lässt, auf handfeste Weise bedeutet, daß er auf dem falschen Dampfer ist. Das ist maximal grober Keil auf grobem Klotz. Aber selbst das sehe ich nicht wirklich.

 

Gruß Zappo

  • Upvote 3

Share this post


Link to post
On ‎4‎/‎27‎/‎2019 at 9:42 AM, jennergruhle said:

Ja, das kann passieren - ich habe auch schon solche Aufforderungen übersehen, und Caches wurden archiviert. Das waren dann aber auch die, bei denen ich nicht so recht den Elan hatte zeitnah etwas zu machen, und die ich dann aufgegeben habe. Ein späteres Reaktivieren (im Sinne von "neu eingereicht") wäre aber möglich gewesen.

Hallo Jennergruhle,

bitte nichts verwechseln es ging bei mir um EC da gibt es nichts zu warten! Dann kommt dazu das es sich um Grandfather ECs handelte die Regeln waren damals anders. Es war damals auch möglich Mystery Multi ECs zu legen und 2 von mir waren beides also sowohl Mystery als auch Multi aber eben ECs über gut 15 km Strecke einer. Sowas geht heute nicht mehr. 

Nur alles jaulen hilft nichts dank des lieben Reviewers sind die weg. Denke manchmal wie dieses System unterlaufen werden kann. Geht doch mal in das Profil der Cacher und sucht archivierte Cache oder man kann doch archivierte Cache rausfiltern ein Schreiben an den Owner und alles kann geklärt werden.

Es ist doch ein riesiger Jammer was dort durch Archivierung verloren geht. 

Share this post


Link to post
6 hours ago, camino8 said:

bitte nichts verwechseln es ging bei mir um EC da gibt es nichts zu warten!

 

Auch das korrigieren eines Listings zählt als Wartung... zumindest sehen wir das so. Aber da Du ja das gleiche Problem wie F-U-Z-Y hast, wundert es nicht, dass Du seiner Meinung bist.

 

6 hours ago, camino8 said:

Grandfather ECs

 

... gibt es übrigens wohl nicht. Zumindest kann man das so aus den Reviewer-Notes herauslesen.

 

On 4/27/2019 at 9:13 PM, luna500 said:

Einwurf von der "SEITENLINIE":

 

Der Einwurf ist interessant, aber die Platzhirsche fallen eher damit auf, dass sie oft aus Eingangsfragen eine eigene Diskussion stricken, während der Threadersteller sich dann nicht mehr blicken lässt. Nicht nur in diesem Thema.

 

Beste Grüße

die_Schnoeldner

Share this post


Link to post
13 hours ago, camino8 said:

Es ist doch ein riesiger Jammer was dort durch Archivierung verloren geht. 

Nein, warum? Das geologische Phänomen existiert weiterhin? Dann steht es doch jedem frei dort einen neuen EC zu erstellen. Ich bin grundsätzlich immer für neue Caches, ansonsten ist das Spiel irgendwann zu Ende wenn man alles geloggt hat.

 

Share this post


Link to post
On ‎4‎/‎29‎/‎2019 at 3:03 AM, camino8 said:

Es ist doch ein riesiger Jammer was dort durch Archivierung verloren geht. 

Weder die unzulässigen Logbedingungen bei Deinen Earthcaches wie auch die von F-U-Z-Y waren irgendwie originell oder haben in besonderer Weise zur Beschäftigung mit dem Thema angeregt. Erkläre doch mal was hier der besondere Verlust ist, der den Cachern durch die Archivierung entsteht.

 

Man hätte in allen Fällen durch eine kleine Änderung im Listing die Archivierung vermeiden können. Grundsätzlich halte ich es für einen Gewinn und keinen Verlust, wenn schlecht gewartete Caches von der Karte verschwinden. Das vermeidet viel Frustration beim Cachen.

 

 

  • Upvote 4
  • Helpful 1
  • Love 1

Share this post


Link to post

Zumal die Bedingungen, die zur Archivierung führten, ja nun einfach abzuändern wären (zumindest bei F-U-Z-Y), und eben mit Veränderung das Cache-Erlebnis nicht schmälern. Daher hier von "Reviewer sperren und archivieren grundlos Geocaches" zu sprechen ist nicht eine maßlose Übertreibung, sondern eine glatte Lüge. Und ein extremes #mimimi.

 

Bei anderen ECs, die etwas mehr umgebaut werden müssten, kann man ja vielleicht die umfangreichen Aufgaben durch andere ersetzen. Sehr alte ECs waren in der Tat oft sehr einfach à la "Guck auf die Info-Tafel und schick mir die Jahreszahl ganz unten rechts". Heutige erfordern schon etwas Beschäftigung mit dem geologischen Phänomen, so dass in der Antwort erkennbar ist, dass sich der Cacher vor Ort damit ausführlicher auseinandergesetzt hat. Das jetzt bei bestehenden ECs umzubauen ist sicher etwas komplexer, aber die Reviewer kann man da sicher fragen ob etwas so OK wäre wie man es vor hat.

 

Nichts tun und abwarten ist jedenfalls die falsche Strategie und ein anschließendes #mimimi unangebracht.

Share this post


Link to post
Posted (edited)

Also jetzt hab ich von einem Vorgang Kenntnis erlangt, der hier hereinpasst.

 

Es geht um den EC Blautopfquelle GC296D2. Der Blautopf liegt auf einem zugänglichen Privatgrundstück (Gasthaus). Über das Privatgrundstück kann der Blautopf ebenerdig und auch von Rollstuhlfahrern halbwegs gut erreicht werden. Etwas oberhalb des Blautopfs verläuft ein öffentlicher Wanderweg der aber eine höhere Terrainwertung hat. Der Blautopf wird über beide Wege von Geocachern besucht, das sieht man auch in den Bildern...

 

Da das Gasthaus renoviert wird, wurde der Zutritt zum Grundstück während der Baustelle verweigert - der Blautopf ist also nur noch über den Wanderweg erreichbar.

 

Eigendlich kein Problem... wäre da nicht ein Reviewer aus der Ferne wohl etwas übereifrig. Keiner Ahnung wie dieser von der Baustelle erfahren hat aber ich finde seine Forderungen sind schon sehr weit hergeholt. Geocaching soll ein Hobby bleiben. Ob ich den Blautopf von vorn, hinten, links oder rechts oben ansehe ist doch total egal... was ist  in 3 Jahren... muss ich dann zum Notar um den Reviewern eine notarielle Urkunde vorlegen das man auch direkt zum Cache gehen kann und darf?? Muss man als Grundstückseigentümer ein Wegerecht für Geocacher eintragen lassen und dem Reviewer vorlegen?

 

Der Owner war auf diese Sache sehr angesäuert... und deshalb starb der EC. Aber nicht nur dieser, GC24ZBD ging auch und GC24ZB9 wurde auch gleich noch archiviert.

 

Ich kann den Owner gut verstehen und das alles sehr gut nachvollziehen.

 

Der gleiche Reviewer verhindert auch seit Oktober 2018 meinen neuen EC obwohl mir inzwischen eine Universität und eine geologische Bundesanstalt zur Seite steht. Ein wissenschaftlicher Mitarbeiter schmunzelt schon über die Angelegenheit und findet anfangs war die geologische Besonderheit für Laien zu verstehen. Jetzt sind so viele Fachbegriffe und Erklärungen im Listing das man sich "einarbeiten" muss um das ganze zu verstehen. Aktuell läuft der ich weis gar nicht ob 4. oder 5. Versuch den EC zu publishen. Wenn es wieder nix wird dann stirbt wohl auch dieses Projekt. Schließlich soll es ja ein verständliches EC-Listing werden und keine wissenschaftliche Diplomarbeit.

 

Schade um die investierte Zeit ... aber mit so einem Auftreten der Reviewer macht man ein Hobby langsam kaputt.

 

 

Edited by Pyro1

Share this post


Link to post
8 hours ago, Pyro1 said:

Also jetzt hab ich von einem Vorgang Kenntnis erlangt, der hier hereinpasst.

 

Es geht um den EC Blautopfquelle GC296D2. Der Blautopf liegt auf einem zugänglichen Privatgrundstück (Gasthaus). Über das Privatgrundstück kann der Blautopf ebenerdig und auch von Rollstuhlfahrern halbwegs gut erreicht werden. Etwas oberhalb des Blautopfs verläuft ein öffentlicher Wanderweg der aber eine höhere Terrainwertung hat. Der Blautopf wird über beide Wege von Geocachern besucht, das sieht man auch in den Bildern...

 

Da das Gasthaus renoviert wird, wurde der Zutritt zum Grundstück während der Baustelle verweigert - der Blautopf ist also nur noch über den Wanderweg erreichbar.

Nachdem das Archive-Log das gleiche Datum wie das Disabelt-Log des Reviewers hat draengt sich die Vermutung auf, dass der Owner keinen Versuch unternommen hat mit dem Reviewer eine Loesung zu finden. Er hat am gleichen Tag auch seine anderen beiden Earthcaches archiviert.

 

Ich kann das nicht verstehen weil meine Erwartungshaltung (nicht nur bei Earthcaches) in diesem und aehnlichen Faellen eigentlich ist, dass man sich mit dem Reviewer bei klarer und offener Darlegung der Umstaende zu einem (auch laengeren) Disabeln des Caches einigen kann.

Ein Disabeln wenn man die zu zeigende Stelle nicht erreichen sondern nur sehen kann finde ich aber richtig und notwendig. Es geht ja (bei einem Earthcache) nicht nur um das "Betrachten" eines Ortes auch wenn das viele (inklusive ich selber :P) manchmal gerne haetten.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post

Wie der Reviewer von der Baustelle erfahren hat? Ist doch klar. Da muss man nur ein wenig in den Zitaten von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben suchen...

Es gibt immer mal wieder Leute die irgendwo hinkommen um einen Cache zu suchen, dann aber erfolglos sind aus irgendeinem Grunde. Sei es, dass sie an eine Dose oder eine Stelle eines EC  nicht herankommen, irgendetwas temporär weg ist, eine Webcam gerade nicht geht oder sonst etwas. Dann gibt es eben Charakterschweine, die sich sagen "Wenn ich das jetzt nicht haben darf, dann soll es eben keiner haben! ". Also wird flugs NM oder gleich NA geloggt, oder eben der Cache direkt bei einem Reviewer angeschwärzt.

 

Das hier in diesen Beispielen sind jetzt natürlich Reviewerentscheidungen / Nachfragen anderer Art - nicht zu vergleichen mit dem Anmahnen einer nicht erlaubten Logbedingung aus dem ersten Posting (die man ganz einfach hätte lösen können, wenn gewollt).

Aber Hynz hat recht - wenn eine zeitweise Nichterreichbarkeit der Stelle mit dem Reviewer abgesprochen wird und evtl. auch der alternative, legale Zugang dorthin beschrieben wird solte doch eine Übergangslösung machbar sein.


 

Share this post


Link to post
Posted (edited)
11 hours ago, Pyro1 said:

Da das Gasthaus renoviert wird, wurde der Zutritt zum Grundstück während der Baustelle verweigert - der Blautopf ist also nur noch über den Wanderweg erreichbar.

 

Eigendlich kein Problem... wäre da nicht ein Reviewer aus der Ferne wohl etwas übereifrig. Keiner Ahnung wie dieser von der Baustelle erfahren hat aber ich finde seine Forderungen sind schon sehr weit hergeholt. Geocaching soll ein Hobby bleiben. Ob ich den Blautopf von vorn, hinten, links oder rechts oben ansehe ist doch total egal...

 

 

Nun ja....ich weiß nicht. Aus den Logs entnehme ich, daß man über den Weg eben NICHT direkt an die betreffende Stelle kommt. Was beim EC halt ein wenig doof ist.

 

Was ICH gemacht hätte:

 

Wäre das tatsächlich, daß man einfach nen andereren Weg nehmen muß, hätte ich das Listing incl. Terrain entsprechend geändert, noch ein paar Waypoints eingepflegt und gut. Was ja in ein paar Minuten gemacht ist, m.Ws.

Wäre es tatsächlich nicht möglich, auf einigermaßen zumutbaren Wegen den Cache zu erreichen, hätte ich den -falls nicht zulange gesperrt - zeitweilig disabelt. Zur Not später den nochmal 1:1 wiedereingereicht.

 

Ich habe den Eindruck, daß hier oft die Kommunikation einfach zu spät kommt.

 

Wenn mit meinen Caches HEUTE irgendwas ist, sitze ich spätestens MORGEN dran und unternehme erste Schritte. "Der soll mich mal...." oder "das ist Quark, was der will" ist, - wie bei Strafzetteln :) - denn doch keine wirkliche Option.

 

gruß Zappo

Edited by Der Zappo

Share this post


Link to post
3 hours ago, jennergruhle said:

Wie der Reviewer von der Baustelle erfahren hat? Ist doch klar. Da muss man nur ein wenig in den Zitaten von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben suchen...

Es gibt immer mal wieder Leute die irgendwo hinkommen um einen Cache zu suchen, dann aber erfolglos sind aus irgendeinem Grunde. Sei es, dass sie an eine Dose oder eine Stelle eines EC  nicht herankommen, irgendetwas temporär weg ist, eine Webcam gerade nicht geht oder sonst etwas. Dann gibt es eben Charakterschweine, die sich sagen "Wenn ich das jetzt nicht haben darf, dann soll es eben keiner haben! ". Also wird flugs NM oder gleich NA geloggt, oder eben der Cache direkt bei einem Reviewer angeschwärzt.

Deine Wortwahl "Charakterschwein" für Cacher, die auch mal wagen, Probleme bei einem Cache in Form eines NM zu nennen, halte ich für daneben.

Und zum vorliegenden Fall (GC296D2): Wenn ich ein NM logge, und vom Owner kommt nur zurück "Such dir ein anderes Hobby", dann überlege ich mir auch ernsthaft ein NA und/oder eine Mail an einen Reviewer. Owner, die bei sachlicher Kritik am Cache gleich beleidigt sind, braucht eh kein Mensch.

  • Upvote 2
  • Helpful 1

Share this post


Link to post

Das mag daran liegen, das ich bereits mit solchen "Charakterschweinen" zu tun hatte, welche aus purer Bosheit Caches sabotieren wollten, weil sie selbst nicht zum wohlfeilen "Gummipunkt" kamen, das Problem mit dem Cache aber nur ein kurzfristiges war. Dass echte, dauerhafte Probleme mit einem Cache per NM angemerkt werden sollten und ein Eingreifen des Owners erfordern, versteht sich von selbst. Es gibt aber eben auch die anderen Fälle mit destruktivem Vorgehen gegen den Owner und seine Caches.

Share this post


Link to post
Posted (edited)

Da ich dort ortskundig bin und es in der Vergangenheit zum EC auch noch einen Tradi direkt am hinter dem Blautopf gelegenen Wanderweg gab weis ich das man die Fragen vom EC auch vom Wanderweg her angehen kann. Mit etwas Profil an den Schuhen und dem passenden BMI war es kein Problem beide Caches auf direktem Weg zu holen. Das Terrain war auf direktem Weg T3,5 und bei Nässe T4 - auf jeden Fall nicht unmöglich.

 

Ich hab die Ownerin mal angeschrieben und meine Vermutung lag richtig. Da war hinter den Kulissen mehr los und es wurde mehr Dampf abgelassen. Deshalb wurde kurzer Prozess gemacht und alles archiviert.

 

Hallo xxx,
du hast es richtig erkannt. Ich haben es einfach satt. Beim Blautopf hat so ein Idiot quergeschossen, der meint ich wäre haftbar wenn er zu blöd ist im Wald zwei Schritte zu gehen. Leider habe ich das Gefühl, dass manche immer unverschämter werden und kurz vor einem Herzinfarkt stehen, wenn sie irgendetwas nicht loggen können.
Die EC‘s haben richtig viel Arbeit gemacht, damals hatte ich auch mit einigen Widrigkeiten zu kämpfen. Bei solchen Reviewern vergeht einem der Spaß und genau deshalb habe ich alles archiviert. Nur zwei noch nicht, weil TB‘s drin sind, aber sie werden folgen.

 

 

Zur Aussage von @jennergruhle kann ich nur sagen das es wirklich Leute gibt denen ist jedes Mittel recht um an ein Found It zu kommen. Bei disabelten Caches wo man als Owner schreibt das die Dose gerade nicht da ist und umgebaut wird legen diese Menschen einfach irgendwo ne Ersatzdose und loggen frech - das ist mir dieses Jahr schon 2x passiert. Liegt die Dose vor Ort und ist schwieriger versteckt wird die halbe Umgebung umgegraben, verwüstet und ein Schlachtfeld zurück gelassen. Passanten die in diesem Moment zufällig dort entlangkommen werden dumm angeredet und beleidigt - sehr schlimm wenn es sich dabei um die Grundstückseigentümerin handelt die mir als Owner erlaubt hat dort einen Cache zu legen. Da braucht man als Owner dann ein gutes Händchen um die Frau wieder zu beruhigen und zu versichern das es leider überall ein paar Deppen gibt aber der Grossteil ist zum Glück vernünftig. Nächstes Beispiel wäre ein Cache mit Wasser ... da wird die Befestigung zerstört, Drähte, Kabelbinder, Schellen durchgeschnitten, Schrauben entfernt usw. nur damit man nicht so wie gewünscht an das Logbuch kommt. Leider gibts von dieser Art mehr denn dieser Cache muss regelmäßig

neu gemacht und gewartet werden. Für mich nicht nachvollziehbar da die D/T Wertung auch nichts besonderes und nicht hoch ist.

Edited by Pyro1

Share this post


Link to post
Posted (edited)
8 hours ago, Pyro1 said:

Liegt die Dose vor Ort und ist schwieriger versteckt wird die halbe Umgebung umgegraben, verwüstet und ein Schlachtfeld zurück gelassen.

Dagegen gibt es die Hilfmittel (sinnvoller!) Hint und Spoilerfoto. Eine halb umgegrabene Umgebung ist m.E. fast immer ein Ownerfehler.

Edited by hcy
  • Upvote 6
  • Love 1

Share this post


Link to post
5 hours ago, hcy said:

Eine halb umgegrabene Umgebung ist m.E. fast immer ein Ownerfehler.

Hmmm.....das würden wir nicht wirklich unterschreiben😉

Share this post


Link to post

Aber oft wird die Umgebung eben deshalb umgegraben (natürlich nur von Leuten, die sowas eben tun, die anderen gehen wieder, idealerweise mit DNF-Log...), weil der Owner sich zu fein war einen Hint oder Spoiler einzufügen. Wenn ich mitten auf einem Feld ein Hydrantenschild mit PETling im Rohr habe, ist die Stelle nunmal klar, aber Dose in Steinhaufen/Schotterbett/Gabione mit Hint "Stein" oder im Wald mit Hint "Baum" ist nunmal schlechtes Handwerk seitens des Owners. Das spielt den Gegend-Umwühlern nunmal direkt in die Hände.

 

Aber es hat sich eben noch nicht zu allen Ownern herumgesprochen, dass Hint/Spoiler kein Zeichen von Schwäche, sondern Naturschutz sind. Und das Argument "aber die Leute *wollen* doch lange suchen!" trifft nunmal nur auf wenige Sucher zu, die sollen dann halt nicht nach Hint/Spoiler gucken.

 

15 hours ago, Pyro1 said:

Zur Aussage von @jennergruhle kann ich nur sagen das es wirklich Leute gibt denen ist jedes Mittel recht um an ein Found It zu kommen.

Nicht nur das, es gibt eben auch die Leute, die - wenn es klar ist, dass sie diesmal kein Fundlog bekommen - nicht nur physisch sabotieren sondern auch üble Nachrede verbreiten, oder versuchen dass der Cache archiviert wird. Einige Cacher bei besagtem Blautopf-EC scheinen in diese Kategorie zu fallen.

  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Posted (edited)
8 hours ago, hcy said:

Dagegen gibt es die Hilfmittel (sinnvoller!) Hint und Spoilerfoto. Eine halb umgegrabene Umgebung ist m.E. fast immer ein Ownerfehler.

 

Der Fehler, den Boden umzugraben, liegt beim Sucher.

Der Fehler, den "maximal engagierten, aber blinden Sucher" nicht mit einzurechnen, liegt beim Owner.

 

Ich habe die letzen 2 Wochen so einige "Tradirunden" gemacht und Caches gesucht - und logischerweise einige davon auch nicht gefunden  :) -  deren "Versteck" einfach völliger Blödsinn waren. Mitten in der (schönen) Pampa, aber man konnte wahlweise dann bei 8 Bäumen den Fuß untersuchen, um dann ganz geschmeidig die Suche einen Meter anzusiedeln und danach noch nen Meter höher. Und parallel dazu ca. 20 Baumstümpfe, Holzhaufen und Sträucher durchscannen. Verhältnis Bewegung:Sucherei gerne mal 1:2. Oder mehr.

 

Tut mir leid, dazu bin ich "anders befähigt" - oder zu faul  :)   Da setz ich mich lieber dort ne Weile in die Sonne und schreib daheim einen DNF.

 

Und geh eben wieder ÜBERM Rhein Cachen.

 

Die Mär, daß Leute eben lange suchen WOLLEN, ist eben - ne Mär. Und oft nur Ausrede für ungenügendes Können und Handwerk.

 

Von "versteckorientierten Raffinement-Augenöffner-ungläubiges Staunen und Grinsen-Caches" mal abgesehen. Aber diese Begeisterung gründet sich dann eher nicht auf die Erkenntnis, daß der Owner Baumstumpf Nr 8 und nicht Nr 3 ausgesucht hat. 

 

Gruß Zappo

Edited by Der Zappo

Share this post


Link to post
23 hours ago, Der Zappo said:

und logischerweise einige davon auch nicht gefunden  :) -  deren "Versteck" einfach völliger Blödsinn waren.

 

Woher weißt du denn, dass die Verstecke völliger Blödsinn waren wenn du sie nicht gefunden hast?

Share this post


Link to post

Das 

On 5/24/2019 at 4:48 PM, Der Zappo said:

deren "Versteck" einfach völliger Blödsinn waren.

bezieht sich auf

On 5/24/2019 at 4:48 PM, Der Zappo said:

Ich habe die letzen 2 Wochen so einige "Tradirunden" gemacht und Caches gesucht

und nicht auf

On 5/24/2019 at 4:48 PM, Der Zappo said:

und logischerweise einige davon auch nicht gefunden  :)

 

Das hat Zappo ein wenig ungeschickt als Halbsatz eingebaut. Musste das auch erst zweimal lesen.

 

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Posted (edited)
On 5/25/2019 at 7:16 PM, Lada1976 said:

Das hat Zappo ein wenig ungeschickt als Halbsatz eingebaut......
 

 

Nun ja, eigentlich nur halb.

 

Man könnte scherzhafterweise der Ansicht sein, daß alle Caches, die man nicht findet, per se doof versteckt sind.

Soweit will ich ja garnicht gehen   :)

 

Aber man könnte auch "doof" erweitern/ergänzen/besser beschreiben mit z.B. Zielgebiet schlecht gewählt/umwelttechnisch suboptimal* oder ähnlich.

 

Um das so einzuordnen, muß ich das Döschen tatsächlich und strengenommen nicht wirklich gefunden haben. Da genügt es, wenn ich am Zielpunkt in ner Fläche von 30 x 30 Metern knietief in Brennesseln, Gestrüpp und Totholz stehe und den Hint "am Boden" lese. Und Mikro und D1,5.

Und in 100 Metern Entfernung steht -z.B.- ein weithin sichtbarer, hohler Baum.

 

Gruß Zappo

 

*was ja "Thema" war - in Anführungsstrichen.

 

Edited by Der Zappo
  • Upvote 2

Share this post


Link to post
27 minutes ago, Der Zappo said:

Um das so einzuordnen, muß ich das Döschen tatsächlich und strengenommen nicht wirklich gefunden haben. Da genügt es, wenn ich am Zielpunkt in ner Fläche von 30 x 30 Metern knietief in Brennesseln, Gestrüpp und Totholz stehe und den Hint "am Boden" lese. Und Mikro und D1,5.

 

Nun ja, schon klar wie du das meinst, aber es könnte doch auch sein, dass die Koordinaten grottenschlecht sind, und das Döschen direkt am Wegesrand sauber und trocken unter einem Wasserschieber Deckel ruht.

 

Deshalb mein Einwand, dass man wirklich nur von einem schlechten Versteck sprechen kann, wenn man das Versteck auch tatsächlich gefunden hat.  Aber ich will das nicht vertiefen, ich denke, es ist klar was gemeint ist.

 

VG, MB

Share this post


Link to post
2 hours ago, Mausebiber said:

unter einem Wasserschieber Deckel

Auch ein schlechtes Versteck. Wenn man's ganz genau nimmt wär das zunächst mal ein Fall für ein NA denn der Cache ist "vergraben" (teilweise, i.d.R: waren diese Deckel ja nicht schon vorher da), aber ok. Was mich mehr stört ist, dass hier im Herbst/Winter Laub, Schnee, Eis, Matsch usw. auf dem Versteck liegen so dass man oft wieder großflächig die Umgebung umgraben muss um den Cache zu finden, selbst wenn man einen Hint hat. Ich hatte schon solche Verstecke auf denen sich im Laufe der Zeit 10cm Erde angesammelt hatten. Wenn schon so ein Deckel im Boden dann wenigstens die Stelle noch entsprechend kennzeichnen, einen großen Stein drauf legen o.ä.

 

 

Share this post


Link to post

Oder einfach das naheliegendste tun: Spoilerbild + Hint und alles ist gut (kein unnötiges Umgraben mehr).

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Posted (edited)

Sag ich ja (weiter oben). Wobei bei solchen Verstecken auch Spoiler und Hint wenig helfen wenn man nichts weiter sieht als eine Fläche Waldboden oder Wiese.

Edited by hcy

Share this post


Link to post
On 5/24/2019 at 8:43 AM, hcy said:

Dagegen gibt es die Hilfmittel (sinnvoller!) Hint und Spoilerfoto. Eine halb umgegrabene Umgebung ist m.E. fast immer ein Ownerfehler.

 

Schau mal meinen Cache an:

 

1. Der Weg hier ist privat, ist für den öffentlichen Verkehr gesperrt und dementsprechend ausgeschildert. Das Verkehrsschild nach STVO haben viele Geocacher missachtet sodass nun NUR WEGEN DIESEN LEUTEN eine Schranke installiert wurde!

 

2. Sowohl im Listing, also auch im Hint steht das der Cache nicht im Bachbett versteckt ist und auch nicht zwischen den Steinen... dennoch gibt es laufend Leute die die gesamte Steinböschung die das Erdreich befestigt durchwühlt und die Steine in den Bach schmeisst.

 

Was soll ich Deiner Meinung nach machen wenn 1. allgemein gültige Strassenverkehrsregeln missachtet werden und 2. das Listing und der Hint nicht gelesen wird?

 

 

Ausserdem, generell gesagt... wenn ich zu jedem Tradi einen genauen Hint und ein Spoilerfoto ins Listing stelle dann brauche ich keinen Tradi mit Schwierigkeit D>2 mehr legen.

 

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 2

×