Jump to content

Brücke mit 200 Metern länge


0din1987
Followers 1

Recommended Posts

Bei mir in der Nähe gibt es eine Holzbrücke mit einer Länge von ca 200 m. Die Planken sind mit ca 250- 300 Hutmuttern befestigt, nun kam mir der Gedanke in eine der Hutmuttern ein Nano einzubauen. Was denkt ihr wäre das du schwer zum finden und was wäre das für eine Schwierigkeit?

Die Hutmutter soll sich mit den Fingern lösen und wieder festschrauben lassen.

Link to comment
1 minute ago, 0din1987 said:

nun kam mir der Gedanke in eine der Hutmuttern ein Nano einzubauen.

Echt jetzt? Nein, mach das nicht!

 

Mein Tipp: lass das mit dem Nano! Nanos mag niemand...
Such dir nen Platz, an dem Du mindestens nen Petling verstecken kannst, und uns die Brücke zeigen kannst!

 

Gruß,
Daniel

Link to comment

Ich will den Cache ja, aber an eine ganz bestimmte Stelle haben, nur wäre ein einfacher Tradi zu einfach. Jetzt weiß ich nicht mit welchem Cachetyp ich den Cache belegen soll, dass es nicht eindeutig ist und man so die gesamte Brücke absuchen muss. Es soll ja auch eine Herausforderung sein.

Link to comment

Das mit der Hutmutter ist eine ganz schlechte Idee! Da werden alle Hutmuttern in der nächsten Umgebung mit Werkzeug aufgeschraubt und niemals wieder befestigt! Irgendwann sind dann die Planken lose...
Du willst also eine Stelle zeigen oder warum soll der genau da sein?
Warum soll es eine Herausforderung sein?

Erzähle mal ein bisschen mehr. Was genau willst Du machen/zeigen? Du musst ja nichts spoilern! So ohne weitere Info ist das ein Blick in die Glaskugel. Meine ist gerade beim polieren...

  • Upvote 2
Link to comment

Stimmt, wenn ich so nachdenke ist das keine gute Idee mit der Hutmutter. Naja ich lauf fast täglich an der Brücke vorbei(während des Sports) nun dachte ich mir warum hier nicht einen Nano oder Mikro verstecken. Herausforderung ist vielleicht das falsche Wort, er soll halt schwer zu finden sein, aufgrund der Länge der Brücke. Nun möchte ich ihn nicht als Tradi belegen, da es ja sonst eindeutig ist, wo er sich befindet. Wie finde ich denn den richtigen Cachetyp heraus? Es ist ja in dem Sinne auch  kein Mystery , beim Mystery kann der Cache ja im Umkreis von bis zu 3 km gelegt werden. Muss der Mystery denn auch ein Rätsel enthalten oder kann im Listing auch einfach nur stehen: Eine Brücke mit vielen Verstecken aber wo habe ich mich nur versteckt?


Ich hatte mir vorgestellt die Dose  ins Holz einzulassen und nicht größer als eine Filmdose zu verstecken.

Link to comment
18 minutes ago, 0din1987 said:

Ich hatte mir vorgestellt die Dose  ins Holz einzulassen und nicht größer als eine Filmdose zu verstecken.

Ganz schlechte Idee! Es gab schon Brücken, die komplett statisch überprüft wurden, nachdem ein Cache dort entdeckt wurde! Und das bezahlst dann Du!
 

21 minutes ago, 0din1987 said:

Nun möchte ich ihn nicht als Tradi belegen, da es ja sonst eindeutig ist, wo er sich befindet.

Nicht wirklich. Du hast eine Ungenauigkeit beim messen der Koordinaten, der Sucher hat wieder eine Ungenauigkeit beim suchen. Da sind 10m locker drin!

 

24 minutes ago, 0din1987 said:

Wie finde ich denn den richtigen Cachetyp heraus?

Das ist einfach: Ein Tradi liegt an den angegebenen Koordinaten. Bei einem Mystery muss erst mal ein "Rätsel" (vor der Suche) gelöst werden. Bei einem Multi gibt es mindestens zwei Stationen, bei denen irgendetwas zu tun ist. Letterbox-Hybrid beinhaltet Multi und Mystery Teile (ganz grob!).

 

38 minutes ago, 0din1987 said:

Es ist ja in dem Sinne auch  kein Mystery , beim Mystery kann der Cache ja im Umkreis von bis zu 3 km gelegt werden. Muss der Mystery denn auch ein Rätsel enthalten...

Ja, Rätsel oder anderes (z.B. Informationen aus dem Listing ermitteln).

 

39 minutes ago, 0din1987 said:

...oder kann im Listing auch einfach nur stehen: Eine Brücke mit vielen Verstecken aber wo habe ich mich nur versteckt?

Nein. Da fehlt der "Mystery-Teil". Das ist ein D4 Tradi...
 

42 minutes ago, 0din1987 said:

...nun dachte ich mir warum hier nicht einen Nano oder Mikro verstecken. Herausforderung ist vielleicht das falsche Wort, er soll halt schwer zu finden sein...

Warum? Caches sind zum finden da! Nicht um die vor Geocachern zu verstecken!

 

Willst Du den Cachern die Brücke zeigen oder nur einen "unauffindbaren" Cache verstecken? Ich würde mich über eine 200m lange Holzbrücke wesentlich mehr freuen als über einen Nano der nicht zu finden ist.

 

Gruß,
Daniel

  • Upvote 4
Link to comment
33 minutes ago, Lada1976 said:
1 hour ago, 0din1987 said:

Ich hatte mir vorgestellt die Dose  ins Holz einzulassen und nicht größer als eine Filmdose zu verstecken.

Ganz schlechte Idee! Es gab schon Brücken, die komplett statisch überprüft wurden, nachdem ein Cache dort entdeckt wurde! Und das bezahlst dann Du!

Und wenn man dort eine Small Box mit einem Schloss dran zum picken auf einen Holträger unter die Brücke legt, dann wäre es legitim? Wenn nichts beschädigt wird, sondern der Cache einfach nur auf einem Holzträger unter der Brücke liegt?

Link to comment

Also wenn man etwas an einer Brücke verstecken will, dann sollte man definitiv nichts abschrauben, ausfräsen oder sonstwie kaputtmachen!

Anbringen durch Hinhängen, Anklemmen, Drunterstellen oder was sonst noch ist definitiv die bessere Idee. Zum Beispiel magnetisch an einem Metallteil (wohl keine Holzbrücke ist komplett aus Holz).

Und wenn das nicht geht, dann ist vielleicht die Parkbank in der Nähe die bessere Wahl.

 

Was auch definitiv *niemand* haben will, ist ein Cache an einem Platz, an dem es 200 gleichartige Stellen gibt, die man alle absuchen muss, ohne Spoilerfoto oder Hinweis. Auch wenn es Owner gibt, die so etwas glauben. NIEMAND WILL DAS!

 

  • Upvote 6
Link to comment

Ich bin nicht vom "Brückenbauamt"... Ich kann mir nur gut vorstellen, dass Fremdkörper bzw. vermeintlicher Müll, gnadenlos entsorgt werden! Bei einem, mir bekannten, Cache haben die "Brückenwärter" nochmal Gnade walten lassen und sich die Arbeit gemacht bei GC eine Note zu posten. Das hätte aber auch gewaltig daneben gehen können!
Du findest garantiert einen Platz etwas abseits der Brücke! Direkt an Brücken würde ich nichts anbringen (auch wenn nur drauf gelegt!).
Mach nen Multi oder Mystery draus. Nur verstecke nichts an de Brücke direkt! Das erspart ne Menge Ärger!

Link to comment
17 minutes ago, jennergruhle said:

Was auch definitiv *niemand* haben will, ist ein Cache an einem Platz, an dem es 200 gleichartige Stellen gibt, die man alle absuchen muss, ohne Spoilerfoto oder Hinweis.

 

Oder Hint: "Hutmutter". :wacko:

 

Spielermeinung: Geocaching wurde ursprünglich erfunden, als die künstliche GPS-Verschlechterung im Mai 2000 abegschaltet wurde. Damit wurde es möglich, einen Cache relativ *einfach* anhand von GPS-Koordinaten zu finden. Natürlich kann man eine Nadel in einen Heuhaufen werfen, um den Suchern eine "Herausforderung" zu bieten. Aber bei vielen Geocachern rezeugt so was eher Frust, der Spass/Erlebniswert hält sich sehr in Grenzen.

 

D.h. nicht, dass Herausforderungen grundsätzlich doof sind. Im Gegenteil. Aber sie sollten nicht vom "Ätschibätschi, ich mach dir die Suche extra schwer!"-Typ sein. Sondern eher von der Art: du musst dich unter die Brücke abseilen um an den Cache zu kommen. Die Brücke liegt drei Tagesmärsche entfernt in der Wildnis (OK, in Deutschland kaum umzusetzen). Die Brücke liegt auf einem hohen Berg, auf den keine Seilbahn führt.

 

Wenn's von der Brücke einen schönen Ausblick gibt, reicht ein simpler Tradi vollauf. Vorzugsweise von der Größe Regular, z.B. mit einem Haken oder magnetisch in's Geländer oder an die Aussenseite gehängt.

 

 

  • Upvote 4
  • Helpful 3
Link to comment

Das ist mal interessant! Eine 200m lange "Brücke" über einen 2m breiten Bach? Ist das alles Überflutungsgebiet?
Location ist gegeben! Mach alles, nur keinen Nano! An dem Bachlauf, oder den Seen drumrum, hat es doch mehr als genug Bäume. Da wird sich doch auch ein schönes Versteck für ne kleine Dose finden lassen?

Die "Brücke" wird sich jeder anschauen! Schon über GoogleEarth ist die sehr interessant!

 

Gruß,

Daniel

Link to comment

Mach den Nano wie du ihn dir vorstellst, ich find die Idee gar nicht schlecht wenn sich der völlig in seine Umgebund einfügt. Einzelne Meinungen die für sich beanspruchen jeden zu repräsentiren kann man geflissentlich ignorieren ;)

Wie viele so Hutmuttern gibt es denn ca. in einem Radius von 5 Metern? Die Schwierigkeit wäre dann entsprechend hoch anzusetzen.

Viel Spaß beim verstecken und Logs lesen!

Link to comment
12 hours ago, 0din1987 said:

ein einfacher Tradi zu einfach

Und warum muss es immer kompliziert sein? Ist die Brücke ein sehenswerter Ort? Dann leg da einen Cache hin der gut zu finden ist. Alles andere erzeugt nur Frustration, es findet nicht jeder Cacher toll die Nadel im Heuhaufen zu suchen.

 

  • Upvote 1
Link to comment

Von denen einige anscheinend der Meinung sind, das hätte dann gefälligst für alle zu gelten.

 

Immer dann, wenn das Versteck unnötigerweise mehrdeutig ist oder anderweitig zu viele Stellen in Frage kommen, stellt sich bei den Suchenden Frustration ein (zumindest bei 90...98 % der Sucher die nicht wie obige ticken), und dann finden sich auch einige, die wenig Rücksicht auf Natur / Installation / Unauffälligkeit legen. Dinge gehen kaputt, der Cache fällt zu sehr auf etc. - und schon hat man dem Cache einen Bärendienst erwiesen.

 

11 hours ago, eigengott said:

D.h. nicht, dass Herausforderungen grundsätzlich doof sind. Im Gegenteil. Aber sie sollten nicht vom "Ätschibätschi, ich mach dir die Suche extra schwer!"-Typ sein.

Genau das denken vermutlich die meisten Cache-Sucher. Wenn man nicht jemenden kennt, der den Cache schon gefunden hat* und einem haarklein erzählen kann wie genau der Cache versteckt ist, endet das zwangsläufig in einem DNF. Und das sollte nie der Zweck eines Verstecks sein - also der 99%ige DNF.

 

* der den auch nur gefunden hat, weil ihm ein früherer Finder den Ort ganz genau erzählt hat, dem wiederum ein früherer Finder usw.

  • Upvote 2
Link to comment

Ich finde das kommt halt immer drauf an.

Wenn sich ein  Cache perfekt in seine Umgebung einfügt und gut gemacht ist (an welchen Kriterien auch immer gemessen), dann kann die Suche nach der Nadel im Heuhaufen durchaus mal Spaß machen. Ein Beispiel wäre z.B. GC13Y2Y, der am höchsten favorisierte Cache der Welt. Oder GC456ZD der es auch auf über 1000 Favos bringt. Da finde ich dann die Einschätzung das 90+% durch solche Caches frustriert sind nicht besondes Gehaltvoll.

Allerdings haben vermutlich tatsächlich recht wenig Leute Lust, den einen Fake-Stein im Kieselhaufen zu suchen. Auch finde ich es unvorteilhaft wenn es abzusehen ist das durch die Suche die Umgebung in Mitleidenschaft gezogen wird. Bei dem Hutmutter Cache sollte das aber eher nicht der Fall sein.

Ich selbst owne einen Cache der eine Schraube von vielen Ist. Hat auch ganz gut Favos, ebenso DNF´s. Klar gibts auch mal Logs wie "wollte Cache schon auf Ignoreliste setzen, habe dann aber einen Tip bekommen". Die Positiven Komentare überwiegen aber deutlich und machen die genervten für mich bei weitem wett.

Link to comment
27 minutes ago, DerDiedler said:

Ein Beispiel wäre z.B. GC13Y2Y, der am höchsten favorisierte Cache der Welt.

Ok, das zeigt aber auch nur dass Favoritenpunkte Favoritenpunkte anziehen. Was an dem Cache so herausragend sein soll erschließt sich mir nicht unbedingt, der Ort ist halt was besonderes aber nicht unbedingt das Versteck selber. Ich hätte mich gefreut wenn man den Cacher leichter gefunden hätte, wäre besser aufgrund der unzähligen Muggles zum Schutz des Verstecks und auch zum Schutz der Giraffe selbst, die z.T. schon ganz schön ramponiert aussieht bestimmt nicht zuletzt wegen des Caches.

 

  • Upvote 1
Link to comment

Hallo Odin,

 

wie ich sehe bist Du "erst" seit 16.12.2018 hier angemeldet - hast allerdings schon fleissig gecached.

 

Waren da nicht schon so manche Brückencaches dabei um verschiedene Versteckmethoden an Brücken live zu sehen? Wenn nicht, würde ich Dir raten ein paar Brückencaches zu suchen um Dir Ideen zu holen.

 

So wie ich das sehe ist die Brücke in einem Park, Freibad usw. in der Nähe. Du benutzt die Brücke zum joggen - ich gehe stark davon aus das Du nicht der einzige bist. Die Brücke ist also recht stark vermuggelt und ich weis nicht wie toll es für einen suchenden ist dort an 30... 40 Schrauben herumzudrehen bis die richtige Hutmutter gefunden ist.

 

Wenn Du einen schweren Cache auslegen willst halte ich einen Mysterie mit knackigem Rätsel um auf die Koordinaten zu kommen für idealer. Die Dose befestigst Du dann mit einer Schnur oder magnetisch an der Brücke. Bohren würde ich wegen der Statik und wegen fremdem Eigentum usw. niemals.

Link to comment
10 hours ago, DerDiedler said:

.....und dann gibt´s da noch die denen es Spaß macht ;) 

 

Solange durch diesen Spaß nichts beschädigt oder dem Image des Spiels ein Schaden zugefügt wird, ist das kein Problem.

Ich weiß von jemandem, der eine dieser Dosen gesucht hat, die unter einer der vielen Abdeckkappen versteckt war, mit den die Schrauben geschützt werden, die die Windkraftanlagen am Fundament halten. Er durfte der Polizei erklären, was er da gemacht hat und anschließend die Kontrolle aller Schrauben bezahlen. Netterweise (?) hat er Geocaching nicht erwähnt.

Link to comment
10 hours ago, jennergruhle said:

und schon hat man dem Cache einen Bärendienst erwiesen.

 

Solange nur der Cache betroffen ist, ist das egal. Der "Owner" hat ihn so versteckt, also muß er mit den Folgen leben.

Problematisch wird es, wenn z.B. Muttern gelockert werden oder verlorengehen und der für die Brücke verantwortliche herausfindet, warum dort immer etwas demontiert wird.

Link to comment
12 hours ago, 0din1987 said:

ch hab einen Multi mit einem Rätsel vor Ort

 

Moin,

ich bin ein großer Freund von Rätselcaches.

Kurz meine Gedanke zu deinem Listing:

Wenn ich zufällig in der Nähe deines Orts wäre, würde ich den Cache wahrscheinlich  nicht entdecken. Warum?

Es ist kein Fragezeichen und das Symbol Puzzle vor Ort ist nicht gesetzt.

Rufe ich den Multi auf, D5 - ups. lass ich liegen, weil sich mir nicht erschließt, was mich erwartet. Kleiner 1km lässt mich auf die unmittelbare Umgebung hoffen.

Weniger als 1 Stunde...bei D5? Also Vermutung, es muss was mit dem Tool zu tun haben. Also  lass ich es, da in zunehmendem Maße Tools zum Einsatz kommen, die man nicht zwangsläufig dabei haben muss. (hier kann eine Vermutung sein, D5 in Verbindung mit Attributen -> Angelcache)

Aus deinem Listing geht (für mich) nicht hervor, was mich erwartet und das schreckt zumindest mich ab, Multis fernab der Heimat anzugehen.

Ich würde aber jetzt auf Grund meines Wissens aus diesem Thread hier vorbeischauen.

Gruß

black-tomcat

  • Upvote 1
  • Helpful 1
Link to comment

Zum Attribut "special tool required" gehört auch die Nennung des erforderlichen Werkzeugs. Oder soll jeder seine Werkzeugkiste mitbringen in der Hoffnung, daß das passende drin ist?

 

Wenn es vor Ort ein Rätsel gibt, sollte das entsprechende Attribut verwendet werden.

 

> Spoilerbilder werden kommentarlos gelöscht!!

Das hättest Du gerne auch freundlicher formulieren können, z.B.: Bitte ladet keine Spoilerbilder hoch. Falls ihr es doch macht, werde ich die Bilder löschen.

  • Upvote 1
  • Helpful 2
Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Followers 1
×
×
  • Create New...