Jump to content
Sign in to follow this  
Followers 2
Fr4nkie

Name im Logbuch, obwohl man den Geocache nicht gefunden hat

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

habe mal eine Sache, die mir persönlich seit dem Weihnachtsurlaub auf der Zunge brennt.

Ich habe mich schon extrem oft in den Logs auf Geocaching.com gewundert, dass Leute in meiner Gegend generell immer zusammen geocachen gehen und nie alleine unterwegs sind. Damit meine ich also, dass diese Leute immer direkt nacheinander ihren Fund loggen. Nun mag der ein oder andere sagen:"Kann doch gut sein dass das so ist!" Ja, kann sein und wird auch sicher manchmal so sein aber ich habe auch einige Male erlebt, dass hier einfach gemogelt wird.

Habe nun 2 Mal in kürzester Zeit erlebt, dass Leute die ich beim Geocachen getroffen habe, auch nicht anwesende Geocacher ins Logbuch eingetragen haben. Im speziellen war dies z.B.ein Geocache in einem unterirdischen Kanal, für den man ca. 100m weit mit Wathose und Taschenlampe laufen muss. Hier habe ich mich mit 2 lokalen Geocachern verabredet. Ich würde es noch gelten lassen, wenn sie wenigstens mit vor Ort gewesen wären und draußen vor dem Eingang des Kanals oder zumindest 10-20m mit reingekommen wären...aber zu hause auf der Couch sitzend einen Geocache zu "finden" ist doch nicht der Sinn des Spiels, oder?

Ist das Usus? Wieso macht man das? Gehört es nicht zur Geocacherehre, dass man nur die Geocaches loggt, die man auch wirklich gefunden hat oder bei denen man mindestens anwesend war? Es gibt Geocaches, die habe ich selbst beim zehnten Mal nicht gefunden und die werde ich auch erst dann als gefunden loggen, wenn ich das sch... Logbuch in den Händen halte.

 

Würde mich mal interessieren, wie das andere sehen.

 

Bis dahin,

Fr4nkie

Edited by Fr4nkie

Share this post


Link to post

[...] Ist das Usus? Wieso macht man das? [...]

 

Ja. Punktegeilheit (in der Regel gepaart mit einer gehörigen Portion Dämlichkeit).

Meide einfach solche Dumpfbacken. Soll heißen: spiele einfach dein Spiel und gut ist es. Sie werden es ohnehin nicht mehr lernen.

 

Frohes Jagen

Hans

Share this post


Link to post

Ist inzwischen üblich, machen viele. Aber warum darüber aufregen ? Die verarschen sich ja selber mit diesen Logs. Ich kann von mir selber behaupten das ich überall persönlich anwesend war beim Loggen, bei den T5ern sogar in 90% der Fälle nicht nur dabei sondern persönlich an die Dose geklettert. Ich logge keine Caches auch wenn mich mal andere mit eintragen und ich war nicht dabei - dann logge ich das nicht online. Ich will selbst vor Ort gewesen sein, dann wird geloggt.

 

Aber was andere machen ist mir inzwischen sowas von egal - ist doch jedem seine eigene Sache wie er das Spiel spielt - soll jeder machen wie er will.

Share this post


Link to post

Früher suche man Caches, wenn man Lust dazu hatte.

Dann kamen die Statistiken, ALR und Challenge"caches": jetzt muß man Caches suchen, um Bedingungen zu erfüllen. Und wenn man dazu gerade keine Zeit oder Lust hat, muß man schummeln.

 

Oder glaubt jemand, daß diese Monate- und Jahrelangen Fundserien alle ohne Vor- und Rückdatieren gemacht wurden?

Share this post


Link to post

Es gibt Leute für die ist es ein Hobby und Spiel, Freizeitvertreib... es gibt aber auch Leute für die ist es Lebensmittelpunkt und Challenge.

 

Wer das Spiel wie betreibt liegt bei jedem selbst, bei dessen Gewissen.

 

Sobald der Name im Logbuch steht ist der Log gültig... egal wer den Namen reinschreibt.

 

Vor/Rückdatieren... ich vergesse manchmal etwas zu loggen oder logge nicht sofort und wenn ich dann Wochen oder in ganz seltenen Fällen Monate später draufkomme weis ich nicht mehr das genaue Datum. Das ist dann aber so passiert und keine Absicht. An der Dose war ich ja und das find ich noch OK.

 

Wenn jetzt natürlich einer am Sonntag einen Trail mit 10 Caches macht und dann so loggt das er die 10 Caches von So bis Freitag verteilt um täglich 1-2 Dosen zu haben ist nicht schön, muss aber jeder selber wissen.

Share this post


Link to post
Sobald der Name im Logbuch steht ist der Log gültig... egal wer den Namen reinschreibt.

sagt wer?

 

Die Guidelines jedenfalls nicht. Hier steht:

When you find the cache, sign the logbook and return it to the cache.

To get your smiley, it is as important to log your find physically by signing the log book as it is to create your digital log.

Hier ist die Rede von

"Wenn du den Cache gefunden hast unterschreibe das Logbuch" und

"um ein Smiley zu erhalten ist es wichtig, dass du das Logbuch unterschreibst"

 

Da steht nix davon, dass jemand anderes unterschreiben kann.

 

Gruß, MB

Share this post


Link to post

Da steht nix davon, dass jemand anderes unterschreiben kann.

Ok, aber wie willst du nachweisen, dass der Logger nicht vor Ort war? Und warum den Aufwand treiben?

Share this post


Link to post

Da steht nix davon, dass jemand anderes unterschreiben kann.

 

 

Im folgenden Satz wird aber auch ein Aufkleber, ein Stempel und der Teamname als Möglichkeit erwähnt.

Der Teamname deckt alle Spieler ab: die einzelnen Spieler haben somit nicht persönlich unterschrieben.

 

it is acceptable to use your user name, team name, stamp, or sticker which includes your user name.

Edited by wilmaed

Share this post


Link to post

Der Teamname deckt alle Spieler ab ...

Wenn ich sowas lese krieg ich Pickel, auch als ITler. Ein Account = eine Person, schon wegen der Verantwortlichkeit. Wenn mehrere Leute cachen gehen soll halt jeder einen Account anlegen (außer gelegentliche Gäste vielleicht). Was soll denn das sein, ein "Team"? Eine Gruppe von Leuten die immer(!) zusammen cachen gehen? Oder kann ein "Team" dann auch mal an zwei oder mehr Orten gleichzeitig sein?

Share this post


Link to post

Ein Account = eine Person

 

Ist es ja auch meistens. Der Satz von GS bezieht sich auf das Loggen im Logbuch, und da reicht der Teamname (online loggt jeder einzeln und erwähnt den Teamnamen).

GS duldet auch den Teamsplit: Aus einem Account werden nachträglich mehrere. Dann darf der neue Account nachloggen.

 

Man kann sogar (einmal?) den Namen ändern. Dann stimmt der Username im Logbuch erst recht nicht.

 

 

Share this post


Link to post

Mal abgesehen davon das kein Name beim Loggen benötigt wird. In den Guidelines steht nur etwas von "Eintragen / Sign". Das kann vom Fingerabdruck über eine Zeichnung so ziemlich alles sein.

Share this post


Link to post
Ok, aber wie willst du nachweisen, dass der Logger nicht vor Ort war

Ich will überhaupt nichts nachweisen, es ging mir einzig um die falsche Feststellung "Sobald der Name im Logbuch steht ist der Log gültig... egal wer den Namen reinschreibt." Mir ist es völlig schnuppe wer sich wo reinschreibt.

 

it is acceptable to use your user name, team name, stamp, or sticker which includes your user name

Was genau steht denn da?

Es wird akzeptiert, dass der "User Name" genutzt wird, so weit klar.

Nun muss man die englische Grammatik und Satzzeichensetzung heranziehen, dann wird aus den folgenden Satz:

Team Name oder Stempel oder Aufkleber die deinen User Namen enthalten.

Also z.B.: Team Heidelberg mit Mausebiber, Eule, Frosch und Hund

oder ein Stempel mit deinem User Namen wie man ihn häufig findet

oder ein Sticker mit deinem User Namen.

 

Bei alledem gilt weiterhin: "Loggen nur, wenn du den Cache gefunden hast"

 

Mal abgesehen davon das kein Name beim Loggen benötigt wird. In den Guidelines steht nur etwas von "Eintragen / Sign"

Das Wort "sign" leitet sich von signature ab, einfach mal in den Google Übersetzer eingeben.

 

gruß, MB

Share this post


Link to post
Sobald der Name im Logbuch steht ist der Log gültig... egal wer den Namen reinschreibt.

sagt wer?

 

 

Am Anfang als ich mit dem Hobby begann fand ich durch Zufall einen Premium Cache. Ich hab mich vor Ort eingetragen und aufgrund der im Logbuch vorhandenen GC-Nummer auch am PC geloggt.

 

Der Owner des PM-Caches löschte meinen Log da er zunächst an einen Fehler glaubte, ich bin und war ja Basismember.

 

Ich hab mich dann schlau gemacht und das ganze ging bis zu Groundspeak. Fazit damals: Wenn mein Username im Logbuch des Premiumcaches steht dann darf ich diesen auch am PC loggen.

 

Ich denke das Du in den Guidelines ist wie bei IKEA gemeint. Da ist auch das DU gängige Regel und nicht das SIE.

Ansonsten sind die Regeln gut und schön... aber wie soll man überprüfen wer was ins Logbuch schreibt. Das ist praktisch unmöglich.

 

 

@ hcy: Hier gibt es User die nennen sich "TEAM xyz". Es ist naheliegend das sich hinter diesem Account mehrere Personen befinden denn als Einzelner würd ich mich kaum Team xyz nennen. Ich hab Teams gesehen die loggen an 1 Tag über mehrere Kontinente hinweg. Da fragt man sich als Owner eines TBs warum man an 1 Tag Logs aus Europa, USA und Asien gleichzeitig erhält und das dann über mehrere Tage hinweg schon seinen Teil.

Familien haben auch oft nur einen Namen und Eltern gehen nicht immer mit den Kindern gemeinsam cachen.

Share this post


Link to post
Wenn mein Username im Logbuch des Premiumcaches steht dann darf ich diesen auch am PC loggen.

Aber sicher, das hat doch nie jemand bezweifelt, du hast den Cache doch auch gefunden.

 

Da ist auch das DU gängige Regel und nicht das SIE

Was?? Das erinnert mich stark an den slapstick: "you may say you to me"

 

aber wie soll man überprüfen wer was ins Logbuch schreibt. Das ist praktisch unmöglich

Stimmt, aber das ist eine ganz andere Problematik.

Share this post


Link to post

Das Wort "sign" leitet sich von signature ab, einfach mal in den Google Übersetzer eingeben.

 

Hast du für diese Behauptung eine Quelle? Sowohl Google translator als auch leo.org liefern deutlich mehr als eine Übersetzung für das verb "to sign".

Share this post


Link to post

 

Also z.B.: Team Heidelberg mit Mausebiber, Eule, Frosch und Hund

 

 

Wenn man erst recht alle Spieler aufzählen muss, macht die explizite Erwähnung von einem Teamnamen keinen Sinn (und würde nur als narrativer Zusatz dienen).

 

Ich hab heute nachgefragt (Help Center) und dies als Antwort bekommen:

 

Many times when people go out as a team or in a group, they may use a team name to avoid cramming the logbook full of several signatures. And when they log the cache online, will say something like, "We were geocaching today as "Team Signal the Frog Rules" and had a great time. TFTC!"

 

one name to rule them all

cool.gif

 

Share this post


Link to post

 

Nun muss man die englische Grammatik und Satzzeichensetzung heranziehen, dann wird aus den folgenden Satz:

Team Name oder Stempel oder Aufkleber die deinen User Namen enthalten.

Also z.B.: Team Heidelberg mit Mausebiber, Eule, Frosch und Hund

oder ein Stempel mit deinem User Namen wie man ihn häufig findet

oder ein Sticker mit deinem User Namen.

 

Nein, es reicht auch wenn im Logbuch mit TeamXY1.Mai geloggt wird und keine zugehoerigen Personen erwaehnt werden vor Ort und

der Name TeamXY1.Mai nur fuer diesen Tag erfunden wurde.

 

Groundspeak hat das so bestaetigt als es im Raum meiner Heimatstadt Debatten gab und einige Cacheverstecker Logs loeschen wollten wo klar war dass nicht bei allen Caches alle die loggten

anwesend waren und die Verstecker versuchten durch das Berufen auf die Namen der Loggenden im Logbuch vor Ort zu argumentieren. Das gilt auch dann wenn es kein Micro ist und das Logbuch vor Ort locker fuer 200 Logs reicht.

Edited by cezanne

Share this post


Link to post

Da war mal ein Fall, in dem der Spieler nur mit seinem Anfangsbuchstaben unterschrieben hat (entweder aus Platzmangel oder leerem Kugelschreiber).

Gab von GS grünes Licht.

Es muss nur eine eindeutige Beziehung zwischen Papier-Log und Online-Log geben.

 

Somit müsste/könnte auch eine Zeichnung durchgehen.

Etwa eine 🐁 oder ein 🐶 .

Edited by wilmaed

Share this post


Link to post

2 x 3 macht 4

Widdewiddewitt und Drei macht Neune !!

Ich mach' mir die Welt

Widdewidde wie sie mir gefällt ....

 

Ist es nicht schön, dass Geocaching von jedem so gespielt wird wie er/sie es eben mag.

 

Ob und wie jemand loggt ist doch wirklich total egal, ob jemand vor Ort war oder von zu hause aus loggt macht doch überhaupt keinen Unterschied.

Ich merke das doch nicht und habe dadurch weder einen Vorteil noch einen Nachteil.

Sich über so was aufzuregen und diese endlosen Diskussionen bringen uns kein Stück weiter und ändern überhaupt nichts.

 

Sowohl Google translator als auch leo.org liefern deutlich mehr als eine Übersetzung für das verb "to sign".

Ja was liefern sie denn, warum gibt es denn keine Beispiele?

http://www.dictionary.com/browse/sign

oder hier

https://en.oxforddictionaries.com/definition/sign

 

Many times when people go out as a team or in a group, they may use a team name to avoid cramming the logbook full of several signatures. And when they log the cache online, will say something like, "We were geocaching today as "Team Signal the Frog Rules" and had a great time. TFTC!"

Das hat das Help Center geantwortet? Wirklich? Wir sollten uns mal über Kurzlogs unterhalten!

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Sowohl Google translator als auch leo.org liefern deutlich mehr als eine Übersetzung für das verb "to sign".

Ja was liefern sie denn, warum gibt es denn keine Beispiele?

 

Google Translator

  • unterschreiben
  • unterzeichnen
  • signieren
  • zeichnen
  • sich eintragen

leo.org und deine quellen sogar noch ein paar mehr....

 

Heisst für mich das Unterschreiben nicht die einzig gültige Übersetzung ist.

Es bleibt eindeutig. Es ist ein Eintrag ins Logbuch nötig. Welche Form der hat ist mir überlassen.

Share this post


Link to post

wirklich total egal, ob jemand vor Ort war oder von zu hause aus loggt macht doch überhaupt keinen Unterschied.

 

Bogus Logs sollen weiterhin vom Owner gelöscht werden und bei Foto-Logs it's up to the owner

Share this post


Link to post
Many times when people go out as a team or in a group, they may use a team name to avoid cramming the logbook full of several signatures. And when they log the cache online, will say something like, "We were geocaching today as "Team Signal the Frog Rules" and had a great time. TFTC!"

Das hat das Help Center geantwortet? Wirklich? Wir sollten uns mal über Kurzlogs unterhalten!

Das ist doch kein Kurzlog. Wirklich Kurzlogs heutzutage sind sowas: 👍

Share this post


Link to post

Eigentlich wollte ich mich nicht weiter zu dem Thema äußern, aber die Behauptungen die hier aufgestellt werden sind einfach haarsträubend:

 

bei Foto-Logs it's up to the owner

 

http://www.geocaching.com/geocache/GC5CBZD_coinfather

 

Post Reviewer Note

25 Jan 15

 

Hallo

 

Es ist schade, daß ich noch einmal darauf aufmerksam machen muß: Online loggen darf nur derjenige, der sich vor Ort in das dort befindliche Logbuch eingetragen hat. Das ist feste Regelen und nicht verhandelbar.

 

Wenn auf Grund unglücklicher Umstände Cache und/oder Logbuch gemuggelt wurden, kann man sich vor Ort nicht eintragen. Logischerweise darf man dann auch nicht online loggen, der Cacheowner ist gar nicht dazu berechtigt, eine "Logfreigabe" zu erteilen, er hat diese Kompetenz nicht, denn sie würde ihn über die Groundspeak Regeln stellen, was nicht sein kann.

 

Viele Grüße

James Bond

Volunteer Reviewer Geocaching.com Deutschland

 

sowie

 

http://coord.info/GC5QB6H

Temporarily Disable Listing

13 Sep 15

 

I am temporarily disabling this cache listing because virtual (photo) finds of the cache location have been allowed.

This cache listing will be archived if any further virtual logs are not deleted.

You can either enable the cache page archive the listing.

If the cache has not been replaced and the cache page enabled in about 30 days, I will archive this for you.

I look forward to hearing from you. To respond, please do NOT send me an email or message. I have your cache on my watchlist, and I will receive a notification when you post your log.

 

Thanks,

skeetsurfer

Geocaching.com Volunteer Cache Reviewer

 

skeetsurfer Reviewer

Archive

12 Oct 15

Archived because virtual logs were not deleted, not because of alleged presence of asbestos.

Share this post


Link to post

Wenn auf Grund unglücklicher Umstände Cache und/oder Logbuch gemuggelt wurden, kann man sich vor Ort nicht eintragen. Logischerweise darf man dann auch nicht online loggen, der Cacheowner ist gar nicht dazu berechtigt, eine "Logfreigabe" zu erteilen, er hat diese Kompetenz nicht, denn sie würde ihn über die Groundspeak Regeln stellen, was nicht sein kann.

Das ist schon ganz schön kleingeistig. Also grundsätzliche Regel (Kein Cache bei dem grundsätzlich Foto-Logs erlaubt sind - das wäre ja ein Virtual) ok aber dem Owner zu verbieten Ausnahmen zu machen ist m.E. ganz schön daneben und geht an der gelebten Realität meilenweit vorbei.

Share this post


Link to post

virtual (photo) finds of the cache location have been allowed.

 

Mit Foto-Log meinte ich ein Foto vom Logbuch (oder zumindest die Dose in Händen haltend).

 

Ich meinte kein Foto von der Location oder ein Zoom-Foto von einer Baumwipfel-Dose.

 

 

.

 

Share this post


Link to post

Ich hätte nicht gedacht, dass das mal der Fall wäre, aber...

 

Das ist schon ganz schön kleingeistig. Also grundsätzliche Regel (Kein Cache bei dem grundsätzlich Foto-Logs erlaubt sind - das wäre ja ein Virtual) ok aber dem Owner zu verbieten Ausnahmen zu machen ist m.E. ganz schön daneben und geht an der gelebten Realität meilenweit vorbei.

Ich stimme hcy in dieser Sache absolut zu!

 

Allgemeine Fotologs gehen gar nicht ("Hier werden dauernd Dosen gemuggelt, also lege ich keine neue aus. Ihr könnt mit Foto loggen."), aber es gibt eben doch genug Situationen, in denen eine Logfreigabe sinnvoll ist. Das werde ich auch in Zukunft so handhaben (als Cacher und als Cacheowner) und solange Sucher und Verstecker sich einig sind, sehe ich da auch kein Problem.

 

Jochen

Share this post


Link to post

Ich habe sowohl als Owner als auch als Finder Log freigeben gegeben und erhalten...z.b. wenn mein Stift versagte... Wenn das Logbuch voll oder vergammelt war.

 

Ich fotografiere dann aber das Logbuch bzw. die Dose.

 

Wenn obige Aussage stimmt dann ist das eine weitere Regel von Groundspeak wo ich nur Kopfschütteln muss.

Edited by Pyro1

Share this post


Link to post

Der Teamname deckt alle Spieler ab ...

Wenn ich sowas lese krieg ich Pickel, auch als ITler. Ein Account = eine Person, schon wegen der Verantwortlichkeit. Wenn mehrere Leute cachen gehen soll halt jeder einen Account anlegen (außer gelegentliche Gäste vielleicht). Was soll denn das sein, ein "Team"? Eine Gruppe von Leuten die immer(!) zusammen cachen gehen? Oder kann ein "Team" dann auch mal an zwei oder mehr Orten gleichzeitig sein?

Das seh ich nicht ganz so - wir sind drei Menschen und haben einen Account - es handelt sich aber um Ehepaar und Kind. Wenn jeder einen eigenen Account hätte müssten wir alle Caches doppelt oder dreifach loggen - das ist uns echt zu viel Rumgesitze am Computer - wir sind eben lieber draußen.

Share this post


Link to post
...Das seh ich nicht ganz so - wir sind drei Menschen und haben einen Account - es handelt sich aber um Ehepaar und Kind. Wenn jeder einen eigenen Account hätte müssten wir alle Caches doppelt oder dreifach loggen - das ist uns echt zu viel Rumgesitze am Computer - wir sind eben lieber draußen.....
Nun, bei ner Familie leuchtet das evtl. ein - wenn ich auch das Loggen nicht so als "Arbeit" empfinden würde - die "Restlogs" von Mitglied 2+3 sind ja nur ein paar Tastendrucke.

 

Da ich aber meine Funde als persönlichen Anhaltspunkt sehe, wo ich schon überall war (und eine andere Nutzung oder Bedeutung fällt mir gerade nicht ein :) :) :) ) WOLLTE ich einen Teamaccount garnicht. Zumindest nicht, wenn man auch gesplittet unterwegs ist. Was hab ich davon, wenn der Cache auf der Burg Wolkenstein als Fund erscheint, aber nur Teammitglied Nr 3 dort war?

 

Ein Rätsel.

 

Gruß Zappo

Share this post


Link to post
Das werde ich auch in Zukunft so handhaben (als Cacher und als Cacheowner) und solange Sucher und Verstecker sich einig sind, sehe ich da auch kein Problem.....
In realo seh ich beim Cachen allgemein keine Probleme :)

 

Gruß nach KA

 

Zappo

Share this post


Link to post

Hallo,

Ich weiss das öfter im team gecacht wird,

ist ja nicht schlecht, aber da müssen alle wor ort sein,

wen jetzt eine dose in einer wand hängt, werde ich ncht allein dort hin gehen,

und 10 meter senkrecht kletern, solte mehrere da sein und einer nimt die dose runter,

finde ich es nicht falch mich auch einzutragen, aber ich werde nicht einfach vorbei laufen und loggen ohne die dose

gefunden zu haben,

lg peter

Share this post


Link to post

Ich hab mal ein Interview mit einem cacher gesehen, der auf seine hohe Zahl an T5ern angesprochen wurde. Von der Figur her war er nicht so richtig klettertauglich. Sein Argument war, er loggt auch, wenn er bei der Planung mit dabei war. Neugierig geworden, hab ich mir seine Statistik auf project gc angesehen. Woran ich mit noch erinnere: Maximale Distanz an einem Tag: über 40.000 km. Konsequenz für mich: an Diskussionen über logregeln nehme ich nicht mehr teil. Wer meine caches loggen will, ohne im logbuch zu stehen, kann es machen, allerdings ohne meinen Segen.

Happy hunting

Yrcko

  • Upvote 1

Share this post


Link to post

Im Rhein-Main-Gebiet gibt es auch einen Cacher der polarisiert, da er mit über 27000 Caches theoretisch zu den erfahrenen gehört, der von manchem anscheinend auch vergöttert wird.

 

Dass der Cacher aber an einem Tag in gefühlt 10 Ländern der Welt war und dort Virtuals besucht hat, macht es schon wieder fragwürdig, ob der Rest der Caches zu 100% wirklich besucht wurden oder nicht auch nur ein(e) Freund(in) aus dem Team da war und mit loggt. Von den unzähligen FTF mal abgesehen... Dass das Profil nicht mehr über Project-GC einsehbar ist, spricht da dann noch Bände...

 

Letztlich ist es aber eine persönliche Entscheidung welchen Maßstab man bei sich und anderen ansetzt, als Cache-Owner muss man z.B. auch erst mal nachweisen, dass der Cacher wirklich nicht an der Dose war, um den Log zu löschen.

 

Somit sollte man das ganze nicht so ernst sehen, ansonsten nimmt man sich selbst den Spaß.

 

Gruss

die_Schnoeldner

Share this post


Link to post

Dass das Profil nicht mehr über Project-GC einsehbar ist, spricht da dann noch Bände...

Warum? Was geht es andere Leute an, welche Caches jemand gefunden hat?

Share this post


Link to post

Dass das Profil nicht mehr über Project-GC einsehbar ist, spricht da dann noch Bände...

Warum? Was geht es andere Leute an, welche Caches jemand gefunden hat?

Um die gefundenen Caches eines Users anschauen zu können, ist Project-GC überhaupt nicht erforderlich!

Mit den ganz normalen "Bordmitteln" von Groundspeak kann ich mir von jedem beliebigen Geocacher dessen eigene und gefundene Caches komfortabel anzeigen lassen (auch wenn - so wie bei 'radioscout' - die Geocaching-Statistiken im öffentlichen Profil deaktiviert sind).

 

Von daher erschließt sich die Logik der Bemerkung von 'radioscout' nicht!

Share this post


Link to post

Dann erkläre mir, was hier mit "spricht dann doch Bände" gemeint ist.

 

Natürlich habe ich meine Statistiken unsichtbar gemacht. Ich muß dieses Statistencachen nicht noch unterstützen, indem ich jedem die Daten einfach zugänglich mache. Und ich hoffe, daß Groundspeak (für Cacher aus der EU) die Möglichkeit anbietet, die Liste der gefundenen Caches zu verbergen. Wer sich für die Funde anderer Cacher interessiert, darf gerne die Logs aller infragekommenden Caches lesen.

Share this post


Link to post
[...]Wer sich für die Funde anderer Cacher interessiert, darf gerne die Logs aller infragekommenden Caches lesen.

 

Das geht aber erst, wenn man den zum Log gehörenden Cache vorher gefunden (nämlich in der Fund-Liste des Profils) und angeklickt hat um zum Log zu kommen. rolleyes.gif

 

Hans

Share this post


Link to post

Das weiß ich. Und wenn man die Fundliste nicht mehr sehen kann, muß man sehr lange suchen. Und so sollte es auch sein.

Share this post


Link to post

Das weiß ich. Und wenn man die Fundliste nicht mehr sehen kann, muß man sehr lange suchen. Und so sollte es auch sein.

 

Warum? Hast Du Angst, es könnte jemand ein Bewegungsprofil von dir anlegen?

 

Hans

Share this post


Link to post

Nein. Aber ohne offen einsehbare Daten könnte dieses unsägliche Statistencachen unattraktiv oder sogar weitgehend unmöglich werden.

Share this post


Link to post

Nein. Aber ohne offen einsehbare Daten könnte dieses unsägliche Statistencachen unattraktiv oder sogar weitgehend unmöglich werden.

 

Von dem Wunsch, diese sehr schlichten Gemüter zu richtigen Geocachern zu machen, sollte man sich besser verabschieden. Das ist unnötig vergeudete Kraft.

 

Hans

Share this post


Link to post

Nein. Aber ohne offen einsehbare Daten könnte dieses unsägliche Statistencachen unattraktiv oder sogar weitgehend unmöglich werden.

Solange jeder selbst entscheiden könnte, ob er die eigene Statistik ausblendet, wird das echte Statistikcacher mit Sicherheit nicht einschränken, da diese ihr Profil auf öffentlich stellen würden - nur die Vergleiche mit Leuten, die den Statistikquatsch nicht mitmachen, wären dann unmöglich.

Ganz abgesehen davon bin ich weiterhin fest davon überzeugt, dass sich ganz schnell eine andere Möglichkeit der Statistikführung finden lässt, wenn Groundspeak hier wirklich mal einen Schlussstrich ziehen sollte. In vielen Bereichen, in denen ich Hobbymäßig unterwegs bin, zählen die Leute irgendetwas um sich Vergleichen zu können - auch wenn es die eigentliche Webseite überhaupt nicht hergibt. Da kann dann wirklich hinterher jeder behaupten der tollste zu sein, da nix nachvollziehbar ist - interessiert die Statistikfans aber nicht im geringsten: die zählen fleißig weiter!

 

Gruß

smoerf

Share this post


Link to post

Mein Haus, mein Auto, mein Boot , meine Cachestatistik .

Es ist ein "Spiel" und keine Olympiade.

Share this post


Link to post

Mein Haus, mein Auto, mein Boot , meine Cachestatistik .

Es ist ein "Spiel" und keine Olympiade.

Was ZWEI Interpretationsmöglichkeiten zulässt.

 

a ) es ist einem egal, was die anderen so machen und sich über anderes Verhalten aufzuregen, ist panne.

b ) das so ernst zu nehmen, daß man sich eintragen lässt, ohne dagewesen zu sein, ist panne.

 

Was nun? :)

 

Gruß Z.

Share this post


Link to post

Problemlösung:

 

es ist einem egal, was die anderen so machen und sich nicht über anderes Verhalten aufzuregen

Share this post


Link to post

Problemlösung:

 

es ist einem egal, was die anderen so machen und sich nicht über anderes Verhalten aufzuregen

 

Das löst das Problem, erklärt aber nicht die Aussage des Beitrags :)

 

Gruß Zappo

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  
Followers 2

×
×
  • Create New...