Jump to content
Sign in to follow this  
Followers 3
the Hamburgers

Wie Verstecke ich einen Cache mit dem Smartphone ( Android )

Recommended Posts

Hallo zusammen ich würde gerne einen Cache endlich mal selbst verstecken allerdings habe ich keine Ahnung wie ich das selber machen kann und ob man dafür unbedingt ein GPS-Gerät braucht ich benutze zum cachen mein Smartphone mit der Geocaching-App.

 

ich hoffe man kann mir hier helfen

 

MFG. The Hamburgers

Share this post


Link to post

Soweit ich weiß, kann man Caches nur über die Geocaching.com-Seite einstellen. Dort gibt es auch ein kleines Tutorial, wie das geht und was man beachten sollte, bevor man seinen ersten Cache versteckt.

Für die Koordinaten-Ermittlung nimmst du am Besten ein GPS-Gerät, da bei einem Smartphone die Genauigkeit nicht sehr gut ist.

Share this post


Link to post

Hallo zusammen ich würde gerne einen Cache endlich mal selbst verstecken allerdings habe ich keine Ahnung wie ich das selber machen kann und ob man dafür unbedingt ein GPS-Gerät braucht ich benutze zum cachen mein Smartphone mit der Geocaching-App.

 

ich hoffe man kann mir hier helfen

 

MFG. The Hamburgers

 

Hallo,

 

frage doch mal einen Geocacher aus deiner Umgebung. Möglicherweise findet sich jemand der dir beim Live-Einmessen der Koordinaten und abschließender Listingerstellung hilft.

 

Gruß Fantasy2004

Share this post


Link to post
Für die Koordinaten-Ermittlung nimmst du am Besten ein GPS-Gerät, da bei einem Smartphone die Genauigkeit nicht sehr gut ist.
Wenn man keines hat, wird es schwierig.

 

Aber Smartphones heißen aj ncht zu unrecht 'smart'. Es gibt Tools die mitteln Koordinaten, die sie über mehrere Minuten hinweg hamstern (Fürs iphone z.B. Perfect Mark). Wenn du in der Zeit ne Weile auf deinem Versteckpunkt stehen bleibst und dann mal langsam in 10m Entfernung einmal drum herum läufst, wird das unter normalen Empfangsbedingungen schon sehr gut.

Wenn du eine auf die Art statistisch gesicherte Koordinate hast, kannst du sie ja mal in Google oder Bing Satellitenkarten einblenden. Die sind inzwischn so gut aufgelöst, dass du deinen Versteckort dort recht gut zuordnen kannst. Das wird nur schwierig wenn du mitten auf nem Acker oder einer Wiese stehst. Selbst in einem Wald kannst du die einzelnen Bäume in der Regel zuordnen, und so verifizieren, ob deine Werte stimmen.

 

Sollten die GPS Werte des Smartphones nicht mit dem Luftbild übereinstimmen, gilt es zu ermitteln, was da nicht stimmt. An Steilwänden kommt es zu Reflexionen der Satellitensignale, die einen im wahrsten Sinne des Wortes in den Berg hineinspiegeln – damit haben auch reguläre GPS Geräte so ihre Probleme. Ausserdem funktioniert an solchen Stellen das passgenau überlagern der Luftbilder oft nicht so genau. Kann man z.B. an Gebäuden erkennen, dass die Aufnahmen nicht gerade von oben stattgefunden haben, ist an Hanglagen also auch aus dem Grunde Vorsicht angeraten. In dem Fall ist es immer sinnvoll, im Hint zu vermerken ob die Dose unten oder oben am Steilhang liegt, und bitte nicht in der Form "Dose liegt etwa 3m von der Kante entfernt.", denn eine Kante gibt's oben aber auch unten. Das Attribut für 'Absturzgefahr',

cliff-yes.gif

kann da leider auch nicht wirklich sinnvoll eingesetzt werden, da es ja für "cliff/falling rocks" steht und von ersterem geht die Gafahr oben beim letzteren unten aus.

Share this post


Link to post

Ich messe meine Caches immer mit meinem etrex20 ein. Am besten von drei Seiten angehen bis zum gewünschten Versteck und aus den ermittelten Koordinaten den Mittelwert nehmen.

Danach kontrolliere ich das  ganze noch ein oder zwei mal mit dem Smartphone mit einer GPS App. 

Mit dem Smartphone alleine werden die Werte zu ungenau.

Share this post


Link to post
On 29.3.2016 at 1:33 PM, Juergen-87 said:

 

..... da bei einem Smartphone die Genauigkeit nicht sehr gut ist.

 

Ist das nicht mittlerweile überholt?

 

Aber ob die Koordinaten genau stimmen, kann man ja austesten. Egal, ob man die mit GPS, Smartphone oder Map oder per Papierkarte ermittelt hat. 

 

Gruß Zappo

 

Share this post


Link to post

De nCache erstellen machst du am besten am Rechner, da gibt es eine gute Anleitung. Der Rest ist selbsterklärend und man kann gemachte Fehler auch ausbügeln. Also nur keine falsche Scheu. Natürlich lässt sich die Homepage auch übers Handy abrufen, wäre mir aber zu fummelig.

 

Die Koordinaten mit dem Hany einmessen ist meiner Meinung nach absolut in Ordnung. 5 Meter hin oder her sind eh immer drin. Lass dir und deinem Gerät ein paar Minuten Zeit, messe vielleicht 2-3 mal. Wenns dann passt, passts ;)

 

Viele Spaß!

Share this post


Link to post
On 10/6/2018 at 6:12 PM, Der Zappo said:

 

Ist das nicht mittlerweile überholt?

 

Das dachte ich auch, aber bei meinem neuen Smartphone ist die Genauigkeit doch immer noch nicht so wie bei meinem Garmin.

Share this post


Link to post

Das, hcy, liegt aber nicht am Smartphone per se, sondern am Modell. Je nach Hersteller und anordnung der Antenne, hat das eine Smartphone eine höhere Genauigkeit als viele andere. Bestes Beispiel war bei uns ein uralt OnePlus One, das sehr genau war und die Satteliten fix gefunden hat, während das neue Honor recht lange braucht um halbwegs genau zu sein.

 

Ob es aber die Genauigkeit eines dedizierten GPS erreicht haben wir noch nicht verglichen, da wir keines haben.

 

Als Verstecker kann man aber auch die gemessenen Koordinaten auch noch mal mit Google Maps verifizieren, vorausgesetzt es gibt markante Punkte die man als Referenz nehmen kann. In der Stadt und im freien Feld recht einfach, im tiefen Wald eher unbrauchbar...

Share this post


Link to post
2 hours ago, die_schnoeldner said:

Das, hcy, liegt aber nicht am Smartphone per se, sondern am Modell.

Ja das mag sein aber die Pauschalaussage, Smartphone ist inzwischen genauso genau wie ein GPSr stimmt so halt nicht.

Share this post


Link to post

Ich habe letzte Woche einem Kollegen geholfen, sein Händi zu reparieren. Die Navi-Äpp funktionierte nicht, weil das Händi keinen GPS-Empfang hatte. Die GPS-Antenne (deren mechanischer Teil) ist eine hauchdünne Metallfolie in der Größe des Fingernagels des kleinen Fingers, die direkt auf dem Metallgehäuse liegt und nur über einen Federkontakt verbunden ist. Dieser Kontakt verformt oft die Folie, so daß keine Verbindung mehr besteht.

In einem "richtigen" GPS-Gerät befindet sich i.A. eine deutlich größere Antenne.

Share this post


Link to post
On 3/29/2016 at 3:44 PM, Thoric67 said:

Wenn du eine auf die Art statistisch gesicherte Koordinate hast, kannst du sie ja mal in Google oder Bing Satellitenkarten einblenden. Die sind inzwischn so gut aufgelöst, dass du deinen Versteckort dort recht gut zuordnen kannst. Das wird nur schwierig wenn du mitten auf nem Acker oder einer Wiese stehst. Selbst in einem Wald kannst du die einzelnen Bäume in der Regel zuordnen, und so verifizieren, ob deine Werte stimmen.

 

Ich habe mal zusammen mit einem befreundeten Vermesser zum Spaß einen meiner Caches mit professioneller Vermessungstechnik eingemessen. Im Ergebnis konnte man sehen, dass die Satellitenkarte doch einige Meter Versatz zu den richtigen Koordinaten hatte. Insofern kann man durch die Kontrolle  per Satellitenkarte zwar sehen, ob die Koordinaten ungefähr passen - eine vollständige Garantie ist das aber nicht.

Share this post


Link to post

Ich habe auch schon einige meiner Caches nur mit Satellitenkarte z.B. mit Flopps eingemessen. Funktioniert natürlich nicht im Wald, aber für Stadt reicht das meistens völlig aus.

Share this post


Link to post
On 10/12/2018 at 6:39 PM, radioscout said:

Händi [...] Äpp [...] Händi

 

Ich weiß es nicht, wie es den anderen geht, aber mein Auge würde sich freuen, wenn du die Schreibweisen "Handy" und "App" verwendest. Ich sehe keinerlei Grund für diese absichtliche Falschschreibung, finde sie eher ziemlich anstrengend und nervig.

 

Danke. Offtopic Ende.

Share this post


Link to post

Tut mir Leid, aber das ist die automatische Rechtschreibkorrektur. Die kommt mit Denglisch nicht so gut zurecht. Ich schaue mal, ob ich ein Denglisch-Wörterbuch installieren kann. Wobei "Äpp" A p p eigentlich korrekt ist.

Share this post


Link to post
10 minutes ago, radioscout said:

Tut mir Leid, aber das ist die automatische Rechtschreibkorrektur. Die kommt mit Denglisch nicht so gut zurecht. Ich schaue mal, ob ich ein Denglisch-Wörterbuch installieren kann. Wobei "Äpp" A p p eigentlich korrekt ist.

 

Versuche es mit doch mit den deutschen Begiffen "Mobiltelefon" und "Anwendung". Ich denke, das klappt ganz gut.

Übrigens sollte "GPS" dann korrekt "WPS" (weltweites Positionssystem) heißen. Anstatt "Browser" (Feuerfuchs? Chrom?) verwendest du dann "Duschkopf" und schon werden wir die bösen Begriffe los.

 

Oder du schreibst deine Beiträge hier wie deine Listings direkt in Englisch (Achtung: "Handy" wird dann natürlich nicht zum "handy"), da hätte ich gar kein Problem mit und ist gut für unser aller Sprachkompetenz. :-)

Share this post


Link to post
5 minutes ago, frostengel said:

Versuche es mit doch mit den deutschen Begiffen "Mobiltelefon" und "Anwendung". Ich denke, das klappt ganz gut.

Übrigens sollte "GPS" dann korrekt "WPS" (weltweites Positionssystem) heißen. Anstatt "Browser" (Feuerfuchs? Chrom?) verwendest du dann "Duschkopf" und schon werden wir die bösen Begriffe los.

 

Ich habe nichts gegen die wunderbare Sprache Englisch sondern nur gegen Denglisch.

Ich wußte gar nicht, daß "Browser" "Duschkopf" bedeutet. Wieder was gelernt.

Und "Firefox"? Ist damit der "Kleine Panda" oder der "Rotfuchs" gemeint?

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 3

×