Jump to content

Steganographie nicht mehr erlaubt?


Trinox
Followers 1

Recommended Posts

....

Das wünsche ich mir auch. Aber wir hatten darüber nun schon zig Diskussionen und so wirklich hat sich in all den Jahren nichts dran geändert. Neuigkeiten erfährt man immer erst aus einer Reviewernote, echt doof.

 

Hallo,

 

"Neuigkeiten" erhält man aus der geänderten Guideline bzw. mit der Auseinandersetzung dieser, bevor man selber das Knöpfchen zur Veröffentlichung drückt. Wenn ein Reviewer, Abstandskonflikte mal ausgeklammert, eine Reviewernote postet, resultiert das eher aus dem lückenhaften Wissensstand des Owners.

 

Gruß Fantasy2004

Link to comment

 

"Neuigkeiten" erhält man aus der geänderten Guideline bzw. mit der Auseinandersetzung dieser, bevor man selber das Knöpfchen zur Veröffentlichung drückt. Wenn ein Reviewer, Abstandskonflikte mal ausgeklammert, eine Reviewernote postet, resultiert das eher aus dem lückenhaften Wissensstand des Owners.

 

Gruß Fantasy2004

 

Hier will als nOOb mal einhaken.

 

Wo bitte steht, dass *.zip oder Stegano verboten ist?

 

Hier

http://www.gc-reviewer.de/guidelines-uebersichtsseite/]

steht das wohl offensichtlich nicht.

 

Zumindest hab ich es nicht gefunden.

 

Evt. bin ich ja auch einfach nur blind.

 

Siehe Augenstellung im Avatar ;-)

 

Dank und Gruß

Holger

Edited by hoschi_fg
Link to comment

 

"Neuigkeiten" erhält man aus der geänderten Guideline bzw. mit der Auseinandersetzung dieser, bevor man selber das Knöpfchen zur Veröffentlichung drückt. Wenn ein Reviewer, Abstandskonflikte mal ausgeklammert, eine Reviewernote postet, resultiert das eher aus dem lückenhaften Wissensstand des Owners.

 

Gruß Fantasy2004

 

Hier will als nOOb mal einhaken.

 

Wo bitte steht, dass *.zip oder Stegano verboten ist?

 

Hier

http://www.gc-reviewer.de/guidelines-uebersichtsseite/]

steht das wohl offensichtlich nicht.

 

Zumindest hab ich es nicht gefunden.

 

Evt. bin ich ja auch einfach nur blind.

 

Siehe Augenstellung im Avatar ;-)

 

Dank und Gruß

Holger

 

Hallo,

 

http://www.geocaching.com/about/guidelines.aspx#thirdpartycontent

 

Gruß Fantasy2004

Link to comment

 

Hallo Fantasy2004,

 

mein Englisch ist jetzt nicht so gut aber soweit ich das verstehe schließt der Satz ohne Klammer Zip und Stegano erst einmal nicht aus.

 

"Certain files (*) may be acceptable inclusions on cache listings in the interest of allowing greater cache creativity. ..."

 

(*)

(specifically .TXT files, .PDFs and all audio files)

 

Nach hier http://dict.leo.org/#/search=specifically&searchLoc=0&resultOrder=basic&multiwordShowSingle=on

 

kann specifically sowohl mit "besonders" (würde Stegano nicht ausschließen) als auch mit "namentlich" (würde Stegano ausschließen) übersetzt werden.

 

Da die Klammer ein Einschub in den Satz ist würde ich specifically hier aber mit "besonders" übersetzten.

 

Viele Grüße

Holger

Link to comment

Im ersten Absatz wird festgelegt, dass Caches, die u.a. ein Runterladen von Dateien erforderlich macht, nicht veröffentlicht werden.

 

Dann kommt eine Ausnahme:

Certain files (specifically .TXT files, .PDFs and all audio files) may be acceptable inclusions on cache listings in the interest of allowing greater cache creativity.

 

Die ich mit

 

Bestimmte Dateien (insbesondere .TXT Dateien, .PDFs und alle Audio-Dateien) können im Cache-Listing im Interesse einer größeren Cache-Kreativität akzeptiert werden

 

Aber ich bin kein professioneller Übersetzer

Link to comment

 

Hallo Fantasy2004,

 

mein Englisch ist jetzt nicht so gut aber soweit ich das verstehe schließt der Satz ohne Klammer Zip und Stegano erst einmal nicht aus.

 

"Certain files (*) may be acceptable inclusions on cache listings in the interest of allowing greater cache creativity. ..."

 

(*)

(specifically .TXT files, .PDFs and all audio files)

 

Nach hier http://dict.leo.org/#/search=specifically&searchLoc=0&resultOrder=basic&multiwordShowSingle=on

 

kann specifically sowohl mit "besonders" (würde Stegano nicht ausschließen) als auch mit "namentlich" (würde Stegano ausschließen) übersetzt werden.

 

Da die Klammer ein Einschub in den Satz ist würde ich specifically hier aber mit "besonders" übersetzten.

 

Viele Grüße

Holger

 

Hey,

 

du brauchst nur auf das deutsche Sprachfile umschalten (rechts oben, unterhalb der Anmeldung).

 

Gruß Fantasy2004

Link to comment

Ich fasse nochmal zusammen wie ich das jetzt verstanden habe.

 

Nach http://www.geocaching.com/about/guidelines.aspx#thirdpartycontent (Letztes Update: 22. April 2014)

sind Downloads jeglicher Form verboten.

 

Ausnahmen können nur Text-, PDF- und Audiodateien sein.

Dann muss dieser Text eingefügt werden.

 

“Achtung: Du bist gerade dabei, eine Datei herunterzuladen, die weitere Informationen enthält, um den Geocache zu finden. Als Geocache-Besitzerin/Geocache-Besitzer versichere ich, dass diese Datei sicher ist. Sie wurde weder von Groundspeak, noch von einer Reviewerin/einem Reviewer auf schädlichen Inhalt überprüft. Du lädst diese Datei auf Dein eigenes Risiko herunter [Link zu *.txt |*.pdf| Audio].”

 

Im PDF eingebettete Daten schließt das wohl mit ein.

 

Viele Grüße

Holger

Link to comment

Ist schon seltsam: Bei Erstellen eines Cach-Listings darf ich Bilder hochladen. Da hat GS extra die Funtionalität dafür eingerichtet. Bilddateiformate wie .jpg oder .gif stehen aber garnicht in der genannten Aufzählung. Demnach dürfe ich auch kein Bild in das Listing setzen.

Ich lese die Überstzung auch eher so, das PDF oder TXT hier als Beispiel genannt sind. Und es gehen echt alle Audiodateien??? Da findet sich bestimmt ein Dateityp, wo man eine andere Datei drin verstecken kann. Bei PDF ist das schon mal kein Problem.

Das heißt dann im Umkehrschluss: Steganographie mit PDF ist erlaubt ::: mich freu ::: :lol:

 

Trinox

Link to comment

...

Das heißt dann im Umkehrschluss: Steganographie mit PDF ist erlaubt ::: mich freu ::: :lol:

 

Trinox

 

Hallo,

 

und zum Entschlüsseln brauchst dann http://www.geocaching.com/about/guidelines.aspx#thirdpartycontent

 

Da du dem Reviewer den Lösungsweg darstellen musst, bzw. wie die Steganographie aus dem PDF zu entschlüsseln ist, denke ich mal,

funktioniert das ebenfalls nicht.

 

Gruß Fantasy2004

Link to comment

 

Hallo,

 

und zum Entschlüsseln brauchst dann http://www.geocaching.com/about/guidelines.aspx#thirdpartycontent

 

Da du dem Reviewer den Lösungsweg darstellen musst, bzw. wie die Steganographie aus dem PDF zu entschlüsseln ist, denke ich mal,

funktioniert das ebenfalls nicht.

 

Gruß Fantasy2004

 

Wäre den eine verschlüsselte Audio-Datei mit Hinweis auf https://futureboy.us/stegano/decinput.html genehmigungsfähig?

 

Du musst nichts installieren, nicht anmelden, nur das Audio-File hochladen.

 

Grüße

Holger

Link to comment

und zum Entschlüsseln brauchst dann http://www.geocaching.com/about/guidelines.aspx#thirdpartycontent

 

Da du dem Reviewer den Lösungsweg darstellen musst, bzw. wie die Steganographie aus dem PDF zu entschlüsseln ist, denke ich mal,

funktioniert das ebenfalls nicht.

 

 

Nicht notwendigerweise. Man kann solche Tools auch selbst programmieren - dafuer muss man halt sich auskennen und die noetigen Faehigkeiten haben und nicht nur stupid auf

Knoepfe druecken.

Macht einen Cache halt dann schwerer, hat aber nichts mit den Guidelines zu tun.

Link to comment

Hallo Holger,

 

Wäre den eine verschlüsselte Audio-Datei mit Hinweis auf https://futureboy.us/stegano/decinput.html genehmigungsfähig?

sei mir nicht böse, aber was erwartest du von uns? Klar können wir MEINUNGEN dazu abgeben, aber willst du uns einen Fall nach dem anderen vorlegen und wenn wir "nein" sagen, dann machst du es nicht, wenn wir "ja" sagen, meckerst du den Reviewer an, wenn der dann doch "nein" sagt?

Vorschlag: Anscheinend habt ihr doch schon Kontakt gehabt mit einem Reviewer wegen einer Stega-zip-Sache; schreibt doch einfach diesen an und fragt ihn, ob denn das oder das okay wäre. Wenn der dann JA sagt, dann ist das einfach viel aussagekräftiger als unsere (Laien-)Meinungen. Und DANN würde ich das Rätsel bauen.

 

Ich hoffe einfach mal, dass dich das obenstehende wirklich als Rätselidee interessiert und du hier nicht provozierend mit dem Erlaubten (Audio-Dateien) schlimmeres bauen willst als mit dem Nicht-Erlaubten (zip und co), um zu zeigen, wie sinnlos das alles ist.

 

Grüßle

Jochen

Link to comment

und zum Entschlüsseln brauchst dann http://www.geocaching.com/about/guidelines.aspx#thirdpartycontent

 

Da du dem Reviewer den Lösungsweg darstellen musst, bzw. wie die Steganographie aus dem PDF zu entschlüsseln ist, denke ich mal,

funktioniert das ebenfalls nicht.

 

 

Nicht notwendigerweise. Man kann solche Tools auch selbst programmieren - dafuer muss man halt sich auskennen und die noetigen Faehigkeiten haben und nicht nur stupid auf

Knoepfe druecken.

Macht einen Cache halt dann schwerer, hat aber nichts mit den Guidelines zu tun.

 

Hallo cezanne,

 

so ein Ding selber zu programmieren ist Hardcore.

Du musst dich erst einmal mit den Grundlagen der Verschlüsselung auskennen. Dann musst du verstehen wie Steganografie funktioniert.

Weiterhin musst du eine Programmiersprache beherrschen, das Ding programmieren und Debuggen.

 

Hier denke ich, dass das ganz stark mit "Geocaching soll Spaß machen" kollidiert.

Ich hätte spätestens beim Debuggen Frust ;-)

 

Außerdem wirst du nicht an der Installation eines Compilers, Runtime, Entwicklungsumgebung oder Ähnlichen herum kommen. --> http://www.geocaching.com/about/guidelines.aspx#thirdpartycontent

 

Dem Reviewer hier den korrekten Lösungsweg darzustellen wird bestimmt auch eine Herausforderung (für den Owner und den Reviewer).

 

Viele Grüße

Holger

Link to comment

Hallo Holger,

sei mir nicht böse, aber was erwartest du von uns? Klar können wir MEINUNGEN dazu abgeben, aber willst du uns einen Fall nach dem anderen vorlegen und wenn wir "nein" sagen, dann machst du es nicht, wenn wir "ja" sagen, meckerst du den Reviewer an, wenn der dann doch "nein" sagt?

 

Hallo Jochen,

über eine konstruktive Diskussion bin ich niemals böse.

 

Der Reviewer wird von mir nicht voll gemeckert.

Die Leute das freiwillig machen, damit Geocaching funktioniert (und das verdient Achtung wer macht heutzutage noch etwas freiwillig).

 

Außerdem war zumindest mein Reviewer sogar so nett eine Anfrage an die Basis zu stellen was dort mit "no" beantwortet wurde.

Ich habe mich bei meinem Reviewer für die viele Arbeit bedankt, die er wenn ich http://www.geocaching.com/about/guidelines.aspx#thirdpartycontent mal ordentlich auf Deutsch (Danke Fantasy2004) gelesen hätte gar nicht gehabt hätte.

 

Vorschlag: Anscheinend habt ihr doch schon Kontakt gehabt mit einem Reviewer wegen einer Stega-zip-Sache; schreibt doch einfach diesen an und fragt ihn, ob denn das oder das okay wäre. Wenn der dann JA sagt, dann ist das einfach viel aussagekräftiger als unsere (Laien-)Meinungen. Und DANN würde ich das Rätsel bauen.

 

Der Reviwer sagt "es ist nicht zu veröffentlichen". Weder Zip noch Stegano.

 

Ich hoffe einfach mal, dass dich das obenstehende wirklich als Rätselidee interessiert und du hier nicht provozierend mit dem Erlaubten (Audio-Dateien) schlimmeres bauen willst als mit dem Nicht-Erlaubten (zip und co), um zu zeigen, wie sinnlos das alles ist.

 

Ich will nichts schlimmes bauen. Ich will mit der Frage einfach mal die Möglichkeiten ausloten. Einige Reviewer sind ja wohl im Forum.

Das mein Reviewer dann sein "OK" wäre dann trotzdem nicht sicher. Das ist mir klar.

 

Viele Grüße

Holger

Link to comment

Hallo cezanne,

 

so ein Ding selber zu programmieren ist Hardcore.

Du musst dich erst einmal mit den Grundlagen der Verschlüsselung auskennen. Dann musst du verstehen wie Steganografie funktioniert.

Weiterhin musst du eine Programmiersprache beherrschen, das Ding programmieren und Debuggen.

 

Klar ist es deutlich anspruchsvoller, aber es widerspricht nicht den Guidelines und nur darum ging es in meiner Aussage.

 

Was wem Spass macht, hat natuerlich sehr viel mit dessen Hintergrund, Anlagen und Interessen zu tun.

 

Ich halte zB die immer wieder benutzen Codes die auf der DNA beruhen nur dann fuer interessant, wenn man das noch nicht kennt und es

entschluesselt in dem man die Grundlagen lernt - Knopferl druecken und nicht mal wissen was die DNA ist, geschweige denn die Details

hinter der Codierung zu verstehen, sehe ich als mehr als fad an. Wenn ich einen solchen Cache erstellen wuerde, dann definitiv nicht

dazu, dass die Leute einfach ein Programm benutzen und nicht verstehen was sie da tun.

 

 

Außerdem wirst du nicht an der Installation eines Compilers, Runtime, Entwicklungsumgebung oder Ähnlichen herum kommen. --> http://www.geocaching.com/about/guidelines.aspx#thirdpartycontent

 

Einen Standardcompiler sehe ich weder als Sicherheitsrisikonoch faellt das keineswegs unter die Verbote der Guidelines.

Webbrowser sind da meist gefaehrlicher und ohne die verwendet kaum jemand die Seite von Groundspeak.

Der Sinn der Guideline ist wohl eher das Risiko des Runterladens von Schaddateien fuer einen Cache zu minimieren.

In einer Datei die man fuer einen Cache runterladen muss, kann so allerlei stecken.

 

Dem Reviewer hier den korrekten Lösungsweg darzustellen wird bestimmt auch eine Herausforderung (für den Owner und den Reviewer).

 

Sehe ich nicht so als Problem - das ist dort nicht anders als bei Caches bei denen man zB komplizierte Berechnungen anstellen muss oder komplizierte Codes cracken muss.

Es reicht darzustellen wie die Loesung aussieht und was dahintersteckt. Die Methode selbst braucht ein Reviewer nicht zu verstehen um zu entscheiden ob etwas

guidelinekonform ist.

Edited by cezanne
Link to comment

Hi,

 

Vorschlag: Anscheinend habt ihr doch schon Kontakt gehabt mit einem Reviewer wegen einer Stega-zip-Sache; schreibt doch einfach diesen an und fragt ihn, ob denn das oder das okay wäre. Wenn der dann JA sagt, dann ist das einfach viel aussagekräftiger als unsere (Laien-)Meinungen. Und DANN würde ich das Rätsel bauen.

 

Der Reviwer sagt "es ist nicht zu veröffentlichen". Weder Zip noch Stegano.

da hast du mich falsch verstanden; du sollst ihn nicht (noch einmal) zu zip und Stegano befragen, sondern ihm die obenstehende Frage stellen.

Und "ausloten" halte ich an der Stelle einfach für falsch; wenn du eine gute Idee hast, dann frage einen Reviewer deiner Wahl (z.B. eben jenen, der schon hilfreich war), ob du konkret das machen darfst (z.B. irgendwas mit Audiodings). Wenn du keine Idee hast, aber einfach mal so interessehalber fragen willst -- lass es, bis du eine passende Idee hast.

 

Ich verstehe einfach nicht, was "ausloten" bringt; und -- da versteh mich bitte nicht falsch -- der einzige Grund, der für mich "Ausloten ohne Hintergedanke Cache" hat, ist nunmal aufzuzeigen, was alles geht -- und da wiederum sehe ich aktuell nur den Hintegedanken, damit andere Regeln ad absurdum zu führen (was sicher geht!). Und hier im Forum "ausloten", wenn du nur Laienmeinungen bekommst (okay, unsere Zeit ist nicht so wertvoll wie die von Reviewern ;-)), bringt halt noch weniger, denn wir können es dir nicht sagen -- vor allem können wir dir nicht sagen, ob Ausnahmen möglich sind.

 

Die meisten Reviewer helfen gerne, die Erfahrung hast du ja auch gemacht, also belästigen wir sie doch mit SINNVOLLEN Anfragen -- sinnvoll ist es, wenn es um einen konkreten Cache geht.

 

Nur mein Vorschlag! Herzliche Grüße

 

Jochen

Link to comment

Der Reviwer sagt "es ist nicht zu veröffentlichen". Weder Zip noch Stegano.

 

Zip kann aufgrund der Guidelines abgelehnt werden, aber sicherlich nicht jede Art von Steganografie.

Wenn Du ein normales jpg File hochladest bei dem Du bestimmte Bits manupulierst ohne dass man das am

Bild merkt, kann man das ohne jegliche Spezialtools aus dem File herausholen und man muss dazu

keineProgramme aus dem Internet runterladen (kann man natuerlich machen, aber man kann auch 3*5+4 mit

einem Programm ausrechnen, das man aus dem Internet runterladet).

Wenn ein Reviewer sowas ablehnt, wuerde ich mich direkt an appeals wenden und grosse Chancen sehen zu gewinnen.

 

Es kommt immer auf die Steganografie Methode an, die man anwendet.

Link to comment

 

Die meisten Reviewer helfen gerne, die Erfahrung hast du ja auch gemacht, also belästigen wir sie doch mit SINNVOLLEN Anfragen -- sinnvoll ist es, wenn es um einen konkreten Cache geht.

 

Das kann ich aus meiner begrenzten Erfahrung nur betätigen.

 

 

-- der einzige Grund, der für mich "Ausloten ohne Hintergedanke Cache" hat, ist nunmal aufzuzeigen, was alles geht -- und da wiederum sehe ich aktuell nur den Hintegedanken, damit andere Regeln ad absurdum zu führen (was sicher geht!).

 

 

Ich will hier keine Regeln ad absurdum führen. Ich will einfach nur verstehen was nach den aktuellen Regeln noch erlaubt ist und was nicht.

 

So 100%ig klar sind die Regeln nicht formuliert sonst würden wir diese Diskusion hier nicht führen.

 

Viele Grüße

Holger

Link to comment

 

Zip kann aufgrund der Guidelines abgelehnt werden, aber sicherlich nicht jede Art von Steganografie.

 

 

*thumbs up* Steganografie != Steganografieprogramm

 

Wenn Du ein normales jpg File hochladest

 

wenn ich das mal streng auslege ist das nicht erlaubt nach http://www.geocaching.com/about/guidelines.aspx#thirdpartycontent

 

bei dem Du bestimmte Bits manupulierst ohne dass man das am

Bild merkt, kann man das ohne jegliche Spezialtools aus dem File herausholen und man muss dazu

keineProgramme aus dem Internet runterladen

 

nochmal *thumbs up* aber wer kann das?

Da handelt man sich nur negative Bewertungen von Statistikcachern ein...

 

...aber man kann auch 3*5+4 mit

einem Programm ausrechnen, das man aus dem Internet runterladet

 

Und das wir sicher auch gemacht.

 

Es kommt immer auf die Steganografie Methode an, die man anwendet.

 

Das scheint aber leider keine Rolle zu spielen. Beziehungsweise wird alles in einen Topf geworfen.

 

Mir persönlich wäre lieber der ONC könnte einfach auf den Knopf drücken wenn er ihn findet als sich mit Bits und Bytes auseinander zusetzen.

Da ist beim ONC der Frustfaktor ganz schnell sehr hoch.

 

Viele Grüße

Holger

Edited by hoschi_fg
Link to comment

wenn ich das mal streng auslege ist das nicht erlaubt nach http://www.geocaching.com/about/guidelines.aspx#thirdpartycontent

 

Dort sind, so wie ich das verstehe nur die Filetypen erwaehnt, die gc.com nicht ohnedies direkt auf der Seite erlaubt.

Bilder im jpg Format gehoeren dazu. Die obige Bestimmung bezieht sich auf externe Seiten/Quellen wo es immer

zu Diskussionen kam, was erlaubt ist und was nicht.

 

nochmal *thumbs up* aber wer kann das?

Da handelt man sich nur negative Bewertungen von Statistikcachern ein...

 

Ich habe keinen einzigen Cache fuer Statistikcacher versteckt. Dieses Publikum kuemmert mich herzlich wenig - voellig egal

um welche Art Cache es geht. Mein letzter Cache ist ein 16km Wandermulticache wo es nur um den Weg und die Gegend geht - auch voellig

unattraktiv fuer Statistikcacher, na und?

 

...aber man kann auch 3*5+4 mit

einem Programm ausrechnen, das man aus dem Internet runterladet

 

Und das wir sicher auch gemacht.

 

Von manchen sicher, aber das ist ja auch nicht verboten. Wichtig ist aus Sicht der Guidelines nur, dass es jeweils auch eine Alternative gibt.

 

Das scheint aber leider keine Rolle zu spielen. Beziehungsweise wird alles in einen Topf geworfen.

 

Wie gesagt wenn ich eine Idee haette, die ich umsetzen wollte, wuerde ich mich in einem solchen Fall direkt an appeals wenden wenn ein

Reviewer bei Vorhandensein einer alternativen Loesungsmethode sich querlegt.

 

Mir persönlich wäre lieber der ONC könnte einfach auf den Knopf drücken wenn er ihn findet als sich mit Bits und Bytes auseinander zusetzen.

Da ist beim ONC der Frustfaktor ganz schnell sehr hoch.

 

Bei mir ist der Frustfaktor auch sehr hoch bei Baumklettercaches - ich scheitere schon an 2m und daher lasse ich das sein.

Nicht jeder Cache ist fuer jeden.

Es gibt auch Cacher die gerne durch enge, dreckige Roehren robben und die das super finden und ich finde es grauenvoll.

 

Wenn man einen Steganographie Cache machen moechte, den alle schaffen koennen, dann wird es natuerlich durch die Guideline EInschraenkungen

deutlich schwerer - das ist klar. Aus meiner Sicht kann ein sehr einfacher Steganographie-Verfahren reizvoller sein, wenn man durch einen

Cache die Hintergruende verstehen lernt und das selbst dann umsetzt in der Entschluesselung als dass man einfach ein paar Tools ausprobiert und

eines liefert dann das Ergebnis als Black box. Gelernt hat man dann nicht wirklich etwas - entweder man verstand es schon vorher oder auch nachher nicht.

 

Cezanne

Edited by cezanne
Link to comment
...

Ich will einfach nur verstehen was nach den aktuellen Regeln noch erlaubt ist und was nicht.

 

So 100%ig klar sind die Regeln nicht formuliert sonst würden wir diese Diskusion hier nicht führen.

 

Viele Grüße

Holger

 

Ich finde die Regel völlig klar:

 

1. - Es ist nicht zulässig

2. - "Bestimmte Dateitypen (speziell .txt-Dateien, PDFs und Audiodateien) können zugunsten einer höheren Geocache-Kreativität erlaubt werden."

 

Wenn man dann hinter "können" noch die Worte "im Einzelfall" einfügen würde wäre klar, dass es sich hierbei um eine Einzelfallentscheidung handelt, weil eine klare Festlegung für alle denkbaren Fälle nicht möglich ist.

 

100%ig klare Gesetze/Regeln ... kann es und wird es nicht geben, da niemals alle denkbaren Einzelfälle vorhersehbar´sind.

 

Selbst eine an Klarheit kaum zu überbietende Regel wie: "Du sollst nicht töten" bedarf der Auslegung

Link to comment

 

Wenn man dann hinter "können" noch die Worte "im Einzelfall" einfügen würde wäre klar, dass es sich hierbei um eine Einzelfallentscheidung handelt, weil eine klare Festlegung für alle denkbaren Fälle nicht möglich ist.

 

 

Fuer txt, Musik und pdf-Files ist dem Text des Helpcenters derzeit nach keine Ausnahme noetig.

Vor dem Text steht "At this time we do allow music, text and PDF files." Der weitere Text bezieht sich darauf, dass es auch andere Filetypen geben kann, die im Einzelfall erlaubt sind bzw. gibt den Reviewern die Moeglichkeit in Sonderfaellen txt, Musik oder pdf Files zu bekritteln wenn es ein anderes Problem damit gibt.

Link to comment

Der Reviwer sagt "es ist nicht zu veröffentlichen". Weder Zip noch Stegano.

...

Wenn Du ein normales jpg File hochladest bei dem Du bestimmte Bits manupulierst ohne dass man das am

Bild merkt, kann man das ohne jegliche Spezialtools aus dem File herausholen und man muss dazu

keineProgramme aus dem Internet runterladen...

 

Hallo,

 

kannst du mir eine Möglichkeit aufzeigen, wie das mit z.B. WIN8.1 und seinen Bordmitteln funktioniert?

Ich habe keine Möglichkeit gefunden ohne einen speziellen Editor manipulierte Bits zu erkennen.

 

Gruß Fantasy2004

Link to comment

kannst du mir eine Möglichkeit aufzeigen, wie das mit z.B. WIN8.1 und seinen Bordmitteln funktioniert?

Ich habe keine Möglichkeit gefunden ohne einen speziellen Editor manipulierte Bits zu erkennen.

 

Ich verwende kaum Windows - bei vernuenftigen Betriebssystemen gehoert ein hexeditor sowieso dazu. Davon abgesehen kann die Aufgabe sehr unterschiedlich gestaltet sein und

es kann auch subtile Hinweise darauf geben, was anzuschauen ist und das Auslesen kann auch mit selbstgebastelten Dingen erfolgen.

Vage erinnere ich mich zB an die letzte Aufgabe bei diesem Cache

http://www.geocaching.com/geocache/GCPNN1_hackers-quest?guid=4dcff894-1e2a-4a66-bdc4-713e2ee8a62e

(davor muss man allerdings die anderen loesen um sie zu sehen).

 

Aber es gibt hier sicherlich viele Moeglichkeiten und wenn man sich Dinge einfallen laesst, die man eben nicht

so einfach mit Standard-Steganographietools angehen kann, kann man auch deutlich einfachere Dinge einbauen

als das was meist ausgenutzt wird, aber ohne Verstaendnis zu verlangen.

Link to comment

Steganos brauchen doch 2 Downloads.

 

Zum einen muss eine unveränderte Version des vom Owner hochgeladenen Bildes heruntergeladen werden. Das ist in der Regel nicht die Version die im Listing eingebunden oder per Klick in der Bildersektion in einem neuen Fenster geladen wird (da ist idR. immer noch ein /large/ im Pfad, den das Original nicht enthält.

 

Und jetzt kommt der Teil der gegen die Guidelines verstösst: Es braucht ein Programm um das Stegano zu decodieren.

 

Und da es ja gerade unter Windows einen ganzen Bettel voll davon gibt, die untereinander nicht kompatibel sind, ist die Schwierigkeit eines Stegano-Mysterys in aller Regel einzig und allein, genau das Tool zu finden, das der Owner auch verwendet hat. Und das ist keine Art Rätselei, die ich für erhaltenswert erachte.

 

Es ist also nicht, dass ich zum entschlüsseln ein Programm benötige, sondern einzig der Wildwuchs an möglichen Programmen der gerade bei Steganos vorhanden ist.

 

Würde die Verwendung von z.B. Cryptool untersagt, wäre das _für_mich_ was ganz anderes.

Link to comment

Steganos brauchen doch 2 Downloads.

 

Nicht notwendigerweise.

 

Zum einen muss eine unveränderte Version des vom Owner hochgeladenen Bildes heruntergeladen werden.

 

Und jetzt kommt der Teil der gegen die Guidelines verstösst: Es braucht ein Programm um das Stegano zu decodieren.

 

Das kann jedoch ein selbst geschriebenes Tool oder ein Standardtool sein. Auch das ist alles eine Frage der Machart und der persoenlichen Faehigkeiten.

 

Und da es ja gerade unter Windows einen ganzen Bettel voll davon gibt, die untereinander nicht kompatibel sind, ist die Schwierigkeit eines Stegano-Mysterys in aller Regel einzig und allein, genau das Tool zu finden, das der Owner auch verwendet hat. Und das ist keine Art Rätselei, die ich für erhaltenswert erachte.

 

Es ist also nicht, dass ich zum entschlüsseln ein Programm benötige, sondern einzig der Wildwuchs an möglichen Programmen der gerade bei Steganos vorhanden ist.

 

Würde die Verwendung von z.B. Cryptool untersagt, wäre das _für_mich_ was ganz anderes.

 

Ich halte Raetsel die man automatisch durch Cryptool loest gleich fad wie solche die man durch sonst ein Tool ohne den Hintergrund zu verstehen loest.

Ich wuerde zB Matlab/octave oder gimp keinesfalls weniger vertrauen als Cryptool.

Ich kenne allerdings sowieso kein einziges Raetsel, das Cryptool wirklich verlangt - das enthaelt nichts Weltbewegendes.

Edited by cezanne
Link to comment

Ich halte Raetsel die man automatisch durch Cryptool loest gleich fad wie solche die man durch sonst ein Tool ohne den Hintergrund zu verstehen loest.

Da gebe ich dir recht. Es hilft aber oft, der Methode einer Chiffrierung näher zu kommen.

 

Ich kenne allerdings sowieso kein einziges Raetsel, das Cryptool wirklich verlangt - das enthaelt nichts Weltbewegendes.

Das steht und fällt mit dem Horizont des Owners des Mysterys. Kennt er kein Cryptool oder Mathlab oder Wolfram Alpha, so definiert er sein Rätsel mit entsprechend höherer D-Wertung, als wenn er wüsste, wie leicht es damit sein kann.

Was habe ich vor der Entdeckung der entsprechenden Funktion in Wolfram Alpha Excel gequält um irgendwelche Nachkommastellen irrationaler Zahlen zu finden.

 

Aber das ist ja ein grundlegendes Rätselproblem: Trifft ein Rätsel das persönliche Steckenpferd, ist es in der Regel für diesen Spezialisten ein deutlich niedrigerer D-Level, als für jemanden, der sich in die Thematik erst mal einarbeiten muss.

Link to comment
Ich kenne allerdings sowieso kein einziges Raetsel, das Cryptool wirklich verlangt - das enthaelt nichts Weltbewegendes.

Das steht und fällt mit dem Horizont des Owners des Mysterys. Kennt er kein Cryptool oder Mathlab oder Wolfram Alpha, so definiert er sein Rätsel mit entsprechend höherer D-Wertung, als wenn er wüsste, wie leicht es damit sein kann.

Was habe ich vor der Entdeckung der entsprechenden Funktion in Wolfram Alpha Excel gequält um irgendwelche Nachkommastellen irrationaler Zahlen zu finden.

 

Aber das ist ja ein grundlegendes Rätselproblem: Trifft ein Rätsel das persönliche Steckenpferd, ist es in der Regel für diesen Spezialisten ein deutlich niedrigerer D-Level, als für jemanden, der sich in die Thematik erst mal einarbeiten muss.

 

Ja, klar die Schwierigkeit eines Raetsels ist sehr subjektiv. Ich wollte aber auf was ganz anderes hinaus: Man kann nicht Kryptographie-Raetsel verbieten mit dem Argument man muesste sich ein Tool wie Cryptool runterladen, weil das nicht stimmt. Fuer viele wird ein solches Tool die Sache deutlich vereinfachen oder erst ermoeglichen, aber das bedeutet ja nicht, dass es nicht anders geht, und bei vielen Steganographie-Aufgaben ist es aehnlich.

Von daher wuerde ich, wenn mir ein Cache dieser Art (ich habe keinen geplant) abgelehnt werden wuerde, den Weg ueber appeals gehen, weil ich der Meinung waere, dass eine Ablehnung eine Fehlentscheidung waere auf der Basis der Guidelines.

Link to comment

Aber das ist ja ein grundlegendes Rätselproblem: Trifft ein Rätsel das persönliche Steckenpferd, ist es in der Regel für diesen Spezialisten ein deutlich niedrigerer D-Level, als für jemanden, der sich in die Thematik erst mal einarbeiten muss.

D- und T-Werte sollen auf den durchschnittlichen Cacher bezogen sein. Und der ist kein Mathematiker, kein Cryptoexperte und hat auch keine große Sammlung entsprechender (teurer) Software.

 

Man listet auch nicht jeden Klettercache als T=1,5 weil es Extremkletterer gibt, die fast überall ohne Hilfsmittel hochkommen.

Link to comment

D- und T-Werte sollen auf den durchschnittlichen Cacher bezogen sein. Und der ist kein Mathematiker, kein Cryptoexperte und hat auch keine große Sammlung entsprechender (teurer) Software.

 

Den durchschnittlichen Cacher gibt es wohl nicht. In bezug auf Cryptocaches und Steganographiecaches sehe ich es

uebrigens eher andersherum: Jene, die kein Wissen haben, sind auf Spezialtools angewiesen und verwenden auch solche

(die gibt es kostenfrei) waehrend jene, die tiefere Kenntnisse haben ohne fertige Software auskommen und sich mit

Tools selbst behelfen koennen, die fuer wesentlich allgemeinere Zwecke erstellt sind.

 

Wenn man die Verwendung bestimmter Tools verbietet, schadet man nur jenen, die keine tieferen Kenntnisse haben.

Steganographie- und Kryptographiecaches werden immer moeglich sein solange es ?-Caches gibt.

 

Cezanne

Link to comment

Hallo cezanne

 

 

Den durchschnittlichen Cacher gibt es wohl nicht. In bezug auf Cryptocaches und Steganographiecaches sehe ich es

uebrigens eher andersherum: Jene, die kein Wissen haben, sind auf Spezialtools angewiesen und verwenden auch solche

(die gibt es kostenfrei) waehrend jene, die tiefere Kenntnisse haben ohne fertige Software auskommen und sich mit

Tools selbst behelfen koennen, die fuer wesentlich allgemeinere Zwecke erstellt sind.

 

Da stimme ich zu...

Ich würde mich sehr freuen wenn die welche keine Ahnung haben ein Tool finden können womit es geht. (Schwierigkeit entsprechend höher bis sie das finden)

 

 

Wenn man die Verwendung bestimmter Tools verbietet, schadet man nur jenen, die keine tieferen Kenntnisse haben.

 

Ich würde sogar noch weiter gehen und sage man schadet auch denen die es wissen wollen... in dem Forum waren wir aber auch schon bei "aufgedrängt" .... haben wollen ;-)

 

Steganographie- und Kryptographiecaches werden immer moeglich sein solange es ?-Caches gibt.

 

Cezanne

 

Hier habe ich allerdings meine Bedenken,

wenn du dem Reviewer sagt Stegano ... egal welche Form ... hat der evt. gleich Software vor Augen. (Bitte das ist keine Verallgemeinerung und ich würde es dem Reviewer auch nicht übel nehmen, man kann sich nicht mit allem auskennen)

 

Viele Grüße

Holger

Edited by hoschi_fg
Link to comment

Der Reviwer sagt "es ist nicht zu veröffentlichen". Weder Zip noch Stegano.

...

Wenn ein Reviewer sowas ablehnt, wuerde ich mich direkt an appeals wenden und grosse Chancen sehen zu gewinnen.

 

Es kommt immer auf die Steganografie Methode an, die man anwendet.

 

Wenn die zitierte Aussage vom Reviewer stimmt, dann bringt appeals wohl auch nichts:

Gezippte Dateien (dazu gehören auch Bilder, die in anderen Bilder verpackt sind sind) sind ebenso nicht erlaubt, wie durch Steganografie verschlüsselte Bilder.

So sagen es die aktuellen Guidelines und auch darüber hinausgehende Anfrage direkt an Seattle.

Link to comment

Wenn die zitierte Aussage vom Reviewer stimmt, dann bringt appeals wohl auch nichts:

Gezippte Dateien (dazu gehören auch Bilder, die in anderen Bilder verpackt sind sind) sind ebenso nicht erlaubt, wie durch Steganografie verschlüsselte Bilder.

So sagen es die aktuellen Guidelines und auch darüber hinausgehende Anfrage direkt an Seattle.

 

Da wuerde ich es darauf ankommen lassen und eher davon ausgehen dass die Frage nicht richtig gestellt war was die Steganographie betrifft, nicht die zip-Dateien. Wenn man natuerlich einen Loesungsweg selbst so beschreibt, dass er den Guidelines widerspricht, darf man sich nicht wundern, dass es zur Ablehnung fuehrt.

 

Cezanne

Link to comment

Steganos brauchen doch 2 Downloads.

 

Nicht notwendigerweise.

 

Reden wir über die selbe Art von Steganos?

 

Also ich rede nicht von denen, wo einem JPEG Container ein versteckter Datenblock mit zusätzlicher Information angehängt wird, sondern denen, wo z.B. das höchstwertigste Bit jedes Pixels dazu verwendet wird ein separates Informationsbit einzuschleusen?

Link to comment

Reden wir über die selbe Art von Steganos?

 

Also ich rede nicht von denen, wo einem JPEG Container ein versteckter Datenblock mit zusätzlicher Information angehängt wird, sondern denen, wo z.B. das höchstwertigste Bit jedes Pixels dazu verwendet wird ein separates Informationsbit einzuschleusen?

 

Zum einen ist Steganographie ein sehr allgemeiner Begriff (schon von daher bin ich mir sicher, dass die Aussage dass Steganographie Caches nicht mehr erlaubt sind, Quatsch ist) und zum anderen kommt es auch bei jenen wo man ein entsprechendes Bit verwendet auf die Machart an und was sonst noch an Informationen zur Verfuegung gestellt wird.

Je nachdem ergeben sich verschiedene Loesungswege.

Link to comment

 

Wenn die zitierte Aussage vom Reviewer stimmt, dann bringt appeals wohl auch nichts:

 

Gezippte Dateien (dazu gehören auch Bilder, die in anderen Bilder verpackt sind sind) sind ebenso nicht erlaubt, wie durch Steganografie verschlüsselte Bilder.

So sagen es die aktuellen Guidelines und auch darüber hinausgehende Anfrage direkt an Seattle.

 

Der Beitrag von keystone (einer der renommiertesten US-Reviewer) in diesem Thread

http://forums.Groundspeak.com/GC/index.php?showtopic=326661

bestaetigt mich auch in meiner Sichtweise dass es auf die Machart ankommt und vor allem darauf dass man die Loesung nicht nur mit einem ganz bestimmten Tool ermitteln kann sondern dass Alternativen gibt.

 

Das Problem mit zip-Dateien bleibt natuerlich, aber da geht es um die erlaubten Fileformate zum Download via Cacheseite, und nicht um Tools zur Loesung.

Link to comment

So long as there's a way to solve the puzzle online without downloading some specific app to a specific type of device, you'd be fine. You will want to demonstrate the online alternative to your reviewer when submitting the cache.

 

Das ist sehr interessant.

 

Damit sollte ein PDF oder Audiofile welches Stegano-Daten enthält mit Verweis auf den entsprechenden Online-Decrypter (also Software-Steganografie) machbar sein.

Link to comment

So long as there's a way to solve the puzzle online without downloading some specific app to a specific type of device, you'd be fine. You will want to demonstrate the online alternative to your reviewer when submitting the cache.

 

Das ist sehr interessant.

 

Damit sollte ein PDF oder Audiofile welches Stegano-Daten enthält mit Verweis auf den entsprechenden Online-Decrypter (also Software-Steganografie) machbar sein.

 

Aber eben nur dann wenn es nicht nur diesen einen Decrypter gibt, sondern auch zumindest einen alternativen (jedenfalls ist das fuer manche Reviewer wichtig).

Link to comment

So long as there's a way to solve the puzzle online without downloading some specific app to a specific type of device, you'd be fine. You will want to demonstrate the online alternative to your reviewer when submitting the cache.

 

Das ist sehr interessant.

 

Damit sollte ein PDF oder Audiofile welches Stegano-Daten enthält mit Verweis auf den entsprechenden Online-Decrypter (also Software-Steganografie) machbar sein.

 

Aber eben nur dann wenn es nicht nur diesen einen Decrypter gibt, sondern auch zumindest einen alternativen (jedenfalls ist das fuer manche Reviewer wichtig).

 

Ja, und das ist auch durchaus sinnvoll.

Das Problem mit diesen Online-Tools ist ja, dass man keinen Einfluss hat wie verfügbar der Dienst ist (es sei denn man hostet sie selber).

Der Dienst kann temporär oder permanent nicht verfügbar sein. Als Cache-Master merkt man das meist erst wenn die E-Mail eines Cachers im Postfach liegt.

Deswegen sollte mindestens eine Alternative mit Verweis darauf im Cache / Listing existieren.

Link to comment

Aber das ist ja ein grundlegendes Rätselproblem: Trifft ein Rätsel das persönliche Steckenpferd, ist es in der Regel für diesen Spezialisten ein deutlich niedrigerer D-Level, als für jemanden, der sich in die Thematik erst mal einarbeiten muss.

D- und T-Werte sollen auf den durchschnittlichen Cacher bezogen sein. Und der ist kein Mathematiker, kein Cryptoexperte und hat auch keine große Sammlung entsprechender (teurer) Software.

 

Man listet auch nicht jeden Klettercache als T=1,5 weil es Extremkletterer gibt, die fast überall ohne Hilfsmittel hochkommen.

So war meine Aussage natürlich auch gedacht. Ich hab da wohl ein 'gefühlt' vergessen:

Trifft ein Rätsel das persönliche Steckenpferd, ist es in der Regel für diesen Spezialisten ein deutlich niedrigerer gefühlter D-Level, als für jemanden, der sich in die Thematik erst mal einarbeiten muss.
Link to comment

Damit sollte ein PDF oder Audiofile welches Stegano-Daten enthält mit Verweis auf den entsprechenden Online-Decrypter (also Software-Steganografie) machbar sein.

Der Witz bei solchen Rätseln it aber doch in der Regel herauszubekommen, was sich versteckt und wie man es herausbekommt.

 

Bei den Steganos ist da m.E. das einzige Problem, dass es zig Coder/Decoder Tools gibt, die alle nicht zueinander kompatible Steganos erzeugen, somit wird es zu einer Fleissaufgabe genau das Tool zu finden, das der Cacheowner verwendet hat. (Ich hatte schon den Fall dass das Tool meiner Wahl erkannt hat, das eine verschlüsselte Information im Bild steckt, und es scheiterte schlichtweg an der Zeichencodierung bei der Passworteingabe.)

 

Wenn man da jetzt ins Listing schreibt: 'Lösbar mit superstego.xy' wird das ganze doch ziemlich witzlos.

Link to comment

 

Wenn man da jetzt ins Listing schreibt: 'Lösbar mit superstego.xy' wird das ganze doch ziemlich witzlos.

 

Das kommt darauf an wie kreativ man das Passwort versteckt.

 

Deswegen würde ich auch "Lösbar mit superstego.xy" angeben, weil Sinnfrei die Programme durchprobieren ist nicht so prickelnd. Das macht eher Frust als Lust und passt auch zu keinem Thema.

Lieber das PW schon in einem Thema verpacken ... das ist dann Hürde genug. Ich finde Caches wo man die Lösung nicht logisch erschließen kann sondern probieren muss (try & error) eher Nervig als Spannend.

Link to comment

In Zeiten terabyte schwerer, öffentlich zugänglicher Rainbowtables sind doch Passwörter keinerlei Hindernis mehr. Erst recht, wenn dank ausreichender Paranoia der Cacheowner, die ganze handshakerei clientseitig abläuft.

 

Bei dir müssten dann an der D-Wertung halt "gefühlt" 3 Punkte abgezogen werden.

Ich denke 98,34756% der Cacher suchen das PW auf dem vorgegebenen Weg.

 

Aber wie schon jemand vor mir gesagt hat.

Die D-Wertung kommt immer darauf an, wie sehr der Cache deine Fähigkeiten/Interessen trifft.

Link to comment

In Zeiten terabyte schwerer, öffentlich zugänglicher Rainbowtables sind doch Passwörter keinerlei Hindernis mehr. Erst recht, wenn dank ausreichender Paranoia der Cacheowner, die ganze handshakerei clientseitig abläuft.

Pffff.... Passwort-Knacker. ;-)

Ich habe einen Passwort-Cache (gesicherte zip-Datei ;-)), einmal hat mir ein Cacher erzählt, dass er dafür extra ein Tool installiert hat, das Passwörter sucht; übrigens erfolglos. Als er dann am nächsten Tag das Passwort auf herkömmliche Weise herausbekommen hat, wusste er auch, warum ich am Vorabend nicht aufhören konnte zu lachen. ;-)

Und wenn es mal jemand mit einem Tool hinbekommt, auch recht; ich hoffe, er fragt mich danach wenigstens, was es denn gewesen wäre. Dann wird er auch in die Tischplatte beißen. ;-)

 

Aber so ganz schlau werde ich aus dem Wunsch jetzt nicht mehr: Erst geht es um Steganographie, jetzt geht es um Steganographie, die jeder kann, wenn er das Passwort kennt, weil das steganographische Verfahren bekannt ist!? Ähm, also da sehe ich gar nicht mehr, welchen Grund die Steganographie noch hat.

Wenn es nur darum geht, ein Wort herauszufinden, gibt es viele Möglichkeiten, wie man dann zu den Koordinaten kommt (Link, Mail, Produkt der Buchstabenwerte, externer Link mit Passwort...). Dadurch, dass man noch ein vorher bekanntes Programm auf irgendein Bild loslässt, wird die Passwortsuche nicht kreativer.

Wenn hingegen das Listing hilft, das Verfahren zu finden, das Bild selbst hilft, das Passwort zu finden -- das hat dann doch wenigstens noch ein bisschen was.

 

Ich stimme thoric also zu:

Wenn man da jetzt ins Listing schreibt: 'Lösbar mit superstego.xy' wird das ganze doch ziemlich witzlos.[\quote]

Zumindest der Stegano-Teil ist dann witzlos.

 

Herzliche Grüße

Jochen

Link to comment

In Zeiten terabyte schwerer, öffentlich zugänglicher Rainbowtables sind doch Passwörter keinerlei Hindernis mehr. Erst recht, wenn dank ausreichender Paranoia der Cacheowner, die ganze handshakerei clientseitig abläuft.

Pffff.... Passwort-Knacker. ;-)

Ich habe einen Passwort-Cache (gesicherte zip-Datei ;-)),

Aber das ist doch VERBOTEN ;-)

 

einmal hat mir ein Cacher erzählt, dass er dafür extra ein Tool installiert hat, das Passwörter sucht; übrigens erfolglos. Als er dann am nächsten Tag das Passwort auf herkömmliche Weise herausbekommen hat, wusste er auch, warum ich am Vorabend nicht aufhören konnte zu lachen. ;-)

Und wenn es mal jemand mit einem Tool hinbekommt, auch recht; ich hoffe, er fragt mich danach wenigstens, was es denn gewesen wäre. Dann wird er auch in die Tischplatte beißen. ;-)

 

Genau so geht ein guter Cache ... wer denken kann ist klar im Vorteil, manche versuchen es halt mit Gewalt ;-)

 

Aber so ganz schlau werde ich aus dem Wunsch jetzt nicht mehr: Erst geht es um Steganographie, jetzt geht es um Steganographie, die jeder kann, wenn er das Passwort kennt, weil das steganographische Verfahren bekannt ist!? Ähm, also da sehe ich gar nicht mehr, welchen Grund die Steganographie noch hat.

Wenn es nur darum geht, ein Wort herauszufinden, gibt es viele Möglichkeiten, wie man dann zu den Koordinaten kommt (Link, Mail, Produkt der Buchstabenwerte, externer Link mit Passwort...). Dadurch, dass man noch ein vorher bekanntes Programm auf irgendein Bild loslässt, wird die Passwortsuche nicht kreativer.

Wenn hingegen das Listing hilft, das Verfahren zu finden, das Bild selbst hilft, das Passwort zu finden -- das hat dann doch wenigstens noch ein bisschen was.

Es geht für die Zukunft darum etwas an eine Finder-Urkunde anzuhängen (Bonus), welche die Leute im Log posten können, andere aber nicht erkennen sollen (auch nicht durch probieren) was da drin ist.

Da ist m.M. Passwort das Mittel der Wahl. Sicher gibt es noch andere Möglichkeiten, welche aber mit Erfahrung und Fleiß zu knacken sind.

Ich bin für Vorschläge offen.

 

Der Einwand von thoric bleibt da erst einmal unbeachtet, wer das kann hat es halt auch geschafft.

 

Ich will einfach in einem Bild etwas verstecken was Leute die das PW nicht haben nicht heraus bekommen.

Zip scheidet wohl definitiv aus.

 

Ich stimme thoric also zu:

Wenn man da jetzt ins Listing schreibt: 'Lösbar mit superstego.xy' wird das ganze doch ziemlich witzlos.[\quote]

Zumindest der Stegano-Teil ist dann witzlos.

 

Herzliche Grüße

Jochen

Das sehe ich nicht so, da es zu viele verschiedene Verfahren gibt welche untereinander nicht kompatibel sind.

 

Viele Grüße

Holger

Link to comment

Für den durchnittlichen Cacher ist das alles D=5, auch wenn einige Nerds das nicht verstehen werden.

 

Grundsätzlich kann man das wohl so sagen.

 

War für mich früher genauso. Nur hat mich das Thema mit Aufkommen dieser speziellen Form der Rätsel interessiert. Hat man Interesse, lernt man unheimlich was dazu, besonders auch über die Geschichte der Entstehung und deren Anwendung in der Geschichte. Selbst ROT13 war für mich D5. Und mit der Zeit wird aus D5 gar D1. Das hat jeder selber in der Hand.

Link to comment

 

Wenn die zitierte Aussage vom Reviewer stimmt, dann bringt appeals wohl auch nichts:

 

Gezippte Dateien (dazu gehören auch Bilder, die in anderen Bilder verpackt sind sind) sind ebenso nicht erlaubt, wie durch Steganografie verschlüsselte Bilder.

So sagen es die aktuellen Guidelines und auch darüber hinausgehende Anfrage direkt an Seattle.

 

Der Beitrag von keystone (einer der renommiertesten US-Reviewer) in diesem Thread

http://forums.Groundspeak.com/GC/index.php?showtopic=326661

bestaetigt mich auch in meiner Sichtweise dass es auf die Machart ankommt und vor allem darauf dass man die Loesung nicht nur mit einem ganz bestimmten Tool ermitteln kann sondern dass Alternativen gibt.

 

Danke für den Link, also ist die Aussage "Steganographie ist nicht mehr erlaubt" schlichtweg falsch.

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Followers 1
×
×
  • Create New...