Jump to content

Geocaches ohne Logbuch


4FingerFu
Followers 2

Recommended Posts

Hallo,

 

vor einiger Zeit habe ich einen Cache gefunden, der kein Logbuich enthielt. stattdessen sollte man eine Prüfsumme errechnen und diese dann Online beim Loggen mit angeben. Von dieser Art von Loggen bin ich fasziniert!

 

Daher habe ich bei meinem nächsten selbst versteckten Cache auch eine Prüfsumme zum Errechnen angegeben... Dies wurde leider vom Rewiever wegen den Richtlinien gestoppt. Da in den Richtlinien steht ein Cache muss ein Logbuch enthalten, konnte ich das schweren Herzen nachvollziehen... aber:

 

1. Diese Art von Loggen erspart doch dem Owner eine Menge Wartungsarbeiten (Austausch von Logbüchern fällt weg...)

2. Durch die Prüfsumme kann der Owner doch erkennen, dass man wirklich den Cache gefunden hat.

3. Wenn man momentan wegen den geltenten Richtlinien einen solchen Cache nicht legen darf, könnte man doch mal darüber nachdenken, die Richtlineien zum Cachen dahingehend zu aktualisieren, oder?

 

Ich bin mal gespannt was hier für Meinungen dazu vertreten werden...

 

Gruß

4FingerFu

Edited by 4FingerFu
Link to comment

Hallo,

 

vor einiger Zeit habe ich einen Cache gefunden, der kein Logbuich enthielt. stattdessen sollte man eine Prüfsumme errechnen und diese dann Online beim Loggen mit angeben. Von dieser Art von Loggen bin ich fasziniert!

 

Daher habe ich bei meinem nächsten selbst versteckten Cache auch eine Prüfsumme zum Errechnen angegeben... Dies wurde leider vom Rewiever wegen den Richtlinien gestoppt. Da in den Richtlinien steht ein Cache muss ein Logbuch enthalten, konnte ich das schweren Herzen nachvollziehen... aber:

 

1. Diese Art von Loggen erspart doch dem Owner eine Menge Wartungsarbeiten (Austausch von Logbüchern fällt weg...)

2. Durch die Prüfsumme kann der Owner doch erkennen, dass man wirklich den Cache gefunden hat.

3. Wenn man momentan wegen den geltenten Richtlinien einen solchen Cache nicht legen darf, könnte man doch mal darüber nachdenken, die Richtlineien zum Cachen dahingehend zu aktualisieren, oder?

 

Ich bin mal gespannt was hier für Meinungen dazu vertreten werden...

 

Gruß

4FingerFu

 

Hallo 4FingerFu

 

Ich denke da ein wenig anders. Klar ist es für den Owner hinsichtlich der Wartung einfacher,aber ich sag immer wer eine Dose legt sollte auch bereit sein hin und wieder mal nach der Dose zu schauen und das Logbuch bzw den Logstreifen bei bedarf wechseln Wer dazu keine Lust hat sollte auch keine Dosen legen. Es gibt schon genügend Caches auf der Map die vor sich hinschimmeln weil der Owner/rin kein Interesse mehr an unserem Hobby mehr hat! Wieso sollte der Owner dann wirklich sicher sein das der Finder wirklich vor Ort war? Nur weil dieser eine Prüfsumme erechnet hat? Es ist doch recht einfach so eine Hürde zu umgehen.Auserdem geht der eigentlich Sinn unseres Hobbys dann Verloren.Ich Persönlich hoffe das Grondspeak nicht auf die Idee kommen wird die Regeln dies bezüglich zu ändern oder anzupassen. Für mich ist es immer am schönsten wenn ich nach dem finden des Caches noch ein wenig im Logbuch blättern kann bevor ich mich dann genusvoll darin verewiege.

 

Grüße ins Forum

 

Michael

 

PS

 

Schreib bitte nicht so groß, das Strahlt aus meiner Sicht ein wenig Aggressivität aus.

Edited by michi1281
Link to comment

Hallo,

 

spricht etwas dagegen, deinen Forenbeitrag in normal großer Schrift zu verfassen?Das verbessert die Lesbarkeit ungemein und macht nicht so aggressiv, wie es deine Schriftgröße macht.

 

Zur Sache (und in normaler Schriftgröße):

Natürlich ist das PRAKTISCH, aber einen Geocache zu verstecken, das macht nun mal Aufwand, man muss einen Platz finden, ein Listing schreiben, eine Dose besorgen, .... Im Vergleich dazu finde ich den Aufwand, alle 200 Logs das Logbuch zu tauschen gar nicht so groß. Und wenn man anfängt an solchen Sachen "zu sparen", warum soll man dann überhaupt noch eine Dose auslegen? Und virtual caches wurden nun einmal bei geocaching.com schon vor einiger Zeit abgeschafft.

Für was stehen eigentlich die "..." in "Austausch von Logbüchern fällt weg..."!? Etwas anderes fällt mir nicht ein und ob das wirklich so "eine Menge" an Wartungsausfwand erspart!?

 

In richtige LogBÜCHER (keine Logstreifen in Filmdosen) kann man übrigens auch was schönes reinschreiben, reinmalen, ...., andere Finder und der Owner können das dann später lesen -- dadurch, dass man auf das Logbuch verzichten will, macht man für mich den Mittel zum Zweck, ein notwändiges Übel daraus -- finde ich schade.

 

Es gibt ja genug andere Spielarten (Munzee zum Beispiel), bei denen das Loggen und somit das Logbuch wegfällt, übrigens gibt es auch andere Geocaching-Plattformen, die solche Caches erlauben (z.B. opencaching.de, wenn du deine Idee noch als Geocache verwirklichen willst). Für mich gehört zu einem Cache auch ein Logbuch, in das ich meinen Namen schreibe -- und ich finde es gut, dass es bei den Caches bei gc.com auch immer ein Logbuch gibt.

 

Noch fehlt mir einfach der wirklich Nutzen hinter dem Vorschlag; wenn ich mir überlege, wie oft ich schon losradeln musste, nur um Logbücher zu tauschen, das kann ich an einer Hand abzählen. Geklaute oder nasse Dosen zu warten, kommt da schon häufiger vor, aber das wäre bei einer Logbuch-losen Dose nicht anders, da müsste man schon ganz dosenlos auf virtuals zurückkommen und das ist ein anderes Thema....

 

Grüßle

Jochen

 

EDIT: Ups, da hat michi ja fast das gleiche geschrieben wie ich, aber durch die Größenspielerei habe ich ein wenig viel Zeit verloren. :-D

Edited by frostengel
Link to comment
1. Diese Art von Loggen erspart doch dem Owner eine Menge Wartungsarbeiten (Austausch von Logbüchern fällt weg...)

2. Durch die Prüfsumme kann der Owner doch erkennen, dass man wirklich den Cache gefunden hat.

3. Wenn man momentan wegen den geltenten Richtlinien einen solchen Cache nicht legen darf, könnte man doch mal darüber nachdenken, die Richtlineien zum Cachen dahingehend zu aktualisieren, oder?.......

Zu 1: Die Ersparnis sehe ich nicht. Ein vernünftiger Cache an vernünftigem Ort liegt jahrelang, bevor man ein Logbuch tauschen muß. In der Zeit war ich zur Cachekontrolle schon zehnmal vor Ort. Mal ganz abgesehen davon, daß man dann ein schönes Logbuch zu hause hat. Und vor Ort hat auch der Cacher im Logbuch (im richtigen) was zu lesen und blättern.

2. Wer den Cache wirklich gefunden hat, ist mir egal.

3. Richtlinien sind nicht da, nach jeder neuen Idee aktualisiert zu werden. Und wenn, gäbe es andere Fronten, an denen Änderungen wünschenswert wären.

 

Mal ein aufrichtiges Wort :):

 

Mir geht dieses ganze "Ersparnis/Zeitoptimierung/Reduzierung auf Minimum - Gedöns" so ziemlich auf den Senkel. Klar kann man an allem sparen. Man kann Caches ohne Location oder Erlebnis legen, man kann die Dosengröße und die Ausgaben dafür gegen Null reduzieren, ein richtiges Logbuch und Tauschobjekte kann man weglassen, Coins und TBs nur noch in der Vitrine lassen. Zusätzlich kann man noch das Loggen automatisieren, kann man TFTC als Log akzeptieren, DNF nicht schreiben und seine Caches nicht pflegen.

 

"Cachen" ist aber eben das Hobby, bei dem man als Owner für die Kollegen eine schöne Dose incl. zugehörigem Erlebnis legt und die pflegt, als Sucher das Listing liest und sich an die Stelle führen läßt, sich im Logbuch einträgt und zuhause noch per E-log bedankt und sein Erlebnis schildert resp. teilt.

 

Das kann man bescheuert finden - klar. Dann sollte man aber was anderes machen. Und nicht Bergsteiger sein wollen, aber lieber doch den Lift nehmen. Auch Kicken wäre einfacher, wenn man die Tore nur 5 Meter auseinanderstellen würde oder noch besser, wenn man die Ergebnisse einfach auslost. Könnte man auf der Couch liegen bleiben und trotzdem Statistiken führen.

 

Wenn Ihr so wenig Lust auf alles habt, was mit Geocaching zu tun hat, dann laßt es einfach bleiben. Es zwingt Euch niemand - und es hat Euch niemand gerufen.

 

Gruß Zappo

 

PS: Nach Durchlesen meines Beitrages möchte ich noch ergänzen, daß das nicht unbedingt 1:1 eine Entgegnung auf den Ausgangsthread ist - und auch nicht 1:1 den Threadersteller meint.

Link to comment

Habe gerade die Wartung bei einem Cache gemacht (falsche NM-Nachricht wegen Verwechslung des Caches), der mit der ersten Dose und dem ersten Logbuch seit Juni 2006 liegt. Alles trocken, Logbuch hat noch ca 30 Doppelseiten frei und er hat seit Juni 2006 373 Funde.

 

Ich habe mich gefreut, dass alle bisherigen Finder so pfleglich mit dem Logbuch und dem Cache umgegangen sind.

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Followers 2
×
×
  • Create New...