Jump to content

Pyro1

Members
  • Posts

    600
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Pyro1

  1. Was passiert, wenn ich einen Logtext dauerhaft verschlüssle? Problem ist das jemand im Logtext eines Rätselcaches einen Hint und eine entscheidende Antwort gibt. Den kompletten Log will ich nicht löschen, der User ist bereits per Message von mir angeschrieben worden aber hat den Text noch nicht geändert...
  2. Wie erwähnt gehört es sich nicht hier Links zu Caches zu nennen und des Rätsels Lösung zu verraten. Wer den GC-Code rausbekommt... gut, ich schreib den aber nicht hier her. Ich würde nur mal gern wissen was das soll, ich hab absolut überhaupt keinen Plan.
  3. Ich glaube ich könnte hier auch 3 Tage draufschauen und würde nicht den geringsten Weg finden hier an Koordinaten zu kommen. Wie geht man denn sowas an, was soll ich hier machen? Im Listing steht das: -5737443421110625230 4134446996176903224 Was soll das?? Hilfe bitte! Danke.
  4. eigengott, sorry - war spät nachts da hab ich das irgendwie übersehen. buttnmandl, laut Auskunft letzten Dienstag von tabula rasa ist mein Cache in der Warteliste Bayern und mir wurde gesagt er wird die Tage bearbeitet - Ihr hättet nur sehr viel Arbeit derzeit... Naja, eine nähere Info was "die Tage" bedeutet bekam ich nicht. Bis heute hat sich jetzt nichts getan. Ich habe weder eine Message erhalten das was nicht stimmt noch wurde der Cache veröffentlicht. Ich gehe davon aus das ich also alles richtig gemacht habe und der Cache ist zum Reviewprozess angemeldet. Könntest Du Dich bitte der Sache annehmen?? Vielen Dank!!
  5. Jetzt muss ich auch noch was dazu sagen. Vieles was hier gesagt wird ist nachvollziehbar und kann ich unterstreichen. Als Cacheleger sollte man sich speziell bei Lost Places schon Gedanken machen und andere Geocacher nicht in Gefahr bringen. Ich würde niemals einen Cache in eine einsturzgefährdete Bauruine legen usw. Mein LP ist 30m neben einer Autobahn. Es ist ein Bauwerk was ursprünglich zur Autobahn gehören sollte, durch eine Verlaufsänderung jedoch in Vergessenheit geriet. Der Weg neben der Autobahn gehört wohl der Autobahnmeisterei oder so. Um das Final zu heben ist es weder nötig auf das Bauwerk zu klettern, reinzugehen - genau genommen muss man es nicht einmal berühren. Die Verletzungsgefahr, Einsturzgefahr usw. ist also nicht gegeben bzw. nicht anders als ein Cache im Wald wo ich auch über einen Ast stolpern kann. Es ist also bei mir ein total harmloser Lost Place. Der Cache liegt jetzt jedoch seit fast 14 Tagen in der Warteschleife. Die bayrischen Reviewer sind scheinbar total überlastet, haben keine Zeit, sind im Urlaub... ich weis es nicht. Tabula Rasa war so freundlich und hat mir letzten Dienstag wenigstens mitgeteilt das alles OK ist und der Cache richtig angemeldet... er sollte in den nächsten Tagen bearbeitet werden. Ich gehe davon aus das mich der Reviewer kontaktiert sollte es Rückfragen geben. Bislang habe ich aber noch garnix gehört...
  6. Nein. Selbst als Reviewer könnte ich dir nicht sagen, wann und von wem dein Cache reviewt werden wird. Ich kann dir nur sagen, dass er in der Warteschlange sichtbar ist und sich irgendwann die nächsten Tage jemand darum kümmern wird. Bedenke bitte, dass Reviewer nicht bezahlt werden sondern diesen Dienst an der Community freiwillig in ihrer Freizeit leisten. Geduld hilft. Ich finde Dich zwar nicht in der Reviewerliste aber naja. Das die Leute diesen Job sozusagen ehrenamtlich machen weis ich. Ich wollte nur mal nachfragen da es mit Abstand von ein paar Tagen noch nie so lange gedauert hat wie derzeit. Wenn ich mir die Liste der Reviewer ansehe - wir hier in Bayern als größtes Bundesland 6 Reviewer, Bremen als Briefmarken-Bundesland 11 Reviewer, NRW als kleineres aber bevölkerungsreiches Bundesland 15 Reviewer. Ich kann mir vorstellen das die 6 aus Bayern leicht überfordert sind... also ziemlich falsches Gleichgewicht.
  7. @ erdbeeräffchen: Als Elektroniker kenne ich Schrumpfschläuche. Die eignen sich gut um Magnete auf einen Cachbehälter zu befestigen aber ein Schrumpfschlauch ist keine Dose und macht auch nix dicht. Es ist nur eine Gummitülle die sich bei Wärmeeinwirkung zusammenzieht. @ frostengel: Ja, die Maße kommen vom Versteck. Einen Multi kann ich nicht draus machen (nehme ich an) da das der Final eines Mysteries wird. Es ist also kein Hin und Mit Cache. Dadurch gehe ich davon aus das sich die Besucheranzahl auch in Grenzen hält und die Leute auch die Geduld haben einen Papierstreifen aufzurollen und wieder sachte zu verschließen. Ein Papierstreifen mit 30 möglichen Logeinträgen ist sicher ausreichend für 2-3 Monate und würde leicht ohne viel Fummeln in einen Behälter mit Innendurchmesser 12 - 14mm passen meine ich. Ich muss mir die Tage einmal ein Kuststoffrohr für Kabel ansehen - vorn und hinten eine Kabelverschraubung drauf das könnte vielleicht gehen. Dennoch wenn jemanden etwas einfällt nehm ich gern weitere Tips an.
  8. Servus beisammen, ich bin auf der Suche nach einem Cachbehälter den ich handelsüblich erwerben kann oder vielleicht sogar schon zuhause habe und nicht draufkomme. Ich bräuchte einen Behälter ähnlich einem PETling allerdings mit einem Aussendurchmesser von maximal 18, besser 16mm. Die Länge darf bis zu 12 cm betragen. Ein Freund der Zigarren raucht hat mir Behälter seiner Zigarren gegeben, diese haben jedoch einen Durchmesser von 20 bzw. 22cm. Hat jemand einen Tip? Hat schon jemand einmal vom Arzt eine 10ml Spritze zu einem Cachebehälter umfunktioniert?
  9. Jetzt habe ich zu dem Thema doch auch mal eine Frage... ist es irgendwo und irgendwie ersichtlich welcher Reviewer für meinen Cache zuständig ist bzw. bearbeiten kann? Nachdem meine ersten Caches vom Reviewer Fritz aus Bayern nach 4-6 Tagen veröffentlich wurden oder zumindest eine Message kam das noch etwas nicht stimmt, bei Tabula Rasa der Cache nach 2 Stunden veröffentlicht war geht im Moment seit über einer Woche garnix...
  10. Moin, deine Beschreibung "Lost-Place-Multi" klingt danach, als ob du ein "vergessenes Gelände" dazu benutzt, einen Multi zu beherbergen. "Vergessenes Gelände" heißt dabei aber nicht unbedingt "besitzerloses Gelände" und bei einer Reihe von Lost-Place-Caches (die aufwändigen und guten *seufz*) gibt es da inzwischen Probleme mit dem unerlaubten Betreten von Privatbesitz. Ich wollte nur, dass du nicht zu viel bastelst, was du nachher evntuell (zumindest bei geocaching.com) nicht freigeschaltet bekommst. Ich kenne ja dein Konzept nicht, vielleicht bist du ja auch gar nicht auf Privatgelände, aber das was allgemein als Lost-Place-Caching bekannt ist, wird über kurz oder lang immer schwerer. Herzliche Grüße Jochen Ich hab den Cache inzwischen angelegt - er war echt aufwendig... wurde ein T5. Das Gelände ist öffentlich zugänglich zu Fuß. Mit dem Auto darf man den Weg nicht fahren darum hab ich einen Parkplatz angegeben. Der Cache ist im Reviewprozess - ich habe aber vom Reviewer noch nichts gehört. Das dauert ja bekanntlich schon mal bis zu 8 Tage ehe die erste Rückmeldung oder die stillschweigende Veröffentlichung kommt. Hoffen wir das beste.
  11. OK, dann bastel ich mal weiter in meiner Cacherwerkstatt am Lost Place Multi. Wie war das... 4 Teile Kies, 1 Teil Zement, Wasser.... na das wird sicher was gutes... Ups, das war ja jetzt ein Hint!
  12. In meinem Kopf und meiner Cacherwerkstatt entsteht ein neuer kleiner Lost Place Multi. S1, S2 und das Final des Multis sind von dem bereits vorhandenen Tradi mehr als 161m entfernt. Als Parkplatz eignet sich aber idealerweise eine Fläche die 1. weniger als 161m vom Tradi weg ist und 2. auch beim Tradi als Parkplatz angegeben wird. Geht das durch den Reviewerprozess oder kann ich den Gedanken gleich verwerfen?
  13. Ein Geocacher der mit dem Hobby aus zeitlichen Gründen aufhört, sich deshalb nicht mehr um seine Caches kümmern kann und diese archiviert hat obwohl die Caches in gutem Zustand noch liegen und gefunden werden können hat mir angeboten einen Cache zu übernehmen. Wie kann man einen Cache transferieren damit ich den übernehme??
  14. Vielen Dank, es funktioniert! Das mit der Cache-ID und der fortlaufenden Nummer ist interessant. Ich habe vor die ganze Keltenreihe Stück für Stück zu loggen da kann ich an den Nummern rumprobieren und wenn es doch nicht klappt dann schreie ich hier wieder um Hilfe. Damit die Loggs nicht gelöscht werden schreibe ich neben meinem Logtext sicherheitshalber noch einen Verweis auf die Guidelines rein.
  15. Hallo Frostengel, dieser Hinweis war toll und ich dachte es funktioniert - ich habe heute 4 PMO Caches gesucht und gefunden. Jetzt eben wollte ich die Caches loggen nach Deinem Beispiel aber es geht nicht. Bleiben wir bei obigem Cache GC353JX zum Beispiel. Wenn ich über Google diesen Cache suche dann hat der bei mir die URL: http://www.geocaching.com/geocache/GC353JX_loggen-auf-xxl Ich kann also das "cache_details" nicht gegen log austauschen da im Link kein Cache_details vorkommt. Könntest Du oder ein anderer mir hier an der Stelle bitte nochmal helfen damit ich die 4 Caches von heute loggen kann?? Die 4 sinds: - GC38D29 - GC38D28 - GC38D27 - GC38D25 Danke für die Hilfe.
  16. Welche Eigenschaften knüpfst Du an den Menschen um zu entscheiden ob gut oder besser und weniger gut? Ich denke es gibt auf beiden Seiten Leute die körperlich, handwerklich, sportlich, geistig ... sehr fit sind. 30 Euro mehr oder weniger auf dem Bankkonto macht für mich keinen Unterschied am Menschen aus. Wenn ich die Zeit zurückdrehen darf - ich kam in diese Diskussion weil ich plötzlich keine PMO-Caches mehr auf der Karte sah. Von Anfang an habe ich betont das ich es völlig OK finde wenn ein PM der Geld bezahlt dafür auch diverse Vorteile hat die ein BM noch nie hatte und nie haben wird. Es gibt aber überall auch Grenzen und das ein BM ab einem gewissen Zoomfaktor die PMO-Caches sieht war hilfreich, z.B. bei der Überlegung eine neue Dose zu verstecken. Ich zumindest habe öfter so eine freie Fläche gesucht. Meinen letzten Cache habe ich mit fremder Hilfe gebaut. Ich brauchte eine 3. und 4. Hand sowie Maschinen. Ich hatte viel Aufwand und mich sogar verletzt. Der Cache hatte gestern von 9 Loggs 7 Favoritenpunkte. Die Logtexte sind lang und voller Begeisterung - ich denke das passt was ich mache. Ich hätte mich grün und blau geärgert wenn ich diese Mühe betreibe und dann sagt der Reviewer geht nicht, PMO Cache um die Ecke. Wir haben festgestellt das es sich hier aber um einen Bug bei Groundspeak handelt. Langsam glaube ich daran aber nicht mehr aufgrund der Zeit denn ein Fehler im System sollte schneller behoben werden. Das wurde in einem anderen Thread besprochen und hier erfolgten doch einige Aussagen die man als BM schon "von oben herab" auslegen kann - es entstand diese Diskussion hier. Für mich war das Thema eigendlich schon durch als dann am 2.9. oben geschilderte Aktion passierte und den Vorfall wollte ich hier erwähnen. Hast Du schon mal einen Politiker über das Volk schimpfen hören? Von oben betrachtet, mit allen Vergünstigungen, Extras usw. kann man schnell mal den Boden verlieren und das Auge für die kleinen Probleme der "anderen". Die PMs sind nicht immer die bösen, bei der Karte das ist Groundspeak aber ich denke kein BM löscht einen Logtext eines PM einfach so. Anders herum kommt das vor wie wir festgestellt haben. Anders herum kommt auch immer der Einwurf mit den 30 Euro im Jahr... einfach zahlen, fertig - eine andere Lösung oder interesse eine zu finden ist recht spärlich vorhanden. Die Akzeptanz weshalb ein BM ein BM bleiben will fehlt weitgehend. Wenn ich als BM einen Owner freundlich frage ob ich für einen oder mehrere seiner PMO Caches die Infos haben könnte so steht es dem PM frei sich über mich zu informieren und mir dann seine Entscheidung mitzuteilen. Auf solch eine Anfrage + Nachfrage gar nicht zu antworten empfinde ich eben auch als eine Spur arrogant. Man muss also nicht unbedingt etws schreiben um diesen Eindruck zu erwecken. Ich habe aber auch schon mehrfach geschrieben das dies Gott sei Dank Einzelfälle sind. Diese Einzelfälle werden aber von manchen PMs scheinbar nicht geglaubt, man will eine reine Weste haben.
  17. Jetzt hab ich echt nochmal Grund mich hier auszusprechen... Ich habe inzwischen viele Premium Member kennen gelernt, sympatische Leute mit denen ich nun regelmäßig Kontakt habe, gemeinsam auf Events fahre, cachen gehe usw. Ich verstehe auch so einige der angeführten Gründe weshalb man einen Cache PM-only veröffentlicht. Es gibt Leute die wirklich was grandioses basteln oder auf einen supertollen Ort verweisen. Das ganze will man eben vom gelegentlichen Smartphone Geocacher "schützen". Wenn jedoch ein hier schon länger registrierter User anfrägt, der schon so manches Dutzend Caches geloggt hat, der erwachsen ist, verantwortungsbewusst und auch Owner von recht gut bewerteten Caches ist werden die Gründe weshalb man auf eine freundliche Anfrage nach den Koordinaten und Cachebeschreibung nicht antwortet schon dünner. Der ganze Spass wird aber regelrecht immer wieder von einem PM hier in meiner Nähe getrübt der sich eben wie der König vorkommt. Seine Caches sind nix besonderes... meist eine Plastikdose an einer Baumwurzel an einer Autobahnausfahrt oder irgendwo mitten im Wald. Andere Premiumcacher aus meinem Bekanntenkreis mit bis zu fünfstelligen Funden kennen den User auch und umschreiben Ihn mit "komischer Kautz", "merkwürdige Gestalt, vor allem Anfängern gegenüber" usw. Jedenfalls bekomme ich über PMs aus meinem Bekanntenkreis die Infos von jedem Cache den ich will. Besuche und logge ich einen Cache von diesem "komischen Kautz" dann bekomme ich doch glatt eine Aufforderung meinen Log zu löschen und da ich das nicht mache weil es als BM gar nicht geht nehme ich an und ich ja im Logbuch stehe kommt dann 3 Tage nach der Aufforderung meinen Log zu löschen so eine Mail (XXX = meine Zensur): Gesendet: Montag, 02. September 2013 um 17:08 Uhr Von: Geocaching <noreply@geocaching.com> An: xxxxx Betreff: [LOG] Hinweis auf Loglöschung Your log entry for the listing xxxxxxx (Traditional Cache) was deleted by xxxxxx at Monday, 02 September 2013 08:08:01 Visit this listing at the below address: http://coord.info/xxxxx Profile for xxxxxx: http://coord.info/xxxxxxx Sowas ist doch eine absolute Spassbremse und nicht Regelkonform - echt bescheuert.
  18. Danke fireman, dieser Cache samt Text zeigt eindeutig das es geht. Im Text werden auch alle hier angesprochenen "Probleme" erwähnt und ein vernünftiger Cacher wird das alles befolgen. Find ich super. Reviewer und Moderatoren... das ist auch eine Gruppe von Menschen mit unterschiedlichen Meinungen und Ansichten. Während sich hier im Beitrag einer gemeldet hat der die Sache negativ sieht gibt es nach und nach immer mehr Anzeichen und Beweise das dies andere gelassener sehen. Es wird sich zwar sicher nicht durchsetzen und eine Seltenheit bleiben, aber geht nicht gibts nicht.
  19. Ich denke auch das ein normaler Berggipfel unter 4000m nicht die Kriterien eines Earthcache erfüllt - schön wärs natürlich. Es gäb schöne Fotologs am Gipfelkreuz. Bebilix bringt hier die sinnvollsten Argumente im Thread, find ich gut. TBs und Coins kann man in so einem öffentlichen Behältnis natürlich nicht hinterlassen. Ich meine aber bei der Hand voll Cacher die auf Berggipfel steigt bleibt trotz der Höhenluft genug Sauerstoff über fürs Hirn und man akzeptiert diese Einschränkung. Selbst bei "richtigen" Dosen schaffe ich es oft nicht zu tauschen. Bei meinem Trip wollte ich unbedingt was tauschen - in den Bergen sind nur Filmdosen die zu klein sind und die TB-Hotels an der Autobahn bzw. Bundesstrasse waren alle geplündert obwohl Gäste im System sind. Da lasse ich dann auch nix dort und so nahm ich alle meine TBs und Coins wieder mit nach hause. Ein Logbuch in Form eines Buches wo man auch mal ein paar Wörter reinschreibt ist sicher was schönes und kann man aufheben. Die meisten Logzettel die ich kenne sind aber meist so Mikrozettel die zerfleddert werden, in der Nässe aufweichen, nur Name und Datum enthalten usw. Das fliegt nach der Kontrolle in den Müll. Aber wie ich sehe wird das Thema Gipfelbuch = Logbuch eine Seltenheit bleiben.
  20. Wo siehst du denn das Problem,eine Dose mit Logbuch in der Nähe des Gipfels zu verstecken? Eine Chinakladde sollte für 400 Logs ausreichen. Da nicht viele Cacher in der Nähe eines richtigen Berges wohnen,wird das Logbuch Jahre halten. Ich wohne leider 600 km von den Alpen entfernt, da muss ich leider pissige Flachcaches suchen und verstecken. Das Problem ist - wie weiter oben festgestellt - das es mancherorts scheinbar keine Geocacher gibt die einen Cache auf dem Berg anlegen. Ich wohne von den Alpen auch gut 200 KM weit weg - zu weit um als Owner aufzutreten.
  21. Geocache-Logbuch: Wird von einem Geocacher in einen Geocache gelegt, damit sich andere Geocacher, die den Geocache finden, in das Geocache-Logbuch eintragen können. Gipfelbuch: Wird von irgendjemandem auf/an einem Berggipfel platziert, damit sich Bergsteiger, Wanderer etc. in das Gipfelbuch eintragen können. Ich frag mich wirklich, ob Du Dir hier eine Art Scherz erlaubst und mich veralberst, oder ob Du das wirklich ernst meinst, was Du so von Dir gibst. Du willst irgendein Buch, das zufällig irgendwo rumliegt, als Logbuch für DEINEN Cache nehmen, und begründest das damit, dass die Logbücher in den Caches, die Du findest, ja auch Fremden gehören? Hallo?? Ist heute der erste April oder sowas? Lese Dir bitte den Thread nochmal durch um Deine Falschinperpretationen evtl. zu beseitigen. So steht nirgends das ICH als Owner eines Gipfelbuch-Caches auftreten möchte usw. obwohl ich Bergsteiger, Wanderer und Geocacher in einer Person bin. Während andere Forenuser das Thema ernsthaft und sinnvoll diskutieren, die Beiträge belegen das es solche Caches bereits auch gibt bringst Du unruhe in die Sache. Wenn Du Dich veralbert fühlst dann bleibe diesem Thread doch bitte fern. Danke.
  22. Nein, tut er nicht. Beides sind Bücher, die weder Dir gehören, noch irgendwas mit Deinem Cache zu tun haben. Nicht mal mit Geocaching im Allgemeinen. Was jetzt Dein "ironischer" Vergleich mit den 2 Millionen Cache-Logbüchern soll, ist mir schleierhaft. Geocache: Muss gefunden werden, liegt öffentlich aus und ist erreichbar für alle - bei hoher T-Wertung nur für sportlich fitte bzw. mit spezieller Ausrüstung. Zweck des Logbuches ist das sich die Person beim auffinden einträgt. Man trägt sich meist in fremde Logbücher ein, die fremde Leute oder ein Team/Verein ausgelegt hat. Berggipfel: Muss erklommen werden, Kreuz ist öffentlich und ist erreichbar für alle - aufgrund der meist hohen T-Wertung nur für sportlich fitte und Bergausrüstung erreichbar. Zweck des Logbuches ist das sich die Person beim auffinden einträgt. Man trägt sich meist in fremde Logbücher ein, die fremde Leute oder ein Team/Verein gelegt hat. Goldenes Buch: Zum Eintrag wird man eingeladen, es ist im Rathaus versperrt und nicht öffentlich. Um sich eintragen zu dürfen muss etwas besonderes geleistet worden sein. Die wenigsten Personen haben die Ehre sich eintragen zu dürfen, das Buch gehört der Stadt. ... ich denke es ist klar was hier eher nebeneinander liegt und was hier ganz was anderes ist. Deshalb hinkt der Vergleich mMn gewaltig.
  23. Bebilix, der von Dir angeführte Grund ist voll akzeptabel. Ein sehr sinnvoller und nachvollziehbarer Grund. Aber wenn es einen Owner gibt der das nicht so gewichtet wäre das doch OK. Cezane, bei meiner Tour in den letzten Tagen kam ich u.a. im Verlauf eines Steigs an einer unbewirteten Alm vorbei. Dort verirrt sich wohl sonst kaum wer. Die Gegend war herrlich - der Cache um des es geht ist dieser: http://www.geocaching.com/geocache/GC1WGCZ_die-quelle Mitten im nirgendwo an einer sehr schönen Stelle liegt die Dose seit über 4 Jahren und wurde in der Zeit nur 10x gefunden. Ich war der erste im Jahr 2013 der den Cache fand. Allerding wurde die Dose von einem Tier zerstört... kannst ja meinen Logeintrag lesen. Es wäre das letzte, dem Owner hier fehlende Wartung vorzuwerfen. Leider hatte ich auch keine Ersatzdose usw. dabei - einzig eine Tüte Haribo. Die Gummibärchen hab ich schnell alle gegessen und die Tüte wenigstens als kleinen Schutz verwendet. Ich hab dann per Foto geloggt - das Logbuch konnte nicht mehr beschriftet werden. Dieser Cache hat mich aber mehr gefreut wie 90% aller bisherigen Caches die in gutem Zustand waren.
×
×
  • Create New...