Jump to content

Andreas260477

Members
  • Posts

    57
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Andreas260477

  1. Okay, dann habe ich dich falsch verstanden. Die Kritik, dass ich mich noch nicht ausführlich zurückgemeldet habe, muss ich annehmen.
  2. Moin Fleezi, sorry, nein, ich komme nicht aus deiner Region. Weshalb ich antworte: Hier im Forum ist eher eine überschaubare Anzahl von Geocachern überhaupt aktiv. Sicherlich gibt es eine Dunkelziffer an stillen Mitlesern. Aber sagen wir mal so: die Wahrscheinlichkeit hier im Forum Geocacher aus deiner Region zeitnah zu erreichen, ist mäßig. Solltest du einen Facebook-Account haben (sich deswegen einen anzulegen lohnt sicher nicht), wäre es sicher sinnvoll, sich mal umzuschauen, ob es eine Geocaching-Gruppe aus dem Raum Wesermarsch gibt. nun bin ich erst seit Januar 20 dabei und die letzten 18 Monate war es mit Events ja eher mau. Aber wenn ich Logs aus Zeiten von vor Corona aus meiner Region lese oder auch manche Listings, so scheinen die Geocacher in meiner Region durch Events sehr stark vernetzt zu sein. Daher wäre sicherlich die Teilnahme an einem Event, die ja jetzt wieder vermehrt aufploppen, auch ein guter Weg Personen zu finden, die sympathisch sind und dem gleichen Hobby frönen. Aber Achtung, ich denke, dass wir im Oktober/November wieder so hohe Corona-Zahlen haben werden, dass Events womöglich wieder gekippt werden müssen. Und noch etwas zur Überschriftgestaltung: es wäre sinnvoller gewesen, die Überschrift mit Wesermarsch zu starten. Das hätte Leute aus der Wesermatsch und Umgebung getriggert. Mitcacher gesucht triggert nur Leute, die genau deswegen.ins Forum kommen. Wenn diese aber aus dem Schwarzwald kommen, ist ihnen und dir nicht geholfen. Viel Erfolg beim Mitcacherfinden und Suchen Andreas
  3. Da dieser Beitrag upgevoted wurde, scheint ja mindestens eine Person deine Auffassung zu teilen. Ich kann mich jedoch nicht erinnern frech und schuldzuweisend gewesen zu sein. Ich finde es eher frech, dass sich hier von einzelnen ein Urteil darüber erlaubt wird, dass ich nicht technikaffin bin. Wäre ich zarter besaitet oder hätte ich keine Erfahrung mit dem Internet, wäre ich jetzt wahrscheinlich ziemlich eingeschüchtert. Bitte folgende Fragen überprüfen: Dient ein Forum u.a. auch dazu, Verständnisfragen zu stellen? Ja [ ] Nein [ ] Muss ich auf alles antworten? Ja [ ] Nein [ ] Wenn sich jemand schon selbst als DAU darstellt, muss ich ihn dann verurteilen, wenn er sich tatsächlich als solcher entpuppt? Ja [ ] Nein [ ] [edit: ...u.a. auch... hinzugefügt]
  4. Sehr charmant. Mensch Leute, warum schreib ich wohl, dass ich „absoluter DAU“ bin? Vielleicht weil ich der Handycrack bin, der immer auf der Suche nach dem günstigsten Tarif zwei mal im Monat das neueste auf den Markt geworfene Smartphone kauft? Stellt euch jemanden vor, der seine Handies so lange nutzt, bis sie wirklich Schrott sind und der eigentlich nur mit ihnen telefonieren will, sie dann aber doch noch auch zum Geocaching benutzt. Im Übrigen bin ich in Italien nicht ins Internet gekommen, telefonieren konnte ich, aber ins Netz kam ich nur über WLAN.
  5. War jetzt in Italien unterwegs, war auf offline-Modus weitestgehend angewiesen, war blöd. Ein paar Mal hätte ich halt schon gerne navigiert (ging offline nur dann, wenn ich im Hotel-WLan mir die Caches auf der Karte anzeigen ließ. Wenn man dann aber mit dem Bus von Sorrent über Amalfi zurück nach Neapel fährt, um von dort aus die Fähre nach Sizilien zu nehmen und somit letztmals an Tag X morgens WLan hat und dann erst wieder an Tag Y abends, dann kann muss man die ganzen Caches in der Zwischenzeit in Erinnerung haben (und den einzigen, den ich save in Erinnerung hatte, bei dem habe ich die Archivierung beantragt, da die Mauer, in der er steckte, letzten Monat verputzt wurde (was etliche Leute nicht daran hinderte zu loggen: "Found: er ist zwar nicht mehr da, aber ich habe die Stelle gefunden"). Ein zweiter, von dem ich meinte, mir die Koords gut genug gemerkt zu haben, den habe ich, wie ich später feststellte, ca 50 m zu weit "links" gesucht. Auf'm Ätna hat's dann trotz fehlendem Internet erstaunlich gut funktioniert, da habe ich tatsächlich zwie physische Caches finden können. Auf Vulcano habe ich mich nicht an den physischen Cache herangetraut und auf Stromboli hat mir definitiv das WLan gefehlt. Das ungefähre Wissen, wo der Cache läge hat eben nicht gereicht. In Neapel gab es zwar offenes WLan, aber ich bin nicht reingekommen. Und - ich weiß nicht mehr wo - irgendwo hatte ich WLan von der italienischen Post, aber weil Sonntag war, war das zwar sichtbar, man konnte sich aber nur während der Geschäftszeiten anmelden (wie in D bei toom, da kann man auch nur während der Geschäftszeiten ins WLan, obwohl man es auch außerhalb der Geschäftszeiten sehen kann).
  6. Und das kostet keine Roaming-Gebühren??! Hatte ich schon erwähnt, dass ich ein absoluter DAU bin? Genau dafür. "Opa, hast du alle Fenster geschlossen und den Computer runtergefahren?" "Ja, aber jetzt ist er weg." Ich besitze eben keinen GPS-Empfänger, nur das Smartphone. Ja, ich weiß, die alten Hasen schlagen die Hände über'm Kopp zusammen: "Der cacht nur mit der App? Der gehört nicht zu uns." Aber wenn man mal ehrlich ist... dieses einzig wahre und echte Geocaching mit dem GPS-Empfänger in den Händen von Technik-Nerds ist doch so was von 2000....
  7. Das ist aber auch ne ganz andere Kiste, Kinderwagen oder Rolli. Schon vom Gewicht her, den Kippeigenschaften etc. Ein etwas hoher Bordstein, der nicht die in Dtld. übliche Normhöhe hat, ist für viele Rollis unüberwindlich, für einige Rollifahrer sogar schon der mit Normhöhe. Für Kinderwagen ist das i.d.R. kein Problem. Eine Treppe kann auch mal überwunden werden, indem man den Kinderwagen trägt. Das geht beim Rolli i.d.R. nicht. Rollifahrer, die ein bis drei Schritte machen können, können aber auch mal einen T1,5 oder ggf. sogar T2 erreichen.
  8. Die Fragestellung ist doch schon falsch. Bei T1 ist die Frage, ob der Cache für einen normalen Rollstuhlfahrer, der nicht alle vier jahre zu den Paralympics fährt, erreichbar ist, nicht wie lang die Strecke ist. Die Frage, die sich der Owner doch stellen muss, wenn er einen Cache mit T1 bewertet, ist, ob da der Rollifahrer aus eigener Kraft hinkommt. Nicht der Paralympionike, sondern der Rollifahrer von nebenan. Und wenn man einen Multi über 20 km legt und T1 angibt, dann muss man eben auch die Streckenführung über die 20 km überprüfen, ob die denn wirklich T1 ist. Aber sicher meinst du die 47-km-Sackgasse, in der der nur-mal-so-Leitplanken-Tradi liegt, oder?
  9. Sorry, dass ich diesen älteren Beitrag aufgreife, aber ich sehe den Sinn nicht dahinter, eine doch vom Terrain her einfache, nur eben längere Strecke in der Terrainbewertung hochzustufen. Glatter Asphalt bleibt glatter Asphalt, egal, ob die Strecke 3 m oder 3 km lang ist. (Natürlich weiß ich auch, dass viele STädte nicht rollstuhlgerecht sind und Bordsteinkanten schnell mal zum unüberwindlichen Hindernis werden können.)
  10. Hallo zusammen, ich bin ein absoluter DAU. Ich frage mich, wie man am besten im Ausland cacht, wenn man keinen kostenfreien W-LAN-Empfang hat. Wie spiele ich einen Adventure-Lab ohne W-LAN? Ein herkömmliches GPS-Gerät besitze ich nicht, das geht alles über mein Smartphone. Also über App oder, wenn unbedingt nötig, über Browser. Angenommen, ich befände mich gerade in Lateinamerika: Wie würde ich die Kostenfalle Daten-Roaming umgehen, ohne mir jetzt einen neuen Mobilfunkvertrag anzuschaffen? Bitte keine Erklärungen, für die ich ein IT-Studium benötige. Ich bin wirklich extrem desinteressiert an Smartphones und ihren Funktionen. Wenn ich mich als DAU beschreibe, ist das kein Understatement, sondern die harte, unumstößliche Realität! Ach so... ich frage natürlich für einen Freund, ist doch klar... Die Antwort hat auch ein paar Tage Zeit, mein nächster Auslandsaufenthalt dürfte im September stattfinden. Aber in diesem Zeiten weiß man das ja nie. (Nein, es wird nicht Lateinamerika sein, denn da sind die Zahlen im Moment ziemlich weit oben.) Lieben Gruß und danke für freundliche Antworten >;-> Andreas
  11. Noch gibt es die Medikamente ja nicht. Und mit Long-Covid ist nicht zu spaßen. Ein Kollege von mir leidet immer noch unter neurologischen Ausfällen, milder Verlauf, seit vier oder fünf Monaten wieder arbeitsfähig - aber aufgrund der Ausfälle eben nur bedingt. Andere sagen mir, sie hätten nie solche Schmerzen gehabt, wie mit Covid. Mit diesser Krankheit ist nicht zu spaßen. Und es sind ja nicht nur Oma und Opa, die gefährdet sind, sondern alle mit chronischen Lungenkrankheiten, alle mit Autoimmunerkrankungen, die so stark sind, dass sie Immunsuppressiva nehmen müssen und unter den Jungen und Gesunden eben auch die, die einfach Pech haben, wo die Gleichung jung und gesund = ungefährdet nicht greift. Einen Weg zu finden, mit dem Virus zu leben heißt vielleicht, es wie viele Japaner zu machen, die ich selbst bis vor anderthalb Jahren noch belächelt habe, dass die in Menschenmassen mit Masken herumlaufen. Das machen die aber seit SARS 2003. Ganz ehrlich: Ich find das fatal, da die Masken gewissermaßen die neuen Zigarettenfilter sind: Liegen überall herum und verrotten nicht. Irgendwie fühle ich mich in der letzten Zeit immer an die "Sexszene" in dem Film Demolition Man mit Stallone/Bullock erinnert. - What's wrong, you broke contact... - Contact? I didn't even touch you yet. - But i thought, we wanted to make love. - Is that what you call this? - Vir-sex produces high alpha waves during transference of sexual energies.... - Huxley, let's do it the old fashioned way. - Ugh! Disgusting! You mean... fluid transfer? - I mean boning, the wild mambo, the hunka-chunka... - That is no longer done!!! Exchange of bodily fluids, you know what that leads to? - Yes I do: Kids, smoking, a desire to raid the fridge... - The rampant exchanage of bodily fluids was one of the major reasons for the downfall of society. After AIDS there was NRS, after NRS there was UBT. And one of the first things, that Dr. Cocteau was able to to, was to outlaw inbehaviourly engeneer all fluid transfer out of socially acceptable behaviour. Not even mouth transfer is condoned. - Kissing is not allowed?! - Ugh!
  12. Da es noch keine zugelassene wirksame Medikation gegen Covid gibt (auch weil man diese zu Gunsten der Impfstoffforschung 2020 vernachlässigt hat), ist es wohl ganz gut, bei hohen oder niedrigen aber steigenden Inzidenzwerten die Zügel anzuziehen, bis eben neben den Impfstoffen auch ein massentaugliches Medikament auf dem Markt ist.
  13. - *dozier* Alkohol macht gleichgültig. - *schwank* izzzz mir doch ejaaAAL!!
  14. Ich bin ja hier mit angesprochen. Habe aber trotzem. in dem Bewusstsein, dass das ein wenig schizo ist, deinen Beitrag upgevotet (bei diesen eingedeutschten Anglizismen weiß ich nie, ob ich am Ende ein -d oder ein -t schreiben soll, aber morphologisch ist -t folgerichtig). Ich gelobe Besserung. Aber 9 m Abweichung waren doch okay, oder nicht? Es geht mir manchmal tatsächlich so, dass ich bei Anfängern mit immer gleichen Kurzlogs den Eindruck habe "gefunden" heißt, sie waren bei den Koordinaten. Ob sie gecheckt haben, dass es da auch eine Dose zu signieren gab, daran zweifle ich in manchen Fällen. Bzgl. des Aneckens: Ja, es gibt Leute, die Angst davon haben, anzuecken. Aber warum sollte man das beim Geocachen haben? Weil der Owner theoretisch den Fund stornieren kann, wenn man den Cache nicht in höchsten Tönen lobt?
  15. Also, um das ggf. richtig zu stellen: Öffne ich einen Geocache, den ich auf der Karte finde, kann ich natürlich alle Logs lesen. Was ich nicht mehr kann ist, den User Zappo aufzurufen und mir anzuschauen, was der denn gefunden hat. Ich sehe nur noch 23 Tradis, 7 Multis, 1 Mystery und 27.067 Webcam-Caches. Welche das sind, deren GC-Codes, etc. kann nicht mehr sehen. Was User Zappo gelegt hat, kann ich mir ansehen. Da es Geocacher gibt, auf deren Urteil ich vertraue, wenn es um die Qualität eines Caches geht, lese ich mir immer ganz gerne durch, wo die unterwegs waren und was die von den einzelnen Caches halten. Geocacher, von denen ich weiß, dass die jeden Astlochtradi mitnehmen, sind eben nicht so interessant.
  16. Das kann ich aber noch. Bring bloß das HQ auf keine dummen Ideen. Bei uns gibt es einen Mystery, der ist - und das ist beabsichtigt - nur lösbar, wenn man einen Hinweis des Owners liest in einem ersten Log nach dem Publish.
  17. Es war ein einfacher Tradi, aber ich würde ihn nicht als lieblos in die Landschaft geworfen beschreiben. Eigentlich ein schönes Fleckchen. Der GC-Coder steht hier GC7DQ6Q zwischen. Beim Umzug des Caches sind die Koordinaten nicht angepasst worden.
  18. Da ich der Urheber des Threads bin, fühle ich mich gemeint. Zunächst einmal habe ich nicht genörgelt. Ich habe von Anfang an gesagt, dass ich verstehe, wenn zahlende Mitglieder das ganz anders sehen als ich und habe lediglich angemerkt, dass Funktionen sukkzessive verschwinden. Aus dem Originalpost: Ich weiß nicht, aber nörgeln sieht für mich anders aus. Und ich finde schon, dass man auch als Nichtzahler das sukzessive Verschwinden von Funktionen bemerken darf. Bei mir wird im Übrigen Werbung eingespielt und zwar sowohl auf geochaching.com als auch auf project-gc.com. Unaufdringlich, völlig in Ordnung. Funktionen, die ich nicht gekannt habe, vermisse ich auch nicht. Aber ich vermisse Funktionen, die ich gekannt habe. Vor allem aber fühle ich mich durch den Entzug von Funktionen genötigt, Premiummitglied zu werden, es ist weniger freiwillig. Und auf der anderen Seite kenne ich mich: Ich habe schon diverse Sportvereine und -stätten mitfinanziert, ohne die Mitgliedschaft dann zu nutzen, vergessen, Abos zu kündigen etc. Und deshalb heißt die Konsequenz für mich: kein weiteres Abo. Keine Zahlmitgliedschaft, denn nach der Euphorie kommt die Ernüchterung. Ich habe in einem anderen Thread gestern/heute schwerere Kritik einstecken müssen, als deine hier, aber die in dem anderen Thread fand ich wesentlich berechtigter.
  19. Kritiken sind angekommen. Allerdings fahre ich nicht kilometerweit mit dem Auto für einen Cache. Es sind eher kleinere Umwege mit dem Auto mit dem Weg von der Arbeit oder zur Arbeit. Nicht weiter, als würde ich nach der Arbeit einkaufen fahren. Ich glaube, egozentrisch sind wir alle ein wenig und ich bedanke mich lieber mit etwas längeren Logs als mit einer Phrase ("Danke fürs Legen, hegen und pflegen.") Tja, nervt den Owner mein Log? Vielleicht. Aber ein wenig Kritik zwischen der ganzen Lobhudelei muss er einfach einstecken können. Dafür habe ich jetzt Kritik an meiner Kritik eingesteckt Für einen NM-Log sah ich allerdings keinen Anlass. Ich konnte mich gut eintragen und da war auch noch Platz. Das ist eben eine völlig andere Sichtweise als meine. Also... grundsätzlich sehe ich das schon auch so. Aber trotzdem muss ich nicht jede Abflussrinne hinterm Hauptbahnhof sehen.
  20. Ich muss mich korrigieren. Laut Flopps Karte sind es +/- 25 Meter.
  21. Ich habe mir mal erlaubt, eine Skizze zu zeichnen zu einem Cache, den ich diese Woche gesucht habe. Der Cache lag ca. 40 m neben den angegebenen Koordinaten. Nur dank des Hints (hohler Baumstumpf) und einer kleinen Cacherautobahn war er zu finden. Aber die Cacherautobahn habe ich auch erst auf den dritten Blick bemerkt.
×
×
  • Create New...